User in diesem Thread gebannt : Krabat


+ Auf Thema antworten
Seite 6 von 169 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 16 56 106 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 1682

Thema: Zu spät für Berlin.

  1. #51
    GESPERRT
    Registriert seit
    07.08.2014
    Beiträge
    7.473

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Zitat Zitat von Silencer Beitrag anzeigen
    @Tutsi, Du hast es wunderbar beschrieben. Deinen Beitrag könnte man direkt in einer Zeitung abdrucken! Ich sehe schon wie Du bewußt Deine neue Stadt entdeckst und lieben lernst. Bei dem was Du beschreibst - ist es kein Wunder. Ja, schimpfen hilft nicht, wenn man sein Haus und Viertel nicht verlässt und sich nicht umsieht. Überall gibts etwas zu entdecken wo man noch nicht war, aber was Du hier über Berlin schreibst klingt wunderbar. Man muss nur offen sein für alles Neue, ein Auge für das Alte haben und sich natürlich für die Geschichte einer Stadt interessieren. Ich denke Berlin ist auch eine Stadt der Kontraste - gerade noch alles städtisch urban gewesen, und paar Hundert Meter weiter ist man schon in einer Kleinstadt oder hat gar fast dörfliche Idylle. Hier in Köln und Umgebung stören ausserhalb des Zentrums die vielen Industrieanlagen das gesamte Bild. Von Überall siehst Du *******, Hallen, Lagergebäude. Du merkst auch, dass hier alles schon mal umgebuddelt war, besonders westlich von Köln. Hier sind teilweise sogar die inzwischen bewaldeten Hügel teilweise künstlich, wegen der Braunkohle.
    Wobei auch das etwas großzügig bemessenere Umland von Köln viel Schönes zu bieten hat: Eifel, Ahrtal, Bergisches Land. Man ist schnell mal in Holland oder Belgien....

  2. #52
    Dunkeldeutscher, Pack! Benutzerbild von Silencer
    Registriert seit
    14.08.2007
    Ort
    Vermuselte Kölner Bucht in Occupied Europe
    Beiträge
    9.609

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Zitat Zitat von Chelsea Beitrag anzeigen
    Ja, im Ausland (europäisches Ausland, USA...) ist Berlin unter jungen Leuten extrem angesagt. Man lebt vergleichsweise sehr günstig in Berlin - im Gegensatz zu anderen Metropolen. Die Stadt hat eine sehr kreative Szene, es passiert dort gerade viel, das Nightlife ist gut, kulturell wird viel geboten. Berlin ist eine coole und tolle Stadt - trotz einiger Probleme und trotz Flughafendesaster.
    Ich denke in Köln gibt es auch etwas zu viel falsch verstandenem Lokalpatriotismus. Der Kölner fühlt sich nur wohl wenn sich in seiner Umgebung nichts ändert. So wie es war muss es bleiben. Deshalb gibt es Probleme bei der modernen Entwicklung dieser Stadt. Und ich meine dabei nicht die Zerstörung der leider wenigen historischen Städten, sondern etwas was die Stadt nach vorne bringen würde. Der Kölner ist erst mal grundsätzlich gegen Alles. Aber was ein Kölner tolles, modernes im Ausland gesehen hat, damit protzt er andauernd. In seinem Dorf.. eh Stadt, will er aber sowas nicht haben. Auf der Schäl Sick in Deutz und Kalk wollte man ein modernes Köln schaffen, nein, die Bürger und Lobbyisten haben es verhindert. So bleibt noch Köln provinziell auf Jahrzehnte. Das was dort jetzt entsteht, sieht auch nicht anders aus als in einer 100 Tausend Einwohner Stadt. Düsseldorf ist da schon etwas fortschrittlicher.

  3. #53
    Dunkeldeutscher, Pack! Benutzerbild von Silencer
    Registriert seit
    14.08.2007
    Ort
    Vermuselte Kölner Bucht in Occupied Europe
    Beiträge
    9.609

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Zitat Zitat von Soshana Beitrag anzeigen
    Berlin ist eine extrem weltoffene Stadt und sehr tolerant. Deshalb kann man sich in Berlin auch als Auslaender sehr schnell heimisch fuehlen. Die Stadt ist zunehmend auch ein Fluchtpunkt fuer kreative und schoepferische junge Menschen aus aller Welt geworden, denen Tel Aviv, London und New York einfach viel zu teuer geworden ist.
    Ja, die Offenheit der Leute entscheidet ob eine Stadt andere Menschen anzieht oder nicht. Der typische Berliner ist anders als ein Westdeutscher. Ich als gebürtiger Schlesier will hinzufügen, dass Berlin schon immer ein Anziehungspunkt für Hundertausende Schlesier war die voran kommen wollten. Man erzählt sogar dass es Zeiten gab in denen jeder dritte Berliner Breslauer, also Niederschlesische Wurzeln hatte. Nach dem 2WK sowieso. Diese Leute, denke ich, haben auch zu einer grösseren Offenheit dieser Stadt beigetragen, denn sie haben ja auch ihre Heimat verlassen müssen und haben mehr Verständnis für Fremde gehabt. Und die Leute waren nicht blöd - haben viele Nobelpreise für Berlin ergattert.

  4. #54
    Dunkeldeutscher, Pack! Benutzerbild von Silencer
    Registriert seit
    14.08.2007
    Ort
    Vermuselte Kölner Bucht in Occupied Europe
    Beiträge
    9.609

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Zitat Zitat von Chelsea Beitrag anzeigen
    Wobei auch das etwas großzügig bemessenere Umland von Köln viel Schönes zu bieten hat: Eifel, Ahrtal, Bergisches Land. Man ist schnell mal in Holland oder Belgien....
    Und den Rhein von Bonn aus in Richtung Koblenz, und weiter bitte nicht vergessen. Besonders im Herbst.

  5. #55
    Mitglied Benutzerbild von Soshana
    Registriert seit
    10.12.2009
    Beiträge
    32.492

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Zitat Zitat von Chelsea Beitrag anzeigen
    Ja, das stimmt
    Wichtig waere, dass Berlin nicht solche Teuerungsraten wie London, New York oder Tel Aviv mitmacht. Das wuerde dann doch einige wieder abschrecken.

    Israelis verlassen Israel auch in Richtung Berlin, weil Du das Leben in Israel nicht mehr bezahlen kannst.

    Junge Studenten ziehen aber umgekehrt bereits verstaerkt nach Leipzig, da sie keine bezahlbare Bude in Berlin mehr finden koennen.

    Als Familie mit 2 Kindern wird es in der Stadt auch immer schwieriger, eine bezahlbare Wohnung zu finden.

    Berlin sollte nicht eine Stadt nur fuer die Reichen und Schoenen werden.
    “The powers of financial capitalism had another far reaching aim, nothing less than to create a world system of financial control in private hands able to dominate the political system of each country and the economy of the world as a whole.” –Prof. Caroll Quigley, Georgetown University, Tragedy and Hope (1966)

  6. #56
    GESPERRT
    Registriert seit
    07.08.2014
    Beiträge
    7.473

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Zitat Zitat von Silencer Beitrag anzeigen
    Und den Rhein von Bonn aus in Richtung Koblenz, und weiter bitte nicht vergessen. Besonders im Herbst.
    Ja, das ist wunderschön.

  7. #57
    GESPERRT
    Registriert seit
    07.08.2014
    Beiträge
    7.473

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Zitat Zitat von Soshana Beitrag anzeigen
    Wichtig waere, dass Berlin nicht solche Teuerungsraten wie London, New York oder Tel Aviv mitmacht. Das wuerde dann doch einige wieder abschrecken.

    Israelis verlassen Israel auch in Richtung Berlin, weil Du das Leben in Israel nicht mehr bezahlen kannst.

    Junge Studenten ziehen aber umgekehrt bereits verstaerkt nach Leipzig, da sie keine bezahlbare Bude in Berlin mehr finden koennen.

    Als Familie mit 2 Kindern wird es in der Stadt auch immer schwieriger, eine bezahlbare Wohnung zu finden.

    Berlin sollte nicht eine Stadt nur fuer die Reichen und Schoenen werden.
    Ja, damit hast Du Recht. Allerdings macht halt Gentrifizierung auch nicht vor Berlin halt.
    Kreative, coole Leute ziehen in Kieze, die günstigen Wohnraum bieten (damals Prenzlauer Berg) und peppen das Viertel auf. Es folgen jede Menge weitere Kreative und all die, die sich gerne mit dieser Szene umgeben. Wohnungen werden saniert, eine coole Gastroszene zieht ein und schwupps steigen die Immobilienpreise extrem an und werden für die ursprünglichen Bewohner nicht mehr bezahlbar. Irgendwann können die wirklich "Coolen" dann die Preise im neuen Szeneviertel nicht mehr zahlen und suchen sich einen neuen Kiez. Und das ganze Spiel geht von vorne los.
    Das hat man in New York sehr extrem aber auch in London und unzähligen anderen Metropolen. Und das wird sich wohl auch nicht ändern.

  8. #58
    Mitglied
    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    23.397

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Zitat Zitat von Nationalix Beitrag anzeigen
    Vor 45 Jahren konnte ich es mir nicht aussuchen, ob ich hierher wollte, da musste ich mit. Diese Stadt ist tatsächlich nicht totzukriegen. Ich fürchte allerdings, dass es hier in 20 Jahren aussehen wird wie in Blade Runner oder in der Neuverfilmung von Total Recall.
    zumindest in vielen Bereichen ! die größte Lüge ist ja das man mit vielen Zuwanderen ein buntes Zusamenleben pflegen könnte - dem ist aber nicht so ! ich habe noch nie einen deutschen Jugendlichen unter den Habibiaraberjungs in Berlin gesehen der mit ihnen auch nur abhängen dürfte.
    man will unter sich sein noch in den 90ern kam mir Berlin vermischter vor. heute hat jede Volksgruppe mit sich zu tun, außer die deutschen Frauen natürlich...

    ich mag Berlin aber an vielen Ecken trotzdem noch und die alte Architektur kündet ja immer noch von gloreichen Zeiten
    Die Wiedergeburt des Abendlandes kann nur aus der Erneuerung der Familie erwachsen. Eugen Fischer
    Geschichte handelt fast nur von […] schlechten Menschen, die später gutgesprochen worden sind. Friedrich Nietzsche
    "Globalisierung ist nur ein anderes Wort für US-Herrschaft.“Henry Kissinger

  9. #59
    Mitglied Benutzerbild von Soshana
    Registriert seit
    10.12.2009
    Beiträge
    32.492

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Zitat Zitat von Silencer Beitrag anzeigen
    Ja, die Offenheit der Leute entscheidet ob eine Stadt andere Menschen anzieht oder nicht. Der typische Berliner ist anders als ein Westdeutscher. Ich als gebürtiger Schlesier will hinzufügen, dass Berlin schon immer ein Anziehungspunkt für Hundertausende Schlesier war die voran kommen wollten. Man erzählt sogar dass es Zeiten gab in denen jeder dritte Berliner Breslauer, also Niederschlesische Wurzeln hatte. Nach dem 2WK sowieso. Diese Leute, denke ich, haben auch zu einer grösseren Offenheit dieser Stadt beigetragen, denn sie haben ja auch ihre Heimat verlassen müssen und haben mehr Verständnis für Fremde gehabt. Und die Leute waren nicht blöd - haben viele Nobelpreise für Berlin ergattert.
    Der richtige Boom der Stadt ging wohl erst so richtig nach der Reichsgruendung im Jahre 1871 los ? Vorher war das mehr ein verschlafenes Nest in der Brandenburgischen Sandwueste ?

    Nach 1871 wurde Berlin dann zum Zentrum Preussens ausgebaut. Um 1912 war es Zentrum der geistigen und wissenschaftlichen Welt.

    Im Vergleich zu anderen Metropolen wie London oder Paris ist Berlin noch eine recht junge Stadt. Der 1. und 2.Weltkrieg, die Deutsche Teilung und der Mauerfall bzw. die Jahre nach 1990 bis heute haben die Stadt tief gepraegt.

    An allen Ecken und Enden der Stadt ist die Geschichte Deutschlands mit den Haenden greifbar.

    Die Stadt hat enorme Umwaelzungsprozesse und tiefgreifende Veraenderungen mitgemacht und war auch wegen aeusserer Impulse stets in Entwicklung. Berlin lebt am Tage wie in der Nacht und ist immer in Bewegung.

    In so einem Umfeld wirst Du automatisch viel offener fuer Anderes, fuer Neues. Das macht die Kraft dieser Stadt aus und zieht die Menschen aus aller Welt geradezu magnetisch an.

    Berlin und Deutschland brauchen aber eine Zukunftsvision fuer den freien Menschen, die Merkel und die transatlantischen US-Vasallen in ihrer unipolaren NWO-NSA-Sklavenordnung nicht zu bieten haben.

    Berlin und Tel Aviv koennten zu einem Gehirn- und Powerzentrum dieser Welt innerhalb der Seidenstrasse in einer Achse mit Paris, Moskau und Peking werden ?
    “The powers of financial capitalism had another far reaching aim, nothing less than to create a world system of financial control in private hands able to dominate the political system of each country and the economy of the world as a whole.” –Prof. Caroll Quigley, Georgetown University, Tragedy and Hope (1966)

  10. #60
    Mitglied Benutzerbild von Soshana
    Registriert seit
    10.12.2009
    Beiträge
    32.492

    Standard AW: Zu spät für Berlin.

    Zitat Zitat von Erik der Rote Beitrag anzeigen
    zumindest in vielen Bereichen ! die größte Lüge ist ja das man mit vielen Zuwanderen ein buntes Zusamenleben pflegen könnte - dem ist aber nicht so ! ich habe noch nie einen deutschen Jugendlichen unter den Habibiaraberjungs in Berlin gesehen der mit ihnen auch nur abhängen dürfte.
    man will unter sich sein noch in den 90ern kam mir Berlin vermischter vor. heute hat jede Volksgruppe mit sich zu tun, außer die deutschen Frauen natürlich...

    ich mag Berlin aber an vielen Ecken trotzdem noch und die alte Architektur kündet ja immer noch von gloreichen Zeiten
    In Berlin wird es wohl in einigen Bezirken eine richtige Slumbildung geben, falls die Schere zwischen Arm und Reich noch weiter auseinander gehen sollte ?

    Der soziale Ausgleich wird zunehmend in dieser NWO-Welt verschwinden.

    Aehnlich wie in den USA wird es einen taeglichen Ueberlebenskampf geben. In manche Bezirke wird sich kein Weisser bald mehr hineintrauen...

    Die Gefahr, dass Berlin bei der Abschaffung der sozialen Marktwirtschaft in einer US-Kolonie "BRD" total versumpfen wird, besteht. Dann drohen Verhaeltnisse wie in Detroit...

    Den Transatlantikern ist zuzutrauen, dass sie bei Berlin Hand anlegen und sich an dieser Stadt vergreifen und diese vergewaltigen werden.

    ---

    Die Sinti und Roma haengen auch mehr mit sich selber rum. Ich sehe da keine Vermischung. Die leben in Berlin in ihrer eigenen Welt. Warum auch nicht ? Die haben immer so gelebt und man sollte sie so auch belassen.

    Bei den schwarzen Fluechtlingen kann man beobachten, dass die im Moment auch mehr unter sich bleiben.

    Die Muslime bilden sowieso schon eine eigene Parallelgesellschaft.
    “The powers of financial capitalism had another far reaching aim, nothing less than to create a world system of financial control in private hands able to dominate the political system of each country and the economy of the world as a whole.” –Prof. Caroll Quigley, Georgetown University, Tragedy and Hope (1966)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Neues vom Hetzer III, Heute: Berlin, Berlin...
    Von Maggie im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 27.06.2014, 18:46
  2. Berlin, Berlin - Die Türken vor Berlin
    Von Joseph Malta im Forum Sportschau
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 06.12.2008, 22:00
  3. Berlin: Türke klagt: Berlin hat noch zu deutsche Viertel
    Von Atheist im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 31.03.2008, 16:11
  4. Berlin, Berlin, wir fahren... bestimmt nicht in dieses Moloch
    Von -SG- im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 27.07.2007, 22:12
  5. Antworten: 135
    Letzter Beitrag: 07.05.2007, 12:49

Nutzer die den Thread gelesen haben : 181

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben