+ Auf Thema antworten
Seite 12 von 13 ErsteErste ... 2 8 9 10 11 12 13 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 111 bis 120 von 123

Thema: Buchempfehlungen

  1. #111
    Wetterleuchten Benutzerbild von Makkabäus
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    13.063

    Standard AW: Buchempfehlungen

    Zitat Zitat von Kaktus Beitrag anzeigen
    Kennt Jemand von euch "Die Töchter Egalias?"
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Nein !
    Die tiefsten Brunnen tragen die höchsten Wasser - Meister Eckhart

  2. #112
    Tod den Eliten Benutzerbild von Rikimer
    Registriert seit
    23.05.2005
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    23.032

    Standard AW: Buchempfehlungen

    Politisch inkorrekte Bücherliste:


    [Links nur für registrierte Nutzer] TOR
    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“
    (Theodor Körner 1791-1813)

  3. #113
    hasst Alles-schön-Redner Benutzerbild von Maggie
    Registriert seit
    09.10.2011
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    17.533

    Standard AW: Buchempfehlungen

    Buchtipp, aber nur für wenige Nutzer hier:

    In Stockholms Zeitungsredaktionen regiert die Angst. Drohungen gehören zum Alltag, populistische Meinungsmacher verschärfen die aufgeheizte Stimmung noch. Als eine junge Journalistin, die strikt für Meinungsfreiheit eingetreten ist, kaltblütig ermordet wird, werden die schlimmsten Befürchtungen plötzlich real. Nur Madeleine Winther, eine junge aufstrebende Nachrichtenredakteurin, bleibt davon merkwürdig unberührt und plant stattdessen ihre nächsten Schritte auf der Karriereleiter. Doch auch sie muss sich der Realität stellen, denn es bleibt nicht bei diesem einen Opfer. Der Täter, Carl Cederhielm, will Rache nehmen an allen, die dazu beitragen, dass seine Heimat Tag für Tag von Flüchtlingen überschwemmt wird. Sein Ziel sind die Medien, und gemeinsam mit zwei Gleichgesinnten eröffnet er die Jagd auf Journalisten. Es scheint, dass niemand die schwedischen Terroristen aufhalten kann. Doch dann taucht ein neuer Akteur auf der Bildfläche auf, der zum Äußersten entschlossen ist.
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Dieser Krampf wird auch bei uns sicher viele begeisterte Leser finden.
    »Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.« Arthur Schopenhauer

  4. #114
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    20.852

    Standard AW: Buchempfehlungen

    Ich lese zur Zeit Krimis, ausgesucht nach Hinweisen aus dem Heft "Jokers" - es sind einige gute dabei.

    andere Buchempfehlungen sind noch:

    Peter Sloterdijk – Neue Zeilen und Tage. Notizen 2011 bis 2013

    Neben Sieferle ist Peter Sloterdijk einer der Denker, deren Werk wir verfolgen müssen. Als unbestechlicher Analytiker ist er einer von uns, dem Bekenntnis nach natürlich nicht, aber das ist egal. Ich empfehle dringend den 2. Band seiner Tagebücher, der – wie Band 1 – von Beobachtungspräzision, Begriffsschöpfungskraft, Sarkasmus und einem immensen Lektürepensum lebt.


    Max Otte/David Engels (Hg.) – Der lange Schatten Oswald Spenglers

    Fast siebzig Jahre, nachdem Theodor W. Adorno voreilig das Vergessen Spenglers konstatierte, hält sich der Universalgelehrte immer noch hartnäckig in der Diskussion und feiert in jüngster Zeit geradezu eine Wiederauferstehung. Das hat seinen Grund.Seine Prognosen erweisen sich bis heute oftmals als hellseherisch visionär.


    Falk Horst (Hg.) – Panajotis Kondylis und die Metamorphosen der Gesellschaft

    Die Beiträge dieses Bandes schaffen neuen Zugang zum Werk des Philosophie- und Sozialhistorikers Panajotis Kondylis (1943–1998). Welche Wirkung entfalteten die geistesgeschichtlichen Arbeiten dieses zu früh verstorbenen Meisterdenkers? Welche Tragweite hat seine Anthropologie, die den Menschen als Sozialwesen versteht?


    Eberhard Straub – Zur Tyrannei der Werte

    Der habilitierte Historiker und langjährige FAZ-Redakteur Eberhard Straub liefert eine »scharfzüngige Polemik gegen die subtile Totalökonomisierung aller Lebensbereiche«(Ariadne von Schirach) und analysiert die Rolle des hegemonialen Wertedenkens innerhalb des liberalen westlichen Systems. Straub entlarvt eine verlogene Terminologie – und stellt somit die Herrschaft der »westlichen Wertegemeinschaft« in Frage.

  5. #115
    Pro-Mokrat Benutzerbild von Süßer
    Registriert seit
    09.05.2013
    Ort
    ja
    Beiträge
    3.530

    Standard AW: Buchempfehlungen

    Zitat Zitat von Daggu Beitrag anzeigen
    Nicht Nietzsche, auch nicht Hegel oder dessen geistiges Ziehkind Karl Marx, nicht die Frankfurter Schuld (also die Frankfurter Schule) auch nicht einer dieser parfümierten postfaktischen Salon-Sophisten mit den exakt gekämmten linken Scheiteln, auch kein parteipolitischer Pfaffe von Gottes Ungnaden, sondern Max Weber schrieb die Dinge fest, die die Wurzel allen Übels sind geworden, bis zum bitteren Ende:



    Unbedingte Leseempfehlung zur Öffnung neuer Geistes und Denkhorizonte. Max Weber, einer der größten analytischen Geister deutscher Sprache.
    Man muß nicht alles kaufen um es zu lesen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  6. #116
    Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2015
    Beiträge
    2.859

    Standard AW: Buchempfehlungen

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Ich lese zur Zeit Krimis, ausgesucht nach Hinweisen aus dem Heft "Jokers" - es sind einige gute dabei.

    andere Buchempfehlungen sind noch:

    Peter Slodterdijk ging mir eigentlich auf den Keks.
    Meine Tochter hat mir eines von ihm mal umgehäkelt-kurz angelesen und ins Bücherregal verbannt.

    falk Horst hört sich interessant an.

  7. #117
    Mitglied Benutzerbild von Kaktus
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    6.378

    Standard AW: Buchempfehlungen

    Mir wurde gerade eine Buchempfehlung zugeschickt, die sicherlich interessant ist:
    Burkhard Hofmann, [Links nur für registrierte Nutzer], Droemer/Knaur, München 2018, EUR 19,99


    Manchmal sei das Getrenntleben nicht nur für Paare die bessere Lösung, resümiert der Hamburger Facharzt für Psychotherapeutische Medizin Dr. Burkhard Hofmann, der seit zehn Jahren Patienten am Persischen Golf behandelt, in seinem Buch [Links nur für registrierte Nutzer]. Unsere Vorstellung der Trennung von Glaube und Staat werde von streng gläubigen Muslimen als abwegig wahrgenommen. Der Glaube gebe ihnen Halt und Struktur wie ein Exoskelett, das gar nicht abgelegt werden könne, denn das defizitäre Selbst werde mit dem Glauben wie mit einer Plombe aufgefüllt, die Teil des Ich werde. Insofern sei es unvermeidbar, dass sich Deutschland in Richtung Gottesstaat verändern werde, sobald der Islam Mehrheitskonsens sei. Dieses aufklärerische und spannende Buch blieb in den deutschen Medien weitgehend unrezensiert. [Links nur für registrierte Nutzer] stellt es uns vor....
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Deutschland ist nicht mehr mein Land - Merkel + den dt. Volksvertretern sei Dank!
    GG 20,2 !!! - Immer dran denken:
    youtube.com/watch?v=f5PMX_FzRzw
    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen - F. Schiller

  8. #118
    Mitglied Benutzerbild von Deutscher Michel
    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    1.409

    Standard AW: Buchempfehlungen

    Obwohl es wegen der rasanten politischen Entwicklungen der letzten Monate in Österreich schon fast ein historisches Buch ist, kann ich "Kickl muß weg" von Werner Reichel sehr empfehlen, weil dort die üblichen (und üblen) Einflüsse auf die Politik in Österreich und auch in Deutschland präzise analysiert und beschrieben werden.

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Das Buch ist spannend und unterhaltsam geschrieben und der Autor benennt die Personen, auf deren Handeln er sich bezieht, fast immer namentlich und versteigt sich selten in vage Schuldzuweisungen für Entwicklungen an tote Institutionen, wie "die Medien", "die Presse" usw. (na gut, er lästert schon auffallend oft über "die linke Reichshälfte", aber das ist auch zumutbar )
    "Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit."

    Jean Baptiste Henri Lacordaire (1802-1861)

  9. #119
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    20.852

    Standard AW: Buchempfehlungen

    Institut für Staatspolitik: Die Grünen - 5 €

    Das Gesicht des Robert Habeck am Wahlabend: Gold!

    Die beeindruckende Reihe von grünen Wahlerfolgen wurde in Erfurt beendet. Aber die grünen Setzungen im bundesdeutschen Alltag bleiben bestehen; sie haben eine metapolitische Ursache. Keine Partei hat die gegenwärtig in Deutschland herrschenden Auffassungen stärker geprägt als Bündnis 90 / Die Grünen.
    Die Themen, mit denen sie vor 40 Jahren angetreten sind, um die Bundesrepublik zu verändern, sind mittlerweile im Mainstream angekommen. Das gilt nicht nur für die Ökologie, das vermeintliche Thema der Grünen, sondern vor allem auch für Themen wie Gender Mainstreaming, Multikulturalismus, Homoehe und Pazifismus.


    Benedikt Kaiser: Blick nach links - 8,50 €

    Die SPD nähert sich der Fünfprozenthürde, der grüne Höhenflug setzt zum Sturzflug an, die Linkspartei zerbröselt jenseits Thüringens – nur Ramelow rettete sie in Erfurt.
    Um die metapolitische Linke ist es nicht besser bestellt. Brisante Themen werden ignoriert, Köpfe wie Wagenknecht isoliert – ein Vakuum entsteht. Gerade deshalb lohnt sich der Blick nach links: Benedikt Kaiser zeichnet Denkweisen und Handlungsoptionen nach und leitet aus dem, was brauchbar ist, Ergänzungen für die alternative Rechte ab.

    Warum das nach Querfront schmecken könnte, die rechte aber besser ohne die Linke speist, hat Kaiser in seinem Band Querfront ausgeführt

    Verlag Antaios -
    [Links nur für registrierte Nutzer]


  10. #120
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    20.852

    Standard AW: Buchempfehlungen

    [Links nur für registrierte Nutzer]



    Bernd Senf legt hier mehrere Aufsätze über tiefere wirtschaftliche Ursachen globaler Fehlentwicklungen vor. In allgemein verständlicher Weise wird herausgearbeitet, dass die sich verschärfenden Krisen verankert sind in der problematischen Ermittlung des einzelwirtschaftlichen Gewinns, um den sich weltweit das Wirtschaften dreht. Darüber hinaus geht es um grundlegende Probleme des bestehenden Geld- und Zinssystems und um Geheimnisse und Konsequenzen der Geldschöpfung des Bankensystems. Aus der Analyse dieser Zusammenhänge ergeben sich notwendige Veränderungen, wenn eine weitere Zuspitzung der Krisen vermieden werden soll.
    aus google: der tanz um den gewinn

    google: zeitenschrift finanzmärkte weltmarkt

    google: monetative kritik

    [Links nur für registrierte Nutzer] › kritik-und-gegenkritik





    Kritik und Gegenkritik. In der Humanen Wirtschaft hat sich Helmut Creutz zur Reform der Geldschöpfung nach dem Ansatz der Monetative geäußert. Das gibt ...



    [Links nur für registrierte Nutzer] › faq-kritik-und-missverstndnisse





    Verein für eine Geldreform hin zum Vollgeld weg von Geldschöpfung durch private Banken.





+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Buchempfehlungen - Justiz und Recht in Österreich
    Von DonPromillo im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.03.2010, 21:22

Nutzer die den Thread gelesen haben : 50

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben