+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 38 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 13 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 374

Thema: Skandalöse Zwangsarbeit „Null-Euro-Jobs“ drohen Hartz IV-Empfängern i

  1. #21
    Mitglied Benutzerbild von Hay
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    10.571

    Standard AW: Skandalöse Zwangsarbeit „Null-Euro-Jobs“ drohen Hartz IV-Empfängern i

    Zitat Zitat von opppa Beitrag anzeigen
    . . . . oder alle, die den Faktor Arbeit (noch) weiter - nach dem Prinzip "Geiz ist geil" verbilligen wollen, sind für manche eben zu schlau!

    Da muß man sich doch "nur" Edel-Sozialdemokraten wie Clement anschauen, dann merkt man, daß es in Deutschland durchaus noch möglich ist, sich durch die tätige Beihilfe bei der Hartz-IV-Gesetzgebung eine Marktlücke für seine Zeitarbeitsfirmen zu schaffen, um sich gesundzustoßen.

    Genau das ist der eigentliche Sinn dahinter: Der Kumpel, der billig an Arbeitskräfte kommt, man selbst, der eine eigene Zeitarbeitsfirma betreibt oder die Frau oder der Parteikollege, ein Gerster, der eine Vorstandsetage übernimmt und ein Schröder, dessen Freunde bei der Umgestaltung bereits in den Startlöchern standen, um mit ihren neu gegründeten Firmen Vermittlungs- und Schulungsgutscheine zu kassieren, Ämter, die plötzlich statt eines Gartenfachbetriebs 1-Euro-Kräfte beschäftigen, und mit der Einsparung ihren Haushalt entlasten, Unternehmer, die die 1-Euro-Jobber in Anspruch nehmen können (und damit die mehreren hundert Euro, die der Staat und die Arbeitslosenversicherung für den Arbeiter zahlen, einkassieren können), sofern sie auch öffentliche Aufträge angenommen haben, Altenheime, deren Leitung ihren Profit mit Ehrenamtlichen, vom Staat bezahlten Kräften oder gar aus der Arbeitslosigkeit vermittelten Arbeitsgelegenheitlern maximiert etc.

  2. #22
    Ethnopluralist Benutzerbild von pixelschubser
    Registriert seit
    26.09.2013
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    21.761

    Standard AW: Skandalöse Zwangsarbeit „Null-Euro-Jobs“ drohen Hartz IV-Empfängern i

    Zitat Zitat von Fiji Mermaid Beitrag anzeigen
    Das verstehst du ganz falsch, diese Null-Euro-Jobs sind nur zur "Motivation" autochthoner Deutscher geschaffen worden. Die maximalpigmentierten (hier koennen wir sie auch als optimalpigmentiert bezeichnen) Flachkraefte werden hier doch nicht angesiedelt, um sie zu schikanieren.
    So ist es.

    Als autochtoner Deutscher wirst du ja auch von deinem Partner durchgefüttert, wenn der etwas besser verdient. Da ist dann das jobcenter fein raus. Kein Wunder, dass die Deutschen Single bleiben...zumindest offiziell.
    __________________

    Rinderfilet krümelt nicht!
    __________________

  3. #23
    Mitglied Benutzerbild von Metabo
    Registriert seit
    29.10.2012
    Ort
    Hier
    Beiträge
    1.694

    Standard AW: Skandalöse Zwangsarbeit „Null-Euro-Jobs“ drohen Hartz IV-Empfängern i

    Zitat Zitat von Pius12 Beitrag anzeigen
    Skandalöse Zwangsarbeit


    „Null-Euro-Jobs“ drohen Hartz IV-Empfängern in Hamburg und Bremen


    Epoch Times, Mittwoch, 2. Juli 2014 15:48

    In Hamburg sollen ab 2015 die „[Links nur für registrierte Nutzer]“ eingeführt werden. Sie sind für langzeitarbeitslose Hartz-IV-Empfänger gedacht. Im Klartext heißt das verordnete Sklavenarbeit für Langzeitarbeitslose. Der Unterschied zwischen Null-Euro und Ein-Euro-Jobs ist nämlich nicht nur die Streichung der sogenannten „Aufwandsentschädigung“: Durch einen Trick des Gesetzgebers werden die Null-Euro-Jobber noch weniger Rechte haben: Arbeitsschutz und gesetzlicher Urlaubsanspruch fallen weg!



    Die SPD-geführte Hamburger Senatsverwaltung will im kommenden Jahr 500 Null-Euro-Jobs einrichten. Dies ist der Plan des Hamburger Sozialsenator Detlef Scheele. Die Null-Euro-Jobs sollen für „marktferne Langzeitleistungsbezieher“ geschaffen werden und tragen laut der Zeitung TAZ den schönen Namen „Maßnahme Aktivcenter". 500 Menschen, die schon lange Hartz IV beziehen, sollen damit über neun Monate „motiviert werden, sich beruflich zu integrieren“. Die Teilnahme wird in einer Eingliederungsvereinbarung festgehalten – auf Verstöße folgen Sanktionen.
    Bei den bisherigen [Links nur für registrierte Nutzer], die „Arbeitsgelegenheiten“ (AGH) genannt werden, gibt es pro Stunde 1,70 Euro, ungefähr 200 Euro im Monat. Bei den neuen Maßnahmen gibt es nur Geld für tatsächlich anfallende Kosten wie Verpflegung, Kinderbetreuung oder Fahrten.
    Arbeitslosen-Vertreter spricht Klartext
    Was die Null-Euro-Jobs außerdem skandalös macht, erklärte Harald Thomé, Vorsitzender des Erwerbslosenvereins Tacheles, in einem Interview mit der Jungen Welt:
    Die Null-Euro-Jobs sollen laut Thomé „auf Paragraph 16 Absatz 1 Sozialgesetzbuch (SGB) II in Verbindung mit Paragraph 45 SGB III fußen. Auf diesem Weg versucht der Sozialsenat offenbar, die Schutzvorschriften des Paragraphen 16 d SGB II auszuhebeln. Letzterer hat für Ein-Euro-Jobs mit klaren Maßgaben gegolten: Eine Mehraufwandsentschädigung ist demnach zu gewährleisten, ebenso der Arbeitsschutz und die Berücksichtigung des Bundesurlaubsgesetzes. Das Bundessozialgericht hatte geurteilt, ein solcher Job müsse das Kriterium der Zusätzlichkeit erfüllen; reguläre Jobs dürfen nicht durch ihn verdrängt werden. Der [Links nur für registrierte Nutzer] versucht nun, sich von all diesen Pflichten zu entbinden.“
    Es läuft auf Sklavenarbeit hinaus“
    Das hier vom Gesetzgeber ein anderer Paragraph bemüht wird, ist der Trick: Es handelt sich, laut Thomé, um eine Bestimmung, die es erst seit einigen Jahren gibt und die erlaubt, dass auf alle obengenannten Merkmale verzichtet werden kann (!), „wenn eine Verwaltung es für nötig hält, um [Links nur für registrierte Nutzer] in den Arbeitsmarkt einzugliedern“.
    „Der SPD-Senat ist einer der ersten, der sie anwenden will. Offenbar soll das Hamburger Modell ein Testballon sein, um zu schauen, wie Gerichte, Betroffene und Sozialverbände darauf reagieren. Nach meiner Einschätzung ist es ein Skandal, daß [Links nur für registrierte Nutzer] als erste Kommune bundesweit Null-Euro-Jobs einführen will“, so Thomé.

    Er befürchtet, dass nach einer erfolgreichen Einführung von Null-Euro-Jobs in Hamburger die Praktik deutschlandweit eingeführt werden könnte: „Auf massive Art überschreitet die Hamburger SPD nach zehn Jahren Hartz IV nun eine Schmerzgrenze“, so Thomé. „Erst hieß es in Hinsicht auf die mies bezahlten Ein-Euro-Jobs: Schaut her, wir tun Gutes für die Langzeitarbeitslosen, wir geben ihnen Beschäftigung. Die nun weiterführende Regelung führt zur Zwangsarbeit.“

    Linke kritisieren Null-Euro-Jobs in [Links nur für registrierte Nutzer]
    Doch auch andernorts zeichnet sich die Einführung der Null-Euro-Jobs ab: Die Linke, Bremen, kritisierte am 6. Juni 2014 auf ihrer Website „die Umwandlung von Ein-Euro-Jobs in ‚ehrenamtliche‘ Arbeit“. In Zukunft sollen dort 237 Stellen, als ‚freiwilliges ehrenamtliches Engagement‘ deklariert werden: „Die TeilnehmerInnen arbeiten dann möglicherweise vollständig unbezahlt. Bis zum Jahresende erhalten sie noch eine Aufwandsentschädigung aus EU-Mitteln – danach würde auch diese wegfallen“ , so Claudia Bernhard,arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Bremer LINKEN.
    Damit würden die europäischen Mittel, die zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit und prekärer Beschäftigung dienen sollen, „für das vom Senat neu erfundene Instrument des ‚EU-Ein-Euro-Jobs‘ verwendet, der allem Anschein nach ab Jahresende in den Null-Euro-Job übergeht. Die Beteuerungen, wie sehr man künftig auf existenzsichernde Beschäftigung umsteuern will, erweisen sich damit jetzt schon als Farce“, so die LINKEN-Abgeordnete. (rf)



    Moment, mal Pius12...!!!

    Hier muss ich Dir leider Gottes einmal massiv wiedersprechen...!!!

    Hast Du Dir schon einmal ausgerechnet, wie lange ein 08/15 Arbeiter ackern muß um das Geld zu verdienen, welches dem Hartz4 Satz entspricht...??? Hast Du Dir darüber schon einmal Gedanken gemacht...??

    Rechne doch einmal mit:

    Haushaltsvorstand: 391 €
    Miete ca.: 400 €
    -----------------------------------------
    Ergibt: 791 € Für`s Faulenzen...!!!

    Was ist daran so schlimm, wenn man von diesen Menschen gemeinnützige Arbeit verlangt, wie zB. Wäsche bügeln im Altenheim...?? Das geht auch im Sitzen...!!!

    Im Gegensatz dazu muß ein einfacher Leiharbeiter -um diesen Satz zu verdienen- noch viel mehr leisten...!!!

    Zweite Rechnung:

    Leiharbeiter, unterste Gehaltsstufe: 8,50 € Stundenlohn...!!

    Hartz4 Satz: 791 €

    Leiharbeiter:

    791 € : 8.5 € Stundenlohn
    -------------------------------------
    Ergibt: 93,05 Stunden Arbeitszeit...!!!


    Wie schon Paulus sagte: "Wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen!"

    Es handelt sich hier um ein abgeändertes Zitat aus dem [Links nur für registrierte Nutzer], mit dem der Apostel [Links nur für registrierte Nutzer] die Gemeinde in der griechischen Stadt Thessaloniki zur Arbeit anhält: "10Denn als wir bei euch waren, haben wir euch die Regel eingeprägt: Wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen. 11Wir hören aber, dass einige von euch ein unordentliches Leben führen und alles Mögliche treiben, nur nicht arbeiten." - [Links nur für registrierte Nutzer] 3,10-11 Paulus meint damit, dass man selbst für sich sorgen und anderen nicht zur Last fallen solle.

    Quelle:WikiMANNia
    Die ist doch ganz lieb...

    In Gedenken an meinen geliebten verstorbenen Partner KuK....

  4. #24
    Katastrophentouristin Benutzerbild von purple
    Registriert seit
    10.08.2013
    Ort
    München
    Beiträge
    2.169

    Standard AW: Skandalöse Zwangsarbeit „Null-Euro-Jobs“ drohen Hartz IV-Empfängern i

    Ich ergänze: kostenlose Krankenversicherung, GEZ-Befreiung, evtl Mehrbedarfe, kostenlose Kinderbetreuung (übernimmt das Jugendamt)

  5. #25
    Mitglied Benutzerbild von Metabo
    Registriert seit
    29.10.2012
    Ort
    Hier
    Beiträge
    1.694

    Standard AW: Skandalöse Zwangsarbeit „Null-Euro-Jobs“ drohen Hartz IV-Empfängern i

    Zitat Zitat von purple Beitrag anzeigen
    Ich ergänze: kostenlose Krankenversicherung, GEZ-Befreiung, evtl Mehrbedarfe, kostenlose Kinderbetreuung (übernimmt das Jugendamt)
    Ich möchte hinzufügen:

    Verbilligter Eintritt ins Schwimmbad, Theater, Kino, "Erlebnisparks" und dergleichen kulturellen Veranstaltungen ; dazu noch die verbilligte Monatskarte für den öffentlichen Nahverkehr...!!!
    Die ist doch ganz lieb...

    In Gedenken an meinen geliebten verstorbenen Partner KuK....

  6. #26
    Rettungspackete Stoppen! Benutzerbild von Revoli Toni
    Registriert seit
    02.12.2010
    Ort
    Freiwürden
    Beiträge
    3.008

    Standard AW: Skandalöse Zwangsarbeit „Null-Euro-Jobs“ drohen Hartz IV-Empfängern i

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Nur Schmarotzer bestreiten daß bei dem erbärmlichen Zustand öffentlicher Anlagen Platz für Hunderttausende Nixnutze ist die sich im Park auf ihre Rechen stützen können.
    Wo kommen wir denn hin wenn alle um sonst Arbeiten? Wenn das so weiter geht, dann sind bald 90% der Bevölkerung für umsonst arbeitende "Nixnutze"!
    ODA die Kampforganisation gegen Netto-Kapital-Profiteure (Organisation Der Arbeiter_innen/Arbeitnehmer_innen)
    . . . . .der Befreiungskampf gegen Hierarchie, Gewinnmaximierung und Ausbeutung!
    . . . . .Beitreten! Mitkämpfen! Siegen!

  7. #27
    Rettungspackete Stoppen! Benutzerbild von Revoli Toni
    Registriert seit
    02.12.2010
    Ort
    Freiwürden
    Beiträge
    3.008

    Standard AW: Skandalöse Zwangsarbeit „Null-Euro-Jobs“ drohen Hartz IV-Empfängern i

    Zitat Zitat von purple Beitrag anzeigen
    Ich ergänze: kostenlose Krankenversicherung, GEZ-Befreiung, evtl Mehrbedarfe, kostenlose Kinderbetreuung (übernimmt das Jugendamt)
    Mann sollte Harz4 abschaffen, damit die purples dieser Welt nicht mehr die Schuldkeule gegen die Bevölkerung schwingen.

    Und dann sollte es eine Revolution gegen das Kapital geben, damit Billigarbeit und gewinnbringende Naturplünderung abgeschafft wird und es Endlich wieder Jobs für alle gibt.
    ODA die Kampforganisation gegen Netto-Kapital-Profiteure (Organisation Der Arbeiter_innen/Arbeitnehmer_innen)
    . . . . .der Befreiungskampf gegen Hierarchie, Gewinnmaximierung und Ausbeutung!
    . . . . .Beitreten! Mitkämpfen! Siegen!

  8. #28
    GESPERRT
    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    4.173

    Standard AW: Skandalöse Zwangsarbeit „Null-Euro-Jobs“ drohen Hartz IV-Empfängern i

    Zitat Zitat von Metabo Beitrag anzeigen
    Moment, mal Pius12...!!!

    Hier muss ich Dir leider Gottes einmal massiv wiedersprechen...!!!

    Hast Du Dir schon einmal ausgerechnet, wie lange ein 08/15 Arbeiter ackern muß um das Geld zu verdienen, welches dem Hartz4 Satz entspricht...??? Hast Du Dir darüber schon einmal Gedanken gemacht...??

    Rechne doch einmal mit:

    Haushaltsvorstand: 391 €
    Miete ca.: 400 €
    -----------------------------------------
    Ergibt: 791 € Für`s Faulenzen...!!!

    Was ist daran so schlimm, wenn man von diesen Menschen gemeinnützige Arbeit verlangt, wie zB. Wäsche bügeln im Altenheim...?? Das geht auch im Sitzen...!!!

    Im Gegensatz dazu muß ein einfacher Leiharbeiter -um diesen Satz zu verdienen- noch viel mehr leisten...!!!

    Zweite Rechnung:

    Leiharbeiter, unterste Gehaltsstufe: 8,50 € Stundenlohn...!!

    Hartz4 Satz: 791 €

    Leiharbeiter:

    791 € : 8.5 € Stundenlohn
    -------------------------------------
    Ergibt: 93,05 Stunden Arbeitszeit...!!!


    Wie schon Paulus sagte: "Wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen!"

    Es handelt sich hier um ein abgeändertes Zitat aus dem [Links nur für registrierte Nutzer], mit dem der Apostel [Links nur für registrierte Nutzer] die Gemeinde in der griechischen Stadt Thessaloniki zur Arbeit anhält: "10Denn als wir bei euch waren, haben wir euch die Regel eingeprägt: Wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen. 11Wir hören aber, dass einige von euch ein unordentliches Leben führen und alles Mögliche treiben, nur nicht arbeiten." - [Links nur für registrierte Nutzer] 3,10-11 Paulus meint damit, dass man selbst für sich sorgen und anderen nicht zur Last fallen solle.

    Quelle:WikiMANNia

    Das ist schon richtig was du schreibst, ich bin generell auch dafür das derjenige der arbeitet mehr haben sollte, wie derjendige welcher nicht schafft.

    Wo gegen ich votiere, das Gemeinden arbeiten mit Billigkräften durchführen lassen - Gärtner, Maurer, Reinigungs - und Putzarbeiten - welche früher von Firmen übernommen worden und die natürlich zu diesen Bedingungen keine Angebote machen können und somit vom Markt verdrängt werden bzw. auch ihre Leute entlassen müssen.


    Leiharbeit gehört grundsätzlich abgeschafft . die Mindestlöhne müssen in D mindestens 10 Euro betragen um aus dem Hartz I'V - Bezug herauszukommen.

  9. #29
    Mitglied Benutzerbild von Frankenberger_Funker
    Registriert seit
    30.06.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    3.699

    Standard AW: Skandalöse Zwangsarbeit „Null-Euro-Jobs“ drohen Hartz IV-Empfängern i

    Ich frage mich nur, was das für verkommene Charakterschweine sind, deren ganze Erfüllung darin zu bestehen scheint, unterschiedslos gegen Alg2-Bezieher zu hetzen.

    Da habe ich selbst vor dem faulsten Penner noch mehr Achtung als vor solchen Entitäten.

  10. #30
    Katastrophentouristin Benutzerbild von purple
    Registriert seit
    10.08.2013
    Ort
    München
    Beiträge
    2.169

    Standard AW: Skandalöse Zwangsarbeit „Null-Euro-Jobs“ drohen Hartz IV-Empfängern i

    Zitat Zitat von Revoli Toni Beitrag anzeigen
    Mann sollte Harz4 abschaffen, damit die purples dieser Welt nicht mehr die Schuldkeule gegen die Bevölkerung schwingen.

    Nicht gegen die Bevölkerung. Der Großteil davon ist nämlich kein Sozialleistungsempfänger. Sondern gegen die Parasiten unter den Leistungsempfängern.

    Und dann sollte es eine Revolution gegen das Kapital geben, damit Billigarbeit und gewinnbringende Naturplünderung abgeschafft wird und es Endlich wieder Jobs für alle gibt.

    Merke: bei einer "Revolution" (die ja in den einschlägigen Arbeitsvermeidungsforen gern herbeigewünscht wird) kackt als erstes das Sozialstaatsprinzip ab, heisst:
    keine Leistungsauszahlung. Insofern werden sich die hüten, ihre Ärsche hochzubewegen. Geht auch meistens nicht mehr^^

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 200 000 Hartz-IV-Empfängern wurde der Strom abgestellt
    Von Felix Krull im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 29.05.2012, 18:28
  2. Hartz-IV-Empfänger tauchen mit 83 000 Euro ab
    Von Maximilian im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14.10.2011, 21:15
  3. Diebe stehlen 40.000 Euro von irakischen Hartz-IV-Empfängern
    Von Strandwanderer im Forum Verbrechen / Gewalt / Terror
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.06.2009, 10:23
  4. Ex-Anwalt macht Polen zu deutschen Hartz-IV-Empfängern
    Von Tratschtante im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 02.09.2008, 12:21

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben