+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 8 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 78

Thema: Wie die Dämpfungsfaktoren Altersrmut verschlimmern.

  1. #21
    Mitglied Benutzerbild von Hay
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    10.995

    Standard AW: Wie die Dämpfungsfaktoren Altersrmut verschlimmern.

    Zitat Zitat von Pillefiz Beitrag anzeigen
    Fakten? Wie viele Hartz lV-Empfänger gibt es? Wie viele Aufstocker? Wie viele Menschen verdienen gerade mal 100€ über dem Existensminimum? Wieviel Rente hat wohl eine Frisörin zu erwarten, die Kassierin im Supermarkt? Fakten gibt es reichlich.

    Die unten stehenden Angaben stammen aus dem Jahr 2010.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    "Bei den aufgeführten Daten ist zu berücksichtigen, dass diese die gegenwärtige Lage beschreiben. Gerade auch weil der Anteil atypischer Beschäftigungsverhältnisse – darunter Teilzeitbeschäftigung, befristete Arbeitsverhältnisse und Leiharbeit – in den letzten 20 Jahren gestiegen und der Anteil der Normalarbeitsverhältnisse gesunken ist, kann Altersarmut künftig zunehmen. Die erzielten Erwerbseinkommen sind für die meisten Personen die wichtigste Grundlage für die Altersvorsorge. Wenn die Einkommen sinken, vermindern sich die Ansprüche im Bereich der gesetzlichen Rentenversicherung und schränken sich die Möglichkeiten der privaten Vorsorge ein. "
    Das Schöne ist ja, dass die Ansprüche im Bereich der gesetzlichen Rentenversicherung auch sinken, wenn die Einkommen gleich bleiben oder gar steigen. Dafür sorgt die Umstellung der Berechnung auf Grundlage des Nettoverdienstes, der fast komplette Wegfall der Anrechnungszeiten für Schule, Studium und Ausbildung, übrigens ganz ohne Bestandsgarantie für diejenigen, deren Schule, Studium und Ausbildung lange vorbei ist und deren Anrechnungszeiten bei den Vorabinfos der Rentenversicherung bislang noch gelistet wurden, das höhere Renteneintrittsalter, die Absenkung des Rentenniveaus ganz allgemein und die Umstellung auf Bruttorenten (die von Nettoverdiensten berechnet werden), die dann noch versteuert werden dürfen und von denen dann noch die Kranken- und Pflegeversicherung einbehalten werden.

  2. #22
    Geist ist geil Benutzerbild von Pillefiz
    Registriert seit
    31.05.2010
    Ort
    All überall
    Beiträge
    22.818

    Standard AW: Wie die Dämpfungsfaktoren Altersrmut verschlimmern.

    Zitat Zitat von Hay Beitrag anzeigen
    Das Schöne ist ja, dass die Ansprüche im Bereich der gesetzlichen Rentenversicherung auch sinken, wenn die Einkommen gleich bleiben oder gar steigen. Dafür sorgt die Umstellung der Berechnung auf Grundlage des Nettoverdienstes, der fast komplette Wegfall der Anrechnungszeiten für Schule, Studium und Ausbildung, übrigens ganz ohne Bestandsgarantie für diejenigen, deren Schule, Studium und Ausbildung lange vorbei ist und deren Anrechnungszeiten bei den Vorabinfos der Rentenversicherung bislang noch gelistet wurden, das höhere Renteneintrittsalter, die Absenkung des Rentenniveaus ganz allgemein und die Umstellung auf Bruttorenten (die von Nettoverdiensten berechnet werden), die dann noch versteuert werden dürfen und von denen dann noch die Kranken- und Pflegeversicherung einbehalten werden.
    komm jetzt bloß nicht mit Fakten
    Durchgeknallt ist ganz nah dran an wundervoll

  3. #23
    Mitglied
    Registriert seit
    01.02.2016
    Beiträge
    132

    Standard AW: Wie die Dämpfungsfaktoren Altersrmut verschlimmern.

    Zitat Zitat von Hay Beitrag anzeigen
    Das Schöne ist ja, dass die Ansprüche im Bereich der gesetzlichen Rentenversicherung auch sinken, wenn die Einkommen gleich bleiben oder gar steigen. Dafür sorgt die Umstellung der Berechnung auf Grundlage des Nettoverdienstes, der fast komplette Wegfall der Anrechnungszeiten für Schule, Studium und Ausbildung, übrigens ganz ohne Bestandsgarantie für diejenigen, deren Schule, Studium und Ausbildung lange vorbei ist und deren Anrechnungszeiten bei den Vorabinfos der Rentenversicherung bislang noch gelistet wurden, das höhere Renteneintrittsalter, die Absenkung des Rentenniveaus ganz allgemein und die Umstellung auf Bruttorenten (die von Nettoverdiensten berechnet werden), die dann noch versteuert werden dürfen und von denen dann noch die Kranken- und Pflegeversicherung einbehalten werden.
    logischerweise hängt die Rentenformel am Netto.

    Wobei aber der prägnanteste Faktor natürlich die immer weiter steigende Lebenserwartung und die damit verbundene Rentenbezugszeit ist.

    Vor 30 Jahren betrug die durchschnittliche Rentenbezugszeit 10 Jahre- heute sind wir bei fast 20 Jahren...

    Die Versteuerungsthematik - also die nachgelagerte Versteuerung - ist für viele sogar vorteilhaft.

  4. #24
    Mitglied Benutzerbild von Hay
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    10.995

    Standard AW: Wie die Dämpfungsfaktoren Altersrmut verschlimmern.

    Zitat Zitat von Realist2016 Beitrag anzeigen
    logischerweise hängt die Rentenformel am Netto.

    Wobei aber der prägnanteste Faktor natürlich die immer weiter steigende Lebenserwartung und die damit verbundene Rentenbezugszeit ist.

    Vor 30 Jahren betrug die durchschnittliche Rentenbezugszeit 10 Jahre- heute sind wir bei fast 20 Jahren...

    Die Versteuerungsthematik - also die nachgelagerte Versteuerung - ist für viele sogar vorteilhaft.
    Komisch, dass alle Rentner, die ich aus dieser Zeit kannte, länger als 10 Jahre ihre Rente bezogen.....

    Abgesehen davon finde ich es sehr schön, dass es hierzuforum wenigstens einen Befürworter der Besteuerung gibt.

  5. #25
    Mitglied
    Registriert seit
    01.02.2016
    Beiträge
    132

    Standard AW: Wie die Dämpfungsfaktoren Altersrmut verschlimmern.

    Zitat Zitat von Hay Beitrag anzeigen
    Komisch, dass alle Rentner, die ich aus dieser Zeit kannte, länger als 10 Jahre ihre Rente bezogen.....

    Abgesehen davon finde ich es sehr schön, dass es hierzuforum wenigstens einen Befürworter der Besteuerung gibt.

    Naja, der einzelne Bekanntenkreis ist wohl kaum repräsentativ...

    Da sind die Zahlen der Deutschen Rentenversicherung wohl eine bessere Quelle.

  6. #26
    Mitglied Benutzerbild von Hay
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    10.995

    Standard AW: Wie die Dämpfungsfaktoren Altersrmut verschlimmern.

    Zitat Zitat von Realist2016 Beitrag anzeigen
    Naja, der einzelne Bekanntenkreis ist wohl kaum repräsentativ...

    Da sind die Zahlen der Deutschen Rentenversicherung wohl eine bessere Quelle.
    Die mir allerdings fehlt. Vielleicht kannst du die Quelle ja angeben, aber bitte die, die die Rentenbezugsdauer in der Zeit vor dreißig Jahren angibt.

  7. #27
    Mitglied
    Registriert seit
    01.02.2016
    Beiträge
    132

    Standard AW: Wie die Dämpfungsfaktoren Altersrmut verschlimmern.

    Zitat Zitat von Hay Beitrag anzeigen
    Die mir allerdings fehlt. Vielleicht kannst du die Quelle ja angeben, aber bitte die, die die Rentenbezugsdauer in der Zeit vor dreißig Jahren angibt.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  8. #28
    Mitglied
    Registriert seit
    14.10.2013
    Beiträge
    10.110

    Standard AW: Wie die Dämpfungsfaktoren Altersrmut verschlimmern.

    Zitat Zitat von Realist2016 Beitrag anzeigen
    Daher wird das Vermögen der Bürger auch dafür sorgen, das die "relative Armut" im Alter nur einen kleinen Teil der zukünftigen Rentner betreffen wird.
    Kennst Du die derzeitige(!) Differenz zwischen der Durchschnittsrente und der Durchschnittsmiete(Googel). Wie ist die Tendenz der Differenz?

  9. #29
    Mitglied
    Registriert seit
    01.02.2016
    Beiträge
    132

    Standard AW: Wie die Dämpfungsfaktoren Altersrmut verschlimmern.

    Zitat Zitat von Leberecht Beitrag anzeigen
    Kennst Du die derzeitige(!) Differenz zwischen der Durchschnittsrente und der Durchschnittsmiete(Googel). Wie ist die Tendenz der Differenz?
    Diese Relation ist völlig nichtssagend.

    Wenn- dann wäre der Median der Gesamteinkünfte der Rentnerhaushalte aussagekräftig

    jeder Minirente von jemandem, der nur ein paar Jahre geringe Beiträge entrichtet hat, senkt den Durchschnitt

  10. #30
    Mitglied
    Registriert seit
    14.10.2013
    Beiträge
    10.110

    Standard AW: Wie die Dämpfungsfaktoren Altersrmut verschlimmern.

    Zitat Zitat von Realist2016 Beitrag anzeigen
    Diese Relation ist völlig nichtssagend.

    Wenn- dann wäre der Median der Gesamteinkünfte der Rentnerhaushalte aussagekräftig

    jeder Minirente von jemandem, der nur ein paar Jahre geringe Beiträge entrichtet hat, senkt den Durchschnitt
    Sorry, ich geb´s auf, weiter zu argumentieren.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben