+ Auf Thema antworten
Seite 6 von 18 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 16 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 174

Thema: Assange fleht um sein Leben

  1. #51
    Miss Verständnis Benutzerbild von Leila
    Registriert seit
    10.08.2006
    Ort
    Baselbiet
    Beiträge
    17.372

    Standard AW: Assange fleht um sein Leben

    Ich anerbiete ihm eine gemütliche Heimstatt im Baselbiet.

  2. #52
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    49.093

    Standard AW: Assange fleht um sein Leben

    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    Snowden und Assange sind nur in den folgenden Laendern sicher:

    Russische Foederation
    Volksrepublik China
    Demokratische Volksrepublik Korea
    Islamische Republik Iran
    Republik Kuba
    Selten bin ich mir Dir einig,hier schon.VR China wäre ein schöner, sicherer Exilort.
    Getretener Quark wird breit, nicht stark
    politikarena.net

  3. #53
    Greta-Leugner Benutzerbild von OneDownOne2Go
    Registriert seit
    21.06.2011
    Ort
    Gau Hessen-Nassau
    Beiträge
    37.330

    Standard AW: Assange fleht um sein Leben

    Zitat Zitat von kotzfisch Beitrag anzeigen
    Selten bin ich mir Dir einig,hier schon.VR China wäre ein schöner, sicherer Exilort.
    Ja, nur wollen die Chinesen weiter ungestört Geschäfte mit den Amis machen, und da wäre ein Assange irgendwo in der VR sicher Grund zu einiger Friktion. Das ist eben das "blöde" an der Sache. Wenn man den Amis an den Karren fährt, ist die Welt auf ein Mal ein erschreckend winziger Ort....
    Schwarz Rot Gold Weiss Rot!
    I like this private ownership and I want to be left alone!
    Let the government run its business and let me run my own!

  4. #54
    Mitglied Benutzerbild von Swesda
    Registriert seit
    04.09.2019
    Beiträge
    1.395

    Standard AW: Assange fleht um sein Leben

    Zitat Zitat von OneDownOne2Go Beitrag anzeigen
    Also ich bitte dich, natürlich ist das ein Verräter. Wie sonst soll man es nennen, wenn man die Staatsgeheimnisse von Staaten Publik macht? Enthüllungs-Journalismus? Dazu würde zumindest ein Minimum journalistischer Arbeit gehören, Dokumente, die einem aus anonymen Quellen zugespielt werden zu veröffentlichen, ohne deren Wahrheitsgehalt auch nur im Ansatz prüfen zu können ist kein ENthüllungsjournalismus, das ist dämlich. Selbst dann, wenn jedes Wort stimmt, ist es noch immer nichts weiter als dämlich. Ach ja, und Verrat...
    Moralisch ist es für mich kein Verrat. Er hat es wohl - berechtigt oder nicht - aus Sorge um sein Land getan. Halte ich für machbar. Juristisch ist es vielleicht ein Verrat, ich weiß nicht. Du sagst ja selbst, er hat sich die Informationen nicht widerrechtlich beschafft, sie wurden ihm zugespielt. Ich bin kein Jurist, und mein Rechtsgefühl ist nicht viel wert, in USA schon mal gar nicht, klar. Also keine Ahnung, ob.

    Wie würdest du das nennen, wenn wir im Rahmen der täglichen politischen Arbeit an brisante Papiere der Merkeladministration gelangen würden (ohne sie zu stehlen, versteht sich) und diese dann den Medien zuspielen, sagen wir mal der "Sezession", weil wir den Inhalt dieser Papiere für undemokratisch und illegal hielten? Wäre das nicht berechtigte Sorge um unser Vaterland? ich hoffe schon, man würde uns zu diesem Schritt begrüßen und nicht deswegen einsperren.
    Auf, auf sprach der Fuchs zum Hasen, hörst du nicht den Jäger blasen!

    Bitte mit "www" voran kopieren: afd.de/mitwirken/mitglied-werden/

  5. #55
    Greta-Leugner Benutzerbild von OneDownOne2Go
    Registriert seit
    21.06.2011
    Ort
    Gau Hessen-Nassau
    Beiträge
    37.330

    Standard AW: Assange fleht um sein Leben

    Zitat Zitat von Swesda Beitrag anzeigen
    Moralisch ist es für mich kein Verrat. Er hat es wohl - berechtigt oder nicht - aus Sorge um sein Land getan. Halte ich für machbar. Juristisch ist es vielleicht ein Verrat, ich weiß nicht. Du sagst ja selbst, er hat sich die Informationen nicht widerrechtlich beschafft, sie wurden ihm zugespielt. Ich bin kein Jurist, und mein Rechtsgefühl ist nicht viel wert, in USA schon mal gar nicht, klar. Also keine Ahnung, ob.
    Sein Land? Assange ist Australier, kein US-Amerikaner. Juristisch ist die Sache für Assange so eindeutig, wie sie für Snowden ist, Assange kann sich nicht mal auf Rechte berufen, die Journalisten gewisse Freiheiten garantieren, denn er ist kein Journalist oder Herausgeber. Man kann darüber streiten, ob das moralisch gerechtfertigt gewesen sein mag, aber zumindest soweit es Handlungen der US-Regierung und ihrer Organe im Irak, in Afghanistan oder irgend einem anderen islamischen Dreckloch angeht, kann ich keine moralische Rechtfertigung erkennen.

    Wie würdest du das nennen, wenn wir im Rahmen der täglichen politischen Arbeit an brisante Papiere der Merkeladministration gelangen würden (ohne sie zu stehlen, versteht sich) und diese dann den Medien zuspielen, sagen wir mal der "Sezession", weil wir den Inhalt dieser Papiere für undemokratisch und illegal hielten? Wäre das nicht berechtigte Sorge um unser Vaterland? ich hoffe schon, man würde uns zu diesem Schritt begrüßen und nicht deswegen einsperren.
    Die Antwort ist erschreckend einfach. Ich würde sie veröffentlichen, aber mir wäre dabei auch vollkommen bewusst, dass ich mir damit keinen Gefallen tun werde. Das ist, worum es mir auch geht. Assange nahm zwar gerne den Nimbus des "Helden" mit, der mutig den USA den Finger zeigte, er ist aber absolut nicht bereit, die absehbaren Folgen dieses "Heldentums" zu tragen. Im Gegenteil, man hat den Eindruck, er würde die Welt nicht mehr verstehen und hätte niemals damit gerechnet, dafür belangt zu werden. In welcher Welt muss jemand leben, der so etwas denkt? Jedenfalls nicht in der, in der ich lebe...
    Schwarz Rot Gold Weiss Rot!
    I like this private ownership and I want to be left alone!
    Let the government run its business and let me run my own!

  6. #56
    ----psychotrop---- Benutzerbild von Affenpriester
    Registriert seit
    19.01.2011
    Beiträge
    38.347

    Standard AW: Assange fleht um sein Leben

    Zitat Zitat von Swesda Beitrag anzeigen
    Moralisch ist es für mich kein Verrat. Er hat es wohl - berechtigt oder nicht - aus Sorge um sein Land getan. Halte ich für machbar. Juristisch ist es vielleicht ein Verrat, ich weiß nicht. Du sagst ja selbst, er hat sich die Informationen nicht widerrechtlich beschafft, sie wurden ihm zugespielt. Ich bin kein Jurist, und mein Rechtsgefühl ist nicht viel wert, in USA schon mal gar nicht, klar. Also keine Ahnung, ob.

    Wie würdest du das nennen, wenn wir im Rahmen der täglichen politischen Arbeit an brisante Papiere der Merkeladministration gelangen würden (ohne sie zu stehlen, versteht sich) und diese dann den Medien zuspielen, sagen wir mal der "Sezession", weil wir den Inhalt dieser Papiere für undemokratisch und illegal hielten? Wäre das nicht berechtigte Sorge um unser Vaterland? ich hoffe schon, man würde uns zu diesem Schritt begrüßen und nicht deswegen einsperren.
    Assange betrieb kein Verrat, also nicht wirklich. Er animierte andere dazu, die ihr Leben riskierten. Dann alles profilgeil zu veröffentlichen ist natürlich kein Verrat. Die USA ist nicht sein Land und er hat nix unterschrieben. Er hat "nur" Verrat unterstützt und dazu animiert.
    Und er wusste ganz genau, was er tat und was das für Folgen haben dürfte ... der braucht nicht auf überraschtes Opfer machen. Er wollte Politik betreiben und dem Bad Player an die Karre pissen. Nur ... in diesem Spiel gibt es keine Good Player, weil es ein Bad Game ist. Der geltungssüchtige Assange kann meinetwegen mit Vergewaltigern und Mördern in einem amerikanischen Knast schmoren, bis er verrottet. Vielleicht erlaubt man ihm ja, ein Buch zu schreiben.
    Die Leute sagen ja immer, Alkohol verändert dein Leben. Ich sauf nun schon so lange und warte immernoch darauf.

  7. #57
    Miss Verständnis Benutzerbild von Leila
    Registriert seit
    10.08.2006
    Ort
    Baselbiet
    Beiträge
    17.372

    Standard AW: Assange fleht um sein Leben

    Zitat Zitat von OneDownOne2Go Beitrag anzeigen
    […]
    Bist Du ein Moderator des [Links nur für registrierte Nutzer] oder ein Agitator eines der vielen US-Geheimdienste?

  8. #58
    Miss Verständnis Benutzerbild von Leila
    Registriert seit
    10.08.2006
    Ort
    Baselbiet
    Beiträge
    17.372

    Standard AW: Assange fleht um sein Leben

    Im Strang [Links nur für registrierte Nutzer] sind die folgenden Zeilen zu lesen:

    „Monika - erst mal sieben Tage. Aber wer hier pauschal alles und jeden als Dreck bezeichnet hat gute Chancen, dauerhaft zu fliegen. Teamentscheid folgt...

    --Teamentscheidung = Perma--“

    Diese Zeilen formuliere ich um, und zwar wie folgt:

    OneDownOne2Go – erst mal sieben Minuten. Aber wer hier pauschal jemanden in den Dreck zieht, der den Dreck anderer aufzeigte, sollte dauerhaft CO2-neutral in Gegenden des auftauenden Permafrostes fliegen.

  9. #59
    Verschwörungstheoretiker Benutzerbild von Nicht Sicher
    Registriert seit
    17.09.2011
    Ort
    Bananen Republik Deutschland
    Beiträge
    6.451

    Standard AW: Assange fleht um sein Leben

    Zitat Zitat von OneDownOne2Go Beitrag anzeigen
    Also ich bitte dich, natürlich ist das ein Verräter. Wie sonst soll man es nennen, wenn man die Staatsgeheimnisse von Staaten Publik macht? Enthüllungs-Journalismus? Dazu würde zumindest ein Minimum journalistischer Arbeit gehören, Dokumente, die einem aus anonymen Quellen zugespielt werden zu veröffentlichen, ohne deren Wahrheitsgehalt auch nur im Ansatz prüfen zu können ist kein ENthüllungsjournalismus, das ist dämlich. Selbst dann, wenn jedes Wort stimmt, ist es noch immer nichts weiter als dämlich. Ach ja, und Verrat...
    Irgendwie ist dein Beitrag reichlich verwirrt. Welche Verpflichtungen hatte er den USA gegenüber, wo er nicht einmal Staatsbürger der USA war? Na? Bist ja sogar selber drauf gekommen:

    Zitat Zitat von OneDownOne2Go Beitrag anzeigen
    Sein Land? Assange ist Australier, kein US-Amerikaner. ..
    In der Hinsicht, moralisch gesehen, konnte er da veröffentlichen soviel er lustig ist, ohne ein Verräter zu sein. Es sei denn, dass du diesen Begriff hier arg missbrauchst,um nicht zu sagen vergewaltigst, zu Gunsten der USA. Und das ist ja auch genau das, was du hier tust. Als Deutscher, wohlgemerkt ...

    Nein, ein Verräter ist etwas grundsätzlich Anderes, und das weißt du genauso wie ich. Und nein, deine Beiträge hier gehen ja weit hinaus über eine sachliche Feststellung, dass man den USA nicht einfach so an Bein pissen kann, ohne die Folgen dafür zu tragen. Du machst eine Wertaussage:

    Zitat Zitat von OneDownOne2Go Beitrag anzeigen
    Wenn die Amis dieses undankbare Frettchen doch endlich ausknipsen würden.
    Unterm Strich: Ziemlich schwach, dass du dich als Deutscher einerseits so für die USA prostituierst, andererseits das ganze versuchst mit rationalen Argumenten zu kaschieren. Im Klartext: Ziemlich verlogen und den Lesern gegenüber respektlos, sie zu versuchen auf derart billige Weise für dumm zu verkaufen.

    Klingst ja schon fast wie Blackbyrd ...

    Zitat Zitat von OneDownOne2Go Beitrag anzeigen



    Die Antwort ist erschreckend einfach. Ich würde sie veröffentlichen

    Falsche Frage von Swesda! Richtige Frage wäre: Würdest du den USA ans Bein pissen? Nach deinen Beiträgen hier ist nämlich das der springende Punkt, da du ja ziemlich eindeutig gezeigt hast, welches Land dir besonders am Herzen liegt ...
    Zitat Zitat von Erwerbsregel 194
    Gute Geschäfte macht man nur, wenn man über seine Kundschaft vorher bescheid weiß.

  10. #60
    Mitglied Benutzerbild von Lykurg
    Registriert seit
    03.02.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    9.835

    Standard AW: Assange fleht um sein Leben

    Zitat Zitat von Shahirrim Beitrag anzeigen
    Hat er irgendwo dem US-Militär die Treue geschworen?
    Ja, das fragt man sich bei den westl. Demokratenregimen
    "Mit den Weltvergiftern kann es daher auch keinen Frieden geben. Es werden auf Dauer nur wir oder sie weiterexistieren können. Und ich bin entschlossen, meinen Weg niemals zu verlassen. Ich habe den Propheten des Zerfalls einen kompromisslosen Kampf angesagt, der erst mit meinem Tod enden wird." (Aus: Beutewelt, Friedensdämmerung)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kind - aber Mann im Leben? Muss nicht sein
    Von Tutsi im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 22.10.2014, 22:27
  2. Ich sag euch, das Leben kann so schön sein.
    Von Fremder im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.09.2011, 21:38
  3. Der Zinker fürchtet um sein Leben
    Von Eridani im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 18.02.2008, 21:47

Nutzer die den Thread gelesen haben : 146

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben