User in diesem Thread gebannt : borisbaran


+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 250 1 2 3 4 5 11 51 101 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 2493

Thema: Zyniker, Moralisten, Lügner und andere Journalisten - die tägliche Presseschau

  1. #1
    Hände weg von Syrien! Benutzerbild von cajadeahorros
    Registriert seit
    06.02.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    15.844

    Standard Zyniker, Moralisten, Lügner und andere Journalisten - die tägliche Presseschau

    Friends, Romans, Countrymen!

    Jeden Tag bin ich - auch beruflich - gezwungen, die Medien zu durchforsten, Informationen zu suchen, zu speichern und bei Bedarf wieder abzurufen. Eine Tätigkeit, die sich nur noch durchhalten läßt, wenn man zur Entspannung regelmäßig Zeitungen zerknüllt und an die Wand klatscht, oder eben Kommentare auf die Seiten der Zeitungen schreibt, einfach zur Wahrung des psychischen Gleichgewichts, und um den Menschen bei den Zeitungen mitzuteilen, was man von ihnen hält. Leider bin ich inzwischen meist gesperrt, zumindest bei FAZ, ZEIT, TAZ und beim Spiegel.

    Ich erwarte nicht viel. Eine Zeitung darf parteiisch sein, ich erwarte von der Nationalzeitung nicht, daß sie die EU preist, ich erwarte von der Roten Fahne nicht, daß sie für die Abschaffung der Erbschaftsteuer kämpft. Aber ich erwarte, daß jede Zeitung einigermaßen zutreffend die Fakten schildert und dann in den Meinungsartikeln dazu Stellung bezieht. Aus dem Wust kann ich mir eine eigene Meinung bilden, oder ich übernehme, wenn mir selbst nichts einfällt, diejenige, die mir nach Würdigung der Fakten am zutreffendsten erscheint.

    Aus der Meldung "BMW verkauft 3000 i3 Elektroautos" mag die TAZ Bullshit von wegen "Zukunft Elektromobilität" basteln, das Handelsblatt die Zahl mit anderen Herstellern vergleichen und zum Kauf der BMW-Aktie raten und die FAZ kann das Auto an sich vorstellen, und ich kann entweder einen i3 kaufen, die BMW-Aktie, die VW-Aktie, oder einfach die Zeitungen zuklappen und aus den Fakten schließen, daß Autoaktien überbewertet und Elektroautos Spielerei für gutbetuchte Grünwähler sind.

    So langsam sauer werde ich dann, wenn die Artikel beginnen, unsachlich zu werden. Und langsam wütend, wenn die Artikel mit reiner Propaganda garniert werden. Und fuchsteufelswild, wenn die (inzwischen) übliche Mischung aus frecher Lüge und offener Drohung aus dem Artikel trieft.

    Im Beispiel ertrage ich noch, daß man den i3 "umweltfreundlich" nennt, wobei das aber der Zeitpunkt ist, in der die Wortwahl schwammig wird und ich persönlich schon Toleranz und guten Willen aktivieren muß, vielleicht hat der Journalist einen schlechten Tag und war unglücklich in der Formulierung. Elektroautos sind nicht "umweltfreundlich", sie verursachen weniger Lärm und Abgase als Benziner - am Einsatzort! Davon profitieren die Anwohner von stark befahrenen Straßen, die Anwohner von Kohlekraftwerken oder Biogasanlagen allerdings nicht. Auch Hasen, deren Lebensraum durch Solar"parks" zerstört wird, oder Vögel, die von umweltfreundlichen Windrädern in umweltfreundlich abgeholzten Wäldern zerfetzt werden, haben da ein abweichendes Bewertungsschema.

    Vorbei ist es mit meiner Toleranz, wenn nur noch Propaganda abgesondert wird, wenn neben der schon zweifelhaften Umweltfreundlichkeit auf der CO2-Bilanz - was ist das genau und wie wird die gemessen - oder dem Klimawandel - was ist das genau, wie wird gemessen, und warum heißt er nur noch Wandel, nicht mehr Erwärmung - herumgeritten wird. Wobei kein Mensch sagt, ob es wärmer, kälter, trockener, feuchter wird, oder warum eisfreie Alpen böse sein sollen. Und warum wird eigentlich nie die sog. CO2-Bilanz eines Bundeswehrpanzers in Afghanistan ins Spiel gebracht? "Klimawandel" und "CO2-Bilanz" sind typische Propagandabegriffe, "volkstümlich", wie der Meister der Propaganda es forderte (also volkommen unwissenschaftlich und meist in photographischer Begleitung von Eisbärbabys oder hungernden Negerkindern unters Volk gestreut), und wiederholt bis zum Erbrechen, "bis auch der Dümmste sich darunter das gewünschte vorzustellen vermag." (Auch vom Altmeister.)

    Unerträglich wird es schließlich, und das ist der Zeitpunkt, zu dem die Zeitung an die Wand fliegt, wenn die Manipulationsmaschine angeschmissen wird, bevor schließlich Drohung und Befehl kommen. Wenn aus dem verständlichen Wunsch, schnell und zuverlässig von A nach B zu kommen, oder dem Wunsch, nicht auch Freizeit und Urlaub in unpünktlichen, überfüllten Zügen, gefesselt an Reisegruppen oder im 10km-Umkreis des Wohnorts zu verbringen, plötzlich "Anspruchsdenken", "überzogenes Anspruchsdenken", "falsch verstandene Freiheit" oder irgendein anderer Wortdreck wird, der nur das schlechte Gewissen des Lesers aktivieren soll. Bevor der Befehl ausgegeben wird: "Wir müssen uns daran gewöhnen, daß..." - "Jahrelang glaubten die Menschen, daß..." - "Immer mehr Menschen wollen daher zukünftig ..." blablablablubber "... sonst kann es passieren, daß wir alle..." - und so weiter. Essenz ist immer: Halt dein Maul, Sklav, und friß deine vegane Wurst. Auto, Urlaub, Freizeit, Freiheit - wo kommen wir denn da hin? Denk an die Umwelt, die Negerkinder und die Eisbären! Ein Elektroauto reicht für dich, zur Arbeit kommst du damit, und am Abend, wenn du brav vor deiner Glotze sitzt, kannst du es aufladen. Und zum Einkaufszentrum und zum Vergnügungspark schaffst du es vielleicht auch noch.

    Nichts ist leichter, als diese Lügen, diese Propaganda, diese bewußte Manipulation zu durchschauen, denn man hat sehr zuverlässige Diagnostika. Werden die Worte benutzt, wie sie definiert sind? Außerdem: Ist die Sprache an sich sauber oder werden Taschenspielertricks verwendet? Und: Wird mit zweierlei Maß gemessen? Warum heißt der US-Präsident Präsident, der russische Präsident aber Machthaber, Autokrat oder Diktator? Was ist ein Autokrat? In Rußland gibt es mehr Parteien, mehr Wahlvorschläge als in den USA mit ihren zwei identischen Wahlvereinen. Warum heißt die Bundeskanzlerin nach ihrem Amt, aber nie "Autokratin", obwohl sie von der Mehrheit der Bürger nicht gewählt, sondern von zwei Parteiapparaten an die Spitze des Landes gehievt wurde? Ein Referendum ist ein Referendum, warum bekommt es im Artikel Anführungszeichen? (Jüngst in der Jungen Welt diskutiertes Beispiel.) Warum ist Person A "selbsternannt" , Person B aber nicht? Warum sind Personen, die, offen geschmiert durch Millionen und Milliarden aus dem Ausland, durch einen verfassungswidrigen Putsch gegen einen gewählten Präsidenten an die Macht kommen, eine "Übergangsregierung"? Und keine "Machthaber" oder einfach "Putschisten"? Warum ist aber ein Gegner dieses Verfassungsbruchs, der die Verwaltung einer Stadt übernimmt, KEIN "Übergangsbürgermeister", sondern "selbsternannter Bürgermeister"? Warum ist ein Russe ein Oligarch, ein Ami aber ein Milliardär? "Der an die Macht gekommene Oligarch Kennedy", man wird es in 100 Jahren nirgendwo lesen. Warum sind AfDler, die zweimal das Wort "deutsch" in den Mund nehmen, Nazis und eine Gefahr für Deutschland, die EU und die Welt? Während die darob heulende EU-Junta (ich kann diese Bezeichnung mit dem Duden und dem Vertrag von Lissabon ohne Probleme begründen) bekennenden (!) Faschisten von Kroatien bis zur Ukraine die Hand, Geld und Waffen reicht? Man könnte ewig so weitermachen.

    Dies zur einführenden Belehrung. Da meine mit viel Fleiß und viel Wut geschriebenen Kommentare in den einzelnen Themensträngen oft untergehen, werde ich sie zukünftig hier einstellen.
    Auf geb' ich mein Werk; nur Eines will ich noch: das Ende - das Ende!

    (Wotan, Die Walküre)

  2. #2
    Ausgeschwitzt Benutzerbild von Lobo
    Registriert seit
    01.10.2008
    Ort
    Salzkammergut
    Beiträge
    11.860

    Standard AW: Zynische Dreckschweine, Lügner und andere Journalisten - die tägliche Presseschau

    "Die Demokratie ist die politische Waffe des Großkapitals" (Oswald Spengler)

    Protest ist, wenn ich sage, das und das paßt mir nicht. Widerstand ist,wenn ich dafür sorge, daß das, was mir nicht paßt, nicht länger geschieht.

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    09.07.2009
    Beiträge
    13.770

    Standard AW: Zynische Dreckschweine, Lügner und andere Journalisten - die tägliche Presseschau

    Zitat Zitat von cajadeahorros Beitrag anzeigen
    Friends, Romans, Countrymen!
    Sooo neu ist die Erkenntnis freilich auch wieder nicht, daß Sprache - insbesondere von Linken und Grünen - für Propaganda und Manipulation eingesetzt wird. Schon Franz-Josef Strauß hat das mal sehr deutlich gesagt.

    Kleiner Artikel zur linksgrünen Sprachverwurstung:

    [...]

    Um die Bewusstseinsströme noch stärker linksidelogisch zu lenken, hatte der Deutsche Journalisten-Verband in Zusammenarbeit mit dem linksextremen DISS-Institut 2006 eine sogenannte ,,Sprachfibel gegen Rassismus“ empfohlen, in der bereits Begriffe wie ,,Asylbewerber“ und ,,Gutmensch“ als verbannungswürdig betrachtet werden. Viele deutsche Begriffe seien immer noch vom ,,Nazideutsch“ geprägt, und es müssten bestimmte Begriffsvorstellungen ,,dekonstruiert“ werden. Der Vorstoß stieß glücklicherweise auf keine große Gegenliebe – bis jetzt. Denn es zeigt natürlich auch, wohin die Reise geht.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  4. #4
    Hände weg von Syrien! Benutzerbild von cajadeahorros
    Registriert seit
    06.02.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    15.844

    Standard AW: Zynische Dreckschweine, Lügner und andere Journalisten - die tägliche Presseschau

    Heute ein Beispiel aus der Rubrik "Zynisches Dreckschwein".

    Wohl jeder, der mit offenen Augen durch die Straßen geht, kennt sie. Jüngere Menschen, ältere Menschen, teilweise sehr alte Menschen, manchmal zielstrebig und zweckmäßig ausgerüstet, beispielsweise in der Nähe von Fußballstadien, meist aber ärmlich gekleidet und bemitleidenswert anzusehen: Flaschensammler. Für das Wühlen im Müll erhalten sie manchmal 25 Cent, manchmal 8 Cent "Lohn", von dem sie sich dann irgendwann kaufen können, was Rente oder Hartz nicht mehr hergeben. Immer daran denken: "Lukrativ" ist Hartz nur für den Hausbesitzer, der seine ortsübliche Wuchermiete vom Amt garantiert bekommt, die Geldleistung selbst und die Auflagen, diese zu erhalten, sind erbärmlich.

    Die älteren unter uns wissen auch, wenn sie es sich einzugestehen trauen, daß es das vor 25 Jahren noch nicht gab. Sicher gab es den ein oder anderen Penner, aber daß man in jeder beliebigen Großstadt jederzeit und an jedem Ort Menschen trifft, die sich teilweise um "ihre" Mülleimer streiten (so bspw. mehrmals gesehen am Kölner Hauptbahnhof), das ist neu und macht auch Ausländer, die regelmäßig nach Deutschland kommen, immer nachdenklicher: "Ihr seid doch immer unser Vorbild gewesen, was ist eigentlich bei euch los?", fragte mich bspw. ein britischer Geschäftsmann, den ich im Urlaub getroffen habe und der entsetzt über die Zusstände an den deutschen Bahnhöfen war. Ei nun, was soll los sein. Das "Schaufenster des Westens" hat seine Schuldigkeit getan, und jetzt werden die Daumenschrauben angezogen, jetzt verarmt die Gesellschaft in Riesenschritten, ausgequetscht zwischen Steuerschraube, "Lohnzurückhaltung" und der Inflation, zwischen Billiglohn, "Aufstockerei" und Schleifung der Tarifverträge durch Leiharbeit. Widerwärtige Zustände.

    Zum Glück gibt es die ZEIT, das Vorzeigeblatt der Holtzbrinck-Milliardäre. Die ZEIT erklärt uns die Welt, warum der Drohnenmörder "trotz allem ein Held" ist, warum Rußland der Hort des Bösen und die NATO Garant für den Frieden ist. Und dann erklärt sie uns auch noch das Pfandflaschensammeln und kleidet dieses auffälligste Zeichen für ein verarmendes Land in wohlfeile Worte:

    Die vergleichsweise junge Profession des Flaschensammlers würdigt der Hamburger Musiker Andreas Dorau gut gelaunt auf seinem jüngsten Album: "8, 15, 25 Cent/ein jeder diese Zahlen kennt/die Kinder rufen im ganzen Land/Fli-Fli-Fla-Fla-Flaschenpfand", singt Dorau und lässt im Video leere Limoflaschen durch Hamburgs Innenstadt zuckeln.



    Es ist eine Würdigung, die der Flaschensammler längst verdient hat – verkörpert er doch vorbildlich alte und neue deutsche Tugenden: Er sortiert, schafft Ordnung, verhindert Restmüll und schützt somit die Umwelt. Er ist fleißig, gut organisiert und verhält sich meist ruhig. Zudem entstammt er, Soziologen haben das herausgefunden, fast allen sozialen Schichten, und will nicht nur Geld verdienen, sondern beschäftigt sein und unter Leute kommen.


    [Links nur für registrierte Nutzer] heißt das zynische Weibsbild, hat irgendwas studiert, eine Journalistenschule besucht, wurde von irgendeiner [Links nur für registrierte Nutzer] mit Stipendium durch die Gegend geschickt und auf Linie gebracht, nun kotzt sie ihren Zynismus mit der ZEIT auf die Frühstückstische der Bewohner.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Man möchte ihr direkt ins Gesicht schlagen. Und auch einigen anderen Leuten, zum Beispiel dem "Designer", der sich sozusagen "um das Volk" verdient gemacht hat und deshalb [Links nur für registrierte Nutzer] mit einem Preis geehrt wird: Durch einen Pfandring um Mülltonnen, in den man seine Flaschen steckt, damit die Sammler sich nicht mehr bücken müssen. Für die Förderung der Volksgesundheit sozusagen.

    Der Kölner Produktdesigner Paul Ketz, 25, hat den sogenannten Pfandring erfunden, der bereits mit dem Bundespreis ecodesign ausgezeichnet wurde.
    Auf geb' ich mein Werk; nur Eines will ich noch: das Ende - das Ende!

    (Wotan, Die Walküre)

  5. #5
    GESPERRT
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    8.252

    Standard AW: Zynische Dreckschweine, Lügner und andere Journalisten - die tägliche Presseschau

    Zitat Zitat von cajadeahorros Beitrag anzeigen
    Heute ein Beispiel aus der Rubrik "Zynisches Dreckschwein".

    ...Man möchte ihr direkt ins Gesicht schlagen. Und auch einigen anderen Leuten, zum Beispiel dem "Designer", der sich sozusagen "um das Volk" verdient gemacht hat und deshalb [Links nur für registrierte Nutzer] mit einem Preis geehrt wird: Durch einen Pfandring um Mülltonnen, in den man seine Flaschen steckt, damit die Sammler sich nicht mehr bücken müssen. Für die Förderung der Volksgesundheit sozusagen.
    Tatsächlich? Wer ist "man"? Ich zumindest möchte das nicht. Bei welcher Gelegenheit denkst du, deine Gewaltaktion in die Tat umzusetzen? Würde man das als Gewaltdelikt von rechts in die Statistik einfließen lassen?
    Achso, du denkst nicht im Traum daran, dein Vorhaben umzusetzen? Du schlägst nicht selbst, sondern läßt schlagen? Von wem? Achso, auch so war das überhaupt nicht gemeint? Du hast nur mal wieder dumm herumgefaselt? Ja dann...

    Dies hier solltest du bei nächster Gelegenheit im Kameradschjaftskeller besprechen:

    "Lukrativ" ist Hartz nur für den Hausbesitzer, der seine ortsübliche Wuchermiete vom Amt garantiert bekommt, die Geldleistung selbst und die Auflagen, diese zu erhalten, sind erbärmlich.
    Aus meiner Sicht stimmt das, da gibts aber ganz andere Meinungen in deinen Kreisen...

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    09.07.2009
    Beiträge
    13.770

    Standard AW: Zynische Dreckschweine, Lügner und andere Journalisten - die tägliche Presseschau

    Zitat Zitat von Nathan Beitrag anzeigen
    Tatsächlich? Wer ist "man"? Ich zumindest möchte das nicht. Bei welcher Gelegenheit denkst du, deine Gewaltaktion in die Tat umzusetzen? Würde man das als Gewaltdelikt von rechts in die Statistik einfließen lassen?
    Achso, du denkst nicht im Traum daran, dein Vorhaben umzusetzen? Du schlägst nicht selbst, sondern läßt schlagen? Von wem? Achso, auch so war das überhaupt nicht gemeint? Du hast nur mal wieder dumm herumgefaselt? Ja dann...
    Fühlst Du Dich angesprochen? Bei der Frequenz und dem Wortschwall aus Schwachsinn und Spinnerei, den Du hier fast täglich ins Forum absonderst, liegt die Vermutung ohnehin nahe daß Du eine der journalistischen Sauna-Bekanntschaften des "Gärtners" und seiner schwulgrünen Camarilla bist.

  7. #7
    GESPERRT
    Registriert seit
    12.01.2006
    Beiträge
    43.197

    Standard AW: Zynische Dreckschweine, Lügner und andere Journalisten - die tägliche Presseschau

    Ein persönlicher Blog im HPF?
    Super Idee.

    Lass den Bekloppten sperren für diesen Strang, und füge noch ein paar Bilder ein, das lockert auf.


  8. #8
    Mitglied Benutzerbild von Nanu
    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    10.143

    Standard AW: Zynische Dreckschweine, Lügner und andere Journalisten - die tägliche Presseschau

    Zitat Zitat von cajadeahorros Beitrag anzeigen
    Friends, Romans, Countrymen!

    Jeden Tag bin ich - auch beruflich - gezwungen, die Medien zu durchforsten, Informationen zu suchen, zu speichern und bei Bedarf wieder abzurufen. Eine Tätigkeit, die sich nur noch durchhalten läßt, wenn man zur Entspannung regelmäßig Zeitungen zerknüllt und an die Wand klatscht, oder eben Kommentare auf die Seiten der Zeitungen schreibt, einfach zur Wahrung des psychischen Gleichgewichts, und um den Menschen bei den Zeitungen mitzuteilen, was man von ihnen hält. Leider bin ich inzwischen meist gesperrt, zumindest bei FAZ, ZEIT, TAZ und beim Spiegel.

    Ich erwarte nicht viel. Eine Zeitung darf parteiisch sein, ich erwarte von der Nationalzeitung nicht, daß sie die EU preist, ich erwarte von der Roten Fahne nicht, daß sie für die Abschaffung der Erbschaftsteuer kämpft. Aber ich erwarte, daß jede Zeitung einigermaßen zutreffend die Fakten schildert und dann in den Meinungsartikeln dazu Stellung bezieht. Aus dem Wust kann ich mir eine eigene Meinung bilden, oder ich übernehme, wenn mir selbst nichts einfällt, diejenige, die mir nach Würdigung der Fakten am zutreffendsten erscheint.

    Aus der Meldung "BMW verkauft 3000 i3 Elektroautos" mag die TAZ Bullshit von wegen "Zukunft Elektromobilität" basteln, das Handelsblatt die Zahl mit anderen Herstellern vergleichen und zum Kauf der BMW-Aktie raten und die FAZ kann das Auto an sich vorstellen, und ich kann entweder einen i3 kaufen, die BMW-Aktie, die VW-Aktie, oder einfach die Zeitungen zuklappen und aus den Fakten schließen, daß Autoaktien überbewertet und Elektroautos Spielerei für gutbetuchte Grünwähler sind.

    So langsam sauer werde ich dann, wenn die Artikel beginnen, unsachlich zu werden. Und langsam wütend, wenn die Artikel mit reiner Propaganda garniert werden. Und fuchsteufelswild, wenn die (inzwischen) übliche Mischung aus frecher Lüge und offener Drohung aus dem Artikel trieft.

    Im Beispiel ertrage ich noch, daß man den i3 "umweltfreundlich" nennt, wobei das aber der Zeitpunkt ist, in der die Wortwahl schwammig wird und ich persönlich schon Toleranz und guten Willen aktivieren muß, vielleicht hat der Journalist einen schlechten Tag und war unglücklich in der Formulierung. Elektroautos sind nicht "umweltfreundlich", sie verursachen weniger Lärm und Abgase als Benziner - am Einsatzort! Davon profitieren die Anwohner von stark befahrenen Straßen, die Anwohner von Kohlekraftwerken oder Biogasanlagen allerdings nicht. Auch Hasen, deren Lebensraum durch Solar"parks" zerstört wird, oder Vögel, die von umweltfreundlichen Windrädern in umweltfreundlich abgeholzten Wäldern zerfetzt werden, haben da ein abweichendes Bewertungsschema.

    Vorbei ist es mit meiner Toleranz, wenn nur noch Propaganda abgesondert wird, wenn neben der schon zweifelhaften Umweltfreundlichkeit auf der CO2-Bilanz - was ist das genau und wie wird die gemessen - oder dem Klimawandel - was ist das genau, wie wird gemessen, und warum heißt er nur noch Wandel, nicht mehr Erwärmung - herumgeritten wird. Wobei kein Mensch sagt, ob es wärmer, kälter, trockener, feuchter wird, oder warum eisfreie Alpen böse sein sollen. Und warum wird eigentlich nie die sog. CO2-Bilanz eines Bundeswehrpanzers in Afghanistan ins Spiel gebracht? "Klimawandel" und "CO2-Bilanz" sind typische Propagandabegriffe, "volkstümlich", wie der Meister der Propaganda es forderte (also volkommen unwissenschaftlich und meist in photographischer Begleitung von Eisbärbabys oder hungernden Negerkindern unters Volk gestreut), und wiederholt bis zum Erbrechen, "bis auch der Dümmste sich darunter das gewünschte vorzustellen vermag." (Auch vom Altmeister.)

    Unerträglich wird es schließlich, und das ist der Zeitpunkt, zu dem die Zeitung an die Wand fliegt, wenn die Manipulationsmaschine angeschmissen wird, bevor schließlich Drohung und Befehl kommen. Wenn aus dem verständlichen Wunsch, schnell und zuverlässig von A nach B zu kommen, oder dem Wunsch, nicht auch Freizeit und Urlaub in unpünktlichen, überfüllten Zügen, gefesselt an Reisegruppen oder im 10km-Umkreis des Wohnorts zu verbringen, plötzlich "Anspruchsdenken", "überzogenes Anspruchsdenken", "falsch verstandene Freiheit" oder irgendein anderer Wortdreck wird, der nur das schlechte Gewissen des Lesers aktivieren soll. Bevor der Befehl ausgegeben wird: "Wir müssen uns daran gewöhnen, daß..." - "Jahrelang glaubten die Menschen, daß..." - "Immer mehr Menschen wollen daher zukünftig ..." blablablablubber "... sonst kann es passieren, daß wir alle..." - und so weiter. Essenz ist immer: Halt dein Maul, Sklav, und friß deine vegane Wurst. Auto, Urlaub, Freizeit, Freiheit - wo kommen wir denn da hin? Denk an die Umwelt, die Negerkinder und die Eisbären! Ein Elektroauto reicht für dich, zur Arbeit kommst du damit, und am Abend, wenn du brav vor deiner Glotze sitzt, kannst du es aufladen. Und zum Einkaufszentrum und zum Vergnügungspark schaffst du es vielleicht auch noch.

    Nichts ist leichter, als diese Lügen, diese Propaganda, diese bewußte Manipulation zu durchschauen, denn man hat sehr zuverlässige Diagnostika. Werden die Worte benutzt, wie sie definiert sind? Außerdem: Ist die Sprache an sich sauber oder werden Taschenspielertricks verwendet? Und: Wird mit zweierlei Maß gemessen? Warum heißt der US-Präsident Präsident, der russische Präsident aber Machthaber, Autokrat oder Diktator? Was ist ein Autokrat? In Rußland gibt es mehr Parteien, mehr Wahlvorschläge als in den USA mit ihren zwei identischen Wahlvereinen. Warum heißt die Bundeskanzlerin nach ihrem Amt, aber nie "Autokratin", obwohl sie von der Mehrheit der Bürger nicht gewählt, sondern von zwei Parteiapparaten an die Spitze des Landes gehievt wurde? Ein Referendum ist ein Referendum, warum bekommt es im Artikel Anführungszeichen? (Jüngst in der Jungen Welt diskutiertes Beispiel.) Warum ist Person A "selbsternannt" , Person B aber nicht? Warum sind Personen, die, offen geschmiert durch Millionen und Milliarden aus dem Ausland, durch einen verfassungswidrigen Putsch gegen einen gewählten Präsidenten an die Macht kommen, eine "Übergangsregierung"? Und keine "Machthaber" oder einfach "Putschisten"? Warum ist aber ein Gegner dieses Verfassungsbruchs, der die Verwaltung einer Stadt übernimmt, KEIN "Übergangsbürgermeister", sondern "selbsternannter Bürgermeister"? Warum ist ein Russe ein Oligarch, ein Ami aber ein Milliardär? "Der an die Macht gekommene Oligarch Kennedy", man wird es in 100 Jahren nirgendwo lesen. Warum sind AfDler, die zweimal das Wort "deutsch" in den Mund nehmen, Nazis und eine Gefahr für Deutschland, die EU und die Welt? Während die darob heulende EU-Junta (ich kann diese Bezeichnung mit dem Duden und dem Vertrag von Lissabon ohne Probleme begründen) bekennenden (!) Faschisten von Kroatien bis zur Ukraine die Hand, Geld und Waffen reicht? Man könnte ewig so weitermachen.

    Dies zur einführenden Belehrung. Da meine mit viel Fleiß und viel Wut geschriebenen Kommentare in den einzelnen Themensträngen oft untergehen, werde ich sie zukünftig hier einstellen.
    Wunderbarer Text! Merci. Warum machst Du Dir die Arbeit? Nur um von maingestreamten Halbidioten platt beleidigt zu werden? Ich bin hier, um mich mit Idioten jeder Couleur zu amüsieren. Du scheinst es hier aber tatsächlich ernst zu nehmen. In jedem Fall aber: Respekt und CHAPEAU!
    JE SUIS LONDON

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von moishe c
    Registriert seit
    26.06.2013
    Beiträge
    10.557

    Standard AW: Zynische Dreckschweine, Lügner und andere Journalisten - die tägliche Presseschau

    Zitat Zitat von Nathan Beitrag anzeigen
    Tatsächlich? Wer ist "man"? Ich zumindest möchte das nicht. Bei welcher Gelegenheit denkst du, deine Gewaltaktion in die Tat umzusetzen? Würde man das als Gewaltdelikt von rechts in die Statistik einfließen lassen?
    Achso, du denkst nicht im Traum daran, dein Vorhaben umzusetzen? Du schlägst nicht selbst, sondern läßt schlagen? Von wem? Achso, auch so war das überhaupt nicht gemeint? Du hast nur mal wieder dumm herumgefaselt? Ja dann...

    Dies hier solltest du bei nächster Gelegenheit im Kameradschjaftskeller besprechen:


    Aus meiner Sicht stimmt das, da gibts aber ganz andere Meinungen in deinen Kreisen...
    Lieber Genosse,

    ich überreiche dir heute die dir vom Rat des Bezirkes verliehene Medaille "verdienter Blockwart", zusammen mit einer Ehrenurkunde für langjährigen Antifaschißmuß und dazu einen kleinen Präsentkorb aus dem Warenangebot der Handelsorganisation!

    Wir alle würden uns freuen, wenn du, lieber Genosse, noch möglichst lange die verdienstvolle Tätigkeit als Blockwart und IM ... hüstel ... in gewohnter Weise ausführen würdest.

    Und so rufe ich dir zu

    hoch lebe unser sos.lsch.des Vaaa..land,

    hoch lebe die internas.o.le Völkerverst.n.i.ung

    und die unverbrüchliche Fröööndschaft mit der Sowj.n.ooon!

    Und erinnere an unseren alten Wahlspruch


    Dümmer immer, klüger nimmer!

    Alles gute ... lieber Genosse ... und komm gut nach Hause!



  10. #10
    Qouwat-e-Akhouwat-e-Awam Benutzerbild von Rumpelstilz
    Registriert seit
    25.10.2013
    Ort
    Lima, Perú
    Beiträge
    7.016

    Standard AW: Zynische Dreckschweine, Lügner und andere Journalisten - die tägliche Presseschau

    Zitat Zitat von Felix Krull Beitrag anzeigen
    Fühlst Du Dich angesprochen? Bei der Frequenz und dem Wortschwall aus Schwachsinn und Spinnerei, den Du hier fast täglich ins Forum absonderst, liegt die Vermutung ohnehin nahe daß Du eine der journalistischen Sauna-Bekanntschaften des "Gärtners" und seiner schwulgrünen Camarilla bist.
    Jetzt drehen in der BRD sogar schon die "Anarchos" durch und fuehlen sich durch angebliche Gewaltphantasien in ihrer political correctness verunsichert ...
    "Und wenn wir es nicht mehr erleben werden, Vater, so wissen wir doch eins, dass es die nach uns erleben werden, nicht? Und das ist doch auch ein Trost."
    (aus dem Film 'Heimkehr', 1941)




+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 250 1 2 3 4 5 11 51 101 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Andere Länder - andere Sitten: Russland
    Von tabasco im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 02.11.2010, 14:09
  2. Andere Länder, andere Sitten : Die Malediven und die Hochzeit.
    Von Alfred im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 02.11.2010, 12:32
  3. Presseschau vom Tage
    Von cajadeahorros im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.06.2010, 14:41
  4. Die besten Zyniker der Welt
    Von Die Petze im Forum Kunst - Literatur - Architektur - Musik - Film
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 05.04.2010, 10:11
  5. Politik der Zyniker
    Von clavacs im Forum Deutschland
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.11.2007, 19:14

Nutzer die den Thread gelesen haben : 342

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben