+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 13 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 135

Thema: Tunesien heute

Hybrid-Darstellung

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    21.390

    Standard Tunesien heute

    Bin gerade mal wieder fuer eine Woche beruflich in Sousse und kaempfe noch mit der hiesigen Tastatur; das letzte Mal, wo ich hier war, ist etwa 5 Jahre her, damals gabs Ben Ali als Regierungschef. Er ist ja geflohen, und nun siehts hier ganz anders aus. Die Polizei wird nicht mehr respektiert; sie ist jetzt mit Gewehren und Maschinenpistolen bewaffnet; vor dem Polizeigebaeude steht ein Polizist mit Gewehr, damit die Polizei nicht ueberfallen wird, und wenn man sie ruft, ists nicht sicher, ob sie ueberhaupt kommt; sie wird eingeschuechtert, wenn sie wo einschreitet, weil dann ploetzlich ein paar Burschen Drohungen uebermitteln. Auch faehrt hier ein Polizeiwagen mit vergitterten Scheiben herum. Die Salafisten versuchen, das Kommando zu uebernehmen und sind aber in der Minderheit; sie wissen, dass sie die Wahlen nicht gewinnen koennen und verhindern diese geschickt; somit findet die Demokratie dann irgendwann mal statt. Sie haben im Norden an der algerischen Grenze sowie im Sueden ganze Landstriche besetzt und beherrschen diese mit Waffen aus dem benachbarten Libyen; die Gegenden sind vermint; moeglicherweise mit deutschen Qualitaetsminen. Die Uebergangsregierung meint, sie wuerde was dagegen tun. Dort, wo ich arbeite (bei Sousse, etwa 100 Frauen und Maenner sind dort beschaeftigt) traegt man jetzt wieder fast durchgehend Kopftuch; das war bei Ben Ali verboten. Der "Krankenstand" hat sich etwa verdreifacht, die Aerzte spielen da gut mit, und Mann traegt jetzt auch wieder Bart. Das war mal anders. Das Leben ist allgemein teurer geworden, aber die Loehne sind nicht hoeher, man verschuldet sich und kauft auf Ratenzahlung. Die Bettelei auf den Strassen ist wie frueher; die Anmache ebenso. --- Die Libyer kommen jetzt verstaerkt nach Sousse, hier hat der Ami nichts zerstoert, sie haben immer noch viel Geld, ich traf welche, die gehen mit dem DAX long und spaeter wieder short. Ich glaube, dass Tunesien mit Ben Ali besser bedient war, was glaubt ihr?

  2. #2
    Selberdenker Benutzerbild von Cleopatra
    Registriert seit
    11.10.2006
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    5.625

    Standard AW: Tunesien heute

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Bin gerade mal wieder fuer eine Woche beruflich in Sousse und kaempfe noch mit der hiesigen Tastatur; das letzte Mal, wo ich hier war, ist etwa 5 Jahre her, damals gabs Ben Ali als Regierungschef. Er ist ja geflohen, und nun siehts hier ganz anders aus. Die Polizei wird nicht mehr respektiert; sie ist jetzt mit Gewehren und Maschinenpistolen bewaffnet; vor dem Polizeigebaeude steht ein Polizist mit Gewehr, damit die Polizei nicht ueberfallen wird, und wenn man sie ruft, ists nicht sicher, ob sie ueberhaupt kommt; sie wird eingeschuechtert, wenn sie wo einschreitet, weil dann ploetzlich ein paar Burschen Drohungen uebermitteln. Auch faehrt hier ein Polizeiwagen mit vergitterten Scheiben herum. Die Salafisten versuchen, das Kommando zu uebernehmen und sind aber in der Minderheit; sie wissen, dass sie die Wahlen nicht gewinnen koennen und verhindern diese geschickt; somit findet die Demokratie dann irgendwann mal statt. Sie haben im Norden an der algerischen Grenze sowie im Sueden ganze Landstriche besetzt und beherrschen diese mit Waffen aus dem benachbarten Libyen; die Gegenden sind vermint; moeglicherweise mit deutschen Qualitaetsminen. Die Uebergangsregierung meint, sie wuerde was dagegen tun. Dort, wo ich arbeite (bei Sousse, etwa 100 Frauen und Maenner sind dort beschaeftigt) traegt man jetzt wieder fast durchgehend Kopftuch; das war bei Ben Ali verboten. Der "Krankenstand" hat sich etwa verdreifacht, die Aerzte spielen da gut mit, und Mann traegt jetzt auch wieder Bart. Das war mal anders. Das Leben ist allgemein teurer geworden, aber die Loehne sind nicht hoeher, man verschuldet sich und kauft auf Ratenzahlung. Die Bettelei auf den Strassen ist wie frueher; die Anmache ebenso. --- Die Libyer kommen jetzt verstaerkt nach Sousse, hier hat der Ami nichts zerstoert, sie haben immer noch viel Geld, ich traf welche, die gehen mit dem DAX long und spaeter wieder short. Ich glaube, dass Tunesien mit Ben Ali besser bedient war, was glaubt ihr?
    Die ganze Welt zu destabilisieren gehört doch zum Plan, wir sollen dann nach einer Weltregierung rufen.
    “Soziale Gerechtigkeit” ist die Maske des Neids.
    “Teamfähigkeit” ist die Maske des Hasses auf die Ehrgeizigen und Erfolgreichen,
    “Dialog der Kulturen” ist die Maske der geistigen Kapitulation.
    Norbert Bolz

  3. #3
    Mit Glied Benutzerbild von Bettmaen
    Registriert seit
    23.11.2008
    Ort
    Colonia
    Beiträge
    18.287

    Standard AW: Tunesien heute

    Alles ist besser als der Islamismus. Islamismus bedeutet, leben wie im 7. Jahrhundert, institutionalisierte Dummheit, Aberglaube, legaler Kindesmissbrauch und barbarische Strafen sogar bei harmlosen Delikten, z.B. Diebstahl.
    Angebot und Nachfrage...das ist es, worauf ihr Menschen des nächsten Jahrhunderts stolz sein werdet. Friedrich Nietzsche

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    21.390

    Standard AW: Tunesien heute

    Zitat Zitat von Bettmaen Beitrag anzeigen
    Alles ist besser als der Islamismus. Islamismus bedeutet, leben wie im 7. Jahrhundert, institutionalisierte Dummheit, Aberglaube, legaler Kindesmissbrauch und barbarische Strafen sogar bei harmlosen Delikten, z.B. Diebstahl.
    Nein. Das ist differenziert zu sehen. Ich war heute mittag bei einem Einheimischen eingeladen; da wars nicht unbedingt anders als bei uns. Die Familie hat 4 Kinder; beide Eltern gehen arbeiten, wie bei uns. Man hat ein Auskommen, schlechter als bei uns, aber man kommt mehr oder weniger damit klar. Hier lebt man im Jahre 1960 oder so, aber nicht so, wie du dir das vorstellst. Religion und sowas ist im taeglichen Leben im Hintergrund; trotzdem gibts hier Traditionen, genauso wie bei uns. Die Gastgeberin, bei der ich heute mittag eingeladen war (eine Einheimische mit ihrem Mann) war mehrmals in Deutschland und kennt die Welt, er war des oefteren im Ausland und kennt die Welt ebenso. Auch hierzulande gibts Gesetze wie bei uns, und deren Akzeption ist auch bei uns umstritten.

  5. #5
    ein feiner Mensch Benutzerbild von konfutse
    Registriert seit
    15.11.2010
    Ort
    Dräsdn
    Beiträge
    15.915

    Standard AW: Tunesien heute

    Zitat Zitat von Bettmaen Beitrag anzeigen
    Alles ist besser als der Islamismus. Islamismus bedeutet, leben wie im 7. Jahrhundert, institutionalisierte Dummheit, Aberglaube, legaler Kindesmissbrauch und barbarische Strafen sogar bei harmlosen Delikten, z.B. Diebstahl.
    Warum nur hat man dann in Tunesien den Garant gegen Islamismus gestürzt?
    Kennt ihr diesen Moment, in dem plötzlich alles Sinn ergibt und man merkt,
    dass der ganze Scheiß sich wirklich lohnt? Ich auch nicht.

  6. #6
    Mit Glied Benutzerbild von Bettmaen
    Registriert seit
    23.11.2008
    Ort
    Colonia
    Beiträge
    18.287

    Standard AW: Tunesien heute

    Zitat Zitat von konfutse Beitrag anzeigen
    Warum nur hat man dann in Tunesien den Garanten gegen Islamismus gestürzt?
    Weil er sogar für maghrebinische Verhältnisse zu korrupt war. Die Islamisten in Tunesien sind größtenteils auch Maghrebiner - und damit ebenfalls korrupt. Es ändert sich nichts, und wenn doch, dann zum Schlechten. Zur Armut, Korruption und Vetternwirtschaft gibt es die Sharia light obendrein.
    Angebot und Nachfrage...das ist es, worauf ihr Menschen des nächsten Jahrhunderts stolz sein werdet. Friedrich Nietzsche

  7. #7
    ein feiner Mensch Benutzerbild von konfutse
    Registriert seit
    15.11.2010
    Ort
    Dräsdn
    Beiträge
    15.915

    Standard AW: Tunesien heute

    Zitat Zitat von Bettmaen Beitrag anzeigen
    Weil er sogar für maghrebinische Verhältnisse zu korrupt war. Die Islamisten in Tunesien sind größtenteils auch Maghrebiner - und damit ebenfalls korrupt. Es ändert sich nichts, und wenn doch, dann zum Schlechten. Zur Armut, Korruption und Vetternwirtschaft gibt es die Sharia light obendrein.
    Der Personenkult um ihn hat mich sehr befremdet. Sowas habe ich nicht erwartet. Das war ja schlimmer, als ich zu Hause erlebt habe. Der einheimische Reiseleiter war auffällig kurz angebunden, als ich fragte, wer die Person auf den großen Plakaten sei, die überall rumhingen. Da habe ich wirklich keine Ahnung gehabt.
    Kennt ihr diesen Moment, in dem plötzlich alles Sinn ergibt und man merkt,
    dass der ganze Scheiß sich wirklich lohnt? Ich auch nicht.

  8. #8
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    21.390

    Standard AW: Tunesien heute

    Zitat Zitat von konfutse Beitrag anzeigen
    Warum nur hat man dann in Tunesien den Garant gegen Islamismus gestürzt?
    Ich habe das hinterfragt, überall in Tunesien. Ben Ali regierte ja nicht alleine, er hatte ein "Parlament" gebildet, in dessen Mitte er war. (Allerdings hatte das Parlament nicht viel zu sagen). Diese oder Teile davon sollen ihn gestürzt haben. Ob der Westen da mitgemischt hat, war nicht zu erfahren; jedenfalls kamen die Amis nach dem Sturz dann nach Tunesien, um dort eine Regierung nach ihren Vorstellungen zu etablieren. Das lehnten die Parlamentarier dann aber dankend ab und etablierten ihre Vorstellung von Demokratie.

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von Kater
    Registriert seit
    18.01.2012
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    6.389

    Standard AW: Tunesien heute

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Ich glaube, dass Tunesien mit Ben Ali besser bedient war, was glaubt ihr?
    So bedingungslos halte ich die Demokratisierung nicht für das allseligmachende Ziel. Manche Länder sind mit der harten Hand eines Diktators oder autoritären Regierungschefs besser bedient, sofern er der Versuchung des Machtmissbrauchs widersteht. Das war auch Indonesiens General Suharto nicht gelungem, diesen Kopf einer korrupten und verdorbenen Machtdynastie, doch unter seiner Knute wurden Islamisten verfolgt! Das hat sich ja mittlerweile gründlich in diesem Land geändert und es ist teilweise deutlich unsicherer, im Lande zu reisen. Daher gut möglich, dass sich Tunesien als Demokratie nicht unbedingt zum Besseren geändert hat.
    Wie nennt man einen Homosexuellen, der sich von seiner Banklehre über ein Studium, politische Arbeit, einen fetten Job als Pharma-Lobbyist bis in ein Ministeramt kontinuierlich und erfolgreich weiterentwickelt hat? ------------------> Schwuchtel

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von Soshana
    Registriert seit
    10.12.2009
    Beiträge
    32.493

    Standard AW: Tunesien heute

    Zitat Zitat von Kater Beitrag anzeigen
    So bedingungslos halte ich die Demokratisierung nicht für das allseligmachende Ziel. Manche Länder sind mit der harten Hand eines Diktators oder autoritären Regierungschefs besser bedient, sofern er der Versuchung des Machtmissbrauchs widersteht. Das war auch Indonesiens General Suharto nicht gelungem, diesen Kopf einer korrupten und verdorbenen Machtdynastie, doch unter seiner Knute wurden Islamisten verfolgt! Das hat sich ja mittlerweile gründlich in diesem Land geändert und es ist teilweise deutlich unsicherer, im Lande zu reisen. Daher gut möglich, dass sich Tunesien als Demokratie nicht unbedingt zum Besseren geändert hat.
    Der Einfluss der Muslimbrueder soll in Tunesien weiter wachsen. Salafistische Gruppen sollen immer mehr freie Hand bekommen, saekulare Gruppierungen zu drangsalieren.

    Moeglicherweise haben radikale islamische Kraefte die Ermordung des Oppositionsfuehrers Chokri Belaid gestuetzt ?

    Der Praesident Moncef Marzouki gilt als schwach. Das politische Sagen haben immer mehr die Muslimbrueder. Deren al-Nahda Partei ist die groesste Partei innerhalb der Regierung. Der Praesident hat die Opposition immer wieder als sekulare Extremisten beschimpft. Nie wurde von ihm die Gewalt der Salafisten kritisiert.

    Der Praesident Marzouki hat der Opposition sogar mit dem Tod durch Erhaengen gedroht. Er hat jedem mit Gefaengnis gedroht, der Qatar fuer die finanzielle Unterstuetzung der al-Nahda Muslimbruederpartei kritisieren wolle.

    Die Salafisten haben der Regierung jetzt mit einem Terrorkrieg gedroht:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Auf alle Faelle schaut es nicht gut aus fuer Tunesien. Hier sind zwei naehere Analysen dazu:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Femen Mitglied droht in Tunesien der Tod
    Von Efna im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 383
    Letzter Beitrag: 05.04.2013, 10:37
  2. Revolte in Tunesien - Folgen und Entwicklung
    Von Buella im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 567
    Letzter Beitrag: 18.11.2011, 18:59
  3. Tunesien in die EU???
    Von Houseworker im Forum Europa
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 02.04.2011, 11:02
  4. Antworten: 170
    Letzter Beitrag: 04.03.2011, 19:44
  5. Tunesien
    Von Don im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.11.2006, 18:41

Nutzer die den Thread gelesen haben : 65

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben