+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 9 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 81

Thema: Eure Erfahrungen mit Arbeitslosengeld I

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von jack000
    Registriert seit
    18.07.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    3.852

    Standard Eure Erfahrungen mit Arbeitslosengeld I

    Da es i.d.R. bei Strängen zum Arbeitslosengelt immer nur um ALGII geht, eröffne ich einen Strang zum ALGI (welches in der allgemeinen Diskussion häufig untergeht).

    Arbeitslosengeld I unterscheidet von Arbeitslosengeld II sich m.E. dahingehend, dass:
    - Man sich nicht auf vorgeschlagenen Stellen bewerben muss (auch wenn es draufsteht)
    - Man nicht an Fortbildungsmaßnahmen teilnehmen muss
    - Es keine Sanktionen gibt
    - Man weitestgehend in Ruhe gelassen wird und quasi keine Verpflichtungen hat, es sei denn das man z.B. melden muss wenn man z.B. einen 400€ Job oder Vollzeitarbeitsplatz annimmt oder in den Urlaub fahren möchte.

    Was sind eure Erfahrungen mit Arbeitslosengeld I?
    1. Serve the public trust.
    2. Protect the innocent.
    3. Uphold the law.

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von jack000
    Registriert seit
    18.07.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    3.852

    Standard AW: Eure Erfahrungen mit Arbeitslosengeld I

    Hat hier noch nie jemand ALGI bezogen?
    1. Serve the public trust.
    2. Protect the innocent.
    3. Uphold the law.

  3. #3
    Antichrist Benutzerbild von Ruepel
    Registriert seit
    07.01.2007
    Ort
    zu Hause
    Beiträge
    12.103

    Standard AW: Eure Erfahrungen mit Arbeitslosengeld I

    Zitat Zitat von jack000 Beitrag anzeigen
    Hat hier noch nie jemand ALGI bezogen?
    Nicht so laut,die schlafen noch.
    Warum soll ich ehrlich sein,wenn ich von Banditen regiert werde?!

  4. #4
    Habe zwei Hercules! Benutzerbild von Herrrr Müllerrr
    Registriert seit
    01.10.2014
    Beiträge
    692

    Standard AW: Eure Erfahrungen mit Arbeitslosengeld I

    Zitat Zitat von jack000 Beitrag anzeigen
    Hat hier noch nie jemand ALGI bezogen?
    Doch, ist allerdings schon ca. 20 Jahre her. Wie das heute so ist?
    Zickezacke Hühnerkacke Schraube locker oben nicht ganz dicht.

  5. #5
    Habe zwei Hercules! Benutzerbild von Herrrr Müllerrr
    Registriert seit
    01.10.2014
    Beiträge
    692

    Standard AW: Eure Erfahrungen mit Arbeitslosengeld I

    Zitat Zitat von Ruepel Beitrag anzeigen
    Nicht so laut,die schlafen noch.
    Du verwechselst das mit Hartz IV.
    Zickezacke Hühnerkacke Schraube locker oben nicht ganz dicht.

  6. #6
    divers Benutzerbild von tabasco
    Registriert seit
    06.08.2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    28.192

    Standard AW: Eure Erfahrungen mit Arbeitslosengeld I

    Zitat Zitat von jack000 Beitrag anzeigen
    Hat hier noch nie jemand ALGI bezogen?
    Jaaa, ist aber über 12 Jahre her ..
    being home

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von Carl von Cumersdorff
    Registriert seit
    15.03.2014
    Ort
    Sankt Pauli
    Beiträge
    3.277

    Standard AW: Eure Erfahrungen mit Arbeitslosengeld I

    Zitat Zitat von jack000 Beitrag anzeigen
    Da es i.d.R. bei Strängen zum Arbeitslosengelt immer nur um ALGII geht, eröffne ich einen Strang zum ALGI (welches in der allgemeinen Diskussion häufig untergeht).

    Arbeitslosengeld I unterscheidet von Arbeitslosengeld II sich m.E. dahingehend, dass:
    - Man sich nicht auf vorgeschlagenen Stellen bewerben muss (auch wenn es draufsteht)
    - Man nicht an Fortbildungsmaßnahmen teilnehmen muss
    - Es keine Sanktionen gibt
    - Man weitestgehend in Ruhe gelassen wird und quasi keine Verpflichtungen hat, es sei denn das man z.B. melden muss wenn man z.B. einen 400€ Job oder Vollzeitarbeitsplatz annimmt oder in den Urlaub fahren möchte.

    Was sind eure Erfahrungen mit Arbeitslosengeld I?
    ich würde ALGI abschaffen. Auch die Zahlung von einer gesetzlichen Arbeitslosenversicherung kann man abschaffen, da in einem Sozialstaat sowieso jeder geschützt ist bei Arbeitslosigkeit. Deshalb kann es auch nur Betrug sein, wenn ich eine Versicherung bezahle und schlechte Leistungen erhalte. ALGII oder wie der Volksmund sagt "HartzIV" ist grundsätzlich eine vernünftige Lösung. Die Politik sollte eine private Arbeitslosenversicherung genehmigen, dessen Vergütungen im Versicherungsfall zusätzlich zu ALGII ohne Einschränkungen erworben werden können. Damit könnten sich Personen, die sich einen höheren Lebensstandart erarbeitet haben auch diesen (länger) halten. Durch die Abschaffung der gesetzlichen Arbeitslosenversicherung hat auch der Arbeitnehmer mehr in der Lohntüte und der Arbeitgeber spart auch noch an den Lohnkosten.

    Als Arbeitsloser in ALGI sieht es sehr schlecht bei der Stellensuche aus. Die heutigen unterqualifizierten und befristeten Mitarbeiter der arge wissen nicht, wie auch in der Vergangenheit die hoch ausgebildeten Verwaltungsfachangestellten, wie man Arbeitslose an suchende Arbeitgeber vermittelt. Ich selbst habe schon beide Seiten erlebt. Als Arbeitgeber suchte ich ständig nach Mitarbeitern. Ausser irgendwelche Formulare auszufüllen kam davon nichts rüber. Als ich selbst mal arbeitslos wurde, war man trotz hunderte Einträge im online-Portal der arge nicht in der Lage mir eine adäquate Arbeitsstelle zu vermitteln. Schnell konnte ich durchschauen, dass nicht die Vermittlung an erste Stelle stand, sondern mögliche Streichungen bzw Sanktionen an ALGI-Bezieher. Heute habe ich sogar eine Bekannte in der arge arbeiten, die mir immer wieder bestätigt, dass es nur darum geht, möglichst viel Geld während des Bezuges einbehalten zu können, da man sich bewusst ist, dass keine Arbeit vermittelt werden kann. Deshalb rate ich jedem, seine Arbeitsstelle nicht eigenmächtig aufzugeben und gegebenfalls vor dem Arbeitsgericht zu klagen. Dazu empfiehlt es sich in die Gewerkschaft einzutreten. Sollte doch mal jemand arbeitslos werden, so sollte er alle Nebenbeschäftigungen einstellen. Die werden nicht nur angerechnet, sondern bei einer Beschäftigung von ab 15 Std/Wo droht sogar die Streichung der Bezüge. Wer einen befristeten Arbeitsvertrag unterschreibt, sollte auch gleichzeitig mit Antritt das Ende des Vertrages der arge vor Ort mitteilen und dies schriftlich bestätigen lassen. Sonst droht eine Woche Sperre wenn zu spät gemeldet wird. Eine andere Bekannte von mir arbeitet jedes Jahr in einem Saisonbetrieb von Mai bis Dezember. Nun hatte sie dieses Jahr im September vier Wochen hintereinander Nachtschicht von 20:30 - 6:00 Uhr und hatte dies vergessen pünktlich drei Monate vorher zu melden, weil sie von der Arbeit geschafft ist, die Nachtschicht noch ihr zusätzlich zusetzt und sie über Tag schläft, während die unqualifizierten arge-Mitarbeiter in der Nase pobeln. Jetzt hat man ihr schon eine Woche Sperre angedroht, weil sie zwei Tage zu spät gemeldet hat. Dabei hätte die arge jetzt noch ausreichend Zeit ihr eine Arbeit zu vermitteln. Aber das können die eben nicht.

    Bei ALGII werden heute viele gefördert. Das scheint für einen gut ausgebildeten stolzen Deutschen manchmal lächerlich wirken. Aber wir müssen auch an die vielen ungebildeten Ausländer aus Anatolien oder Afrika etc denken und die vielen von der deutschen Bildungswillkür vernachlässigten ehemaligen Schülern deutscher Unterrichtsanstalten. Die im Dritten Reich hochgebildeten Eliten sind fast weggestorben oder in Ruhestand und können der deutschen Wirtschaft nicht mehr helfen. Nun müssen wir uns mit einigen Qualitäten weit unten auseinander setzen und haben viel Bildung notwendig, besonders weil auch keine Intelligenz ins Deutsche Reich kommt. Deshalb sind die Maßnahmen bei ALGII schon sehr sinnvoll und ein erster Schritt.

  8. #8
    Si hortum habes... Benutzerbild von Gärtner
    Registriert seit
    13.11.2003
    Ort
    Im Gartenhaus
    Beiträge
    17.596

    Standard AW: Eure Erfahrungen mit Arbeitslosengeld I

    Zitat Zitat von jack000 Beitrag anzeigen
    Da es i.d.R. bei Strängen zum Arbeitslosengelt immer nur um ALGII geht, eröffne ich einen Strang zum ALGI (welches in der allgemeinen Diskussion häufig untergeht).

    Arbeitslosengeld I unterscheidet von Arbeitslosengeld II sich m.E. dahingehend, dass:
    - Man sich nicht auf vorgeschlagenen Stellen bewerben muss (auch wenn es draufsteht)
    - Man nicht an Fortbildungsmaßnahmen teilnehmen muss
    - Es keine Sanktionen gibt
    - Man weitestgehend in Ruhe gelassen wird und quasi keine Verpflichtungen hat, es sei denn das man z.B. melden muss wenn man z.B. einen 400€ Job oder Vollzeitarbeitsplatz annimmt oder in den Urlaub fahren möchte.

    Was sind eure Erfahrungen mit Arbeitslosengeld I?
    Keine. Ich habe in meinem ganzen Leben noch keinen Pfennig/Cent staatlicher Transfergelder erhalten.
    Vertrauet Eurem Magistrat,
    Der fromm und liebend schützt den Staat
    Durch huldreich hochwohlweises Walten;
    Euch ziemt es, stets das Maul zu halten.

    - Heinrich Heine

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von jack000
    Registriert seit
    18.07.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    3.852

    Standard AW: Eure Erfahrungen mit Arbeitslosengeld I

    Zitat Zitat von Carl von Cumersdorff Beitrag anzeigen
    ich würde ALGI abschaffen. Auch die Zahlung von einer gesetzlichen Arbeitslosenversicherung kann man abschaffen, da in einem Sozialstaat sowieso jeder geschützt ist bei Arbeitslosigkeit. Deshalb kann es auch nur Betrug sein, wenn ich eine Versicherung bezahle und schlechte Leistungen erhalte.
    ALGI ist doch keine schlechte Leistung. Man bekommt 60%/63% seines letzten Netto-Einkommens und wird i.d.R. in Ruhe gelassen (Da davon auszugehen ist, dass die ALGI-Empfänger sowieso schnell einen neuen Job finden).

    ALGII oder wie der Volksmund sagt "HartzIV" ist grundsätzlich eine vernünftige Lösung.
    Bei höheren Einkommen nicht.

    Die Politik sollte eine private Arbeitslosenversicherung genehmigen, dessen Vergütungen im Versicherungsfall zusätzlich zu ALGII ohne Einschränkungen erworben werden können. Damit könnten sich Personen, die sich einen höheren Lebensstandart erarbeitet haben auch diesen (länger) halten. Durch die Abschaffung der gesetzlichen Arbeitslosenversicherung hat auch der Arbeitnehmer mehr in der Lohntüte und der Arbeitgeber spart auch noch an den Lohnkosten.
    Das ist eine theoretisch gute Lösung, der ich zustimme aber ich halte es in der Realität für sehr schwer umsetzbar.

    Als Arbeitsloser in ALGI sieht es sehr schlecht bei der Stellensuche aus. Die heutigen unterqualifizierten und befristeten Mitarbeiter der arge wissen nicht, wie auch in der Vergangenheit die hoch ausgebildeten Verwaltungsfachangestellten, wie man Arbeitslose an suchende Arbeitgeber vermittelt. Ich selbst habe schon beide Seiten erlebt. Als Arbeitgeber suchte ich ständig nach Mitarbeitern. Ausser irgendwelche Formulare auszufüllen kam davon nichts rüber. Als ich selbst mal arbeitslos wurde, war man trotz hunderte Einträge im online-Portal der arge nicht in der Lage mir eine adäquate Arbeitsstelle zu vermitteln.
    Da habe ich gar nicht erst den Anspruch, das die da was sinnvolles vermitteln können. Alles, was nicht eindeutige Stellen sind (z.B. Fliesenleger) überfordert die sowieso. => Seinen Job sollte man dann schon selbst suchen.

    Schnell konnte ich durchschauen, dass nicht die Vermittlung an erste Stelle stand, sondern mögliche Streichungen bzw Sanktionen an ALGI-Bezieher. Heute habe ich sogar eine Bekannte in der arge arbeiten, die mir immer wieder bestätigt, dass es nur darum geht, möglichst viel Geld während des Bezuges einbehalten zu können, da man sich bewusst ist, dass keine Arbeit vermittelt werden kann. Deshalb rate ich jedem, seine Arbeitsstelle nicht eigenmächtig aufzugeben und gegebenfalls vor dem Arbeitsgericht zu klagen.
    Von Sanktionen ist mir nichts bekannt (Zuletzt arbeitslos in 2010). Das es sperren gibt, wenn man selbst kündigt oder der Arbeitsagentur nicht rechtzeitig Bescheid sagt, ist doch klar.

    Dazu empfiehlt es sich in die Gewerkschaft einzutreten. Sollte doch mal jemand arbeitslos werden, so sollte er alle Nebenbeschäftigungen einstellen. Die werden nicht nur angerechnet, sondern bei einer Beschäftigung von ab 15 Std/Wo droht sogar die Streichung der Bezüge.
    Das Nebenbeschäftigungen angerechnet werden ist doch klar und das sobald die Nebenbeschäftigung ab einer bestimmten Anzahl an Stunden keine Arbeitssuche mehr bedeutet, ist ebenso klar. Es sollte doch so oder so nur ein 450€ Job sein, denn wozu sollten sozialversicherungspflichtig Beschäftigte auch noch ALGI erhalten?

    Wer einen befristeten Arbeitsvertrag unterschreibt, sollte auch gleichzeitig mit Antritt das Ende des Vertrages der arge vor Ort mitteilen und dies schriftlich bestätigen lassen. Sonst droht eine Woche Sperre wenn zu spät gemeldet wird.
    na logisch!
    1. Serve the public trust.
    2. Protect the innocent.
    3. Uphold the law.

  10. #10
    OWNER IS ARMED! Benutzerbild von Jodlerkönig
    Registriert seit
    15.08.2005
    Ort
    Neuschwanstein
    Beiträge
    23.612

    Standard AW: Eure Erfahrungen mit Arbeitslosengeld I

    Zitat Zitat von Gärtner Beitrag anzeigen
    Keine. Ich habe in meinem ganzen Leben noch keinen Pfennig/Cent staatlicher Transfergelder erhalten.
    dann sind wir schon zu zweit. die stützen der gesellschaft.
    <a href=https://pbs.twimg.com/profile_images/800424998842335236/M5yqXJ_m_reasonably_small.jpg target=_blank>https://pbs.twimg.com/profile_images...ably_small.jpg</a>
    „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
    Mahatma Gandhi

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Eure Erfahrungen mit dem Tod...
    Von Cruithne im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 05.01.2014, 21:55
  2. Eure täglichen Erfahrungen mit Deutschen
    Von -SG- im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 11.06.2008, 12:50
  3. Eure Erfahrungen mit den Ost-Anatoliern
    Von Verrari im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 17.07.2007, 15:45
  4. Eure Erfahrungen mit den Schwaben
    Von Stuttgart25 im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 17.07.2007, 11:36
  5. Eure Erfahrungen im Studium
    Von Kohn im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.05.2004, 19:59

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

arbeitslosengeld

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

sozialleistungen

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben