+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 12 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 116

Thema: Das ist Amerika...

  1. #1
    Tierfreund Benutzerbild von C-Dur
    Registriert seit
    13.11.2007
    Ort
    Ontario, Kanada
    Beiträge
    9.023

    Standard Das ist Amerika...

    Sweet...

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  2. #2
    Tierfreund Benutzerbild von C-Dur
    Registriert seit
    13.11.2007
    Ort
    Ontario, Kanada
    Beiträge
    9.023

    Standard AW: Das ist Amerika...

    Dies Mal bittersuess:

    Vor 30 Jahren wurde ein schwarzer Amerikaner von einem nur weissen Schoeffen-Gericht unrechtlich zum Tode verurteilt. Ihm wurde unterstellt, er habe Isedore Rozeman, einen weissen Jewellier, ermordet, obwohl er zur Zeit des Mordes gar nicht anwesend war. Es wurde so viel gepfuscht und "Experten" ohne Erfahrungen wurde geglaubt. Seine Unschuldsbeteuerungen halfen nichts, und er musste 30 Jahre in unmenschlichen Zustaenden im Todestrackt von "Angola Prison" im Staat Louisiana verbringen.
    Hier sein Foto von 1984...

    Glenn Ford 1984 und heute, 2014

    Endlich haben die Anklaeger herausgefunden, dass er es nicht war.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Man sollte glauben, 30 Jahre in solitaerer Haftung waere genug, nein, es gibt noch einen Fall, wo der Inhaftierte, ebenfalls unschuldig, nach 40 Jahren frei gelassen wurde. Herman Wallace, so hiess er, starb wenige Tage spaeter an Krebs, den man all die Jahre nicht oder nur oberflaechlich behandelt hatte. Auch er verbrachte seine Zeit in einer 6 x 9 Fuss grossen Zelle in "Angola". Einmal am Tag duerfen diese Gefangenen fuer eine Stunde nach draussen in einen Drahtkaefig!!
    er starb an Leberkrebs.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    So sieht es also aus in "the Land of the Free!"

  3. #3
    GESPERRT
    Registriert seit
    13.05.2014
    Beiträge
    232

    Standard AW: Das ist Amerika...

    Zitat Zitat von C-Dur Beitrag anzeigen
    Dies Mal bittersuess:

    Vor 30 Jahren wurde ein schwarzer Amerikaner von einem nur weissen Schoeffen-Gericht unrechtlich zum Tode verurteilt. Ihm wurde unterstellt, er habe Isedore Rozeman, einen weissen Jewellier, ermordet, obwohl er zur Zeit des Mordes gar nicht anwesend war. Es wurde so viel gepfuscht und "Experten" ohne Erfahrungen wurde geglaubt. Seine Unschuldsbeteuerungen halfen nichts, und er musste 30 Jahre in unmenschlichen Zustaenden im Todestrackt von "Angola Prison" im Staat Louisiana verbringen.
    Hier sein Foto von 1984...

    Glenn Ford 1984 und heute, 2014

    Endlich haben die Anklaeger herausgefunden, dass er es nicht war.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Man sollte glauben, 30 Jahre in solitaerer Haftung waere genug, nein, es gibt noch einen Fall, wo der Inhaftierte, ebenfalls unschuldig, nach 40 Jahren frei gelassen wurde. Herman Wallace, so hiess er, starb wenige Tage spaeter an Krebs, den man all die Jahre nicht oder nur oberflaechlich behandelt hatte. Auch er verbrachte seine Zeit in einer 6 x 9 Fuss grossen Zelle in "Angola". Einmal am Tag duerfen diese Gefangenen fuer eine Stunde nach draussen in einen Drahtkaefig!!
    er starb an Leberkrebs.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    So sieht es also aus in "the Land of the Free!"

    Die Indianer und die Schwarzen waren ein Mittel der Judenheit zur Zersetzung der weißen christlichen Mehrheit in Amerika
    und um einen Bürgerkrieg der Nord gegen die Südstaaten anzuzetteln. Beispiel Jude Haym Solomon. Wenn hier von revolutionären Kriegen die Rede ist meint das die Anstiftung der Judenheit zur Verhetzung bis zum Bürgerkrieg zu ihrem Vorteil!

  4. #4
    forward ever Benutzerbild von Lichtblau
    Registriert seit
    14.02.2007
    Ort
    soviet solar system
    Beiträge
    17.090

    Standard AW: Das ist Amerika...

    hmmmm, bei Matlock wurde nie ein unschuldiger verurteilt.
    backward never.

    ignore: Lichtblau

  5. #5
    Rechtsabbieger Benutzerbild von Frontferkel
    Registriert seit
    23.04.2012
    Ort
    Garnisonkirche
    Beiträge
    23.201

    Standard AW: Das ist Amerika...

    Zitat Zitat von moreno Beitrag anzeigen
    Die Indianer und die Schwarzen waren ein Mittel der Judenheit zur Zersetzung der weißen christlichen Mehrheit in Amerika
    und um einen Bürgerkrieg der Nord gegen die Südstaaten anzuzetteln. Beispiel Jude Haym Solomon. Wenn hier von revolutionären Kriegen die Rede ist meint das die Anstiftung der Judenheit zur Verhetzung bis zum Bürgerkrieg zu ihrem Vorteil!
    Die Indianer ??? Du hast wohl in Geschichte gefehlt ?


    EHRE WEM EHRE GEBÜHRT


    RF


  6. #6
    Tierfreund Benutzerbild von C-Dur
    Registriert seit
    13.11.2007
    Ort
    Ontario, Kanada
    Beiträge
    9.023

    Standard AW: Das ist Amerika...

    Zitat Zitat von Frontferkel Beitrag anzeigen
    Die Indianer ??? Du hast wohl in Geschichte gefehlt ?
    Waaaas? Es waren die Juden mit ihrem billigen Rum, den sie den Indianern schenkten, um ihnen Land und kostbare Felle abzuluchsen. Irgendwo hier im Forum gibt es einen solchen Beitrag, koennte sogar von mir sein!! Also, Du kleines Ferkel, the joke is on you! Und vergiss nicht, Dich bei Moreno zu entschuldigen!!

    Passend zu Deinem Beitrag und meinem Rebuttle ist folgender Artikel aus der juedischen Zeitung "Arutz Sheva", den ich im Vorbeigehen bemerkte...

    Researchers Find Native Americans with Ashkenazi Jewish Mutation

    Israeli geneticists have found that a tribe of Native American Indians may have a genetic mutation typical of Ashkenazi Jews.
    Juedische Forscher haben festgestellt, dass ein Stamm der einheimischen amerikanischen Indianer eine typische Aschkenazi Mutation haben koennte.

    The genetic mutation is a harmful modification in the BRCA1 gene, prevalent among Jews of Eastern European descent, which increases the risk of developing breast and ovarian cancer.
    Die genetische Mutation ist eine schaedliche Veraenderung in dem BRCA1 Gen und weit verbreitet unter aus Ost-Europa stammenden Juden, welches das Risiko der Entwicklung von Brust-und Eierstockkrebs erhoeht.

    Researchers from the Sheba Medical Center in Israel have found the genetic mutation in the DNA of descendants of a Native American Tribe who migrated from Mexico to Colorado some 200 years ago.
    Forscher vom Sheba Medical Zentrum in Israel fanden die genetische Mutation im DNA von Nachkommen des Indianerstammes, der vor 200 Jahren von Mexiko nach Colorado migrierte.

    Oops....in China fiel ein Sack Reis um!

    A report published in the European Journal of Human Genetics indicates that the two groups may share the common ancestor of Christopher Columbus, the legendary man who moved from Europe to the New World approximately 600 years ago, the same time that the Jewish population was expelled from Spain.
    Ein Bericht, veroeffentlicht im Journal fuer Human Genetics, hebt hervor, dass die zwei Gruppen womoeglich einen gemeinsamen Ahnen teilen... Christopher Columbus, der legendaere Mann, der vor ca. 600 Jahren von Europa in die Neue Welt zog. Zu der selben Zeit wurden die juedischen Bewohner aus Spanien ausgewiesen.

    The mutation has also been traced in Hispanic Americans whose ancestors also arrived in the United States from Mexico and South America.
    Diese Mutation wurde auch bei hispanischen Amerikanern entdeckt, deren Vorfahren ebenfalls von Mexiko und Sued-Amerika in die Vereinigten Staten kamen.

    The group of scientists, led my Eitan Friedman, noted, however, that Colorado’s Mexican Indians do not seem to have any traditions that would link them to Jews.
    Die Gruppe von Wissenschaftlern, gefuehrt von Eitan Friedman, erwaehnte jedoch, dass Colorados mexikanische Indianer keine Traditionen pflegen, die sie mit Juden verbinden koennte.


    Die Nasen sind jedenfalls nicht juedisch. Das ist erstaunlich.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    -------------------------

    Wie das mit Kolumbus zusammenhaengt verstehe ich nicht. Mann muss doch Sex gehabt haben mit den Indianer Frauen. Also, die spanischen Juden gingen mit Kolumbus nach Amerika, oder wie ging das sonst?
    Kann mich jemand aufklaeren, bitte?

  7. #7
    Tierfreund Benutzerbild von C-Dur
    Registriert seit
    13.11.2007
    Ort
    Ontario, Kanada
    Beiträge
    9.023

    Standard AW: Das ist Amerika...

    Zitat Zitat von moreno Beitrag anzeigen
    Die Indianer und die Schwarzen waren ein Mittel der Judenheit zur Zersetzung der weißen christlichen Mehrheit in Amerika
    und um einen Bürgerkrieg der Nord gegen die Südstaaten anzuzetteln. Beispiel Jude Haym Solomon. Wenn hier von revolutionären Kriegen die Rede ist meint das die Anstiftung der Judenheit zur Verhetzung bis zum Bürgerkrieg zu ihrem Vorteil!
    Ich habe ueber Haym Solomon nachgelesen. Er war Pole und ging ueber England nach New York, wo er seinem Maklergeschaeft nachging. Er war ein bescheidener Mann, der ohne Entgelt viel Geld spendete, auch $20 000 fuer Washingtons Armee, damit sie siegen konnten.
    Er wurde nur 42 Jahre alt.
    Wiki schreibt nur Gutes ueber ihn, nichts von einen Buergerkrieg anzetteln.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  8. #8
    GESPERRT
    Registriert seit
    13.05.2014
    Beiträge
    232

    Standard AW: Das ist Amerika...

    Zitat Zitat von C-Dur Beitrag anzeigen
    Ich habe ueber Haym Solomon nachgelesen. Er war Pole und ging ueber England nach New York, wo er seinem Maklergeschaeft nachging. Er war ein bescheidener Mann, der ohne Entgelt viel Geld spendete, auch $20 000 fuer Washingtons Armee, damit sie siegen konnten.
    Er wurde nur 42 Jahre alt.
    Wiki schreibt nur Gutes ueber ihn, nichts von einen Buergerkrieg anzetteln.

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]




    Enter Rothschild's Man, Haym Salomon

    That, of course, is the official version of events. But some claim that a mysterious man from Europe, but living in Philadelphia, named Haym Salomon, secretly assisted the committee of Franklin, Jefferson, and Adams. Haym Salomon, a Jewish banker, just happened to be the American representative for the Rothschilds of Europe.
    Salomon, it is said, bribed a number of American politicians and was able to get about anything he and his mentors wanted done. In the case of the Great Seal, the Rothschilds wanted symbols to be pictured in the Great Seal of United States befitting the aims of the Illuminati.

    Though Jewish and Zionist in ambition, the Rothschilds were not worshippers of the God of the Old and New Testaments of the Bible. They were Sabbatian/Frankist (Satanic) in theology. They sought (and still today seek) a Jewish Utopia or Kingdom on planet Earth. This Kingdom would be the New Age successor to ancient Babylon and Egypt. It would be a powerhouse nation that would, through magic and intellect, conquer the world. America would be its proxy.
    America would be its alter ego. America, then, must be fashioned into a cabalistic, Jewish state. All Hail the New Egypt, Empire of the Ages, child of the Sun God of the ancients! America, the New Jerusalem, must unite with Old Jerusalem, and the Zionist Illuminati must reign!

    Rothschild agent Haym Salomon had millions of dollars of largesse to spread around in bribes. And so he did. A good portion of the money went to fund the Continental Congress and its operations. Some went into the Treasury for the Revolutionary War effort. Some went into politicians' pockets.

    Rothschild eventually got the images he had demanded on the Great Seal, though not without opposition. The design was bitterly opposed by the few who recognized the Masonic and Illuminist elements.

    As for
    Haym Salomon, few history textbooks mention him. But he is privily called by Illuminati Jews "The Financier of the American Revolution." Only recently, scattered bits of propaganda have begun to be floated about him. A few Jewish books speak of his "grand accomplishments," offering a more cheery and less honest version of his life and his activities as banker for the American Revolution.


    The ultimate goal of the Illuminati is to eventually bring Haym Salomon out of the closet, so to speak. Someday, his name will be in lights. He'll be immortalized in print, in movies, and on TV as a great and noble hero, akin to a George Washington or Thomas Jefferson. Statues will be built to honor him. One already has, in Philadelphia. Mark my words and mark your calendar for the future and see if what I tell you isn't so.

    Now, let us examine the symbols on America's Great Seal and see if we can make sense of their true, esoteric meaning and purposes. Let us wipe away the gloss and get down to the base surface to better understand. This is vital because of the future of the United States —and the destiny of all humanity —is wrapped up, and is revealed, in this collection of Illuminist symbols and marks.


    [Links nur für registrierte Nutzer]

  9. #9
    GESPERRT
    Registriert seit
    13.05.2014
    Beiträge
    232

    Standard AW: Das ist Amerika...

    Zitat Zitat von Frontferkel Beitrag anzeigen
    Die Indianer ??? Du hast wohl in Geschichte gefehlt ?
    Du hast recht. In dem Kontext stimmt das nicht.

  10. #10
    unsweetened Benutzerbild von kandis
    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    1.153

    Standard AW: Das ist Amerika...

    Ich mag die Amis mit ihrer laxen und teils überheblichen Lebensart nicht.

    Dann bin ich doch lieber ein spiessiger Germane (Kelte, Wikinger, Ostfriese)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. "Amerika kontrolliert die Welt,wir Juden kontrollieren Amerika"
    Von Heinrich im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 226
    Letzter Beitrag: 04.04.2018, 07:23
  2. Italiener in Amerika
    Von Freccia im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 30.10.2010, 01:06
  3. Gegen Amerika!!!!
    Von Preuße im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 132
    Letzter Beitrag: 14.04.2006, 16:20
  4. Gott in Amerika
    Von Mondgoettin im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 215
    Letzter Beitrag: 05.04.2006, 13:06
  5. New and from the US (Neu und von Amerika)
    Von Ghost Hacker im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 30.04.2004, 09:09

Nutzer die den Thread gelesen haben : 10

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben