User in diesem Thread gebannt : Krabat


+ Auf Thema antworten
Seite 121 von 126 ErsteErste ... 21 71 111 117 118 119 120 121 122 123 124 125 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1.201 bis 1.210 von 1257

Thema: Zu spät für Berlin.

  1. #1201
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    19.239

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Wieder Vandalismus am Kienberg- schreibt die monatlich erscheinende "Die Hellersdorf" - [Links nur für registrierte Nutzer]

    Mir ist unklar, warum es nicht der Stadt nicht möglich ist, Sicherheitsdienste zu beanspruchen, damit wenigstens ein Überblick entstehen kann - nicht erst, wenn die Tiere tot aufgefunden werden. Seltsamerweise kann man einen Flughafen auch lange nach dem eigentlichen Termin weiter bezuschussen - da geht alles und Jeder, der da mal mit drin war in der Truppe, geht mit einer hohen Abfindung nach Hause - bis der nächste Kandidat kommt - nur bei den "Gärten der Welt" - da geht nix.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Vandalismus: Noch immer treiben Chaoten im Kienbergpark ihr Unwesen. Kürzlich fand eine Spaziergängerin einen aufgeschlitzten Graureiher mit gebrochenen Beinen. Es wurden Weidezäune kaputt gemacht und Flugblätter mit Todesdrohungen gegen die im Arche-Park lebenden Schafe, Pferde und Kühe verbreitet. Ende Januar ist der komplette Weinberg mutwillig zerstört worden. Dabei richteten die Täter einen Schaden von etwa 6.000 Euro an. Die Ermittlungen der Polizei liefen bisher ins Leere. Parkmanager Arne Dainz erklärte, man lasse sich von den Vandalen nicht kleinkriegen. „Der Weinberg wird noch in diesem Jahr wieder aufgebaut.“
    Wer macht so etwas ?

    Kranke Gehirne ? Nutzlose Typen, die nicht arbeiten gehen wollen, aber ihren Spaß am Töten von Lebewesen haben ?


    Ausstellung: „Von Gletschereis und Gummistiefeln – Geschichten rund um den Kienberg“ heißt eine Ausstellung im Wolkenhain. Sie entführt Besucher auf eine geologische Zeitreise durch die Vergangenheit des Kienbergs. Der Bogen wird
    von der untersten Kienbergschicht über die Trümmer der Nachkriegszeit und den Bau der Großsiedlungen bis zur IGA 2017 gespannt. Der Eintritt ist frei. Geöffnet ist täglich von 11 bis 17 Uhr.
    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

  2. #1202
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    19.239

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Immer mehr junge Menschen entscheiden sich für ein Praktikum in der Ferne. Denn so ein Auslandsaufenthalt kann den gesamten Lebensweg positiv beeinflussen: Man ist mal ziemlich auf sich allein gestellt, bekommt spannende Einblicke in andere Kulturen und mehr Klarheit darüber, in welche Richtung es später beruflich gehen soll.

    Arbeitssuchenden zwischen 18 und 35 Jahren bietet der Verein Kids & Co regelmäßig die Möglichkeit, für zwei Monate ein Praktikum im europäischen Ausland zu machen. Im August heißt es Koffer packen für Schweden. Was die Teilnehmenden dort erwartet, darüber informiert Kids & Co am 16. April von 14 bis 18 Uhr ganz ausführlich im BerufeHaus Sonneneck (Alt-Hellersdorf 29-31).
    Unsere Interviewpartnerin Stefanie Hutsch (32) ist eine von vier Sozialpädagoginnen, die bei der Vorbereitung helfen, im Ausland dann Ansprechpartner sind und – ganz wichtig – die Teilnehmenden anschließend beim Einstieg in Ausbildung oder Arbeit begleiten. Denn darum geht es schließlich bei dem Qualifizierungs- und Vermittlungsprojekt „IdeAl für Berlin“.
    Bin gleich wieder unterwegs - am Wochenende soll es regnen - mal schauen. :-)

    Und die "Berliner-Woche" war auch im Briefkasten. :-)

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Wandern mit der Volkshochschule
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Zwei Kältebahnhöfe sind zu wenig – Bezirksamt Lichtenberg will Überarbeitung des Konzepts
    Quasi mit Frühlingsbeginn endete in Berlin die Kältehilfesaison. Der Bahnhof Lichtenberg bot Obdachlosen schon seit Anfang März zumindest tagsüber keine Zuflucht mehr. Anders, als in den Monaten davor. Für den kommenden Winter gilt es nun, das Konzept der Kältebahnhöfe zu überdenken – heißt es resümierend aus dem Bezirksamt Lichtenberg.
    Die neue Ausgabe des BVG Heft "Plus" vom April 2019 ist in den Bussen zu erhalten.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die Serie „Eine Linie – zwei Welten“ beschäftigt sich in diesem Monat mit dem Fleckchen Steinstücken und dem Ortsteil Düppel – beides in Südzehlendorf perfekt verbunden mit dem Bus 118.

    Es gibt was Neues im Blätterwald: Die BVG gibt in Zusammenarbeit mit dem Verlag GCM Go City Media alle Vierteljahre das Magazin „Berlin lieben“ heraus, das unter Anderem die besten Stücke aus unserer Serie „Eine Linie – zwei Welten“ mit Wissenswertem aus der BVG-Welt verbindet. Erhältlich ist das Heft im Zeitschriftenhandel – wir stellen es vor.

    Außerdem erzählen wir die Geschichte vom Verein „Gesicht zeigen“, der sich seit fast 20 Jahren gegen Fremdenhass und Diskriminierung einsetzt.

    Und wir erklären die Arbeit des BVG-Kundenrats, der bei vielen neuen Projekten der BVG um Rat gefragt wird. Der aktuelle Kundenrat ist seit einem Jahr im Amt.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Steinstücken ist eine [Links nur für registrierte Nutzer] im südlichsten Teil des [Links nur für registrierte Nutzer] Ortsteils [Links nur für registrierte Nutzer] ([Links nur für registrierte Nutzer]) und liegt mit rund 300 Einwohnern südwestlich von [Links nur für registrierte Nutzer], fast vollständig vom Gebiet [Links nur für registrierte Nutzer] umschlossen. Die Ausdehnung beträgt rund einen Kilometer in Ost-West-Richtung und etwa 300 Meter in Nord-Süd-Richtung. Bekannt geworden ist Steinstücken vor allem als die einzige permanent bewohnte unter den zehn [Links nur für registrierte Nutzer] [Links nur für registrierte Nutzer] in den Jahren des [Links nur für registrierte Nutzer]. Die „[Links nur für registrierte Nutzer]“ verläuft durch Steinstücken und trennt das Gebiet in zwei Teile.
    [Bilder nur für registrierte Nutzer]
    Luftaufnahme von Steinstücken, 1989

    Man braucht gar nicht in die weite Welt hinaus, es gibt so vieles schon allein in Berlin zu sehen und auch in anderen Städten der Bundesrepublik - und es ist billiger als eine teure Reise - vom Kofferpacken mal abgesehen und der Hektik bei der Hin-und bei der Rückfahrt. :-)

  3. #1203
    sticht zu Benutzerbild von Würfelqualle
    Registriert seit
    06.06.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    19.455

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Trotzdem ist die Stadt voller Kanacken und Hundescheiße.
    Die Welt weiß alles, was die Deutschen getan haben; die Welt weiß nichts von dem, was den Deutschen angetan wurde.

    Patrick Buchanan.

  4. #1204
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    19.239

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Zitat Zitat von Würfelqualle Beitrag anzeigen
    Trotzdem ist die Stadt voller Kanacken und Hundescheiße.
    In West-Berlin - nicht in Ost-Berlin :-) - Stell Dir vor, wir Menschen hätten kein Klo, wie würde Berlin dann aussehen ? :-) - Außerdem, die Hundebesitzer sind am Kackhaufen Schuld, denn sie heben diese nicht auf oder tragen ein kleines Schaufelchen mit sich, um da ein kleines Loch zu buddeln und das hinein zu tun. Also gebt nicht immer den Hunden die Schuld, sie machen es auch nur wie der Mensch - wohin sonst mit dem menschlichen Abfall - sondern gebt den bequemen Hundebesitzern die Schuld und ermahnt sie, wenn ihr sie seht.

    Ach, ja - gehört zu den Berlin-Brandenburg-Nachrichten:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Fr 12.04.2019 | 06:10Der Cottbuser Ostsee wird geflutet

    Der größte künstliche See in Deutschland soll in einigen Jahren in Brandenburg liegen: Er trägt den Namen "Der Cottbuser Ostsee" und bekommt eine Fläche von 19 Quadratkilometern. Das Gewässer entsteht am Stadtrand von Cottbus, auf dem Gelände eines ehemaligen Braunkohletagebaus. Am Freitagabend beginnt die Flutung. Wie lange das insgesamt dauert und woher das Wasser kommt, erklärt rbb-Reporter Daniel Friedrich.
    [Bilder nur für registrierte Nutzer]



  5. #1205
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    19.239

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Ich frage mich die ganze Zeit, welche Firmen am BER gearbeitet haben, unter welcher Leitung und wer die Fäden in der Hand hatte - daß wir jetzt immer noch nicht dem Ende zusehen können - im Jahre 2021 wäre die Zeit um 10 Jahre überschritten - und jetzt schreiben die Zeitungen:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die ganze Wahrheit soll nun nur der Untersuchungsausschuss des Abgeordnetenhauses zu Tage fördern. FDP und CDU wollen seinen Untersuchungsauftrag bis in die Gegenwart hinein ausweiten. Nur so, sagt Czaja, könne man die „ersehnte Klarheit für die Stadt erzwingen, ob der BER überhaupt noch zu retten ist“.
    Daran allerdings kamen in dieser Woche erneut Zweifel auf. Nach einem [Links nur für registrierte Nutzer] listet ein interner TÜV-Bericht zahlreiche Mängel am neuen Hauptstadtflughafen auf, die dessen geplante Eröffnung im Herbst 2020 höchst unwahrscheinlich machten. Die Flughafengesellschaft (FBB) dagegen versicherte, der Airport werde wie geplant im Oktober 2020 eröffnen.


    Das können unmöglich deutsche Firmen mit Qualität gebaut haben, wenn es hier heißt:

    11.519 Mängel – Ist der BER überhaupt noch zu retten?

    Überhaupt - keine deutschen Firmen mit Qualität mehr, Politiker, die Deutschland verfluchen, sitzen auf best bezahlten Plätzen im Bundestag - wir werden Menschen bekommen, und sie werden auch ständig herein geholt, die weder was von Deutschland halten, noch zum Wohlstand mit beitragen. Im Gegenteil - es wird schmutziger in Deutschland und krimineller und die Politiker, die in sicheren "Gräben" "Burgen" sitzen, haben kein Interesse an dem Wohl des Volkes, wie sie es bewerkstelligen, die Menschen in Angst zu bringen, das soll mal einer erklären.

    Deutschland scheint kaputt zu gehen, die Wirtschaft sieht keine großen Möglichkeiten mehr, hier noch Unternehmen zu bauen mit kreativen Möglichkeiten, gut ausgebildeten Fachkräften - und wo soll das hinführen ?

    Verfolgt man all die Meldungen in den Nachrichten, steht es um Deutschland nicht gut - wir haben vielleicht zu viele sozialistisch eingestellte Politiker, die, genau wie in der ex-DDR - ein Land mit spinnerten Ideen auch an den Rand des Ruins bringen - gemäß dem Ideologen, der sich zwar in den Regeln des Kapitalismus auskannte, aber privat ein schlechter Rechner war - wie sich auch in allen sozialistischen Ländern der Welt gezeigt hat.

    Was wird nun aus einer "Ruine" - sprich BER, in das soviel Geld geflossen ist ? Wie kann man es noch verwenden, wo es doch auch bereits nicht mehr auf dem neuesten technischen Stand ist.


    TÜV-Bericht stelle veralteten Stand dar
    [Links nur für registrierte Nutzer][Links nur für registrierte Nutzer] › Politik

    26.08.2014 - Dieser Rücktritt kommt zu spät und Klaus Wowereit weiß das so gut wie ... Doch der Regierende kann von dem Image schon lange nicht mehr profitieren. ... am unfertigen Flughafen BER hat Wowereit zum Spottobjekt werden lassen. ... sollte eigentlich beim Kassenwesen kommissarisch geleitet werden, ...

    [Links nur für registrierte Nutzer][Links nur für registrierte Nutzer]...



    03.05.2017 - Lange hat sich Klaus Wowereit nicht mehr zum Pannen-Flughafen ... Wowereitantwortete kurz, dass er tatsächlich gut schlafen könne, und ..

    google: flughafen ber welche fehler hat wowereit gemacht

    [Links nur für registrierte Nutzer][Links nur für registrierte Nutzer]...



    05.03.2017 - Dass der Berliner Großflughafen bis heute nicht fertig ist, geht auf einen ... Aber dass die Politik für das BER- Desaster ursächlich verantwortlich ist, dafür hat sie mit ihrer ... der erste Kardinalfehler gleich am Anfang 2006 gemacht wurde. ... allen voran beim damaligen Aufsichtsratsvorsitzenden Wowereit.

    [Links nur für registrierte Nutzer][Links nur für registrierte Nutzer]...



    13.09.2012 - Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat sich erneut für die massiven Probleme beim Bau ... Er räumte ein: „Ja, es sind Fehler gemacht worden. ... Emirates Airlines will am Flughafen BER expandieren.

    Und es kostet weiter, weiter, weiter....das Geld aber fehlt überall - bei Kitas, bei Straßen und und und....

  6. #1206
    Mitglied
    Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    6.732

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Ich frage mich die ganze Zeit, welche Firmen am BER gearbeitet haben, unter welcher Leitung und wer die Fäden in der Hand hatte - daß wir jetzt immer noch nicht dem Ende zusehen können - im Jahre 2021 wäre die Zeit um 10 Jahre überschritten - und jetzt schreiben die Zeitungen:

    [Links nur für registrierte Nutzer]



    Das können unmöglich deutsche Firmen mit Qualität gebaut haben, wenn es hier heißt:


    Überhaupt - keine deutschen Firmen mit Qualität mehr, Politiker, die Deutschland verfluchen, sitzen auf best bezahlten Plätzen im Bundestag - wir werden Menschen bekommen, und sie werden auch ständig herein geholt, die weder was von Deutschland halten, noch zum Wohlstand mit beitragen. Im Gegenteil - es wird schmutziger in Deutschland und krimineller und die Politiker, die in sicheren "Gräben" "Burgen" sitzen, haben kein Interesse an dem Wohl des Volkes, wie sie es bewerkstelligen, die Menschen in Angst zu bringen, das soll mal einer erklären.

    Deutschland scheint kaputt zu gehen, die Wirtschaft sieht keine großen Möglichkeiten mehr, hier noch Unternehmen zu bauen mit kreativen Möglichkeiten, gut ausgebildeten Fachkräften - und wo soll das hinführen ?

    Verfolgt man all die Meldungen in den Nachrichten, steht es um Deutschland nicht gut - wir haben vielleicht zu viele sozialistisch eingestellte Politiker, die, genau wie in der ex-DDR - ein Land mit spinnerten Ideen auch an den Rand des Ruins bringen - gemäß dem Ideologen, der sich zwar in den Regeln des Kapitalismus auskannte, aber privat ein schlechter Rechner war - wie sich auch in allen sozialistischen Ländern der Welt gezeigt hat.

    Was wird nun aus einer "Ruine" - sprich BER, in das soviel Geld geflossen ist ? Wie kann man es noch verwenden, wo es doch auch bereits nicht mehr auf dem neuesten technischen Stand ist.



    die nehmen sich wohl ne Anleihe bei dem Stahlwerk in Nigeria, was die Neger schon an die 40 Jahre bauen und auch nicht fertig bekommen

    Ein schlauer Mann hat mal zu Anfang des Desasters gesagt : Total entkernen oder Abreißen und dann neu anfangen, wäre die günsigste Lösung
    Toleranz gegen Intolerante ist einfach nur dumm ( Hamed Abdel Samad )
    Der Islam denkt nicht in Jahrzehnten sondern in Jahrhunderten ( PSL - RIP)
    Toleranz & Apathie sind die letzten Tugenden einer sterbenden Gesellschaft (Aristoteles)

  7. #1207
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    19.239

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Zitat Zitat von marion Beitrag anzeigen
    die nehmen sich wohl ne Anleihe bei dem Stahlwerk in Nigeria, was die Neger schon an die 40 Jahre bauen und auch nicht fertig bekommen

    Ein schlauer Mann hat mal zu Anfang des Desasters gesagt : Total entkernen oder Abreißen und dann neu anfangen, wäre die günsigste Lösung
    Dann wäre alles Geld versandet - ins Nichts - und wenn man sich mal einige Links anklickt und durchliest - es wurden Fehler über Fehler gemacht - und wie schon meine Rede ist, wenn die falschen Leute an der macht sind, muß man ihnen genau auf die Finger schauen - aber alle waren ja angeblich so begeistert vom Party-Löwen Wowerei - ich habe mir eine Seite vom Angebot durchgelesen - und auch, daß die Architekten, die gegangen sind, ihre Pläne mitgenommen haben - insofern wußten sie, was da falsch gelaufen ist.

    Man denke an Schinkel und andere in Berlin der vorigen Jahrhunderte agierenden Architekten - hätte der Architekt unter Hitler so gebaut, der wäre "ab" gegangen ohne, daß man ihm eine Träne nachgeweint hätte - das hätten sich manche gar nicht erst erlaubt, und man hätte nichts mehr von ihm gehört.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

    Der Gendarmenmarkt mit dem Französischen Dom und dem Deutschen Nationaltheater (links). Gemälde von Carl Traugott Fechhelm, 1788.

    Infrastruktur und Soziale Lage
    Ich glaube, die rot-rot-grüne Regierung tut Berlin nicht gut.

    Soweit ich gelesen habe, hat auch der jetzigen Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, einmal den Bau des BER mit bestimmt - was war er vorher und wo hat er noch gewerkelt ?

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Gendarmenmarkt

    Der Gendarmenmarkt gehört zu den schönsten Plätzen Berlins. Er wird von den drei monumentalen Bauten Deutscher Dom, Französischer Dom und dem Konzerthaus umrahmt.



    • [Bilder nur für registrierte Nutzer]
      © d
    • © dp
    • © dpa

    • [Bilder nur für registrierte Nutzer]
      © dpa
      Die wechselhafte Geschichte des Gendarmenmarkts lässt sich bis in das 17. Jahrhundert verfolgen. Jede historische Phase hat ihre architektonischen Spuren auf dem Gendarmenmarkt hinterlassen.

  8. #1208
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    19.239

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Gerade als neueste Nachrichten - Grüne für De-eskalation:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Also:

    Zudem will die derzeit nach Umfragen stärkste Regierungspartei in der Hauptstadt ein Deeskalationsgebot für die Berliner Polizei in dem Gesetz verankern. Sie solle nur noch im äußersten Extremfall gegen ganze Demonstrationen vorgehen, sagte der Grünen-Innenexperte Benedikt Lux der Zeitung. Ansonsten solle die Polizei nur gezielt einzelne Störenfriede herausgreifen. Lux bestätigte der Deutschen Presse-Agentur auch die anderen Punkte des Entwurfes.

    So möchten die Grünen etwa das Vermummungsverbot lockern. Es verbietet, sich bei Demos zu maskieren und zur Maskierung geeignete Gegenstände mit sich zu führen. Derzeit gelte etwa auch eine kreative Verkleidung als Straftat, sagte Lux. "Wir wollen, dass Verkleidungen und Alltagsgegenstände wie Sonnenbrillen in Zukunft kein Problem mehr sind."
    Ich möchte mal so sagen: um die Polizei vor politischen Idioten zu schützen, sollte sie sich in Zukunft überhaupt heraus halten, kostet schließlich unser Steuergeld - und weil nur die Anhänger der Grünen an den Straßenrändern steht, sollten die Chaoten diese gern verprügeln, man hat nichts dagegen - wozu die Polizei bemühen, sind ja auch Familienväter drunter, die müssen geschützt werden.

    Da sieht man wieder mal, was da in den Köpfen der chaotischen Grünen drin steckt und nach neuesten Informationen sollen die Grünen ja mehr Stimmen kriegen als die SPD - und vor allem die Linken und auch mehr als die AfD - also - laßt sie machen - sie sind entsprungen aus den 68ern - dann folgten die Grünen als Solches - und was die bisher angerichtet haben - sollte man mal aufführen.

    Lockere Gesetze - vor allem in der Sexmoral und dann noch mit Kindern - und jetzt kommen sie und wollen die Polizei aushebeln, die Politiker latschen mit Demos mit, die sich gegen Deutschland richtet - was kann uns Besseres widerfahren ?

    Ich wünschte mir, die politischen Demonstranten würden die Bürger so verprügeln, daß die mal endlich aufwachen. Und bitte keine Einmischung der Polizei - sonst heißt es wieder, die "Bullen" warn`s - laßt sie mal machen, bis sie keine Grenzen mehr kennen und dann werden wir ja sehen, wem die Bevölkerung, die noch normal tickt, bei der Wahl ihre Stimme gibt.

    Ich hab`s ein bißchen übertrieben,aber wie kriegt man die Menschen - Bürger - dazu, endlich zu erkennen, wes Geistes Kind die Linken sind und ob sie mit ihnen einen zweiten Sozialismus haben wollen, zumal der Habeck jetzt gemeint hat, er hätte die Kraft des Ostens verkannt und will sich in Zukunft mehr drum kümmern.

    Mit Blick auf das Deeskalationsgebot sprach GdP-Sprecher Benjamin Jendro in der "Berliner Zeitung" von einem "Misstrauensvotum" gegen die Polizei.
    Weitere Demo´s in Berlin vom 13.4.2019

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Am Samstag, 13.04.2019 findet ab 14.00 Uhr am Bahnhofsvorplatz in Berlin-Lichtenberg eine antirassistische Demonstration statt. … [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Sonntag, 19.05.2019, 12.00 Uhr, Rosa-Luxemburg-Platz in Mitte: Glänzende Parade von Die Vielen mit dem Motto „Für ein Europa der Vielen“
    und zeitgleich 12.00 Uhr, Alexanderplatz in Mitte, Großdemonstration eines breiten zivilgesellschaftlichen Bündnis unter dem Motto: „Ein Europa für Alle“ gegen Nationalismus. … [Links nur für registrierte Nutzer]
    Das Nationale soll weg - wer sind wir dann noch - welche Länder wollen ihre Nationalität weg haben ?

    Ein [Links nur für registrierte Nutzer] initiiert von großen NGOs wie Campact, Pro Asyl, Attac, Mehr Demokratie und den Naturfreunden, der Seebrücke-Bewegung sowie dem Paritätischen Wohlfahrtsverband und einem breiten zivilgesellschaftlichen Unterstützer_innenkreis von NGOs, Gewerkschaften, Initiativen, Verbänden und Parteien ruft zu einer Großdemonstration im Rahmen eines europaweiten Aktionstages unter dem Motto „Ein Europa für Alle“ durch das Berliner Stadtzentrum auf. Es soll ein starkes Zeichen gegen den Rechtsruck in Europa und für eine solidarische Zukunft gesetzt werden. Das genau Programm (Redner_innen und Rahmenprogramm) ist noch nicht veröffentlicht.
    Wir halten dagegen, wenn Menschenverachtung und Rassismus gesellschaftsfähig gemacht, Hass und Ressentiments gegen Flüchtlinge und Minderheiten geschürt werden. Wir lassen nicht zu, wenn Rechtsstaat und unabhängige Gerichte angegriffen, Menschen- und Freiheitsrechte eingeschränkt und das Asylrecht abgeschafft werden sollen.
    Welche Eigenverantwortung haben Menschen, die alles heraus fischen, es in den Ländern abliefern und sich dann nicht mehr drum kümmern ?

    Wer will ertrinken, wer will nicht gerettet werden, aber wer überlegt sich, ob er die Reise überstehen wird, wenn er nicht gerettet wird ?

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Es wird schon viel getan - wenn man das alles hier liest:

    Schulunterricht gegen Radikalisierung

    Im Libanon sorgt die Pontifical Mission Lebanon für eine ganzheitliche medizinische Versorgung. Kinder, Jugendliche und Mütter mit psychischen Leiden und Traumata werden ebenfalls betreut. Für die Flüchtlingskinder organisiert die päpstliche Hilfsorganisation mit Unterstützung durch MISEREOR Schulunterricht. Michel Constantin, Beiruter Direktor der Organisation: "Wenn man ihnen keine Bildung gibt, dann entsteht eine neue Generation, die ungebildet und offen für radikales Gedankengut ist."

    Soforthilfe für Flüchtlinge

    Neben der langfristig angelegten Hilfe zur Selbsthilfe ist für die Flüchtlinge Notfallhilfe überlebenswichtig. MISEREOR-Partnerorganisationen stellen Lebensmittel, Trinkwasser, medizinische Versorgung und Alltagsgüter bereit. Zum Beispiel das Hilfswerk der Franziskaner in Aleppo. "Den Menschen fehlt es an allem. Ihre Häuser sind zerstört, Lebensmittel sind kaum zu bezahlen", berichtete ein Franziskanerbruder.
    Eine intakte Poliklinik der Jesuiten in Aleppo ist eine der wenigen noch funktionierenden Gesundheitseinrichtungen in Aleppo. Hier werden Verletzte und Kranke behandelt, Geburten begleitet, Schwangere und Neugeborene versorgt.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Gute Wahlergebnisse bescheren den Grünen vor ihrem Parteitag blendende Stimmung. Doch beim Thema Flüchtlingspolitik und Asyl gibt es Diskussionsbedarf.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Zu Gast bei Dunja Hayali: Claudia Roth redet sich in Rage

    Im zweiten Teil der Sendung nimmt auch Eva Schulz, die noch nie eine Deutschlandfahne, sondern stets die Europafahne geschwenkt hat, an der Diskussion teil. Aber erst als Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth so richtig ins Reden kommt, fühlt sich Moderatorin [Links nur für registrierte Nutzer], dazu genötigt, einzuschreiten. Dunja Hayali befragt die Grünen-Politikerin zum Gebrauch von nationalen Symbolen: „Wieso sind wir nicht selbstbewusst und sagen: Hey, das ist unsere Fahne, das ist unsere Hymne?“ Aber Claudia Roth entgegnet: „Wissen Sie, ich glaube wir haben ganz andere Probleme.“ Die Moderatorin muss sie erinnern: „Ne, jetzt reden wir darüber.“ Aber immer wieder lenkt die Politikerin die Debatte in eine neue Richtung, sie möchte offenbar viel lieber über jemand ganz anderen sprechen: „Leute, die die Fahne missbrauchen! Wir sind die wahren Verfassungsschützer – der andere fällt ja aus…“ „Wer ist jetzt der andere – Horst Seehofer?“ fragt Hayali, die kürzlich ein überraschendes Geständnis [Links nur für registrierte Nutzer].
    Weshalb darf Claudia Roth in Berlin noch immer den Ton angeben ?

    Wie denken Berliner über die Politiker oder sind die meisten Bürger allmählich nur noch genervt von der Politik ?

  9. #1209
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    19.239

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Ich war in "Gärten der Welt" - und es war ein buntes Völkergewirr - viele Asiaten - viele Russen, viele andere Nationen - später dann kamen die Araber - und ich muß sagen: die Asiaten können sich benehmen - bei den jugendlichen Arabern hatte man das Gefühl, als würden sie an dem ADHS - leiden - jedenfalls tobten sie sich an dem Wasserfall aus - ihr Toben war weit zu hören - man hat auch das Gefühl, daß sie einfach nicht achten, was andere Menschen schaffen.

    Bei meiner Wanderung kam ich auch in die Hellersdorfer Kastanienallee - und es ist da ein großer Spielplatz geschaffen worden, wo sich alle erholen können, die es gern möchten - aber ehrlich gesagt, daß da keiner auf Ordnung achtet - das sah wie ein Schlachtfeld aus - das Papier und alles, was junge Leute so in den Händen halten, wenn sie gegessen haben, lag groß verstreut herum und ich sah sogar eine ausgeschlachtete Kühlbox - eher kleiner Kühlschrank herum liegen - da frage ich mich doch, wie man auf der einen Seite ständig für die Umwelt in der Welt demonstrieren geht und auf der anderen Seiten die Jugendlichen der Dreck vor den eigenen Füßen nicht stört.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

    Leider ganz schön runter gekommener Spielplatz. Büsche zertreten, Müll liegt rum, rausstehende Schrauben, hingeworfene Altkleider. Der Sand ist von ganz besonders billiger Qualität. Mit kleinen Kindern kann man fast nichts machen. Nicht zu empfehlen.
    Skaterpark an Kastanienallee - war es früher schöner ?

    Wenn die Politiker nicht die Augen aufmachen und sich mal umschauen - dann läßt alles nach, was eigentlich positiv gedacht war - für alle und wer soll die Ordnung aufrecht erhalten ?

    Ach, ja - die Hartz IVler - so läßt die Achtung vor der Arbeit anderer gewaltig nach.

    Im Allgemeinen ist es sauber in Hellersdorf/Marzahn - und es ist sehr grün geworden - weil die Menschen auch darauf achten, daß es sauber bleibt. Wenn das deutsche Wesen mal nicht mehr da ist, wer weiß, wie es dann aussieht - immerhin - kann man in einigen Stadtvierteln bereits erkennen, wohin es führt, wenn andere - Völker - überhand nehmen und sich einen Deut scheren, wie es aussieht.

    Ein Verlust, den man wohl erst später bemerken wird.

    Vielleicht tritt dann die Wende ein.

    Vor ca 30 Jahren wollte keiner nach Marzahn - aber es hat sich so gemausert und ist sauber und wohnlich geworden - man kann auch so wunderschöne Bilder davon machen, wie alles wächst und gedeiht.

  10. #1210
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    19.239

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Ich habe noch mal ein besseres Bild gefunden:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Kinderspielplätze: Marzahn-Hellersdorf

    Abenteuerspielplatz Libertypark


    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

    Der Abenteuerspielplatz Libertypark befindet sich unweit vom Stadtteil-Zentrum "Helle Mitte" an der Ecke Senftenberger Straße / Kastanienallee in Hellersdorf. Die schon viele Jahre existierende beliebte Spielanlage wurde in den Jahren 2008 bis 2009 erneuert. Die Tunnelrutsche ist dabei erhalten geblieben und nun in einer Spielkombination mit Türmen und dazwischen liegenden Balancierstrecken (Netzen) integriert.

    Der Kernbereich des Spielplatzes ist von einer hügeligen Gestaltung geprägt. Auf dem kleinen Berg steht die Spielkombination. Die von dort abfallenden Hänge bzw. Steinstufen laden zum Toben ein. Gegenüber des den Spielplatz durchziehenden Weges befindet sich eine weitläufige Spiel- und Liegewiese.

    Der Verein Kid's + Co betreibt hier auch Skateanlagen. Zurzeit ist über das Projekt "Juwel" eine neue Anlage im Aufbau.
    Es bleibt die Hoffnung, daß dort von den verantwortlichen Beamten mal einer nachschaut - es ist so schade und jetzt ist der Frühling - da ist alles noch so grün und so wunderschön.

    Auch die Ahrensfelder Berge kann man den Menschen anbieten, dort mal nachzuschauen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Der Grünzug Ahrensfelder Berge am Fuße des gleichnamigen Berges hat sich in den letzten Jahren zu einem "Naturraum" entwickelt, der für die Bewohner der angrenzenden Wohngebiete zur aktiven und passiven Erholung dient.
    [Bilder nur für registrierte Nutzer]
    Kinderspielplätze: Marzahn-Hellersdorf

    Abenteuerspielplatz Libertypark

    Links auf der Seite im Link kann man sich noch andere Spielplätze in ganz Berlin anschauen.

    Insgesamt gesehen hat Berlin wirklich in allen Stadtbezirken sehr schöne Spielplätze.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Neues vom Hetzer III, Heute: Berlin, Berlin...
    Von Maggie im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 27.06.2014, 18:46
  2. Berlin, Berlin - Die Türken vor Berlin
    Von Joseph Malta im Forum Sportschau
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 06.12.2008, 22:00
  3. Berlin: Türke klagt: Berlin hat noch zu deutsche Viertel
    Von Atheist im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 31.03.2008, 16:11
  4. Berlin, Berlin, wir fahren... bestimmt nicht in dieses Moloch
    Von -SG- im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 27.07.2007, 22:12
  5. Antworten: 135
    Letzter Beitrag: 07.05.2007, 12:49

Nutzer die den Thread gelesen haben : 196

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben