+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 54

Thema: Sind Weiße empathischer als Schwarze?

  1. #11
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    72.502

    Standard AW: Sind Weiße empathischer als Schwarze?

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    ...
    Was deine Gene nicht an Hirnstrukturen zur Verfügung stellen, kann genausowenig anerzogen werden wie fliegen.
    ...
    Das mag ja sein, aber die Forschung in den Bereichen steht derartig in den Kinderschuhen, dass die Interpretation derartiger Studien durch die Wissenschaftsjournaille absolut verantwortungslos ist. Da wird noch im Nebel herumgestochert, wie es die Alchemie in der Antike tat.

    Schön, ohne antike Alchemisten gäbe es keine moderne Chemie. Aber bis unsere Gen- und Hirnforscher einen vergleichbaren Fortschritt gemacht haben, können leicht noch einige Jahrhunderte vergehen.
    „Wenn ich wüsste, dass es nach dem Tod weitergeht, würde ich erst gar nicht sterben.“
    Matthias Beltz

  2. #12
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    50.690

    Standard AW: Sind Weiße empathischer als Schwarze?

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Das mag ja sein, aber die Forschung in den Bereichen steht derartig in den Kinderschuhen, dass die Interpretation derartiger Studien durch die Wissenschaftsjournaille absolut verantwortungslos ist. Da wird noch im Nebel herumgestochert, wie es die Alchemie in der Antike tat.

    Schön, ohne antike Alchemisten gäbe es keine moderne Chemie. Aber bis unsere Gen- und Hirnforscher einen vergleichbaren Fortschritt gemacht haben, können leicht noch einige Jahrhunderte vergehen.
    Das sehe ich etwas optimistischer.
    Der weit überwiegende Teil der Forschungsergebnisse in diesem Bereich ist zwar veröffentlicht, aber für die Öffentlichkeit
    nur zugänglich , wenn sie explizit danach sucht. Die Medien bringen nur, was für Journalisten scheinbar verständlich, ausschlachtbar und auswalzbar ist, also die Captain Obvious Geschichten.

    Die Forscher stehen hier nämlich vor einem Problem, dem potentiellen Shitstorm der selbsternannten Sozio-Irgendwas Menschenformer. Ideologie ist alles, Biologie ist bäh.
    Es bleibt zu hoffen, daß sich das irgendwann zum Besseren wendet.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  3. #13

    Standard AW: Sind Weiße empathischer als Schwarze?

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Das mag ja sein, aber die Forschung in den Bereichen steht derartig in den Kinderschuhen, dass die Interpretation derartiger Studien durch die Wissenschaftsjournaille absolut verantwortungslos ist. Da wird noch im Nebel herumgestochert, wie es die Alchemie in der Antike tat.

    Schön, ohne antike Alchemisten gäbe es keine moderne Chemie. Aber bis unsere Gen- und Hirnforscher einen vergleichbaren Fortschritt gemacht haben, können leicht noch einige Jahrhunderte vergehen.
    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Das sehe ich etwas optimistischer.
    Der weit überwiegende Teil der Forschungsergebnisse in diesem Bereich ist zwar veröffentlicht, aber für die Öffentlichkeit
    nur zugänglich , wenn sie explizit danach sucht. Die Medien bringen nur, was für Journalisten scheinbar verständlich, ausschlachtbar und auswalzbar ist, also die Captain Obvious Geschichten.

    Die Forscher stehen hier nämlich vor einem Problem, dem potentiellen Shitstorm der selbsternannten Sozio-Irgendwas Menschenformer. Ideologie ist alles, Biologie ist bäh.
    Es bleibt zu hoffen, daß sich das irgendwann zum Besseren wendet.
    So jung ist die Hirnforschung ja auch gar nicht. Schon vor dreihundert Jahren zum Beispiel hat John Toland das Denken als einen mechanischen Prozess des Gehirns beschrieben und versucht, die "peculiar motion" des Gehirns zu verstehen. Das ist nicht wenig, wenn man bedenkt, dass das Gehirn selbst lange nichtmal für durchblutet gehalten wurde, oder das Herz oder "die Mitte des Körpers" als Sitz der Seele usw. angesehen wurde. Und in diesen dreihundert Jahren hat sich schon viel getan. Und von Toland bis zu den stark angefeindeten Verfassern von "The Bell Curve" etwa, dem ebenso angefeindeten (obwohl eigentlich ziemlich links-liberalen) Steven Pinker oder dem wegen Rassismus und Sexismus von Psychology Today gefeuerten Satoshi Kanazawa ist, was Rasse, Geschlecht und Intelligenz angeht, die bisherige Tendenz in der Evolutionsbiologie die Bestätigung der Faustregel: "Was dein Opa sagt ist richtig, was deine Sozialkundelehrerin sagt ist falsch."

    Es liesse sich vielleicht darüber streiten, ob ein "alchemistisches" Element, wenn man so will, aus diesen Wissensbereichen überhaupt vollständig zu entfernen ist. Ganz einfach, weil du deren Resultate ja interpretieren musst, um etwas zu erklären. Aber das gilt ja für die gesamte Biologie. Wenn Richard Dawkins Gene als "egoistisch" bezeichnet, um deren "Verhalten" zu erklären, dann ist das ja auch eine Interpretation. Oder wenn du schon sagst, dass eine Schildkröte an Land geht, um Eier zu legen. Das um-zu ist schon die Interpretation. Es gibt halt "evidence" aber nicht "proof" wie in der Mathematik. Kommt halt nur drauf an, das bestmögliche aus dem "evidence" zu machen.
    "There is a masculine tendency in National-Socialist womanhood. To be a man is also the great dream of many an enthusiastic Hitler girl." - Erik von Kuehnelt-Leddihn
    "Whoever criticizes capitalism, while approving immigration, whose working class is its first victim, had better shut up. Whoever criticizes immigration, while remaining silent about capitalism, should do the same." - Alain de Benoist

  4. #14
    Rechtsradikal Benutzerbild von Königstiger87
    Registriert seit
    25.02.2013
    Beiträge
    2.934

    Standard AW: Sind Weiße empathischer als Schwarze?

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Das sehe ich etwas optimistischer.
    Der weit überwiegende Teil der Forschungsergebnisse in diesem Bereich ist zwar veröffentlicht, aber für die Öffentlichkeit
    nur zugänglich , wenn sie explizit danach sucht. Die Medien bringen nur, was für Journalisten scheinbar verständlich, ausschlachtbar und auswalzbar ist, also die Captain Obvious Geschichten.

    Die Forscher stehen hier nämlich vor einem Problem, dem potentiellen Shitstorm der selbsternannten Sozio-Irgendwas Menschenformer. Ideologie ist alles, Biologie ist bäh.
    Es bleibt zu hoffen, daß sich das irgendwann zum Besseren wendet.
    Exakt. Viele bedeutende Entwicklungen in der Biologie sind der Masse gar nicht bekannt. Zum Beispiel, dass es kein Artwohl gibt. Oder das Adoptierte Kinder ein vielfach höheres Risiko haben in einem Freibad zu ertrinken, als leibliche Kinder.
    Zitat Zitat von Nathan Beitrag anzeigen
    Was lernen wir aus diesem ganzen unwürdigen Schauspiel einmal mehr: Bayern, wählt AfD! Die CSU hat fertig, so was von fertig. Die konnten noch nicht mal unsere Alte Kanzlermutti aus dem Spiel bluffen. Nichts auf der Hand, keine Ahnung vom Spiel aber laut herumtröten! Wollen wir uns wirklich von diesen Minderleistern regieren lassen? NEIN!


  5. #15
    HPF Moderator Benutzerbild von Mütterchen
    Registriert seit
    18.07.2007
    Beiträge
    11.593

    Standard AW: Sind Weiße empathischer als Schwarze?

    Zitat Zitat von Buchenholz Beitrag anzeigen
    ...Vollzitat...
    Dem Beitrag kann ich mich anschließen, allerdings ist eine soziale Kompetenz meiner Meinung nach trotzdem anerzogen und zwar entsprechend der Umwelt, in der das Kind lebt. Prägung trifft es hier wohl besser. In einer funktionierenden Solidargesellschaft kann man Rücksicht nehmen, umgekehrt funktioniert diese Solidarität auch nur dadurch.
    Als Beispiel hole ich mal meine verhätschelte Tochter, die mir auch nach einem Jahr immer noch vorwirft, dass ich sie mal rigide an der Schulter gepackt hatte, weil es mir darum ging, ihr eindringlich was zu vermitteln. Damals sagte mein Kind zu mir, ich habe sie geschlagen, ihr weh getan und sie habe einen regelrechten Schock.
    Ob sie jetzt Reslienz besitzt oder nicht ( ihr traue ich da nicht so viel zu, ich halte sie für ein Empfindelchen), sie wächst in einer Gesellschaft und Familie auf, in der viel Verlässlichkeit, Zusammenhalt und Verständnis gelebt wird. Entsprechend sensibel reagiert sie auch auf kleinere Erschütterungen und sie macht sich Gedanken über Missstimmungen, auch in der Schule, bei anderen Kindern. Weil sie da ihren Maßstab ansetzt.
    Auch wenn ich das Kind eher als Sensibelchen einschätze, passt sie doch ganz gut in ihr sozales Umfeld, ihre Sozialkompetenz wird durchaus als überdurchschnittlich bewertet.

    In einer Ellenbogengesellschaft ginge sie mit Pauken und Trompeten unter. Da sie, wie erwähnt, eher empfindlich als robust ist, wäre das dort erst recht ein Nachteil, aber sie hat auch nie gelernt, sich in einer solchen zu behaupten. In vielen Gesellschaften, afrikanischen etwa, herrschen aber solche Strukturen und Solidarität bringt man wohl ausschließlich der Familie entgegen. Weil nur das funktioniert und weil man wahrscheinlich gegen das Elend rundum einfach abstumpft, schon aus Eigenschutz. Das wird hier sicher auch passieren, sollte z.B. das Sozialsystem kollabieren.

    Damit will ich nur sagen, die Sozialkompetenz muss man ja auch immer an der Gesellschaft messen, in der sie gelebt wird.
    Muslime, wie im Eingangsbeitrag erwähnt, können auf keinen Fall eine genetisch bedingte Sozialkompetenz haben. Und auch bei Afrikanern sollte man die gesellschaftliche Prägung sehen. Allerdings habe ich persönlich durch eigene Erfahrung die feste Überzeugung, dass bei Afrikanern die Impulskontrolle deutlich niedriger ist. Aus welchen Gründen auch immer. Ich tendiere auch dazu, hier eher genetische Unterschiede zu sehen.

    Die Grausamkeiten, die aus diesen Ländern berichtet werden, bringt auch der Europäer fertig.

  6. #16
    HPF Moderator Benutzerbild von Mütterchen
    Registriert seit
    18.07.2007
    Beiträge
    11.593

    Standard AW: Sind Weiße empathischer als Schwarze?

    Zitat Zitat von Königstiger87 Beitrag anzeigen
    Exakt. Viele bedeutende Entwicklungen in der Biologie sind der Masse gar nicht bekannt. Zum Beispiel, dass es kein Artwohl gibt. Oder das Adoptierte Kinder ein vielfach höheres Risiko haben in einem Freibad zu ertrinken, als leibliche Kinder.
    Mit Artwohl kann ich gar nichts anfangen. Was bedeutet das Wort?

    Und zum Schwimmbad-Risiko der Adoptivkinder: kannst du dafür eine Quelle angeben? Das interessiert mich. Danke im Voraus.

  7. #17
    Kooperation! Benutzerbild von autochthon
    Registriert seit
    26.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    21.409

    Standard AW: Sind Weiße empathischer als Schwarze?

    @Mütterchen: Zum Ende des Beitrags Nr.15 -

    Die Grausamkeiten aus afrikanischen Ländern bringt auch der Europäer fertig???

    Ist mir alles aus Europa nicht bekannt. Wir sprechen jetzt hier aber von Grausamkeiten, die eine Backpfeife überschreiten!!??

  8. #18
    Mitglied Benutzerbild von Narrenschiffer
    Registriert seit
    28.04.2015
    Beiträge
    607

    Standard AW: Sind Weiße empathischer als Schwarze?

    Necklacing bei Ladendiebstahl ist afrikanische Folklore.
    Ganz ohne Gerichtsverfahren.
    Spart Zeit und Geld.
    Wenn's so weitergeht, haben wir das hier auch bald.

  9. #19
    HPF Moderator Benutzerbild von Mütterchen
    Registriert seit
    18.07.2007
    Beiträge
    11.593

    Standard AW: Sind Weiße empathischer als Schwarze?

    Zitat Zitat von autochthon Beitrag anzeigen
    @Mütterchen: Zum Ende des Beitrags Nr.15 -

    Die Grausamkeiten aus afrikanischen Ländern bringt auch der Europäer fertig???

    Ist mir alles aus Europa nicht bekannt. Wir sprechen jetzt hier aber von Grausamkeiten, die eine Backpfeife überschreiten!!??
    Ja, sprechen wir. Ich muss mich entschuldigen, ich hatte den Satz noch angehängt und nicht näher erläutert.

    Ich bezog mich auf die gesellschaftlichen Strukturen, in denen wir leben.... ich hoffe, ich konnte das einigermaßen verständlich erklären, ich verzettele mich da immer schnell. Ich halte diese Strukturen für sehr wertvoll, aber auch für sehr verletzlich.

    Und die Grausamkeiten der Eurpäer verorte ich in Extremsituationen: Chaos, Anarchie, Krieg. Plünderungen, Tötungen, Misshandlungen, Vergewaltigungen, Folter.... das sind die unschönen Dinge, die solche Situationen mit sich bringt. Und die in Europa passierten und ganz sicher wieder passieren werden, irgendwann. Wenn die Bedingungen es erlauben. Oder verlangen.

  10. #20
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    72.502

    Standard AW: Sind Weiße empathischer als Schwarze?

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Das sehe ich etwas optimistischer.
    Der weit überwiegende Teil der Forschungsergebnisse in diesem Bereich ist zwar veröffentlicht, aber für die Öffentlichkeit
    nur zugänglich , wenn sie explizit danach sucht. Die Medien bringen nur, was für Journalisten scheinbar verständlich, ausschlachtbar und auswalzbar ist, also die Captain Obvious Geschichten.

    Die Forscher stehen hier nämlich vor einem Problem, dem potentiellen Shitstorm der selbsternannten Sozio-Irgendwas Menschenformer. Ideologie ist alles, Biologie ist bäh.
    Es bleibt zu hoffen, daß sich das irgendwann zum Besseren wendet.
    Mein Neffe leidet an Epilepsie. Daher habe ich in den letzten Jahren diverse Diagnose- und Therapieversuche sowie die unterschiedlichen Meinungen verschiedener Ärzte und Kliniken erlebt. Von gesicherten Erkenntnissen war da wenig zu erkennen. Mag sein, dass meine Einschätzung bezüglich der Fortschrittsgeschwindigkeit eine wenig pessimistisch ist, aber den aktuellen Zustand der Neurologie habe ich wohl getroffen.
    „Wenn ich wüsste, dass es nach dem Tod weitergeht, würde ich erst gar nicht sterben.“
    Matthias Beltz

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Weiße Professorin wird zur schwarze Frau
    Von Smultronstället im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 11.04.2016, 21:34
  2. Weiße Weihnacht - ohne Schwarze
    Von bürger_auf_der_palme im Forum Europa
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.11.2009, 15:59
  3. Sexurlaub in Kenia: Schwarze Krieger für weiße Ladys
    Von Tratschtante im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 101
    Letzter Beitrag: 21.07.2008, 23:33
  4. Neue Statistik: Schwarze in London haben 12 mal höhere Mordraten pro Kopf als Weiße
    Von Philipp im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 30.04.2006, 14:31

Nutzer die den Thread gelesen haben : 17

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben