User in diesem Thread gebannt : Hulasebdender


+ Auf Thema antworten
Seite 14 von 19 ErsteErste ... 4 10 11 12 13 14 15 16 17 18 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 131 bis 140 von 182

Thema: Schöne deutsche Gedichte

  1. #131
    Mitglied Benutzerbild von Arndt
    Registriert seit
    27.02.2017
    Beiträge
    2.595

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Der See ist trüb, die Luft ist rein,
    Franz Josef muss ertrunken sein.
    Wenn schon ein anderer großer Deutscher (Otto Waalkes) -selbstverständich nach FJS- zitiert wird, dann bitte richtig: "Das Wasser​ ist trüb, die Luft ist rein, Franz Josef muß ertrunken sein."
    ​Wenn das Licht der Vergangenheit nicht mehr unsere Zukunft erhellt, irrt der menschliche Geist in Finsternis. Alexis de Tocqueville

  2. #132
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    73.638

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Zitat Zitat von Arndt Beitrag anzeigen
    Wenn schon ein anderer großer Deutscher (Otto Waalkes) -selbstverständich nach FJS- zitiert wird, dann bitte richtig: "Das Wasser​ ist trüb, die Luft ist rein, Franz Josef muß ertrunken sein."
    Willst Du jetzt dem Nordlicht vertrauen, wenn es um unseren Großen Vorsitzenden geht, oder einem seiner alten Untertanen?
    „Wenn ich wüsste, dass es nach dem Tod weitergeht, würde ich erst gar nicht sterben.“
    Matthias Beltz

  3. #133
    Mitglied Benutzerbild von Arndt
    Registriert seit
    27.02.2017
    Beiträge
    2.595

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Willst Du jetzt dem Nordlicht vertrauen, wenn es um unseren Großen Vorsitzenden geht, oder einem seiner alten Untertanen?
    Ich versuch's mal salomonisch: Was Zitatentreue angeht, dem Nordlicht...
    ​Wenn das Licht der Vergangenheit nicht mehr unsere Zukunft erhellt, irrt der menschliche Geist in Finsternis. Alexis de Tocqueville

  4. #134
    Mitglied
    Registriert seit
    03.07.2012
    Ort
    Mittelsachsen
    Beiträge
    10.873

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Sie liegen im Westen und Osten,
    Sie liegen in aller Welt.
    Und ihre Helme verrosten,
    und Kreuz und Hügel zerfällt.

    Sie liegen verscharrt und versunken,
    im Massengrab und im Meer.
    Aber es leben Halunken,
    die ziehen über sie her.

    Sie hatten ihr junges Leben
    nicht weniger lieb als die,
    die heute höhnen ,es hinzugeben
    sei reine Idiotie.

    Sie konnten nicht demonstrieren :
    Mehr Freizeit für höheren Lohn.
    Sie mußten ins Feld marschieren,
    der Vater, der Bruder ,der Sohn.

    Sie gingen die Heimat zu schützen
    und haben allem entsagt.
    Was kann uns der Einsatz nützen ?
    Hat keiner von ihnen gefragt.

    Sie haben ihr Leben und Sterben
    dem Vaterlande geweiht.
    Und wußten nicht welchen Erben
    und welcher Erbärmlichkeit !

    -Paul Bethe
    „Den Multikulturalismus ein gescheitertes Konzept zu nennen, ist eine Verharmlosung! Es handelt sich um eine menschenverachtende, asoziale, volks- und staatsfeindliche, antidemokratische und gewalttätige Praxis!"-Thorsten Hinz

    Abwärts immer, aufwärts nimmer!




  5. #135
    1813 Benutzerbild von Ansuz
    Registriert seit
    20.01.2018
    Ort
    Treue Herzen sehn sich wieder
    Beiträge
    6.830

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Gertrud von den Brincken - Abzug der Deutschen aus Kurland

    Das waren die schwarzen Nächte
    vor dem Steigen des roten Meers. —
    Da riß sich vom Brudergeschlechte
    die Treue des deutschen Heers.

    Drei Jahre segnender Sonne
    sanken in Kurland zu Grab. —
    Kolonne um Kolonne
    zieht südwärts die Straße hinab.

    Ich hör' noch das Wagengerassel
    nachtnächtlich, der Rosse Huf,
    der Rohre Eisengeprassel,
    der Führer Scheltwort und Ruf.

    Sie ziehen, sie ziehen, die grauen
    Gestalten und wenden sich nicht.
    Die Fenster, die niederschauen,
    verlöschten ihr letztes Licht.

    Schon horchen in Höfen und hocken
    faustballend Rachgier und Mord,
    hohnlachende Lippen frohlocken:
    Die Deutschen, die Deutschen ziehn fort!

    Jetzt schlägt die Sterbestunde
    dem baltischen Bruderstamm!
    — — Aus deutschem Soldatenmunde
    schallt Jauchzen vom Schienendamm.
    Deutsche mit Vertriebenenhintergrund

  6. #136
    Mitglied Benutzerbild von Kaktus
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    6.970

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Zitat Zitat von Rolf1973 Beitrag anzeigen
    Sie liegen im Westen und Osten,
    Sie liegen in aller Welt.
    Und ihre Helme verrosten,
    und Kreuz und Hügel zerfällt.

    Sie liegen verscharrt und versunken,
    im Massengrab und im Meer.
    Aber es leben Halunken,
    die ziehen über sie her.

    Sie hatten ihr junges Leben
    nicht weniger lieb als die,
    die heute höhnen ,es hinzugeben
    sei reine Idiotie.

    Sie konnten nicht demonstrieren :
    Mehr Freizeit für höheren Lohn.
    Sie mußten ins Feld marschieren,
    der Vater, der Bruder ,der Sohn.

    Sie gingen die Heimat zu schützen
    und haben allem entsagt.
    Was kann uns der Einsatz nützen ?
    Hat keiner von ihnen gefragt.

    Sie haben ihr Leben und Sterben
    dem Vaterlande geweiht.
    Und wußten nicht welchen Erben
    und welcher Erbärmlichkeit !


    -Paul Bethe
    Besonders der letzte Absatz ist topaktuell und mehr als zutreffend!
    Deutschland ist nicht mehr mein Land - Merkel + den dt. Volksvertretern sei Dank!
    GG 20,2 !!! - Immer dran denken:
    youtube.com/watch?v=f5PMX_FzRzw
    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen - F. Schiller
    "Mi casa es tu casa". Nee, denkste. Raus!

  7. #137
    Mitglied Benutzerbild von Myschkin
    Registriert seit
    17.09.2013
    Beiträge
    1.317

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Unterwelt

    Blieb ich doch ein Junggeselle! –
    Seufzte Pluto tausendmal –
    Jetzt, in meiner Eh'standsqual,
    Merk' ich, früher ohne Weib
    War die Hölle keine Hölle.

    Blieb ich doch ein Junggeselle!
    Seit ich Proserpinen hab',
    Wünsch' ich täglich mich ins Grab!
    Wenn sie keift, so hör ich kaum
    Meines Cerberus Gebelle.

    Stets vergeblich, stets nach Frieden
    Ring' ich. Hier im Schattenreich
    Kein Verdammter ist mir gleich!
    Ich beneide Sysiphus
    Und die edlen Danaiden.

  8. #138
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    54.940

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Ich dachte mal über Hölderlins "Lebenslauf" nach.

    Hoch auf strebte mein Geist, aber die Liebe zog
    Schön ihn nieder; das Laid beugt ihn gewaltiger;
    So durchlauf ich des Lebens
    Bogen und kehre, woher ich kam.


    und würde ihm Schopenhauer entgegnen.

    Trotz Zeit, Tod und Verwesung sind wir noch Alle beisammen.


    oder wie ich mir heute dachte.

    Der Kelch des Lebens ist immer voll.


    ---
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  9. #139
    Mitglied Benutzerbild von Kaktus
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    6.970

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Abschiedslied der Zugvögel
    von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben





    Wie war so schön doch Wald und Feld!
    Wie traurig ist anjetzt die Welt!
    Hin ist die schöne Sommerzeit
    Und nach der Freude kam das Leid.
    Wir wussten nichts von Ungemach,
    Wir saßen unterm Laubesdach
    Vergnügt und froh im Sonnenschein
    Und sangen in die Welt hinein.
    Wir armen Vögel trauern sehr:
    Wir haben keine Heimat mehr,
    Wir müssen jetzt von hinnen flieh'n
    Und in die weite Fremde zieh'n.

    Ich sehe da gewisse Ähnlichkeiten mit dem, was auf die Europäer zukommt...
    Deutschland ist nicht mehr mein Land - Merkel + den dt. Volksvertretern sei Dank!
    GG 20,2 !!! - Immer dran denken:
    youtube.com/watch?v=f5PMX_FzRzw
    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen - F. Schiller
    "Mi casa es tu casa". Nee, denkste. Raus!

  10. #140
    Kampf dem Kapital! Benutzerbild von Smultronstället II.
    Registriert seit
    05.09.2016
    Ort
    Sparta, Potsdam, Moskau
    Beiträge
    2.885

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte



    4.
    Prosopopœia Viri Literati è Tvmvlo

    Wie eitel ist was wir hoch schätzen!
    Was ist das eilendts nicht vergeht?
    Wie flüchtig/ was vns kan ergetzen!
    Wie baldt verfält was itzundt steht.
    Wie baldt mus alles fleisch erbleichen!
    Wie plötzlich wirdt der mensch zur leichen!

    Ach! was ist alles was vns zihret/
    Vndt für der welt zum wunder macht!
    Wen nun der todt sein recht ausführet;
    Vnd vnser Geist in angst verschmacht.
    Was nützt doch/ bitt ich/ vnser wissen:
    Wen wir die lassen augen schlissen?

    Kom wer du bist hier kanst du schawen/
    Wo ich noch schawens würdig bin:
    Wie diß auff was wir menschen bawen
    Ein einig augenblick reist hin.
    Ich bin nicht mehr/ den du gehörett.
    Den so manch' hoher sinn geehrett.

    Der Geist ist weg/ dem was verborgen/
    Dem Erd' vndt Himmel offenstundt.
    Vmbsonst ist nun mein weises sorgen.
    Itzt schweigt der wolberedte mund!
    Ich der vorhin so viel durchlesen:
    Weis itzt nicht was ich selbst gewesen.

    Die beiden lichter/ die durch sehen/
    Der ewighellen lichter schaar:
    Vndt was in Lufft vndt See geschehen/
    Vndt was nur anzutreffen war.
    Die schier was jeder dacht/ erfunden.
    Sindt blindt/ vndt todt/ vndt gantz verschwunden.

    Die zunge/ die hertz Geist vndt leben/
    Gleich als ein donnerstrall durchries:
    Die vber sternen kont' erheben:
    Die in den abgrund nieder sties:
    Die wilde können vor bewegen:
    Fault itzt/ vnd kan sich selbst nicht regen.

    Die hände starren/ die geschribẽ
    Was viel berühmbter leuth ergetzt:
    Die hände die so viell getriben/
    Sind durch des todes handt verletzt.
    Hier ist das ende meiner reisen:
    Alhier verläst vns was wir preisen.

    Hier hilfft kein recht; wir müssen weichen:
    Hier hilfft kein krautt: der Mensch ist gras.
    Hier mus die schönheit selbst erbleichen.
    Hier hilft nicht stärcke: du bist glas.
    Hier hilft kein Adel; du bist erden/
    Nicht ruhm: du must zue aschen werden.

    Hier hilft kein purpur: kein gepränge.
    Die herrlikeit ist nur ein traum.
    Vnd wurd vns gleich die welt zue enge:
    Wir finden doch im grabe raum.
    Hier gilt nicht gelt: nicht greise haare.
    Der todt wirfft alles auff die bahre.

    Freund'/ ehre/ gütter/ kunst/ vnd tittell
    Stand/ hauß vndt ruhm verlaß' ich hier.
    Vndt trage nichts den diesen kittell/
    Vndt den geringen sarck mitt mir.
    Mein nahme der noch scheint zue stehen
    Wird auch in kurtzer zeitt vergehen.

    Gott dem wir rechnung vbergeben/
    Schawt kein gelehrtes wissen an.
    Er forschet nur nach vnserm leben/
    Vndt ob wir was er hies gethan:
    Er will zwar weisheit mit viel kronẽ:
    Doch nur wen sie ihm dient belohnẽ.

    Ade ihr gäste dieser Erden.
    Ich geh euch vor; ihr folget mir.
    Was ich itz bin/ mus jeder werden/
    Es galt mir heute; morgen dier/
    Ade/ dis mögt ihr von mir erben:
    Die gröste kunst ist können sterben.



    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Rechte und Linke sind zwei Seiten der gleichen antideutschen Medaille: männerfeindlich, armenfeindlich, arbeiterfeindlich, umweltfeindlich, sexualitätsfeindlich, kulturfeindlich, intellektuellen- und akademikerfeindlich = antideutsch.
    Daher: Nichtwähler.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Gedichte
    Von henriof9 im Forum Deutsches Schrifttum
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 25.09.2016, 22:48
  2. Schöne deutsche Namen
    Von Rumburak im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 27.05.2012, 02:24
  3. Schöne Deutsche Vornamen
    Von dye im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 150
    Letzter Beitrag: 24.09.2011, 08:37
  4. Deutsche Gedichte
    Von Lucky punch im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 109
    Letzter Beitrag: 13.12.2010, 21:46

Nutzer die den Thread gelesen haben : 57

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben