+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 25

Thema: 17-fach zu starke Glyphosat Belastung bei EU Abgeordneten, welche deshalb Gehirn geschädigt sind

  1. #11
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    13.332

    Standard AW: 17-fach zu starke Glyphosat Belastung bei EU Abgeordneten, welche deshalb Gehirn geschädigt sind

    Das diese dummen EU Banden, schwer geschädigt sind sieht man ja jeden Tag. Die können keine Krise lösen, weil sie nie einen Beruf gelernt haben


    Konferenzen, dumme gefärbte Berichte, OK Reporting was sich die kranken Gehirne so ausdenken

  2. #12
    GESPERRT
    Registriert seit
    25.05.2016
    Ort
    völkische Siedlungsinsel
    Beiträge
    1.133

    Standard AW: 17-fach zu starke Glyphosat Belastung bei EU Abgeordneten, welche deshalb Gehirn geschädigt sind

    Gyphosat wird in Deutschland ja relativ wenig eingesetzt, auch in den anderen EU Ländern. Richtig zur Sache gehts in Amerika, z. B. in Argentinien, wo über 50 5 der Ackerfläche mit genveränderter Soja bestellt wird und bis zu 6 !!! Mal mit Glyphosat gespritzt wird.

    Ich vermute, die zu hohen Belastungen im Urin stammen aus dem importierten Soja aus Südamerika, welches in der Milch und Fleischproduktion in Deutschland gefüttert wird.

  3. #13
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    13.332

    Standard AW: 17-fach zu starke Glyphosat Belastung bei EU Abgeordneten, welche deshalb Gehirn geschädigt sind

    Zitat Zitat von Deutsche_Substanz Beitrag anzeigen
    Gyphosat wird in Deutschland ja relativ wenig eingesetzt, auch in den anderen EU Ländern. Richtig zur Sache gehts in Amerika, z. B. in Argentinien, wo über 50 5 der Ackerfläche mit genveränderter Soja bestellt wird und bis zu 6 !!! Mal mit Glyphosat gespritzt wird.
    6 Millionen Kilo Glyphosat werden in Deutschland jedes verwendet:

    Eine WDR Doku hier im TV

    Gift im Acker - Glyphosat, die unterschätzte Gefahr?


    Ein Film von Volker Barth

    Glyphosat ist weltweit der meistverwendete Unkrautvernichter auf unseren Äckern, aber auch in unseren Gärten. Sechs Millionen Kilogramm wurden alleine 2012 in Deutschland auf die Böden gebracht.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    ARTE Doku, und korrupte Landwirtschaftsminister sind für das Gift in Deutschland in Tradition



    Sendehinweis: die story | 21. April 2016, 00.00 - 00.45 Uhr | WDR

  4. #14
    GESPERRT
    Registriert seit
    25.05.2016
    Ort
    völkische Siedlungsinsel
    Beiträge
    1.133

    Standard AW: 17-fach zu starke Glyphosat Belastung bei EU Abgeordneten, welche deshalb Gehirn geschädigt sind

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    6 Millionen Kilo Glyphosat werden in Deutschland jedes verwendet:

    Eine WDR Doku hier im TV

    Gift im Acker - Glyphosat, die unterschätzte Gefahr?





    Ein Film von Volker Barth

    Glyphosat ist weltweit der meistverwendete Unkrautvernichter auf unseren Äckern, aber auch in unseren Gärten. Sechs Millionen Kilogramm wurden alleine 2012 in Deutschland auf die Böden gebracht.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    ARTE Doku, und korrupte Landwirtschaftsminister sind für das Gift in Deutschland in Tradition



    Sendehinweis: die story | 21. April 2016, 00.00 - 00.45 Uhr | WDR

    Das macht dann ca 0,3 kg pro Hektar Ackerfläche in Deutschland. In Argentinien werden allein die Sojaflächen (50 % der Ackerflächen sind Soja) bis zu 6 mal pro Anbauperiode mit rund 5 kg / Hektar behandelt, macht 30 kg/ Hektar und Jahr , also das zehnfache.

    So seid ihr ökoschwul hirngewaschenen BRD Deppen eben. auf den deutschen Bauern rumhacken, die mit weltweit höchsten Umweltstandarts arbeiten und die Giftpanscher aus aller Herren Länder verehren und deren Dreck mit Genuss fressen.

    geht doch einfach sterben.

  5. #15
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    13.332

    Standard AW: 17-fach zu starke Glyphosat Belastung bei EU Abgeordneten, welche deshalb Gehirn geschädigt sind

    Zitat Zitat von Deutsche_Substanz Beitrag anzeigen
    D

    So seid ihr ökoschwul hirngewaschenen BRD Deppen eben. auf den deutschen Bauern rumhacken, die mit weltweit höchsten Umweltstandarts arbeiten und die Giftpanscher aus aller Herren Länder verehren und deren Dreck mit Genuss fressen.

    geht doch einfach sterben.
    Lt. Deutschen Gesetzen darf ein Bauern nicht Güle, Odel ausbringen ca. 15.11. bis 15. März im Winter, ebenso nicht bei gefrorenen Boden. Das machen die Deppen aber, so das überall die Gewässer, das Grundwasser verseucht ist, es eine EU Klage gegen Deutschland wegen den hohen Nitrat Belastungen gibt, wo Rehe, Fischer, Fasane, etc. sterben. Und das nur wegen dem Export von Kühen usw.. welche dann qualvoll, entgegen den Gesetzen mit extremster Tierquälerei nach Ägypten transportiert werden

  6. #16
    GESPERRT
    Registriert seit
    25.05.2016
    Ort
    völkische Siedlungsinsel
    Beiträge
    1.133

    Standard AW: 17-fach zu starke Glyphosat Belastung bei EU Abgeordneten, welche deshalb Gehirn geschädigt sind

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    Lt. Deutschen Gesetzen darf ein Bauern nicht Güle, Odel ausbringen ca. 15.11. bis 15. März im Winter, ebenso nicht bei gefrorenen Boden. Das machen die Deppen aber, so das überall die Gewässer, das Grundwasser verseucht ist, es eine EU Klage gegen Deutschland wegen den hohen Nitrat Belastungen gibt, wo Rehe, Fischer, Fasane, etc. sterben. Und das nur wegen dem Export von Kühen usw.. welche dann qualvoll, entgegen den Gesetzen mit extremster Tierquälerei nach Ägypten transportiert werden

    Dümmster Beitrag des Jahres !

    Wer in Deutschland während der Sperrfrist Gülle fährt wird sofort angezeigt und sanktioniert.
    BRD Wohlfühlmenschen fliegen doch auch nach Ägypten in den Urlaub, denkst du Kühe, die dort hingefahren werden leiden mehr ? Sie werden als Zuchtvieh dorthin verkauft und werden nur bezahlt, wenn sie nutzungstauglich und vital dort ankommen.

    Und dann sollen auch noch Rehe sterben, wegen dem Nitrat. Wir haben mehr Rehe, denn je in deutschen Wäldern, so viele, daß sie mittlerweile nicht einmal mehr wirklich scheu sind.

    geh sterben, du übverernährter, verwöhnter Idiot, die deutschen bauern arbeiten mit höchsten Standarts weltweit und typen wie du kotzen einem nur an.

  7. #17
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    13.332

    Standard AW: 17-fach zu starke Glyphosat Belastung bei EU Abgeordneten, welche deshalb Gehirn geschädigt sind

    Zitat Zitat von Deutsche_Substanz Beitrag anzeigen
    Dümmster Beitrag des Jahres !

    Wer in Deutschland während der Sperrfrist Gülle fährt wird sofort angezeigt und sanktioniert.
    BRD Wohlfühlmenschen fliegen doch auch nach Ägypten in den Urlaub, denkst du Kühe, die dort hingefahren werden leiden mehr ? Sie werden als Zuchtvieh dorthin verkauft und werden nur bezahlt, wenn sie nutzungstauglich und vital dort ankommen.

    Und dann sollen auch noch Rehe sterben, wegen dem Nitrat. Wir haben mehr Rehe, denn je in deutschen Wäldern, so viele, daß sie mittlerweile nicht einmal mehr wirklich scheu sind.

    geh sterben, du übverernährter, verwöhnter Idiot, die deutschen bauern arbeiten mit höchsten Standarts weltweit und typen wie du kotzen einem nur an.
    Einfach Lachhaft, wenn Landrats Ämter, Politik, Bauern und Jagd Verband eine korrupte Einheit bilden.

  8. #18
    Ex-Flugwerker Benutzerbild von Murmillo
    Registriert seit
    07.08.2012
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    16.782

    Standard AW: 17-fach zu starke Glyphosat Belastung bei EU Abgeordneten, welche deshalb Gehirn geschädigt sind

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    Lt. Deutschen Gesetzen ...
    Hätte Monsanto ein Unkrautvernichtungsmittel auf der Basis von reinem Wasser entwickelt, wäre H2O heute vermutlich von der WHO und den Einpeitschern von Grünpiss als " wahrscheinlich krebserregend" eingestuft. Tatsache ist doch, dass es keinerlei Beweise für kanzerogene oder genotoxische Wirkungen gibt. Eine Zusammenfassung der letzten dazu durchgeführten Studie ist hier zu finden: [Links nur für registrierte Nutzer]
    Wir sprechen hier ja nicht von Agent Orange. Tatsache ist, das die Giftigkeit von Glyphosat auf Tiere sehr gering ist und das Glyphosat im Boden im Mittel in 14 Tagen von Bakterien wieder abgebaut wird.

    „Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Angelschein bestraft werden, jedoch nicht für illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepaß, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.“
    Miloš Zeman, Präsident der Tschechischen Republik seit 2013




  9. #19
    Schaf im Wolfspelz Benutzerbild von opppa
    Registriert seit
    06.06.2009
    Beiträge
    25.571

    Standard AW: 17-fach zu starke Glyphosat Belastung bei EU Abgeordneten, welche deshalb Gehirn geschädigt sind

    Offensichtlich hat da die Lobby der Chemiefirmen nicht ordentlich gearbeitet und zugelassen, daß die Grenzwerte so niedrig angesetzt wurden, daß sie die Gewinne der Konzerne gefährden.



    Wenn Du in der Fremde bist, fühl Dich wie zu Hause - aber benimm Dich nicht so!


  10. #20
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    13.332

    Standard AW: 17-fach zu starke Glyphosat Belastung bei EU Abgeordneten, welche deshalb Gehirn geschädigt sind

    Zitat Zitat von Murmillo Beitrag anzeigen
    Hätte Monsanto ein Unkrautvernichtungsmittel auf der Basis von reinem Wasser entwickelt, wäre H2O heute vermutlich von der WHO und den Einpeitschern von Grünpiss als " wahrscheinlich krebserregend" eingestuft. Tatsache ist doch, dass es keinerlei Beweise für kanzerogene oder genotoxische Wirkungen gibt. Eine Zusammenfassung der letzten dazu durchgeführten Studie ist hier zu finden: [Links nur für registrierte Nutzer]
    Wir sprechen hier ja nicht von Agent Orange. Tatsache ist, das die Giftigkeit von Glyphosat auf Tiere sehr gering ist und das Glyphosat im Boden im Mittel in 14 Tagen von Bakterien wieder abgebaut wird.
    Kann man ja selbst beobachten! Das Gift kann nicht abgebaut werden in der Natur in etlichen Monaten und wenn Tiere daran fressen, verrecken sie auch. Vögel, Rehe usw.. überall wurden schon das Gift nachgewiesen, als man die Todesursache untersuchte und Massen von Rindern, wenn man verseuchtes Gras oder Futtermittel zum fressen gab.

    Die zuständige EU Behörde ist von den grossen Konzernen kontrolliert, geleitet und manipuliert, wie es hier auch schön dargestellt ist. 97 % unserer Lebensmittel haben bereits Chemie Rückstände inklusive Bier und Wein

    [Links nur für registrierte Nutzer]

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 243
    Letzter Beitrag: 31.12.2019, 14:09
  2. Welche sind die gute Juden?
    Von andreop im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 21.09.2011, 16:46
  3. "Die Probleme auf der Erde lösen" - sind wir deshalb dekadent und verblödet?
    Von Beverly im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 31.05.2008, 12:42
  4. Sind Deutschlands Politiker Pisa geschädigt?
    Von WIENER im Forum Deutschland
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 06.04.2008, 13:27

Nutzer die den Thread gelesen haben : 15

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben