+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 15 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 13 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 141

Thema: "Flüchtlinge" ziehen in eine renovierte Kaserne. - Die Lügenpresse weint.

  1. #21
    Katastrophentouristin Benutzerbild von purple
    Registriert seit
    11.08.2013
    Ort
    München
    Beiträge
    2.169

    Standard AW: "Flüchtlinge" ziehen in eine renovierte Kaserne. - Die Lügenpresse weint.

    Zitat Zitat von autochthon Beitrag anzeigen
    In seinen engen Hosen und auf hohen Hacken lässt `s sich schlecht tänzeln.

    Aber verschmitzt ins Damenhaft-gereckte Händchen vor den dezent geschminkten Stoppelmund quietschen - Das kriegt er hin...

    Die Tunte sollte man den Flüchtlingen zum Spielen reinwerfen.

    Danach wird er seine Jammerartikelchen nur noch im Stehen schreiben können.




    Aus dem Artikel:

    Für die, die sich doch zu Fuß auf den Weg in eines der beiden Dörfer machen, wurden jüngst improvisierte Wegweiser aufgestellt – mit Filzstift beschrieben, laminiert und an einen Stock geheftet. Sie sollen verhindern, dass sich die Leute auf dem Flugplatzareal verlaufen.
    Na, hoffentlich treibt kein böser Rääächter Schabernack mit den Schildchen.
    Wär doch traurig, die mitten in ein Triebwerk laufen zu lassen

  2. #22
    Eine Schand für 'schland Benutzerbild von Sathington Willoughby
    Registriert seit
    18.02.2008
    Ort
    Runnin' with the päck
    Beiträge
    16.046

    Standard AW: "Flüchtlinge" ziehen in eine renovierte Kaserne. - Die Lügenpresse weint.

    Zitat Zitat von willy Beitrag anzeigen
    Meine Tante arbeitet auf dem Land im Amt. Die sind seit Monaten mit kaum etwas so sehr beschäftigt wie mit den "Flüchtlingen". Da werden selbst auf kleinster kommunaler Ebene unglaubliche Ressourcen gebündelt und für aufgewendet.
    Dazu kommt, dass in der breiten Bevölkerung die Hilfsbereitschaft sehr groß ist. Spenden und ehrenamtliche Helfer, die den Flüchtlingen den Aufenthalt versüßen sollen, sind überall reichlich. Zwar tragen die Leute damit ihren Wohlstand, ihre Kultur, Sprache un Lebensweise zu Grabe, aber wenigstens tun es die Deutschen mit gutem Gewissen und selbstloser Hilfsbereitschaft.
    Das sind keine Deutschen, sondern BRDlinge, die keine Kultur und Eier haben.
    Raumschiff Genderpreis II: Die Weltmeisterschaft der Götter

    Jetzt als Taschenbuch bei BoD, Thalia, Amazon etc. lieferbar!


    Immigration nach Deutschland: es kommen nicht die Besten, sondern die Bestien.

  3. #23
    Mitglied
    Registriert seit
    04.07.2012
    Beiträge
    1.111

    Standard AW: "Flüchtlinge" ziehen in eine renovierte Kaserne. - Die Lügenpresse weint.

    Wieso die kein Reihenhaus -wenigstens- bekommen ....böse deutsche mann und gutmensch haben gelogen??

  4. #24
    En cholère Benutzerbild von Xarrion
    Registriert seit
    07.09.2011
    Ort
    Preußen
    Beiträge
    17.781

    Standard AW: "Flüchtlinge" ziehen in eine renovierte Kaserne. - Die Lügenpresse weint.

    Zitat Zitat von purple Beitrag anzeigen
    Ohhh, laß mich seine Hobbies raten.

    Blumenkränze flechten?
    Kröten über die Straße tragen?
    Gänseblümchentee trinken?
    Ukulele spielen?
    Ein echter Kerl eben.
    Gott mit uns

    Nicht wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt. Niccolò Machiavelli

  5. #25
    Mitglied Benutzerbild von Hay
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    11.074

    Standard AW: "Flüchtlinge" ziehen in eine renovierte Kaserne. - Die Lügenpresse weint.

    Zitat Zitat von Strandwanderer Beitrag anzeigen
    .
    "In der Ortenau kommen 150 Flüchtlinge in einem alten Militärgebäude auf dem Lahrer Flugplatz unter. Sie leben neben rostigen Baracken und Betonpisten – zwei Kilometer vom nächsten Dorf entfernt.



    Bis zu 150 Menschen sollen in dem Haus untergebracht werden. Vergangene Woche war es bereits mit rund 60 Flüchtlingen aus dem Kosovo, Serbien, Irak, Eritrea und Pakistan belegt. Gut 200.000 Euro hat der Landkreis in das Gebäude gesteckt, damit es aus seinem Dornröschenschlaf geweckt und nutzbar gemacht werden kann. Seit dem Abzug der Kanadier aus Lahr 1994 stand es leer.
    . . .
    Von März an soll es Fahrdienste und Shuttlebusse geben, damit die Flüchtlinge nicht ausschließlich laufen müssen. Für die, die sich doch zu Fuß auf den Weg in eines der beiden Dörfer machen, wurden jüngst improvisierte Wegweiser aufgestellt – mit Filzstift beschrieben, laminiert und an einen Stock geheftet. Sie sollen verhindern, dass sich die Leute auf dem Flugplatzareal verlaufen. Die ersten Asylbewerber zeigten sich im Gespräch mit der Badischen Zeitung zwar sehr zufrieden und dankbar mit ihrer Unterkunft in dem Gebäude. Doch vor allem die Jugendlichen können ihre Enttäuschung über die abgelegene Lage kaum verbergen. So auch der 15-jährige Korri aus dem Kosovo: "Es ist schade, dass hier nichts drum herum ist, kein Dorf oder so."

    Für eine gewisse Grundversorgung der Flüchtlinge sorgt Bäcker Siegfried Heitzmann aus dem benachbarten Kürzell: Täglich hält er mit seinem Verkaufswagen vor dem Gebäude und bietet seine Backwaren im Schnitt ein Viertel günstiger an als der heimischen Kundschaft. "Wir wollen die Menschen auf diese Weise unterstützen", sagt die Bäckersfrau. Unterstützung gibt es auch aus der Friesenheimer Bevölkerung mit einem privaten Flüchtlingshilfenetzwerk. An die 50 Menschen engagieren sich darin. Es wurden Fahrradspenden abgeliefert, privater Sprachunterricht soll die Hürden für die Integration der Flüchtlinge reduzieren."

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Diese Halbherzigkeit!

    Für seine "minusdeutschen" Kunden hätte der Bäcker die Preise einfach verdoppeln sollen, dann könnte er seine Backwaren an die "Plusdeutschen" verschenken.

    Von einer gewissen Einsicht spricht, daß die "Minusdeutschen" ihre Fahrräder freiwillig herausrücken. Aber auch das kann nur ein erster Schritt sein. Die "Besuche" bei seinen Förderern legt der Asylant gerne im Kraftfahrzeug zurück.

    Doch vor allem die Jugendlichen können ihre Enttäuschung über die abgelegene Lage kaum verbergen. So auch der 15-jährige Korri aus dem Kosovo: "Es ist schade, dass hier nichts drum herum ist, kein Dorf oder so."
    Herrscht im Kosovo wieder Krieg? Habe ich was verpaßt?

  6. #26
    Hände weg von Syrien! Benutzerbild von cajadeahorros
    Registriert seit
    06.02.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    16.098

    Standard AW: "Flüchtlinge" ziehen in eine renovierte Kaserne. - Die Lügenpresse weint.

    Das Thema ist wirklich nur noch zum lachen, Menschen, die angeblich gerade mal eben dem Tod von der Schippe gesprungen sind regen sich bspw. darüber auf, daß sie im Bayerischen Wald untergebracht werden - völlig unzumutbar.

    Wird Zeit daß man endlich mal ein paar Studentenwohnheime und Autonome Zentren zwangsräumt, mal sehen, wieviele Idioten dann bei der nächsten Demo noch "Say it loud and say it clear..." brüllen.

    Es gibt nur eine Wahrheit: Deutschland braucht keine Zuwanderer - das Kapital braucht Lohndrücker. (Und Stimmvieh und Mietsklaven etc.)
    Die sicherste Möglichkeit, sofort abgeschoben zu werden, ist politischer Flüchtling zu sein.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Auf geb' ich mein Werk; nur Eines will ich noch: das Ende - das Ende!

    (Wotan, Die Walküre)

  7. #27
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    54.614

    Standard AW: "Flüchtlinge" ziehen in eine renovierte Kaserne. - Die Lügenpresse weint.

    Alleine schon das Wort "Pushback" zeugt von dem kranken Geist dieser Bewegung. Diese Wörter scheinen wie Meme ausgesetzt zu werden, um von jedem drittklassigen Lokaljournalisten wie sauer Bier feil geboten zu werden.

    ---
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  8. #28
    GESPERRT
    Registriert seit
    08.02.2015
    Beiträge
    223

    Standard AW: "Flüchtlinge" ziehen in eine renovierte Kaserne. - Die Lügenpresse weint.

    Zitat Zitat von Strandwanderer Beitrag anzeigen
    .
    Etliche Leser des Schmierblatts weinen nicht:

    " 15. Februar 2015 - 21:33 Uhr

    In Ettenheim in einer Flüchtlingsunterkunft in einem der 'besseren' Wohngegenden und direkt neben der Klinik plagt man sich mit dem Auftreten der Tuberkulose. Zwei Berichte blieben bisher unkommentiert.
    Und hier wird über rostige Schuppen und Unkrautbewuchs lamentiert.
    Unglaublich."

    " 15. Februar 2015 - 23:53 Uhr

    2 km bis zum nächsten Ort.

    Zwei Kilometer! 30 min bei normalem Fußgängertempo. Wahrscheinlich 20 min für einen 15-jährigen (s. o.). Also quasi unüberbrückbar.

    Leben im badischen Outback. Da muss ein Shuttle-Bus her.
    Und ich gehe davon aus, dass spätestens Ende Frühling Klimaanlagen in den Unterkünften installiert werden - ohne geht gar nicht."

    Der Staat hat übrigens längst einen Weg gefunden, die Shuttlebusse für die Asylbetrüger zu finanzieren:

    "Eltern ächzen unter den Fahrtkosten zur Schule"

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Die ersten Krankheiten machen sich breit - ich bin echt überrascht dass man in der deutschen Bevölkerung das einfach so hinnimmt, vielleicht sind die deutschen Sadomasochisten und mögen es gequält werden.....ohhh man ist das krank sowas...

    übrigens gibt es Länder in der welt da wird zu dem Einreise-Visum ein HIV und Gesundheitstest verlangt.....bei uns darf jeder rein kommen.

  9. #29
    Mitglied Benutzerbild von Carl von Cumersdorff
    Registriert seit
    15.03.2014
    Ort
    Sankt Pauli
    Beiträge
    3.279

    Standard AW: "Flüchtlinge" ziehen in eine renovierte Kaserne. - Die Lügenpresse weint.

    Zitat Zitat von Strandwanderer Beitrag anzeigen
    .
    "In der Ortenau kommen 150 Flüchtlinge in einem alten Militärgebäude auf dem Lahrer Flugplatz unter. Sie leben neben rostigen Baracken und Betonpisten – zwei Kilometer vom nächsten Dorf entfernt.



    Bis zu 150 Menschen sollen in dem Haus untergebracht werden. Vergangene Woche war es bereits mit rund 60 Flüchtlingen aus dem Kosovo, Serbien, Irak, Eritrea und Pakistan belegt. Gut 200.000 Euro hat der Landkreis in das Gebäude gesteckt, damit es aus seinem Dornröschenschlaf geweckt und nutzbar gemacht werden kann. Seit dem Abzug der Kanadier aus Lahr 1994 stand es leer.
    . . .
    Von März an soll es Fahrdienste und Shuttlebusse geben, damit die Flüchtlinge nicht ausschließlich laufen müssen. Für die, die sich doch zu Fuß auf den Weg in eines der beiden Dörfer machen, wurden jüngst improvisierte Wegweiser aufgestellt – mit Filzstift beschrieben, laminiert und an einen Stock geheftet. Sie sollen verhindern, dass sich die Leute auf dem Flugplatzareal verlaufen. Die ersten Asylbewerber zeigten sich im Gespräch mit der Badischen Zeitung zwar sehr zufrieden und dankbar mit ihrer Unterkunft in dem Gebäude. Doch vor allem die Jugendlichen können ihre Enttäuschung über die abgelegene Lage kaum verbergen. So auch der 15-jährige Korri aus dem Kosovo: "Es ist schade, dass hier nichts drum herum ist, kein Dorf oder so."

    Für eine gewisse Grundversorgung der Flüchtlinge sorgt Bäcker Siegfried Heitzmann aus dem benachbarten Kürzell: Täglich hält er mit seinem Verkaufswagen vor dem Gebäude und bietet seine Backwaren im Schnitt ein Viertel günstiger an als der heimischen Kundschaft. "Wir wollen die Menschen auf diese Weise unterstützen", sagt die Bäckersfrau. Unterstützung gibt es auch aus der Friesenheimer Bevölkerung mit einem privaten Flüchtlingshilfenetzwerk. An die 50 Menschen engagieren sich darin. Es wurden Fahrradspenden abgeliefert, privater Sprachunterricht soll die Hürden für die Integration der Flüchtlinge reduzieren."

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Diese Halbherzigkeit!

    Für seine "minusdeutschen" Kunden hätte der Bäcker die Preise einfach verdoppeln sollen, dann könnte er seine Backwaren an die "Plusdeutschen" verschenken.

    Von einer gewissen Einsicht spricht, daß die "Minusdeutschen" ihre Fahrräder freiwillig herausrücken. Aber auch das kann nur ein erster Schritt sein. Die "Besuche" bei seinen Förderern legt der Asylant gerne im Kraftfahrzeug zurück.

    Eine gute Gegend, um sie im Kampf gegen die Russen auszubilden!

  10. #30
    sticht zu Benutzerbild von Würfelqualle
    Registriert seit
    06.06.2005
    Ort
    Südost
    Beiträge
    20.055

    Standard AW: "Flüchtlinge" ziehen in eine renovierte Kaserne. - Die Lügenpresse weint.

    Zitat Zitat von Zaphod Beeblebrox Beitrag anzeigen
    Die geben dann nicht nur die Brötchen, sondern noch die Worscht umsonst mit dazu, diese BRDler. Sonst gibts physische Bereicherung.
    Gab es da nicht mal einen Spruch, Brot für die 3. Welt, die Wurst bleibt da.
    Die Welt weiß alles, was die Deutschen getan haben; die Welt weiß nichts von dem, was den Deutschen angetan wurde.

    Patrick Buchanan.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.02.2015, 12:22
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 31.10.2014, 23:33
  3. "Wegen 1,30 Euro durch alle Instanzen" - sollen die einfachen Menschen "blank ziehen"
    Von El Lute im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 385
    Letzter Beitrag: 17.06.2010, 10:34
  4. "1776" und "1789" - genauso eine Katastrophe wie "1917" und "1933"?
    Von Beverly im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 31.01.2008, 16:28

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben