+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Gewerkschaften fordern von den Bahn Vorständen endlich Aufklärung über die Mafia Consults

  1. #1
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    10.426

    Standard Gewerkschaften fordern von den Bahn Vorständen endlich Aufklärung über die Mafia Consults

    Beie der Post stahl der McKinsey Mann, Zumwinkel ein MIlliarden Vermögen, oft Wohnungen und Grundstücke.

    Identisch geschah es mit den Bahn Wohnungen, Grundstücken, wo man heute keine Wohnungen hat, für die Lokführer.Miliarden werden verpulvert, verschwindet u.a. in Saudi Arabien und anderen teuren Unfug. Der Vorstand, der korrupte Aufsichtsrat, verweigert Auskunft. Es erinnert an Ursula von der Leyen und an korrupte Generäle wie Bühler bei der Bundeswehr.

    Hoch kriminelle Beratungsfirmen wie immer mit Auslands Investionen, die nur Geld Kosten, oder Stuttgart 21

    „Die DB hat viele Baustellen“

    Claus Weselsky, Vorsitzender der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), nach dem Chaos in Mainz über die Probleme und Aussichten der Deutschen Bahn und die Forderungen der Gewerkschaft
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die Bahn: Chaos in Deutschland, und im Ausland Milliarden schwere Geschäfte
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Berateraffäre muss jetzt lückenlos aufgeklärt werden
    Posted on 13. Dezember 2019 by Presse- und Bürgerportal

    wie korrupte Bahn Chef von Heinz Dürr bis Roland Pofalla die Bundesbahn ruinierten

    Pressemitteilung der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer GDL vom 9.12.2019

    Ehemalige Führungskräfte und externe Berater der Deutschen Bahn haben viele Millionen zu Unrecht erhalten und das, was bisher aufgedeckt wurde, scheint noch lange nicht das Ende der Fahnenstange zu sein. Aktuell ist der ehemalige DB-Vorstandsvorsitzende Rüdiger Grube mit seiner üppigen Abfindung ins Kreuzfeuer geraten und über einen ähnlich gelagerten Fall verlangt die GDL derzeit Aufklärung.

    Die Gesamtsumme für Beratungsleistungen ist gigantisch und lässt den Schluss zu, dass es sich um ein systemisches Problem handelt und nicht nur um die gezielte Umgehung der zuständigen Kontrollgremien. „Dieser Umgang mit Steuergeldern ist hanebüchen. Der Gipfel ist jedoch, dass die DB und ein Teil ihrer Aufsichtsräte die Berateraffäre absichtlich verzögern, kleinreden und sie am Ende gerne auch noch vertuschen würden“, so der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) Claus Weselsky.

    Gesamtes Beraterunwesen muss auf den Prüfstand

    Die GDL lehnt jedwede Verzögerung und natürlich die Vertuschung der Berateraffäre rigoros ab und fordert eine lückenlose Aufklärung über die gesamten Beraterleistungen innerhalb der vergangenen zehn Jahre. „Nicht nur die ehemaligen Führungskräfte müssen zur Verantwortung gezogen werden, wenn sie für Peanuts oder für gar nicht erbrachte Leistungen horrende Summen kassiert haben. Darüber hinaus muss das gesamte Beraterunwesen auf den Prüfstand, damit wieder interne Fachkräfte mit Sachverstand im Eisenbahnsystem zum Zuge kommen und die Verschwendung von Steuergeldern endlich aufhört“, so Weselsky. Dazu haben die GDL-Mitglieder in den Aufsichtsräten der DB-Transportgesellschaften entsprechende Anträge eingebracht und außerordentliche Sitzungen nach § 110 Aktiengesetz beantragt. Sie finden statt in Berlin

    bei der DB Cargo AG am 11. Dezember 2019
    bei der DB Regio AG am 13. Dezember 2019
    bei der DB Fernverkehr AG am 13. Dezember 2019

    Schluss mit der Doppelmoral

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    28.231

    Standard AW: Gewerkschaften fordern von den Bahn Vorständen endlich Aufklärung über die Mafia Consults

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    Beie der Post stahl der McKinsey Mann, Zumwinkel ein MIlliarden Vermögen, oft Wohnungen und Grundstücke.

    Identisch geschah es mit den Bahn Wohnungen, Grundstücken, wo man heute keine Wohnungen hat, für die Lokführer.Miliarden werden verpulvert, verschwindet u.a. in Saudi Arabien und anderen teuren Unfug. Der Vorstand, der korrupte Aufsichtsrat, verweigert Auskunft. Es erinnert an Ursula von der Leyen und an korrupte Generäle wie Bühler bei der Bundeswehr.

    Hoch kriminelle Beratungsfirmen wie immer mit Auslands Investionen, die nur Geld Kosten, oder Stuttgart 21

    „Die DB hat viele Baustellen“

    Claus Weselsky, Vorsitzender der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), nach dem Chaos in Mainz über die Probleme und Aussichten der Deutschen Bahn und die Forderungen der Gewerkschaft
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die Bahn: Chaos in Deutschland, und im Ausland Milliarden schwere Geschäfte
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Berateraffäre muss jetzt lückenlos aufgeklärt werden
    Posted on 13. Dezember 2019 by Presse- und Bürgerportal

    wie korrupte Bahn Chef von Heinz Dürr bis Roland Pofalla die Bundesbahn ruinierten

    Pressemitteilung der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer GDL vom 9.12.2019

    Ehemalige Führungskräfte und externe Berater der Deutschen Bahn haben viele Millionen zu Unrecht erhalten und das, was bisher aufgedeckt wurde, scheint noch lange nicht das Ende der Fahnenstange zu sein. Aktuell ist der ehemalige DB-Vorstandsvorsitzende Rüdiger Grube mit seiner üppigen Abfindung ins Kreuzfeuer geraten und über einen ähnlich gelagerten Fall verlangt die GDL derzeit Aufklärung.

    Die Gesamtsumme für Beratungsleistungen ist gigantisch und lässt den Schluss zu, dass es sich um ein systemisches Problem handelt und nicht nur um die gezielte Umgehung der zuständigen Kontrollgremien. „Dieser Umgang mit Steuergeldern ist hanebüchen. Der Gipfel ist jedoch, dass die DB und ein Teil ihrer Aufsichtsräte die Berateraffäre absichtlich verzögern, kleinreden und sie am Ende gerne auch noch vertuschen würden“, so der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) Claus Weselsky.

    Gesamtes Beraterunwesen muss auf den Prüfstand

    Die GDL lehnt jedwede Verzögerung und natürlich die Vertuschung der Berateraffäre rigoros ab und fordert eine lückenlose Aufklärung über die gesamten Beraterleistungen innerhalb der vergangenen zehn Jahre. „Nicht nur die ehemaligen Führungskräfte müssen zur Verantwortung gezogen werden, wenn sie für Peanuts oder für gar nicht erbrachte Leistungen horrende Summen kassiert haben. Darüber hinaus muss das gesamte Beraterunwesen auf den Prüfstand, damit wieder interne Fachkräfte mit Sachverstand im Eisenbahnsystem zum Zuge kommen und die Verschwendung von Steuergeldern endlich aufhört“, so Weselsky. Dazu haben die GDL-Mitglieder in den Aufsichtsräten der DB-Transportgesellschaften entsprechende Anträge eingebracht und außerordentliche Sitzungen nach § 110 Aktiengesetz beantragt. Sie finden statt in Berlin

    bei der DB Cargo AG am 11. Dezember 2019
    bei der DB Regio AG am 13. Dezember 2019
    bei der DB Fernverkehr AG am 13. Dezember 2019

    Schluss mit der Doppelmoral

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Die bekommen doch jetzt noch mehr Geld.

    Ich werde nie verstehen, wieso ein derart teurer Transport noch subventioniert werden muß

  3. #3
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    10.426

    Standard AW: Gewerkschaften fordern von den Bahn Vorständen endlich Aufklärung über die Mafia Consults

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Die bekommen doch jetzt noch mehr Geld.

    Ich werde nie verstehen, wieso ein derart teurer Transport noch subventioniert werden muß
    wie bei der Post! Plötzlich erhöhen sich die korrupten Banditen ihre Gehälter um 500 % und Boni gibts auch noch

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    28.231

    Standard AW: Gewerkschaften fordern von den Bahn Vorständen endlich Aufklärung über die Mafia Consults

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    wie bei der Post! Plötzlich erhöhen sich die korrupten Banditen ihre Gehälter um 500 % und Boni gibts auch noch
    Stimmt. Die eigentlichen Arbeiter haben nichts davon

  5. #5
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    10.426

    Standard AW: Gewerkschaften fordern von den Bahn Vorständen endlich Aufklärung über die Mafia Consults

    Die US Consult Betrüger erhalten nicht einmal in den USA Aufträge, sind wegen Betrug dort zu hohnen Millionen Strafen verurteilt worden. U.a. Bilanzfälschung, falsche Beratung.

    Viele große, renommierten Unternehmen, die in den letzten zwei Jahrzehnten eine spektakuläre Pleite mit nachhaltigen Folgeschäden für Mitarbeiter, Zulieferer und das gesamte soziale Umfeld erlitten, wurden von McKinsey beraten. Die traurige Serie begann in Amerika mit Enron, Global Crossing, K-Mart, sie setzte sich fort mit der Swissair, Hypo Real Estate, HSH Nordbank. Bei Siemens traf es die Kommunikationssparte, das traditionelle Herzstück des Unternehmens, das auf „World Class“ gebracht werden sollte. Bei Daimler schlug der Ausritt zum integrierten Technologiekonzern und zur Welt-Auto AG grandios fehl. Über 10 Milliarden € wurden abgeschrieben, vor allem bei Mitsubishi. Identisch RWE, Thyssen, Banken, Praktiker Markt usw..

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von Doppelstern
    Registriert seit
    15.08.2019
    Ort
    Am Niederrhein
    Beiträge
    1.456

    Standard AW: Gewerkschaften fordern von den Bahn Vorständen endlich Aufklärung über die Mafia Consults

    Zitat Zitat von navy;10078750[COLOR=#ff0000
    ]Die US Consult Betrüger erhalten nicht einmal in den USA Aufträge, sind wegen Betrug dort zu hohnen Millionen Strafen verurteilt worden. U.a. Bilanzfälschung,[/COLOR] falsche Beratung.

    Viele große, renommierten Unternehmen, die in den letzten zwei Jahrzehnten eine spektakuläre Pleite mit nachhaltigen Folgeschäden für Mitarbeiter, Zulieferer und das gesamte soziale Umfeld erlitten, wurden von McKinsey beraten. Die traurige Serie begann in Amerika mit Enron, Global Crossing, K-Mart, sie setzte sich fort mit der Swissair, Hypo Real Estate, HSH Nordbank. Bei Siemens traf es die Kommunikationssparte, das traditionelle Herzstück des Unternehmens, das auf „World Class“ gebracht werden sollte. Bei Daimler schlug der Ausritt zum integrierten Technologiekonzern und zur Welt-Auto AG grandios fehl. Über 10 Milliarden € wurden abgeschrieben, vor allem bei Mitsubishi. Identisch RWE, Thyssen, Banken, Praktiker Markt usw..


    Woher soll das Wissen auch kommen ? Direkt von der Schule oder Universität in die Consulting Firmen. Das kann nicht gut gehen. Haben nie eine Firma von innen gesehen. Haben nie gearbeitet. Sie können bei einem Personalabbau nur sagen ja oder nein. Zu 99% sagen sie allerdings ja.

    Und wie man sieht, sind schon etliche Firmen den gleichen Weg gegangen und haben hohe Verluste eingefahren. Diese Firmen kosten ein Schweinegeld und bringen Null Leistung.
    Sie sind wie eine Wolke: wenn sie sich verziehen, kann es doch noch ein schöner Tag werden.

  7. #7
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    10.426

    Standard AW: Gewerkschaften fordern von den Bahn Vorständen endlich Aufklärung über die Mafia Consults

    Die Ratten wollen unbedingt weiteres Staatsvermögen an die Heuschrecken verscherbeln, was noch nie auch nicht in England funktioniert. Die Begründung ist wie immer eine bewiesene Lüge.


    Privatisierung: Rot-Rot-Grün greift die S-Bahn an – und den eigenen Ruf gleich mit

    In Berlin plant die rot-rot-grüne Landesregierung, weite Teile der S-Bahn zu privatisieren. Dieser Akt ist nicht nur bürgerfeindlich, er ist auch selbstzerstörerisch: Einmal mehr erscheinen „linke“ Parteien als Erfüllungsgehilfen neoliberalen Irrsinns. Es regt sich Protest bei den Gewerkschaften und an diesem Mittwoch wird demonstriert. Von Tobias Riegel.

    Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Zitat Zitat von Doppelstern Beitrag anzeigen
    Woher soll das Wissen auch kommen ? Direkt von der Schule oder Universität in die Consulting Firmen. Das kann nicht gut gehen. Haben nie eine Firma von innen gesehen. Haben nie gearbeitet. Sie können bei einem Personalabbau nur sagen ja oder nein. Zu 99% sagen sie allerdings ja.

    Und wie man sieht, sind schon etliche Firmen den gleichen Weg gegangen und haben hohe Verluste eingefahren. Diese Firmen kosten ein Schweinegeld und bringen Null Leistung.
    Der Trick ist immer der Selbe. Die dummen Wichtigmacher, die sich als Experten ausgeben, spionieren Interna, realen Vermögen in der Firma aus, was dann Privaitisiert wird, oder ein neue Teilhaber wird vermittelt, der dann wie auch bei MAN nur die Grundstücke verkauft und dann seinen Anteil verkauft

  8. #8
    Ehemals Kaltduscher Benutzerbild von Esreicht!
    Registriert seit
    29.04.2007
    Ort
    dawodaKiniagwenis
    Beiträge
    17.977

    Standard AW: Gewerkschaften fordern von den Bahn Vorständen endlich Aufklärung über die Mafia Consults

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    Beie der Post stahl der McKinsey Mann, Zumwinkel ein MIlliarden Vermögen, oft Wohnungen und Grundstücke.
    ......
    Unstrittig war Zumwinkel auch ein Geldgier-Geier, dennoch hatte er sich gegen die Usraelische Ausplünderung der Postbank gewehrt und wurde deshalb vom Zion-hörigen BRD-System fertiggemacht. Deshalb zur Erinnerung:

    "Seit Wochen schon machen einflussreiche Finanzinvestoren deshalb gewaltigen Druck auf die Post. Sie fordern nicht nur einen Strategiewechsel , sondern sogar eine Zerschlagung des Konzerns. Große Teile wie etwa die auf rund fünf Milliarden Euro geschätzte Postbank und das defizitäre US-Express-Geschäft sollen verkauft werden." (Spiegel, 8/2008, S. 28)
    Zumwinkel hatte sich mit Händen und Füßen gegen die von USrael gewünschte Zerschlagung im deutschen Interesse gewehrt, weshalb er dann mit Unterstützung der Zion hörigen BRD-Staatsanwaltschaft regelrecht vorgeführt wurde.Im BRD-Staatsfernsehen wurde gezeigt, wie Zumwinkel abgeführt wurde, was auch abschreckende Wirkung für Manager haben sollte, die sich USraelischen Wünschen verweigern!

    "Auch um sein Lebenswerk nicht zu gefährden, hatte sich Zumwinkel immer wieder gegen solche Schritte gesperrt. Seinem Nachfolger jedoch dürfte das kaum noch gelingen." (Spiegel, 8/2008, S. 28)
    Ohne BRD -Verbrecher-Riege im Reichstag wären die noch anhaltenden Plünderungen insbesondere in Staatsbetrieben durch Manager nie und nimmer möglich!


    kd
    Umvolkung gegen AfD ! (ZEIT 27.10.19) nach Thüringen-Wahl:
    "Zuwanderung, jetzt… gezielte Migration aus dem Ausland." ----
    "Frankfurt am Main, Offenbach, Heilbronn, Sindelfingen – in diesen und anderen Städten sind Deutsche ohne Migrationshintergrund keine... absolute Mehrheit mehr "(NZZ 09.07.19)

  9. #9
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    10.426

    Standard AW: Gewerkschaften fordern von den Bahn Vorständen endlich Aufklärung über die Mafia Consults

    Die Ratten kontrollieren mit ihren US Betrugs Consults Deutschland, weil man billig Politiker, die korrupt und strohdumm sind einkauft. Das selbe System überall
    in allen Politischen Funktionen, war die Frau dumm, kriminell und unfähig. Identisch Karin Suder, die McKinsey Betrugs Tussi und Angela Merkel die selbst ernannte Wissenschafterlin, die nie in einem Beruf war, nur Kommunistische Agitation lernte. Illegal löschte die Frau die SMS auf ihren beiden Handys, wie heute feststeht.


    Untersuchungsausschuss wurde hingehalten

    Der Streit um die SMS-Nachrichten der Ex-Ministerin, die ähnlich wie die Kanzlerin für ihren Hang zur Politik per Textnachricht bekannt ist, dürfte durch den Bericht weiter eskalieren. Seit Juni schon fragen die Abgeordneten im Untersuchungsausschuss immer wieder nach möglicherweise relevanten SMS-Nachrichten auf dem Diensthandy von der Leyens. Monatelang wurden sie hingehalten, nun erfuhren sie schriftlich, dass letztlich alle SMS von der Leyens unwiederbringlich gelöscht sind.

    Der Ablauf der Löschung liest sich obskur. Demnach hatte von der Leyen im Januar 2019 ein neues Krypto-Handy bekommen, da ihre frühere Nummer bei einem großen Datenleak im Internet öffentlich bekannt geworden war. Trotzdem behielt sie zunächst das alte Gerät samt freigeschalteter SIM-Karte, ein Grund wird nicht angegeben. Möglich erscheint, dass von der Leyen abwarten wollte, ob auf der alten Nummer noch wichtige Nachrichten oder Anrufe eingehen.

    Richtig merkwürdig wurde es dann im August 2019. Laut dem Bericht holte ein Fahrer des Ministeriums das alte Diensthandy von der Leyens bei ihrer Privatwohnung ab. Entgegen der geltenden Vorschriften, die eine Löschung vor den Augen des Nutzers vorsieht, wurde es ins Ministerium gebracht. Dort aber soll niemand an die Berater-Affäre und die öffentlich bekannte Diskussion um die Minister-SMS gedacht haben. Stattdessen wurden die Daten auf dem Gerät gelöscht. [Links nur für registrierte Nutzer]



    In dem Bericht kommt von der Leyen nicht gut weg. So schildert das Ministerium detailreich, dass es dem Untersuchungsausschuss für die Aufklärung von Entscheidungsprozessen keinerlei SMS der früheren Ministerin als Beweismittel zur Verfügung stellen kann</strong>. Demnach seien Nachrichten eines Blackberry-Diensthandys von der Leyens durch die Unachtsamkeit eines Sachbearbeiters im August 2019 gelöscht worden. Auf einem zweiten Telefon habe von der Leyen selbst alle Nachrichten vernichtet.

    Von der Leyen macht sich angreifbar

    Auch auf dem zweiten Gerät von der Leyens, das mittlerweile im Ministerium vorliegt, wurde man nicht fündig. So stellten die Techniker in den vergangenen Wochen fest, dass sich auf dem zweiten Gerät "weder im Ordner Geschäftlicher Bereich noch im Ordner SMS Nachrichten und Dateien befinden", so der Bericht. Von der Leyen muss das Gerät selbst komplett von allen SMS-Nachrichten gereinigt haben.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Aufklärung
    Von Leila im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 31.08.2016, 04:41
  2. Empörung bei EU Ländern, weil die Junkers Mafia eine Anti Russland Erklärung abgab
    Von navy im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.02.2015, 14:54
  3. Gewerkschaften fordern Mehdorns Rücktritt
    Von roxelena im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 19.04.2009, 21:57

Nutzer die den Thread gelesen haben : 31

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben