+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 6 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 52

Thema: JUNGE FREIHEIT jetzt auch „Für eine neue Nation“

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    22.09.2009
    Beiträge
    1.899

    Daumen runter! JUNGE FREIHEIT jetzt auch „Für eine neue Nation“

    Sogar der Chefredakteur der nationalkonservativen(?) Wochenzeitung Junge Freiheit, Dieter Stein, tritt eine Debatte „Für eine neue Nation“ los und leitet seinen Beitrag folgendermaßen ein:

    Ich frage mich, warum Rechte oder Konservative sich oft in einem politischen Ghetto auf Dauer so wohlfühlen. Ganz entfernt dem Stockholm-Syndrom vergleichbar, wo sich Geiseln mit ihrer Lage als Gefangene zu arrangieren beginnen, beobachtet man bei gesellschaftlich Ausgegrenzten, daß sie sich irgendwann mit diesem Zustand anfreunden, ja ihr Reservat am liebsten gar nicht mehr verlassen wollen. [...]
    Im folgenden bezieht er sich explizit auf die Deutsche Burschenschaft, spricht aber zwangsläufig jeden National(ist)en („Rechte oder Konservative“), also den Großteil seiner Leser und Anhänger, an.
    Diese seine Anhänger und Leser schilt er nun, sie genössen den Aufenthalt in ihrem meinungspolitischen Ghetto abseits des Mainstreams.
    Demnach muß ihr dortiger Verbleib selbstverschuldet sein: Sie sind also lediglich zu kleinkariert und igeln sich zusehr in sich selbst ein; nur deshalb wollen die Bundespresse, die meinungsführenden Organe und generell die etablierte Politik sie nicht mit offenen Armen empfangen…

    Weiterhin erklärt er:

    Wie blind muß man sein, wenn hier der Traditionsanschluß verweigert wird und sich die DB statt dessen bislang immer wieder selbst in eine rechts-reaktionäre Ecke manövriert, die sich mit der Konkursverwaltung des Dritten Reiches beschäftigt. Eine politische Lage, in der ihr dann als parlamentarischer Anknüpfungspunkt nur mehr die rechtsradikale NPD bleibt.
    Ach, „rechtsradikal“ und gar „rechts-reaktionär“ sind sie jetzt… Wie ordentlich [v(er)]schreckend sollen diese Bösbegriffe auf die Pauke hauen!
    Diese Methode, den unliebsam Denkenden nur mit Kampfbegriffen und Diffamierungsvokabeln zu traktieren, kennt man ja zwar aus WELTZEITSÜDDEUTSCHETAZFAZFRANKFURTERRUNDSCHAU, aber aus der JUNGEN FREIHEIT? Na gut, auch dort, zugegeben.
    Aber diese Kampf-gegen-Rechts-Attitüde nun ebenfalls?

    Wie schwer der DB die Klärung ihrer Haltung zum Volkstumsbegriff fällt, wird in einem anderen Beitrag deutlich. Nicht nur die DB, sondern alle gesellschaftlichen Kräfte suchten nach einer aktuellen Antwort auf die Fragen „Was ist deutsch?“, „Wer ist Deutscher?“ Oder „Was ist Deutschland?“ Fünfzig Jahre nach dem Beginn der modernen Einwanderung im Zuge der Gastarbeiterwerbung hat sich das Bild Deutschlands und des deutschen Volkes gewandelt. An einem engherzigen volkstumsbezogenen Vaterlandsbegriff festzuhalten, der integrationswillige Einwanderer und Kinder von solchen ausschließt, ist realitätsfremd.
    Da haben wir es also wieder: den demographischen „Wandel“, dessen Endergebnisse man einfach wie eine Art Naturereignisse erst zu realisieren, dann zu tolerieren und später zu akzeptieren habe.
    An dem Abstammungsprinzip (ius sanguinis) festzuhalten, das selbst in der Bundesrepublik bis zum Jahre 2000 als Selbstverständlichkeit galt, bezeichnet inzwischen sogar der Leiter einer nationalkonservativen(?) Zeitung als „engherzig“ und „realitätsfremd“.

    Demzufolge spricht er sich für die „Dekonstruktion“ des Wortes Volk und der Wirklichkeit desselben als eine Konstante menschlichen Lebens aus. Wo früher die Gemeinschaft eines Volkes Bestand hatte, tritt eine Gesellschaft, bestehend aus einer Bevölkerung gevielfalteter Menschen, an ihre Stelle.
    Dadurch ist das Volk als solches schlicht und ergreifend nicht mehr existent. Aber Dieter Stein sieht einfach darüber hinweg und behauptet, diese Bevölkerungsgesellschaft sei doch irgendwie noch mit dem Begriff Volk benennbar, „eine neue Nation“ eben.

    Platter, aber griffiger formuliert: Er könnte sich als Spitzenkandidat der Grünen aufstellen lassen.

    Hier liegt aber auch eine große Chance.
    Diese Platitüde liest und hört man dauernd, wenn dem einheimischen Volke mal wieder in den Allerwertesten gef*** wird oder werden soll und im nachhinein versucht wird, ihm diese Analpenetration schmackhaft zu machen mal wieder irgend etwas „dekonstruiert“ werden soll, was jahrhunderte- oder gar jahrtausendelang Bestand hatte und als Selbstverständlichkeit galt.
    Der Redakteur bedient sich vorbildlichst der etablierten Herrschaftssprache, die er anscheinend mit Lerneifer verinnerlicht hat. Eine 1+ an dieser Stelle für ihn.

    Die Burschenschaft könnte die Avantgarde für einen erneuerten Volkstumsbegriff sein, der eine neue deutsche Identität vorlebt und definiert, wie eine nationale Integration in Sprache, Kultur und Volk auch mit Einwanderern wirklich gelingen kann. In den Blättern der DB heißt es: „Die Überbetonung, die dem Begriffspaar ‘Volk und Vaterland’ in den letzten Jahren innerhalb der Deutschen Burschenschaft widerfahren ist, führt in eine Sackgasse.“ Und: „Die Migration wird ... den Nationsbegriff nicht unbeeinflußt lassen.“ [...]
    In Ordnung, sagen wir nicht „Dekonstruktion“ zum nahenden Volkstod, nennen wir ihn statt dessen eine „Erneuerung“ – oder Veränderung und Wandel… denn man möchte schließlich nicht als „engherzig“ oder „reaktionär“ und am Ende gar auch noch als „rechtsradikal“ angesehen werden. Schockschwerenot!
    Denn mittlerweile gelten ja sogar für die Burschenschaftlichen Blätter die Worte Volk und Vaterland als überholt, weil ihre Betonung nicht mehr politisch zweckdienlich ist.

    Die DB muß dazu aber auch raus aus einer anachronistischen Parallelwelt einer sich selbst genügenden reaktionären Nische. Sie teilt damit das Schicksal vieler Rechter und Konservativer. Raus aus dem Ghetto, die Deutsche Burschenschaft hat eine stolze, freiheitliche, demokratische Tradition! Sie kann im Zentrum einer politisch-geistigen Erneuerung Deutschlands stehen, wenn sie sich ihrer ursprünglichen Rolle als freiheitlich-patriotische Avantgarde wieder bewußt wird.
    Ja, es muß schon lange klar sein, was es mit „Freiheit und Demokratie“(*lach*) auf sich hat.

    1. Seite: [Links nur für registrierte Nutzer]
    2. Seite: [Links nur für registrierte Nutzer]

  2. #2
    mitGlied Benutzerbild von elas
    Registriert seit
    25.01.2007
    Beiträge
    28.470

    Standard AW: JUNGE FREIHEIT jetzt auch „Für eine neue Nation“

    Gewisse historische Ereignisse haben schon immer zu einer Wanderung von Menschen nach Deutschland geführt.

    Beispiel Schimanski oder Koslowsi.....

    Deutsch ist wer deutsch spricht und die deutsche Lebensart für sich annimmt.
    Da sollte man wirklich nicht päpstlicher sein als der Papst.
    Unsere fälschlich so genannte „Zivilisation“ beruht in Wirklichkeit auf Zwangsarbeit und Sklaverei, Zuhälterei und Prostitution, Organisierter Kriminalität und Kannibalismus.
    Prof. Dr. Jack D. Forbes

  3. #3
    We(h)rwolf Benutzerbild von Margok
    Registriert seit
    19.03.2013
    Ort
    Besetztes Rest-Deutschland
    Beiträge
    2.332

    Standard AW: JUNGE FREIHEIT jetzt auch „Für eine neue Nation“

    Zitat Zitat von elas Beitrag anzeigen
    Gewisse historische Ereignisse haben schon immer zu einer Wanderung von Menschen nach Deutschland geführt.

    Beispiel Schimanski oder Koslowsi.....

    Deutsch ist wer deutsch spricht und die deutsche Lebensart für sich annimmt.
    Da sollte man wirklich nicht päpstlicher sein als der Papst.
    Weiß und kein Mohammedaner ist und außer dem deutschen keinen anderen Paß hat.

  4. #4
    mitGlied Benutzerbild von elas
    Registriert seit
    25.01.2007
    Beiträge
    28.470

    Standard AW: JUNGE FREIHEIT jetzt auch „Für eine neue Nation“

    Zitat Zitat von Margok Beitrag anzeigen
    Weiß und kein Mohammedaner ist und außer dem deutschen keinen anderen Paß hat.
    Mohamedaner nehmen keine deutsche Lebensart an..........bei Schwarzen bin ich mir nicht so sicher..........vielleicht exotische Ausnahmefälle.


    PS: Doppelpass geht gar nicht.
    Unsere fälschlich so genannte „Zivilisation“ beruht in Wirklichkeit auf Zwangsarbeit und Sklaverei, Zuhälterei und Prostitution, Organisierter Kriminalität und Kannibalismus.
    Prof. Dr. Jack D. Forbes

  5. #5
    GESPERRT
    Registriert seit
    20.07.2013
    Ort
    S-A
    Beiträge
    3.355

    Standard AW: JUNGE FREIHEIT jetzt auch „Für eine neue Nation“

    Tja, Junge Freiheit eben, nech.....

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von Rumburak
    Registriert seit
    16.02.2007
    Ort
    Freier Staat Sachsen
    Beiträge
    34.653

    Standard AW: JUNGE FREIHEIT jetzt auch „Für eine neue Nation“

    Zitat Zitat von elas Beitrag anzeigen
    Gewisse historische Ereignisse haben schon immer zu einer Wanderung von Menschen nach Deutschland geführt.

    Beispiel Schimanski oder Koslowsi.....

    Deutsch ist wer deutsch spricht und die deutsche Lebensart für sich annimmt.
    Da sollte man wirklich nicht päpstlicher sein als der Papst.
    Also gibt es deiner Meinung nach keine Deutschen, denn auch jeder Neger kann deutsch sprechen und so leben wie ein Deutscher.
    Die Zeit zum Handeln jedesmal verpassen nennt ihr die Dinge sich entwickeln lassen.
    Was hat sich denn entwickelt, sagt mir an, das man zur rechten Stunde nicht getan?


    Emanuel Geibel

  7. #7
    männlich, weiß, hetero Benutzerbild von Ziu
    Registriert seit
    05.10.2013
    Beiträge
    157

    Standard AW: JUNGE FREIHEIT jetzt auch „Für eine neue Nation“

    Zitat Zitat von elas Beitrag anzeigen
    Gewisse historische Ereignisse haben schon immer zu einer Wanderung von Menschen nach Deutschland geführt.
    Zumeist Kriege und ihre Folgen. Wir sollten uns sicher auch nichts vormachen, jedes fremde Heer, Seefahrer, Gesandtschaften, Fernhändler und was weiß ich wer durch Deutschland gezogen ist, hat sicher genetische Spuren hinterlassen. Allerdings, wer die Geschichte der Erfindung des Schachspiels kennt, weiß das ein Volk eine Erbgemeinschaft ist und die Kultur und Sprache nur äußere Erscheinungen dieses geschichtlich gewachsenen Körpers. Einwanderung sollte wirklich eine Bereicherung sein. Ziegenhirten sind sicher keine und ganze Völker von Ziegenhirten sind eine existentielle Bedrohung. Zuwanderung sollte also von hoher Auslese und geringer Zahl sein um bereichernd zu wirken.

    Zitat Zitat von elas Beitrag anzeigen
    Deutsch ist wer deutsch spricht und die deutsche Lebensart für sich annimmt.
    Da sollte man wirklich nicht päpstlicher sein als der Papst.
    Hört sich an als wären auch Yeti und Bigfoot potentielle Deutsche.

  8. #8
    mitGlied Benutzerbild von elas
    Registriert seit
    25.01.2007
    Beiträge
    28.470

    Standard AW: JUNGE FREIHEIT jetzt auch „Für eine neue Nation“

    Zitat Zitat von Rumburak Beitrag anzeigen
    Also gibt es deiner Meinung nach keine Deutschen, denn auch jeder Neger kann deutsch sprechen und so leben wie ein Deutscher.
    Lass doch die Kirche im Dorf.
    Die Masse der Deutschen werden natürlich in Deutschland geboren.
    Aber so wie Deutsche abwandern wandern andere hierher.
    Unsere fälschlich so genannte „Zivilisation“ beruht in Wirklichkeit auf Zwangsarbeit und Sklaverei, Zuhälterei und Prostitution, Organisierter Kriminalität und Kannibalismus.
    Prof. Dr. Jack D. Forbes

  9. #9
    mitGlied Benutzerbild von elas
    Registriert seit
    25.01.2007
    Beiträge
    28.470

    Standard AW: JUNGE FREIHEIT jetzt auch „Für eine neue Nation“

    Zitat Zitat von Ziu Beitrag anzeigen
    Zumeist Kriege und ihre Folgen. Wir sollten uns sicher auch nichts vormachen, jedes fremde Heer, Seefahrer, Gesandtschaften, Fernhändler und was weiß ich wer durch Deutschland gezogen ist, hat sicher genetische Spuren hinterlassen. Allerdings, wer die Geschichte der Erfindung des Schachspiels kennt, weiß das ein Volk eine Erbgemeinschaft ist und die Kultur und Sprache nur äußere Erscheinungen dieses geschichtlich gewachsenen Körpers. Einwanderung sollte wirklich eine Bereicherung sein. Ziegenhirten sind sicher keine und ganze Völker von Ziegenhirten sind eine existentielle Bedrohung. Zuwanderung sollte also von hoher Auslese und geringer Zahl sein um bereichernd zu wirken.


    Hört sich an als wären auch Yeti und Bigfoot potentielle Deutsche.
    In geringer Zahl mögen auch die bereichernd sein
    Unsere fälschlich so genannte „Zivilisation“ beruht in Wirklichkeit auf Zwangsarbeit und Sklaverei, Zuhälterei und Prostitution, Organisierter Kriminalität und Kannibalismus.
    Prof. Dr. Jack D. Forbes

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    22.09.2009
    Beiträge
    1.899

    Standard AW: JUNGE FREIHEIT jetzt auch „Für eine neue Nation“

    Das ist halt die Gretchenfrage, an deren Antwort sich die Geister scheiden:

    Haben wir uns unter der deutschen Nation – romantisch ausgedrückt – eine Familie im Großformat vorzustellen, die durch die Bande des Blutes, der Abstammung geeint ist; oder nur eine bloße Willensgemeinschaft, die alle und jeden sowie konsequenterweise auch „Yeti und Bigfoot“ mit einbeziehen könnte, sobald diese nur ein amtlich beglaubigtes Dokument, wo die „Staatsangehörigkeit: Deutsch“ vermerkt ist, und/oder deutsche Sprachkenntnisse vorweisen können und gegebenenfalls keinem „morgenländischen“ Gott huldigen?

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Die Freiheit - eine neue Partei mit Zukunft?
    Von Tankred im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.06.2011, 11:13
  2. Junge Freiheit jetzt auf Multikultikurs
    Von Blue Max im Forum Medien
    Antworten: 129
    Letzter Beitrag: 31.12.2009, 14:25
  3. Junge Welt ----- JUNGE FREIHEIT
    Von Eridani im Forum Medien
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 15.07.2009, 00:56
  4. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.08.2005, 22:49

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben