+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 82 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 13 53 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 814

Thema: Wie viel Deutsches steckte in der 1.Atombombe?

  1. #21
    Dein schlimmster Alptraum Benutzerbild von Untergrundkämpfer
    Registriert seit
    20.04.2011
    Ort
    Hinter Dir...
    Beiträge
    3.364

    Standard AW: Das Jonastal und die deutsche Atombombe

    Zitat Zitat von Quo vadis Beitrag anzeigen
    Das mit der sog. "Einsturzgefahr" ist typisch Deutsch. Sowas gäbe es in keinem osteuropäischen Land. Fakt ist, dass es scheinbar starke Kräfte gibt, die eine Stollenöffnung verhindern und zu wenige Leute, die privat Geld dafür ausgeben wollen. Es ist bei einer Versprengung nicht davon auszugehen, dass diese Tunnel leer sind.
    Fett Wenn Du damit die bundesdeutschen Gesetze zur Gefahrenabwehr meinst. Dann ist das typisch deutsch. Ja. Da die Tunnel nicht mehr genutzt werden, werden sie auch logischerweise nicht mehr instandgesetzt und beaufsichtigt. Kannst Du mir bis hierher folgen?

    Daher verfällt die Baustruktur mit der Zeit, Grundwasser sickert durch die Ritzen und Mörtel, Putz usw. beginnt sich zu lösen. Soweit Fragen?

    Da die Tunnel nicht mehr beaufsichtigt bzw. betrieben werden, besteht weiterhin die Möglichkeit(= Gefahr) das diese Tunnel durch Personen begangen werden, die sich
    1. nicht dort auskennen.
    2. nicht um die Einsturzgefahr wissen und daher
    3. sich (und ggf. andere) in Gefahr bringen können.

    Daher wurde diese Tunnel zum Teil geschlossen und zum Teil gesprengt. Das kam damals auf den Bauzustand der einzelnen Tunnel und Gewölbe an.
    Um das Geld für den Sprengstoff und Zeit zu sparen (Rote Armee) und die Gefährdung für die Umgebung zu minmieren (BRD) wurden nicht die gesamten Tunnel und Gewöbe gesprengt, sondern nur die Eingänge. Deshalb gibt es immer noch Tunnel, die aber nicht zugänglich sind. Weil ja die Zugänge verschlossen sprich gesprengt wurden.

    Jedoch überlegt man ein paar Tunnel wieder zu öffnen, um seltene Fledermäuse wieder dort anzusiedeln.
    http://www.abload.de/img/sigpic123360_8xhkny.jpg

  2. #22
    Kriegsberichterstatter Benutzerbild von Steiner
    Registriert seit
    29.07.2007
    Ort
    Globale Jamahiriya
    Beiträge
    6.197

    Standard AW: Das Jonastal und die deutsche Atombombe

    Ebenfalls interessant dürfte sein, dass sich nur ein paar Kilometer vom Jonastal die sogenannte Polte 2, ein Testgelände mit einer Raketenrampe befunden hat. Diese Rampe wurde übrigens von den Amis nach der Einnahme mitgenommen. Luftaufnahmen der US-Air Force beweisen das übrigens. Warum also eine Raketenrampe wenn es nur ein neues Führerhauptquartier sein sollte?
    Solidarität mit Syrien und Libyen!!!

    Muammar Gaddafis grünes Buch: http://www.mathaba.net/gci/theory/gb.htm Für die globale Jamahiriya!!!!

  3. #23
    Dein schlimmster Alptraum Benutzerbild von Untergrundkämpfer
    Registriert seit
    20.04.2011
    Ort
    Hinter Dir...
    Beiträge
    3.364

    Standard AW: Das Jonastal und die deutsche Atombombe

    Zitat Zitat von Quo vadis Beitrag anzeigen
    Saubere Truppe diese SS, den Sondermüll schön zu verprengen, statt ihn auf die anrückenden Amis abzufeuern.
    Richtig grüne Armee....
    Na die bestimmt nicht. Aber die Rote Armee hat das damals gerne mit den dort gefunden Mun.Resten gemacht. Das war schnell und billig. Und diese Mun.reste müsste man heute teuer als Sondermüll entsorgen. Ergo lässt man den ganzen Mist da unten.
    http://www.abload.de/img/sigpic123360_8xhkny.jpg

  4. #24
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    45.202

    Standard AW: Das Jonastal und die deutsche Atombombe

    Zitat Zitat von Quo vadis Beitrag anzeigen
    Das Jonastal hatte nichts mit der Atombombe zu tun, es sollte wohl ein "Führerhauptquartier" werden. Intensiv kann die Suche nicht gewesen sein, denn es ist ja bis heute alles noch versprengt.
    Nein, es ist NICHT alles versprengt.Irrtum.
    Ohrdruf ist bis heute der Tr.Üb.Platz nicht zugänglich, Scheiss Militär.
    Getretener Quark wird breit, nicht stark


    J.W.v.G.

  5. #25
    Dein schlimmster Alptraum Benutzerbild von Untergrundkämpfer
    Registriert seit
    20.04.2011
    Ort
    Hinter Dir...
    Beiträge
    3.364

    Standard AW: Das Jonastal und die deutsche Atombombe

    Zitat Zitat von Steiner Beitrag anzeigen
    Naja der Kosten/Nutzen Faktor könnte sich hier durchaus lohnen. Wer weiß was man sonst noch in diesen Stollen versteckt hat.:] Vorallem mögliche Forschungsunterlagen könnten durchaus interessant sein.
    Deshalb nimmt man ja Gerätschaften wie das Bodenradar zu Hilfe. Es liefert gute Ergebnisse und ist dabei billiger als die ganze Baggerei.
    http://www.abload.de/img/sigpic123360_8xhkny.jpg

  6. #26
    Kriegsberichterstatter Benutzerbild von Steiner
    Registriert seit
    29.07.2007
    Ort
    Globale Jamahiriya
    Beiträge
    6.197

    Standard AW: Das Jonastal und die deutsche Atombombe

    Zitat Zitat von kotzfisch Beitrag anzeigen
    Nein, es ist NICHT alles versprengt.Irrtum.
    Ohrdruf ist bis heute der Tr.Üb.Platz nicht zugänglich, Scheiss Militär.
    Richtig. Große Teile des wirklich interessanten Geländes sind heute "Sperrgebiet". Dazu gehört übrigens auch der Bereich wo der unterirdische Bunker vermutet wird.....
    Solidarität mit Syrien und Libyen!!!

    Muammar Gaddafis grünes Buch: http://www.mathaba.net/gci/theory/gb.htm Für die globale Jamahiriya!!!!

  7. #27
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    45.202

    Standard AW: Das Jonastal und die deutsche Atombombe

    Zitat Zitat von Untergrundkämpfer Beitrag anzeigen
    Fett Wenn Du damit die bundesdeutschen Gesetze zur Gefahrenabwehr meinst. Dann ist das typisch deutsch. Ja. Da die Tunnel nicht mehr genutzt werden, werden sie auch logischerweise nicht mehr instandgesetzt und beaufsichtigt. Kannst Du mir bis hierher folgen?

    Daher verfällt die Baustruktur mit der Zeit, Grundwasser sickert durch die Ritzen und Mörtel, Putz usw. beginnt sich zu lösen. Soweit Fragen?

    Da die Tunnel nicht mehr beaufsichtigt bzw. betrieben werden, besteht weiterhin die Möglichkeit(= Gefahr) das diese Tunnel durch Personen begangen werden, die sich
    1. nicht dort auskennen.
    2. nicht um die Einsturzgefahr wissen und daher
    3. sich (und ggf. andere) in Gefahr bringen können.

    Daher wurde diese Tunnel zum Teil geschlossen und zum Teil gesprengt. Das kam damals auf den Bauzustand der einzelnen Tunnel und Gewölbe an.
    Um das Geld für den Sprengstoff und Zeit zu sparen (Rote Armee) und die Gefährdung für die Umgebung zu minmieren (BRD) wurden nicht die gesamten Tunnel und Gewöbe gesprengt, sondern nur die Eingänge. Deshalb gibt es immer noch Tunnel, die aber nicht zugänglich sind. Weil ja die Zugänge verschlossen sprich gesprengt wurden.

    Jedoch überlegt man ein paar Tunnel wieder zu öffnen, um seltene Fledermäuse wieder dort anzusiedeln.
    Putz gibts da keinen- die Stollen sind fast nirgendwo ausgebaut.Insgesamt Rohbauzustand, teils schlechte Firste mit Bruchgefahr.
    Wie zum Beispiel im Doggerwerk bei Hersbruck.
    Ging auch nie in Betrieb.
    Getretener Quark wird breit, nicht stark


    J.W.v.G.

  8. #28
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    45.202

    Standard AW: Das Jonastal und die deutsche Atombombe

    Beispiel ausgebaute Anlagen - hoch genug, um ne V2 stehend zu transportieren, dann aber doch vom Jägerstab zum Geilenberg Programm abgegeben ist Zement A und B, bzw.Dachs.
    Getretener Quark wird breit, nicht stark


    J.W.v.G.

  9. #29
    Kriegsberichterstatter Benutzerbild von Steiner
    Registriert seit
    29.07.2007
    Ort
    Globale Jamahiriya
    Beiträge
    6.197

    Standard AW: Das Jonastal und die deutsche Atombombe

    Zitat Zitat von Untergrundkämpfer Beitrag anzeigen
    Deshalb nimmt man ja Gerätschaften wie das Bodenradar zu Hilfe. Es liefert gute Ergebnisse und ist dabei billiger als die ganze Baggerei.
    Ja und laut den Ergebnissen würde es sich in der Tat lohnen ein Loch in die Betondecke zu sprengen. Leider hat man das Gebiet zu einem Wasserschutzgebiet erklärt.....
    Solidarität mit Syrien und Libyen!!!

    Muammar Gaddafis grünes Buch: http://www.mathaba.net/gci/theory/gb.htm Für die globale Jamahiriya!!!!

  10. #30
    Dein schlimmster Alptraum Benutzerbild von Untergrundkämpfer
    Registriert seit
    20.04.2011
    Ort
    Hinter Dir...
    Beiträge
    3.364

    Standard AW: Das Jonastal und die deutsche Atombombe

    Zitat Zitat von kotzfisch Beitrag anzeigen
    Nein, es ist NICHT alles versprengt.Irrtum.
    Ohrdruf ist bis heute der Tr.Üb.Platz nicht zugänglich, Scheiss Militär.
    Musst du wohl eine Wehrübung bei der dortigen Kommandantur machen
    http://www.abload.de/img/sigpic123360_8xhkny.jpg

+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 82 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 13 53 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Deutschland hat noch viel zu viel Geld
    Von HappyRentner im Forum Deutschland
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 03.11.2010, 14:47
  2. Steckte hinter der Oktoberrevolution die Wallstreet?
    Von Lichtblau im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 15.01.2008, 11:42
  3. Steckte Polizei mit der Mafia unter einer Decke?
    Von alta velocidad im Forum Deutschland
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.06.2006, 17:08

Nutzer die den Thread gelesen haben : 156

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

atombombe

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

thüringen

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben