+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 45

Thema: Kohl

  1. #1
    ?= Naso :-) Benutzerbild von flumer
    Registriert seit
    24.09.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    535

    Standard

    Wieder legt das mal:

    Die beispiellose Karriere des Dr. Helmut Kohn aus Oggersheim

    Lesen Sie und fragen Sie sich mit mir, ob diese Karriere, diese - für die BRD - so katastrophal lange Kanzlerschaft des Dr. Helmut Kohl, auch ohne die Mithilfe der "US-Ostküste" möglich gewesen wäre?

    Die Kohl-Agenda
    Ordens und Preisverleihungen

    * Grosskreuzträger der "Kreuzfahrer vom Heiligen Grabe zu Jerusalem"
    * Grosskreuzträger des päpstlichen Gregorius-Ordens
    * Grosskreuzträger der Ehrenlegion
    * Inhaber der Buber-Rosenzweig-Medaille (Verleihung durch den Koordinierungsrat der freimaurerischen "Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit")
    * Inhaber des Internationalen Karlspreises (Verleihung 1988)
    * Inhaber der Ehrendoktorwürde der jesuitischen "Georgetown University (Verleihung 1988)
    * Inhaber des nach dem Gründer der freimaurerischen Paneuropa-Bewegung benannten Coudenhove-Kalergi-Preises (Verleihung 1991)
    * Inhaber des "Rotary International Award of Honour" (Verleihung 1992)
    * Inhaber der Goldenen Verdienstmedaille der jüdischen Logenvereinigung "B'nai B'rith (Verleihung 1992 und 1996)
    * Inhaber des Eric-M.-Warburg-Preises der Bonner "Atlantik-Brücke" (US-Hochfinanz-Lobby Verleihung 1996)
    * Inhaber des Marshall-Preises der Marshall-Stiftung (Verleihung 1997)
    * Inhaber des Leo-Baeck-Preises des "Zentralrates der Juden in Deutschland " Verleihung 1997)

    Führungsämter und Schlüsselpositionen

    * Vormals Präsidiumsmitglied der "Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen " (DGVN)
    * Spitzenexponent des mit der oligarchischen Bilderberg-Gesellschaft liierten "Wirtschaftsrates der CDU"
    * Mitstreiter der vom jüdischen-venezianischen Hochgradfreimaurer und Illuminaten Graf COUDENHOVE-KALERGI gegründeten internationalen "Paneuropa-Union" (Ableger des französischen-humanistischen Logenflügels)
    * Inhaber des "Josephs-Ordens" der höchsten Auszeichnung des Weltjudentums, den nur Ben Gurion und Menachem Begin besitzen (vergleichbar mit der höchsten Auszeichnung des 3.Reiches: Ritterkreuz mit Schwertern und Brillanten)
    * Mitglied der Hochgradfreimaurerei
    * Mitglied der "Bilderberg-Society C.F.R. (1976)
    * Hospitant des ROCKEFELLER-Machtzirkels C.F.R. (1976)

    Kohl ist kein Deutscher, sondern dem Blute nach ein echter Talmudjude. Seine Urgroßeltern waren die Juden K o h n und lebten damals als Händler in Buczacz (Butschatsch) in Südpolen, einem Ort, in dem auch die Vorfahren von Herrn Wiesenthal lebten. Kohl besitzt die Urkunden aus denen ersichtlich ist, wann seine jüdische Vorfahren nach Deutschland auswanderten und dort katholisch getauft wurden, wobei man aus Kohn Kohl machte.

    Von den 30 Vorfahren, die Kohl/Kohn bis zum Urgroßvater hatte, sind nur 2 bekannt: der Vater Hans Kohl geb. 6.1.1887 und der Großvater mütterlicherseits Joseph Schnur aus Hohfelden, Hunsrück.

    Kohl ist Prominenter der nur jüdischen B'nai B'rith Freimaurerloge, die nur Juden aufnimmt und als Zentralregierung des Weltjudentums bekannt ist. In diese Loge kommt kein Nichtjude.

    Kohl ist Hochgradfreimaurer sowie engster Freund des weltbekannten Hochgradfreimaurers Mitterand.

    Kohl ist prominentes Mitglied der freimaurerischen Paneuropa-Bewegung.

    Kohl wurde vom Papst mit dem höchsten vatikanischen "Gregorius"-Orden ausgezeichnet.

    Kohl ist Vertrauensmann und Topexponent der Bonner Zionisten-Lobby.

    Kohl ist prominentes Mitglied der "Commission on Foreign Relations" (CFR), die in Wirklichkeit hinter den Kulissen die geheimen Entscheidungen der offiziellen amerikanischen Regierung im Weissen Haus vorbereitet und fällt.

    Kohl ist oberster Statthalter der Rockefeller/Wallstreet-Organisation in Deutschland.

    Kohl ist prominentes Mitglied der Bilderberger.

    Kohl ist mit dem höchsten jüdischen Orden, dem Joseph-Orden, ausgezeichnet worden, den nur noch herausragende jüdische Persönlichkeiten wie Menachem Begin und Golda Meir besitzen.

    Auf zahlreichen Fotos ist Kohl mit dem Großrabbiner von Polen, Menachem Joskowicz und dem Vorsitzenden des Zentralrates der Juden in Deutschland Heinz Galinski mit dem Judenkäppi zu sehen.

    Kohl ist intimer Duzfreund des Nazijägers Simon Wiesenthal, den er anläßlich dessen 80-ten Geburtstages in New York mit einer überschwenglichen Laudatio in den Himmel hob.

    Am 28.Feb. 1994 nahm Kohl als Ehrengast an der Jubelfeier teil, die von den Mitgliedern der Rothschildfamilie anläßlich des 700-jährigen Bestehens dieser Großbankfamilie in Frankfurt ausgerichtet wurde. Er gehört zu den vertrauten Freunden dieser berühmten Judenfamilie.

    Eine Bestätigung dieser Fakten finden Sie in dem "Dingolfinger Anzeiger" vom 6. 3. 1990 und der Zeitschrift "aktiv" Nr.8 / 90.

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von pavement
    Registriert seit
    15.09.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.941

    Standard

    also wenn ich joseph-orden bei google eingeb, dann kommt da nur was von einem franz joseph-orden.
    Es ist ein hartes Wort und dennoch sag ichs, weil es Wahrheit ist: ich kann kein Volk mir denken, das zerrißner wäre, wie die Deutschen. Handwerker siehst du, aber keine Menschen, Denker, aber keine Menschen, Priester, aber keine Menschen, Herrn und Knechte, Jungen und gesetzte Leute, aber keine Menschen - ist das nicht, wie ein Schlachtfeld, wo Hände und Arme und alle Glieder zerstückelt untereinander liegen, indessen das vergoßne Lebensblut im Sande zerrinnt?

    Friedrich Hölderlin

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    04.08.2003
    Ort
    Paderborn
    Beiträge
    191

    Standard

    Original von flumer
    Wieder legt das mal:

    Die beispiellose Karriere des Dr. Helmut Kohn aus Oggersheim

    Lesen Sie und fragen Sie sich mit mir, ob diese Karriere, diese - für die BRD - so katastrophal lange Kanzlerschaft des Dr. Helmut Kohl, auch ohne die Mithilfe der "US-Ostküste" möglich gewesen wäre?

    Die Kohl-Agenda
    Ordens und Preisverleihungen

    * Grosskreuzträger der "Kreuzfahrer vom Heiligen Grabe zu Jerusalem"
    * Grosskreuzträger des päpstlichen Gregorius-Ordens
    * Grosskreuzträger der Ehrenlegion
    * Inhaber der Buber-Rosenzweig-Medaille (Verleihung durch den Koordinierungsrat der freimaurerischen "Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit")
    * Inhaber des Internationalen Karlspreises (Verleihung 1988)
    * Inhaber der Ehrendoktorwürde der jesuitischen "Georgetown University (Verleihung 1988)
    * Inhaber des nach dem Gründer der freimaurerischen Paneuropa-Bewegung benannten Coudenhove-Kalergi-Preises (Verleihung 1991)
    * Inhaber des "Rotary International Award of Honour" (Verleihung 1992)
    * Inhaber der Goldenen Verdienstmedaille der jüdischen Logenvereinigung "B'nai B'rith (Verleihung 1992 und 1996)
    * Inhaber des Eric-M.-Warburg-Preises der Bonner "Atlantik-Brücke" (US-Hochfinanz-Lobby Verleihung 1996)
    * Inhaber des Marshall-Preises der Marshall-Stiftung (Verleihung 1997)
    * Inhaber des Leo-Baeck-Preises des "Zentralrates der Juden in Deutschland " Verleihung 1997)

    Führungsämter und Schlüsselpositionen

    * Vormals Präsidiumsmitglied der "Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen " (DGVN)
    * Spitzenexponent des mit der oligarchischen Bilderberg-Gesellschaft liierten "Wirtschaftsrates der CDU"
    * Mitstreiter der vom jüdischen-venezianischen Hochgradfreimaurer und Illuminaten Graf COUDENHOVE-KALERGI gegründeten internationalen "Paneuropa-Union" (Ableger des französischen-humanistischen Logenflügels)
    * Inhaber des "Josephs-Ordens" der höchsten Auszeichnung des Weltjudentums, den nur Ben Gurion und Menachem Begin besitzen (vergleichbar mit der höchsten Auszeichnung des 3.Reiches: Ritterkreuz mit Schwertern und Brillanten)
    * Mitglied der Hochgradfreimaurerei
    * Mitglied der "Bilderberg-Society C.F.R. (1976)
    * Hospitant des ROCKEFELLER-Machtzirkels C.F.R. (1976)

    Kohl ist kein Deutscher, sondern dem Blute nach ein echter Talmudjude. Seine Urgroßeltern waren die Juden K o h n und lebten damals als Händler in Buczacz (Butschatsch) in Südpolen, einem Ort, in dem auch die Vorfahren von Herrn Wiesenthal lebten. Kohl besitzt die Urkunden aus denen ersichtlich ist, wann seine jüdische Vorfahren nach Deutschland auswanderten und dort katholisch getauft wurden, wobei man aus Kohn Kohl machte.

    Von den 30 Vorfahren, die Kohl/Kohn bis zum Urgroßvater hatte, sind nur 2 bekannt: der Vater Hans Kohl geb. 6.1.1887 und der Großvater mütterlicherseits Joseph Schnur aus Hohfelden, Hunsrück.

    Kohl ist Prominenter der nur jüdischen B'nai B'rith Freimaurerloge, die nur Juden aufnimmt und als Zentralregierung des Weltjudentums bekannt ist. In diese Loge kommt kein Nichtjude.

    Kohl ist Hochgradfreimaurer sowie engster Freund des weltbekannten Hochgradfreimaurers Mitterand.

    Kohl ist prominentes Mitglied der freimaurerischen Paneuropa-Bewegung.

    Kohl wurde vom Papst mit dem höchsten vatikanischen "Gregorius"-Orden ausgezeichnet.

    Kohl ist Vertrauensmann und Topexponent der Bonner Zionisten-Lobby.

    Kohl ist prominentes Mitglied der "Commission on Foreign Relations" (CFR), die in Wirklichkeit hinter den Kulissen die geheimen Entscheidungen der offiziellen amerikanischen Regierung im Weissen Haus vorbereitet und fällt.

    Kohl ist oberster Statthalter der Rockefeller/Wallstreet-Organisation in Deutschland.

    Kohl ist prominentes Mitglied der Bilderberger.

    Kohl ist mit dem höchsten jüdischen Orden, dem Joseph-Orden, ausgezeichnet worden, den nur noch herausragende jüdische Persönlichkeiten wie Menachem Begin und Golda Meir besitzen.

    Auf zahlreichen Fotos ist Kohl mit dem Großrabbiner von Polen, Menachem Joskowicz und dem Vorsitzenden des Zentralrates der Juden in Deutschland Heinz Galinski mit dem Judenkäppi zu sehen.

    Kohl ist intimer Duzfreund des Nazijägers Simon Wiesenthal, den er anläßlich dessen 80-ten Geburtstages in New York mit einer überschwenglichen Laudatio in den Himmel hob.

    Am 28.Feb. 1994 nahm Kohl als Ehrengast an der Jubelfeier teil, die von den Mitgliedern der Rothschildfamilie anläßlich des 700-jährigen Bestehens dieser Großbankfamilie in Frankfurt ausgerichtet wurde. Er gehört zu den vertrauten Freunden dieser berühmten Judenfamilie.

    Eine Bestätigung dieser Fakten finden Sie in dem "Dingolfinger Anzeiger" vom 6. 3. 1990 und der Zeitschrift "aktiv" Nr.8 / 90.

    Flumer, Helmut Kohl ist rassich gesehen 100%iger Volljude. Er hatte den Auftrag Deutschland zu vernichten, was ihm ja auch geglückt ist. Übrigens war Strauß auch Jude!!!

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von pavement
    Registriert seit
    15.09.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.941

    Standard

    Flumer, Helmut Kohl ist rassich gesehen 100%iger Volljude. Er hatte den Auftrag Deutschland zu vernichten, was ihm ja auch geglückt ist. Übrigens war Strauß auch Jude!!!

    hast du da auch irgendwelche nachweise, etwa einen stammbaum dafür? oder stellst du hier einfach IRGENDWELCHE behauptungen auf?
    Es ist ein hartes Wort und dennoch sag ichs, weil es Wahrheit ist: ich kann kein Volk mir denken, das zerrißner wäre, wie die Deutschen. Handwerker siehst du, aber keine Menschen, Denker, aber keine Menschen, Priester, aber keine Menschen, Herrn und Knechte, Jungen und gesetzte Leute, aber keine Menschen - ist das nicht, wie ein Schlachtfeld, wo Hände und Arme und alle Glieder zerstückelt untereinander liegen, indessen das vergoßne Lebensblut im Sande zerrinnt?

    Friedrich Hölderlin

  5. #5
    A.D. Benutzerbild von Siran
    Registriert seit
    19.04.2003
    Ort
    BW
    Beiträge
    8.902

    Standard

    Also, ich darf mal wieder zitieren:

    Bundeskanzler Hennoch Kohn

    Der Romanautor Jakov Lind hat sein Buch Der Erfinder als fiktiven Briefwechsel zwischen zwei Brüdern angelegt. Die Hauptfigur wird auf dem Bucheinband folgendermaßen charakterisiert:

    Emmanuel Borowsky hat schon als Schuljunge die Luft erfunden. Jetzt sucht er Sponsoren für sein bedeutendstes Werk, die Erlösungsmaschine.

    Jakov Lind
    Der Erfinder


    In den Briefen, so erfahren wir im Vorspann des Buches, berichtet Emmanuel seinem Bruder Boris von seinen Fortschritten, aber nichts ist in Ordnung, denn in diesem Roman ist die Welt ein Tollhaus voller Hochstapler und Verrückter, unter denen nicht einmal ein falscher Messias besonders auffällig wirkt.

    Etwa in der Mitte des Buches stoßen wir auf eine Stelle, die bei braunen Verschwörungstheoretikern großen Anklang findet. Emmanuel Borovsky gibt einen Wortwechsel mit einem gewissen Elim wieder, der einerseits ein agent provocateur sei und sich andererseits für eine Verkörperung des falschen Messias "Schabbtai Zwi" halte. Dieser falsche Messias halte dauernd Monologe, berichtet Emmanuel seinem Bruder, um gleich darauf eine Kostprobe zu geben:

    " (...) Der Urgroßvater des jetzigen deutschen Bundeskanzlers schrieb sich noch mit einem 'n' statt mit einem 'l', war ein Hausierer aus Buscacz. Ich habe Urkunden, Beweise. Eine ganze Bibliothek von Beweisen im Tresor der Nationalbank von Vaduz. Dass Alphonso in Argentinien sephardisch betet, ist kein Geheimnis. Aber wer kennt schon den wahren Namen von Mao Tse-tung?"
    "Moshe Zung?"
    "Sie wissen mir zu viel. Sie gehören in meine Organisation."
    "Würden Sie dann meine Messias-Maschine unterstützen?"

    Lind, Der Erfinder, S. 80f .


    Zitiert wird meist nur die Stelle, in der es um Helmut Kohl geht. Die folgenden Sätze, die unmissverständlich deutlich machen, dass es ein fiktiver und ironischer Text ist, fallen unter den Tisch, und das dergestalt verfälschte Zitat nehmen die getäuschten Leser häufig für bare Münze.

    Denn wer kommt schon auf die Idee, bei Jakov Lind selbst nachzuschauen, wenn einem ein van Helsing diese Geschichte präsentiert, als handelte es sich nicht etwa um einen fiktiven Dialog, sondern um glaubwürdig berichtete Tatsachen?

    Ein paar Absätze weiter, gegen Ende des Briefs an Emmanuels Bruder, wird deutlich, dass der Autor - der diesen Austausch ja nur seinen fiktiven Figuren untergeschoben hat - mit dem Stilmittel der ironischen Überspitzung auf das Märchen anspielt, es gäbe einen jüdischen Plan zur Erringung der Weltherrschaft:

    Wie du dir denken kannst, lieber Boris, bin ich jetzt in eine Verschwörung verwickelt, die alle Aussicht hat, dass Elim und ich die Weltherrschaft an uns reißen werden. Falls etwas dazwischenkommt, was durchaus möglich ist, wartet Australia Mallone auf mich mit meiner Lieblingsspeise: pikantes Huhn in Schokoladensoße. Also mach dir um mich keine Sorgen.

    Herzlichst
    dein M.

    Lind, Der Erfinder, S. 81


    Zu denen, die van Helsing mit seiner irreführenden Darstellung an der Nase herumgeführt hat, gehört auch Norbert Marzahn, der Autor des Textes WAL. Das Spiel mit dem Namen Mao Tse-tungs hat Marzahn ebenfalls getreulich als gesicherte Tatsache in seine eigenen Texte übernommen.

    Helmut Kohl wird bei van Helsing als Jude, als Freimaurer und als Verräter an den Deutschen dargestellt; ein gewisser Tjudar Rudolph habe daher gegen Kohl Anzeige wegen Hochverrats erstattet. Marzahn hat dies 1996 von van Helsing übernommen und sich nachdrücklich für den betagten Kohl-Gegner ausgesprochen, der zwischenzeitlich im Gefängnis war. Dabei haben Marzahn und van Helsing allerdings geflissentlich verschwiegen, dass Rudolph sich einschlägig rechtsextremistisch betätigt hat. Insgeheim hat ihre Fürsprache sicherlich auch diesem Engagement gegolten.

    Zwei Jahre später hat Marzahn sich nachdrücklich von van Helsing und Jakov Lind distanziert. Auf einmal war nicht mehr Helmut Kohl der böse Jude, sondern Jakov Lind war der jüdische Lügner, der etwas Böses über Kohl gesagt hätte - denn inzwischen war Helmut Kohl in Marzahns Gunst gestiegen und galt als "einer der grossartigsten Kanzler Deutschlands".

    Was ist da bloß passiert?

    Scheinbar ist das eine Drehung um 180 Grad - aber auch nur scheinbar, denn diese Art von Drehung war keine echte Umkehr, sondern lediglich eine weitere Runde um denselben Angelpunkt. Marzahn beschrieb zunächst Helmut Kohl negativ und brachte ihn mit dem negativ bewerteten Judentum in Verbindung. Zwei Jahre später tat ihm das Leid. Er nahm alles zurück und brachte nun den Autor Jakov Lind mit dem negativ bewerteten Judentum in Verbindung.

    Der Angelpunkt war und ist immer derselbe. Wer negativ bewertet wird, muss Jude sein. Wird jemand positiv bewertet - wie Kohl -, dann erfolgt im Handumdrehen auch der "Freispruch": Dieser Mann kann kein Jude sein, und wer etwas anderes sagt, der ist ein Lügner. Ein jüdischer Lügner, versteht sich.

    Marzahn bekundet mittlerweile öffentlich, er habe sich von van Helsing abgesetzt und sehe diesen Autor jetzt eher negativ; er sei sogar eine Art van Helsing Level 2. Bezogen auf die konkreten Personen, die negativ bewertet werden sollen, mag das sogar stimmen. Doch der gemeinsame Dreh- und Angelpunkt ist bei beiden nach wie vor derselbe. Wer böse ist, muss Jude sein.

    Und noch etwas ist geblieben: die Tatsache nämlich, dass Marzahn trotz völlig entgegengesetzter Bewertung den Text immer noch als ernst gemeinte Aussage auffasst. Den Witz hat er bis heute nicht verstanden.

    Erheblich scharfsichtiger war da schon der Autor der Staatsbriefe, der die "dreiste Übertreibung" der Persiflage erkannt hat. Die Zahl der Schreiber in Online-Foren, die dies nicht verstanden und für bare Münze genommen haben, geht dagegen in die Dutzende.
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, daß wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen.
    (George Bernard Shaw)

    Die Demokratie setzt die Vernunft des Volkes voraus, die sie erst hervorbringen soll.
    (Karl Jaspers)

    Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, daß es der Milchmann ist, dann weiß ich, daß ich in einer Demokratie lebe.
    (Winston Churchill)

  6. #6
    GESPERRT
    Registriert seit
    04.10.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    903

    Standard

    hast du da auch irgendwelche nachweise, etwa einen stammbaum dafür? oder stellst du hier einfach IRGENDWELCHE behauptungen auf?
    Leute!:nene: Das Fredchen meint das doch ironisch!...dennoch steckt unfreiwillig ne Menge Wahrheit in seinen Beiträgen...:klatsch:

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von pavement
    Registriert seit
    15.09.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.941

    Standard

    Leute! Das Fredchen meint das doch ironisch!...dennoch steckt unfreiwillig ne Menge Wahrheit in seinen Beiträgen...
    ihr beide meint wohl alles ironisch, nicht wahr?

    und die wahrheit wäre?
    Es ist ein hartes Wort und dennoch sag ichs, weil es Wahrheit ist: ich kann kein Volk mir denken, das zerrißner wäre, wie die Deutschen. Handwerker siehst du, aber keine Menschen, Denker, aber keine Menschen, Priester, aber keine Menschen, Herrn und Knechte, Jungen und gesetzte Leute, aber keine Menschen - ist das nicht, wie ein Schlachtfeld, wo Hände und Arme und alle Glieder zerstückelt untereinander liegen, indessen das vergoßne Lebensblut im Sande zerrinnt?

    Friedrich Hölderlin

  8. #8
    GESPERRT
    Registriert seit
    04.10.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    903

    Standard

    Ich meine das wenigste ironisch ,das Fredchen hingegen nur.

    Die Wahrheit? Die bestreitest du doch wehemend.

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von pavement
    Registriert seit
    15.09.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.941

    Standard

    Ich meine das wenigste ironisch ,das Fredchen hingegen nur.

    Die Wahrheit? Die bestreitest du doch wehemend.
    ich bestreite Wehemend die wahrheit? das ist mir aber ganz neu.
    Es ist ein hartes Wort und dennoch sag ichs, weil es Wahrheit ist: ich kann kein Volk mir denken, das zerrißner wäre, wie die Deutschen. Handwerker siehst du, aber keine Menschen, Denker, aber keine Menschen, Priester, aber keine Menschen, Herrn und Knechte, Jungen und gesetzte Leute, aber keine Menschen - ist das nicht, wie ein Schlachtfeld, wo Hände und Arme und alle Glieder zerstückelt untereinander liegen, indessen das vergoßne Lebensblut im Sande zerrinnt?

    Friedrich Hölderlin

  10. #10
    in memoriam Benutzerbild von Klaus E. Daniel
    Registriert seit
    17.05.2003
    Ort
    Deutschland: Breslau -Wiesbaden-Freudenstadt,Tel. 07441-83945,
    Beiträge
    2.160
    Könnten die Damen und Herren etwas sorgfältiger mit ihren smilies umgehen. Einen smily trennt man am besten durch ein Leerzeichen - in der Vorschau zu sehen.

    Nur eine Anregung. :rolleyes:

    KED


    PS: zur Sache äußere ich mich später.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 1

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben