User in diesem Thread gebannt : Hulasebdender


+ Auf Thema antworten
Seite 11 von 19 ErsteErste ... 7 8 9 10 11 12 13 14 15 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 101 bis 110 von 182

Thema: Schöne deutsche Gedichte

  1. #101
    GESPERRT
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    15.794

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Mein Lieblingsgedicht der ANTIFA, eine lyrische Bedrohung... hrhrhr

    Ueber allen Gipfeln
    Ist Ruh',
    In allen Wipfeln
    Spürest Du
    Kaum einen Hauch;
    Die Vögelein schweigen im Walde.
    Warte nur! Balde
    Ruhest du auch.

    Knallhart und kompromisslos, ein Kampflied wider den tierischen Ernst!

  2. #102
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    9.450

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Fröhlicher Regen von Clemens Brentano

    Wie der Regen tropft,
    An die Scheiben klopft,
    Jeder Strauch ist naß bezopft.

    Wie der Regen springt!
    In den Blättern singt
    Eine Silberuhr.
    Durch das Gras hin läuft,
    Wie eine Schneckenspur,
    Ein Streifen weiß beträuft.

    Das stürmische Wasser schießt
    In die Regentonne,
    Daß die überfließt,
    Und in breitem Schwall
    Auf den Weg bekiest
    Stürzt Fall um Fall.

    Und der Regenriese,
    Der Blauhimmelhasser,
    Silbertropfenprasser,
    Niesend faßt er in der Bäume Mähnen,
    Lustvoll schnaubend in dem herrlich vielen Wasser.

    Und er lacht mit fröhlich weißen Zähnen
    Und mit kugelrunden, nassen Freudentränen.
    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher. Franz Josef Strauß


  3. #103
    Mitglied Benutzerbild von Arend
    Registriert seit
    04.09.2018
    Ort
    NL- Küste
    Beiträge
    287

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Der goldene Ball
    Was auch an Liebe mir vom Vater ward,
    ich hab's ihm nicht vergolten,

    denn ich habe als Kind noch nicht gekannt
    den Wert der Gabe und ward als Mann
    dem Manne gleich und hart.

    Nun wächst ein Sohn mir auf,
    so heiß geliebt wie keiner,
    daran ein Vaterherz gehangen,

    und ich vergelte, was ich einst empfangen,
    an dem, der mir's nicht gab - und wiedergibt.

    Denn wenn er Mann ist und wie Männer denkt,
    wird er wie ich die eignen Wege gehen,
    sehnsüchtig werde ich, doch neidlos sehen,
    wenn er, was mir gebührt, dem Enkel schenkt.

    Weithin im Saal der Zeiten
    sieht mein Blick dem Spiel des Lebens zu,
    gefasst und heiter,

    den goldnen Ball wirft jeder lächelnd weiter, -
    und keiner gab den goldnen Ball zurück!



    Börries von Münchhausen


  4. #104
    Mitglied Benutzerbild von Daggu
    Registriert seit
    20.04.2014
    Beiträge
    10.455

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Zitat Zitat von Nathan Beitrag anzeigen
    Mein Lieblingsgedicht der ANTIFA, eine lyrische Bedrohung... hrhrhr

    Ueber allen Gipfeln
    Ist Ruh',
    In allen Wipfeln
    Spürest Du
    Kaum einen Hauch;
    Die Vögelein schweigen im Walde.
    Warte nur! Balde
    Ruhest du auch.

    Knallhart und kompromisslos, ein Kampflied wider den tierischen Ernst!

    Wirklich, er war unentbehrlich...


    Wirklich, er war unentbehrlich!
    Überall, wo was geschah,
    Zu dem Wohle der Gemeinde,
    Er war tätig, er war da.

    Schützenfest, Kasinobälle,
    Pferderennen, Preisgericht,
    Liedertafel, Spritzenprobe,
    Ohne ihn, da ging es nicht.

    Ohne ihn war nichts zu machen,
    Keine Stunde hatt' er frei.
    Gestern, als sie ihn begruben,
    War er richtig auch dabei.
    (W. B.)

  5. #105
    Mitglied Benutzerbild von Daggu
    Registriert seit
    20.04.2014
    Beiträge
    10.455

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Lösung des Henne-Ei-Problems

    Auf ein Ei geschrieben

    Ostern ist zwar schon vorbei,
    Also dies kein Osterei;
    Doch wer sagt, es sei kein Segen,
    Wenn im Mai die Hasen legen?
    Aus der Pfanne, aus dem Schmalz
    Schmeckt ein Eilein jedenfalls,
    Und kurzum, mich tät’s gaudieren,
    Dir dies Ei zu präsentieren,
    Und zugleich tät es mich kitzeln,
    Dir ein Rätsel drauf zu kritzeln.

    Die Sophisten und die Pfaffen
    Stritten sich mit viel Geschrei:
    Was hat Gott zuerst erschaffen,
    Wohl die Henne? wohl das Ei?

    Wäre das so schwer zu lösen?
    Erstlich ward ein Ei erdacht:
    Doch weil noch kein Huhn gewesen,
    Schatz, so hat’s der Has gebracht.
    (E. Morike)

  6. #106
    Mitglied Benutzerbild von Kaktus
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    6.986

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Der Abend kommt von weit gegangen

    Der Abend kommt von weit gegangen
    durch den verschneiten, leisen Tann.
    Dann presst er seine Winterwangen
    an alle Fenster lauschend an.

    Und stille wird ein jedes Haus;
    die Alten in den Sesseln sinnen,
    die Mütter sind wie Königinnen,
    die Kinder wollen nicht beginnen
    mit ihrem Spiel. Die Mägde spinnen
    nicht mehr. Der Abend horcht nach innen,
    und innen horchen sie hinaus.

    (Rainer Maria Rilke)
    Deutschland ist nicht mehr mein Land - Merkel + den dt. Volksvertretern sei Dank!
    GG 20,2 !!! - Immer dran denken:
    youtube.com/watch?v=f5PMX_FzRzw
    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen - F. Schiller
    "Mi casa es tu casa". Nee, denkste. Raus!

  7. #107
    Mitglied Benutzerbild von Daggu
    Registriert seit
    20.04.2014
    Beiträge
    10.455

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    EIne kleine Auswahl - Altmeister Gernhart:

    Ich sprach

    Ich sprach nachts: Es werde Licht!

    Aber heller wurd' es nicht.
    Ich sprach: Wasser werde Wein! Doch das Wasser ließ das sein. Ich sprach: Lahmer, Du kannst gehen!
    Doch er blieb auf Krücken stehen.
    Da ward auch dem Dümmsten klar,
    daß ich nicht der Heiland war.

    Ich selbst

    Ich mach mir nichts aus Marschmusik,

    ich mach mir nichts aus Schach.
    Die Marschmusik macht mir zuviel, das Schach zuwenig Krach.

    Kleine Erlebnisse großer Männer: Kant

    Eines Tages geschah es Kant,

    daß er keine Worte fand.
    Stundenlang hielt er den Mund
    und er schwieg nicht ohne Grund.
    Ihm fiel absolut nichts ein,
    drum ließ er das Sprechen sein.

    Erst als man ihn zum Essen rief, wurd' er wieder kreativ,
    und sprach die schönen Worte: "Gibt es hinterher auch Torte?"

  8. #108
    GESPERRT
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    15.794

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Vom Seemann Kuttel Daddeldu

    Eine Bark lief ein in Le Haver,
    Von Sidnee kommend, nachts elf Uhr drei.
    Es roch nach Himbeeressig am Kai,
    Und nach Hundekadaver.
    Kuttel Daddeldu ging an Land.
    Die Rü Albani war ihm bekannt.
    Er kannte nahezu alle Hafenplätze.
    Weil vor dem ersten Hause ein Mädchen stand,
    Holte er sich im ersten Haus von dem Mädchen die Krätze.
    Weil er das aber natürlich nicht gleich empfand,
    Ging er weiter, – kreuzte topplastig auf wilder Fahrt.
    Achtzehn Monate Heuer hatte er sich zusammengespart.
    In Nr. 6 traktierte er Eiwie und Kätchen,
    In 8 besoff ihn ein neues straff lederbusiges Weib.
    Nebenan bei Pierre sind allein sieben gediegene Mädchen,
    Ohne die mit dem Celluloid-Unterleib.
    Daddeldu, the old Seelerbeu Kuttel,
    Verschenkte den Albatrosknochen,
    Das Haifischrückgrat, die Schals,
    Den Elefanten und die Saragossabuttel.
    Das hatte er eigentlich alles der Mary versprochen,
    Der anderen Mary; das war seine feste Braut.
    Daddeldu – Hallo! Daddeldu,
    Daddeldu wurde fröhlich und laut.
    Er wollte mit höchster Verzerrung seines Gesichts
    Partu einen Niggersong singen
    Und »Blu beus blu«.
    Aber es entrang sich ihm nichts.

    Daddeldu war nicht auf die Wache zu bringen.
    Daddeldu Duddel Kuttelmuttel, Katteldu
    Erwachte erstaunt und singend morgens um vier
    Zwischen Nasenbluten und Pomm de Schwall auf der Pier.
    Daddeldu bedrohte zwecks Vorschuß den Steuermann,
    Schwitzte den Spiritus aus. Und wusch sich dann.
    Daddeldu ging nachmittags wieder an Land,
    Wo er ein Renntiergeweih, eine Schlangenhaut,
    Zwei Fächerpalmen und Eskimoschuhe erstand.
    Das brachte er aus Australien seiner Braut.

    [Ringelnatz]

  9. #109
    Mitglied Benutzerbild von Daggu
    Registriert seit
    20.04.2014
    Beiträge
    10.455

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Zitat Zitat von Nathan Beitrag anzeigen
    Vom Seemann Kuttel Daddeldu

    ...
    Ihr kennt ihn doch schon manches Jahr,
    Wißt, was es für ein Vogel war;
    Wie er in allen Gartenräumen
    Herumgeflattert auf den Bäumen;

    Wie er die hübschen roten Beeren,
    Die andern Leuten zugehören,
    Mit seinem Schnabel angepickt
    Und sich ganz lasterhaft erquickt.

    Nun hat sich dieser böse Näscher,
    Gardinenschleicher, Mädchenhäscher,
    Der manchen Biedermann gequält,
    Am Ende selber noch vermählt.

    Nun legt er seine Stirn in Falten,
    Fängt eine Predigt an zu halten.


    (W: Busch)

  10. #110
    Mitglied Benutzerbild von Kaktus
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    6.986

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Wenn wir nun schon bei Ringelnatz angelangt sind...
    Seepferdchen

    Als ich noch ein Seepferdchen war,
    Im vorigen Leben,
    Wie war das wonnig, wunderbar
    Unter Wasser zu schweben.
    In den träumenden Fluten
    Wogte, wie Güte, das Haar
    Der zierlichsten aller Seestuten
    Die meine Geliebte war.
    Wir senkten uns still oder stiegen,
    Tanzten harmonisch umeinand,
    Ohne Arm, ohne Bein, ohne Hand,
    Wie Wolken sich in Wolken wiegen.
    Sie spielte manchmal graziöses Entfliehn
    Auf dass ich ihr folge, sie hasche,
    Und legte mir einmal im Ansichziehn
    Eierchen in die Tasche.
    Sie blickte traurig und stellte sich froh,
    Schnappte nach einem Wasserfloh,
    Und ringelte sich
    An einem Stengelchen fest und sprach so:
    Ich liebe dich!
    Du wieherst nicht, du äpfelst nicht,
    Du trägst ein farbloses Panzerkleid
    Und hast ein bekümmertes altes Gesicht,
    Als wüsstest du um kommendes Leid.
    Seestütchen! Schnörkelchen! Ringelnass!
    Wann war wohl das?
    Und wer bedauert wohl später meine restlichen Knochen?
    Es ist beinahe so, dass ich weine –
    Lollo hat das vertrocknete, kleine
    Schmerzverkrümmte Seepferd zerbrochen

    Deutschland ist nicht mehr mein Land - Merkel + den dt. Volksvertretern sei Dank!
    GG 20,2 !!! - Immer dran denken:
    youtube.com/watch?v=f5PMX_FzRzw
    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen - F. Schiller
    "Mi casa es tu casa". Nee, denkste. Raus!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Gedichte
    Von henriof9 im Forum Deutsches Schrifttum
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 25.09.2016, 22:48
  2. Schöne deutsche Namen
    Von Rumburak im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 27.05.2012, 02:24
  3. Schöne Deutsche Vornamen
    Von dye im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 150
    Letzter Beitrag: 24.09.2011, 08:37
  4. Deutsche Gedichte
    Von Lucky punch im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 109
    Letzter Beitrag: 13.12.2010, 21:46

Nutzer die den Thread gelesen haben : 56

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben