+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 83

Thema: Bücher über den Ersten Weltkrieg

  1. #21
    Mitglied Benutzerbild von al2q
    Registriert seit
    29.06.2007
    Beiträge
    23

    Standard AW: Bücher über den Ersten Weltkrieg

    Literaturverzeichnis > [Links nur für registrierte Nutzer]

  2. #22
    Mitglied Benutzerbild von al2q
    Registriert seit
    29.06.2007
    Beiträge
    23

    Standard AW: Bücher über den Ersten Weltkrieg

    Meine Stahlgwitter hab ich verkauft, gibts auch online: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Kleines Leckerchen? [Links nur für registrierte Nutzer]

  3. #23
    Mitglied Benutzerbild von Alwin
    Registriert seit
    14.05.2010
    Beiträge
    779

    Standard AW: Bücher über den Ersten Weltkrieg

    Karl Federn
    Anklagen gegen Deutschland

    Für mich die beste Widerlegung der deutschen Kriegsschuld am ersten Weltkrieg.
    Das Buch kann vollständig hier gelesen werden.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  4. #24
    Nomen Nescio Benutzerbild von Nomen Nescio
    Registriert seit
    10.07.2012
    Ort
    Dordrecht (NL)
    Beiträge
    7.035

    Standard AW: Bücher über den Ersten Weltkrieg

    Zitat Zitat von Alwin Beitrag anzeigen
    Karl Federn
    Anklagen gegen Deutschland

    Für mich die beste Widerlegung der deutschen Kriegsschuld am ersten Weltkrieg.
    Das Buch kann vollständig hier gelesen werden.
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    wenn du hiermit sagen willst »deutschland war unschuldig«, dann irrst du dich aber.

    auch D hatte schuld, da ist rede von einer geteilten verantwortung. F (und R) aber vor allem GB haben einen erheblichen teil der schuld bei sich selbst zu suchen.
    jeder schweigt über serbien, dieses land war aber genauso aggressiv wie serbien unter milosevic war.

    schuld deutschlands z.b. war eine nicht kontrollierte blankoscheck an Ö-U.
    anti-extrem

  5. #25

    Standard AW: Bücher über den Ersten Weltkrieg

    Zitat Zitat von detti Beitrag anzeigen

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Wir waren noch sehr Bescheiden und unser größter Schatz war ein vollständiges Klebealbum
    Eines der besten Alben überhaupt, mit Chronologie des Krieges und teilw. farbigen Karten der Frontverläufe.

    Was mir neben "Stahlgewittern" von Jünger sehr gefallen hat, war "Der Glaube an Deutschland" von Hans Zöberlein. Seine Erlebnisse an der Westfront - eine sehr dicke aber spannende Lektüre mit 896 Seiten... Ein Teil der dort geschilderten Ereignisse wurde in den 30er Jahren auch verfilmt - "Stoßtrupp 1917" mit Beppo Brem in der Hauptrolle.

  6. #26
    Re-Re-Educated Benutzerbild von derRevisor
    Registriert seit
    25.09.2007
    Ort
    Gayrope
    Beiträge
    8.304

    Standard AW: Bücher über den Ersten Weltkrieg

    Heeresbericht.

  7. #27
    GESPERRT
    Registriert seit
    10.07.2013
    Beiträge
    6.817

    Standard AW: Bücher über den Ersten Weltkrieg

    Zitat Zitat von Nomen Nescio Beitrag anzeigen
    wenn du hiermit sagen willst »deutschland war unschuldig«, dann irrst du dich aber.

    auch D hatte schuld, da ist rede von einer geteilten verantwortung. F (und R) aber vor allem GB haben einen erheblichen teil der schuld bei sich selbst zu suchen.
    jeder schweigt über serbien, dieses land war aber genauso aggressiv wie serbien unter milosevic war.

    schuld deutschlands z.b. war eine nicht kontrollierte blankoscheck an Ö-U.

    ... wenn ich Deinen ausgehöhlten und mit Käse gefüllten Eierkopf hätte Holländer, dann würde ich ebenfalls für die deutsche Schuld plädieren !

    Du hast absolut keine Ahnung !

  8. #28
    Mitglied Benutzerbild von Arnold
    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    4.399

    Standard AW: Bücher über den Ersten Weltkrieg

    Zitat Zitat von deutschland Beitrag anzeigen
    ... wenn ich Deinen ausgehöhlten und mit Käse gefüllten Eierkopf hätte Holländer, dann würde ich ebenfalls für die deutsche Schuld plädieren !

    Du hast absolut keine Ahnung !
    Nomen Nescio hat Recht!

    Der vollkommen ahnungslose, völlig hohle "Eierkopf" bist du.
    "Wenn wir irgendetwas beim Nationalsozialismus anerkennen, dann ist es die Tatsache, daß ihm zum erstenmal in der Politik die restlose Mobilisierung der menschlichen Dummheit gelungen ist."

    Kurt Schumacher (1895-1952), deutscher Politiker und Patriot

  9. #29
    GESPERRT
    Registriert seit
    10.07.2013
    Beiträge
    6.817

    Standard AW: Bücher über den Ersten Weltkrieg

    Zitat Zitat von Arnold Beitrag anzeigen
    Nomen Nescio hat Recht!

    Der vollkommen ahnungslose, völlig hohle "Eierkopf" bist du.

    ...wenn Du das sagst SOZI, dann wird es wohl stimmen !

  10. #30

    Standard AW: Bücher über den Ersten Weltkrieg

    Zitat Zitat von Nomen Nescio Beitrag anzeigen
    wenn du hiermit sagen willst »deutschland war unschuldig«, dann irrst du dich aber.

    auch D hatte schuld, da ist rede von einer geteilten verantwortung. F (und R) aber vor allem GB haben einen erheblichen teil der schuld bei sich selbst zu suchen.
    jeder schweigt über serbien, dieses land war aber genauso aggressiv wie serbien unter milosevic war.

    schuld deutschlands z.b. war eine nicht kontrollierte blankoscheck an Ö-U.

    Aber wenn sogar die Wikipedia (!) englische Historiker zugunsten Deutschlands zitiert, dann sollte man das doch ruhig annehmen, -trotz "ewiger Schuld und Verantwortung für alles Böse", was dieser friedliebenden Welt von den Deutschen angetan wurde:

    Wikipedia:
    ....Analog zu den deutschen Dokumentensammlungen erschienen in Großbritannien von 1926 bis 1938 elf Bände der*British Documents on the origin of the war 1898–1914.[84]*Der erwünschte Eintritt Deutschlands in den Völkerbund löste dann einen Umschwung aus. Nun berücksichtigten britische Historiker wie*Paul Kennedy, Michael Howard oder Jonathan Steinberg bislang vernachlässigte wirtschaftliche, sozialgeschichtliche und militärhistorische Teilaspekte sowie die Rolle Österreich-Ungarns.*John Gooch*bestritt in*Recent Revelations of European Diplomacy, dass überhaupt „irgendjemand den Krieg gewollt habe“.*William H. Dawson, der kurz zuvor noch im „deutschen Militarismus“ den alleinigen Kriegsverursacher gesehen hatte, machte nun das*Bündnissystem*als Schuldigen aus.*Raymond Beazley*schrieb noch 1933:[85]

    „Deutschland hatte den Großen Krieg nicht geplant noch begehrt, und es unternahm eigenständige, jedoch verspätete und schlecht organisierte Bemühungen, um ihn zu vermeiden.“

    ...was die Anderen auch nicht taten.

+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. offene Reparationsforderungen zum Ersten Weltkrieg
    Von Registrierter im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.07.2011, 02:52
  2. Farbaufnahmen aus dem ersten Weltkrieg!
    Von Sloth im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.06.2010, 19:14
  3. Die Moral der Entente im ersten Weltkrieg
    Von NimmerSatt im Forum Der erste Weltkrieg
    Antworten: 98
    Letzter Beitrag: 31.08.2007, 13:17
  4. Deutsche Politik im Ersten Weltkrieg
    Von Mark Mallokent im Forum Der erste Weltkrieg
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 03.11.2005, 23:20
  5. Der Irak seit dem Ersten Weltkrieg
    Von Banned im Forum Krisengebiete
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.02.2004, 19:34

Nutzer die den Thread gelesen haben : 37

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

erster weltkrieg

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

flucht und vertreibung

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben