+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 41

Thema: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

  1. #1
    guter Extremist Benutzerbild von Frontferkel
    Registriert seit
    23.04.2012
    Ort
    Garnisonkirche
    Beiträge
    18.204

    Standard Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    Heute vor 55 Jahren wurde auf Befehl Moskaus , die Mauer errichtet . Und damit der kalte Krieg zwischen Warschauer Pakt und NATO weiter verschärft .
    Die von Chruschtschow herauf beschworene Kuba-Krise war noch nicht vorbei , als er in Berlin durch das SED-Regime , unter Führung von Ulbricht , die Mauer errichten lies .
    Ein trauriges Ereignis in der Geschichte des geteilten Deutschlands . Unter deren Folgen in erster Linie deutsche Familien zu leiden hatten .
    Wir sollten heute an die Toten der innerdeutschen Grenze und die Toten der Berliner Mauer denken .

    Ich kann mich noch gut an den 13. August 61 erinnern , obwohl ich damals gerade knapp 10 Jahre alt war .
    EHRE WEM EHRE GEBÜHRT
    RF






  2. #2
    Москаль Benutzerbild von Dima
    Registriert seit
    17.06.2013
    Ort
    Asow, Oblast Rostow, Russland
    Beiträge
    2.728

    Standard AW: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    An sich kann ich mich dem anschließen. Natürlich war und ist das geteilte Deutschland eine Tragödie. Allerdings gefällt mir mal wieder die rituelle Dämonisierung der Sowjetunion nicht. Der Westen hatte auch seine Mitschuld an dieser Mauer. Was wollte die Sowjetunion? Ein vereinigtes, aber neutrales Deutschland. Die "westlichen Partner" wollten dies nicht mitmachen. Sie hielten am US-Marionettenstaat, der BRD, fest. Was blieb Moskau also anderes übrig? Aufgeben und vor den westlichen Inquisitoren in die Knie gehen? Natürlich nicht. Also wurde die DDR geschaffen, in der Generationen von Deutschen eine durchaus glückliche Kindheit hatten und auch eine Erziehung genossen, die in vielen Punkten "deutscher" oder sogar "preußischer" war als die amerikanisierte und durch die 68er beeinflusste Erziehung in der BRD. Von der Seite sollte man es auch betrachten, finde ich.

    Klar, auch die Mauertoten sind tragisch. Keine Frage. Wie viele waren es nochmal? 180? 200? So inetwa?

    An der US-amerikanisch-mexikanischen Grenze, die so streng bewacht wird, wo jede DDR-Grenzanlage dagegen verblasst wäre, sind in den letzten 20 Jahren knapp 5.000 Menschen zu Tode gekommen. Beweint die auch jemand?

    Ich frag ja nur!

  3. #3
    Mitglied Benutzerbild von Muninn
    Registriert seit
    03.04.2012
    Beiträge
    4.256

    Standard AW: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    Zitat Zitat von Frontferkel Beitrag anzeigen
    Heute vor 55 Jahren wurde auf Befehl Moskaus , die Mauer errichtet . Und damit der kalte Krieg zwischen Warschauer Pakt und NATO weiter verschärft .
    Die von Chruschtschow herauf beschworene Kuba-Krise war noch nicht vorbei , als er in Berlin durch das SED-Regime , unter Führung von Ulbricht , die Mauer errichten lies .
    Ein trauriges Ereignis in der Geschichte des geteilten Deutschlands . Unter deren Folgen in erster Linie deutsche Familien zu leiden hatten .
    Wir sollten heute an die Toten der innerdeutschen Grenze und die Toten der Berliner Mauer denken .

    Ich kann mich noch gut an den 13. August 61 erinnern , obwohl ich damals gerade knapp 10 Jahre alt war .
    Warum hat die SU die Kubakrise verursacht?

    Spätestens seit der Ukrainekrise wissen wir doch, daß es jemden Staat selbst überlassen ist mit wem er ein Bündnis eingeht.

    Die Österreicher sind übrigens mit ihrer Neutralität sehr gut gefahren. Leider weicht der EU Beitritt der Österreicher die Neutralität auf.
    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk, als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

    Napoleon Bonaparte

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    24.02.2008
    Beiträge
    14.735

    Standard AW: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    An sich kann ich mich dem anschließen. Natürlich war und ist das geteilte Deutschland eine Tragödie. Allerdings gefällt mir mal wieder die rituelle Dämonisierung der Sowjetunion nicht. Der Westen hatte auch seine Mitschuld an dieser Mauer. Was wollte die Sowjetunion? Ein vereinigtes, aber neutrales Deutschland. Die "westlichen Partner" wollten dies nicht mitmachen. Sie hielten am US-Marionettenstaat, der BRD, fest. Was blieb Moskau also anderes übrig? Aufgeben und vor den westlichen Inquisitoren in die Knie gehen? Natürlich nicht. Also wurde die DDR geschaffen, in der Generationen von Deutschen eine durchaus glückliche Kindheit hatten und auch eine Erziehung genossen, die in vielen Punkten "deutscher" oder sogar "preußischer" war als die amerikanisierte und durch die 68er beeinflusste Erziehung in der BRD. Von der Seite sollte man es auch betrachten, finde ich.

    Klar, auch die Mauertoten sind tragisch. Keine Frage. Wie viele waren es nochmal? 180? 200? So inetwa?

    An der US-amerikanisch-mexikanischen Grenze, die so streng bewacht wird, wo jede DDR-Grenzanlage dagegen verblasst wäre, sind in den letzten 20 Jahren knapp 5.000 Menschen zu Tode gekommen. Beweint die auch jemand?

    Ich frag ja nur!
    Dieser Beitrag hat aus mehreren Gründen das Potential den Titel "Dümmster Beitrag der Woche" zu erhalten.
    Das Weltbild der Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt, offenbart am 9.10.2013 im ARD-Morgenmagazin:
    ... weil wir auch Menschen hier brauchen, die in unseren Sozialsystemen zuhause sind und sich auch zuhause fühlen können.

  5. #5
    Gegen Volksverarschung Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    70.435

    Standard AW: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    Zitat Zitat von Frontferkel Beitrag anzeigen
    Heute vor 55 Jahren wurde auf Befehl Moskaus , die Mauer errichtet . Und damit der kalte Krieg zwischen Warschauer Pakt und NATO weiter verschärft .
    Die von Chruschtschow herauf beschworene Kuba-Krise war noch nicht vorbei , als er in Berlin durch das SED-Regime , unter Führung von Ulbricht , die Mauer errichten lies .
    Ein trauriges Ereignis in der Geschichte des geteilten Deutschlands . Unter deren Folgen in erster Linie deutsche Familien zu leiden hatten .
    Wir sollten heute an die Toten der innerdeutschen Grenze und die Toten der Berliner Mauer denken .

    Ich kann mich noch gut an den 13. August 61 erinnern , obwohl ich damals gerade knapp 10 Jahre alt war .


    "Niemand hat die Absicht...".
    Schon damals wurden die Völker belogen was das Zeug hält, daran hat sich bis dato nix geändert...


    Bald ist Bundestagswahl, dann ist Bescherung für die etablierten Volksverräterparteien.
    http://www.politikforen.net/signatur...ic112087_6.gif

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    14.10.2013
    Beiträge
    6.331

    Standard AW: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    Die Parallelität staatlicher Lüge zwischen dem damaligen Mauerbau und heutiger Islamisierung ist Politikern peinlich und deshalb wird das Ereignis vor 55 Jahren sehr stiefmütterlich behandelt.

  7. #7
    Bundeskanzler Björn Höcke Benutzerbild von Leseratte
    Registriert seit
    01.02.2015
    Beiträge
    3.542

    Standard AW: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    Aus Österreich sind alle Besatzungsmächte 1955 abgezogen.

    Jahre später gingen Publizisten und Politiker wie Paul Sethe, Thomas Dehler oder Gustav Heinemann noch weiter und warfen Adenauer vor, eine, wenn nicht die Chance zur Wiedervereinigung verspielt zu haben.

    Immerhin hatte Stalin vorgeschlagen, Deutschland als "einheitlichen Staat" wiederherzustellen, und sogar davon gesprochen, dass dieser zur Selbstverteidigung in der Lage sein solle - vorausgesetzt, Deutschland verzichte auf die Gebiete östlich von Oder und Neiße und trete keinem militärischen Bündnis bei, das sich gegen einen der vormaligen Kriegsgegner richte.

    Dass die Sache im Verlaufe des Spätsommers im Sande verlief, lag weniger an den deutschen Vorbehalten als vielmehr am Desinteresse der westlichen Adressaten.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Hans Püschel:

    Wenn ich Nazi bin, nur weil ich mit Leib und Seele für Deutschland einstehe, dann bin ich stolz, ein Nazi zu sein!

    Leseratte gehört der Rechtsfraktion an.

  8. #8
    Gegen Volksverarschung Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    70.435

    Standard AW: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    Zitat Zitat von Leberecht Beitrag anzeigen
    Die Parallelität staatlicher Lüge zwischen dem damaligen Mauerbau und heutiger Islamisierung ist Politikern peinlich und deshalb wird das Ereignis vor 55 Jahren sehr stiefmütterlich behandelt.
    Bald ist Bundestagswahl, dann ist Bescherung für die etablierten Volksverräterparteien.
    http://www.politikforen.net/signatur...ic112087_6.gif

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    22.198

    Standard AW: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    Zitat Zitat von Bruddler Beitrag anzeigen


    "Niemand hat die Absicht...".
    Schon damals wurden die Völker belogen was das Zeug hält, daran hat sich bis dato nix geändert...


    Eigentlich hat Ulbricht nicht gelogen, er hat eine Frage beantwortet die niemand gestellt hat.

    Alle im Saal hielten die Mauer für eine Metapher.

    Ulbricht kündigte in seiner Rede an, der demokratische Teil Berlins (Ost-Berlin) wird zukünftig Hauptstadt der DDR.
    Zitat Mehmet Scholl
    „Vielleicht kommt Cristiano Ronaldo ja wirklich in den Knast. Dann mache ich mir Sorgen, dass er als Miss September endet“,

  10. #10
    Gegen Volksverarschung Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    70.435

    Standard AW: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    Eigentlich hat Ulbricht nicht gelogen, er hat eine Frage beantwortet die niemand gestellt hat.

    Alle im Saal hielten die Mauer für eine Metapher.
    Auch wenn die Frage nicht gestellt wurde, er hat trotzdem gelogen, denn seine Bekundung war eine Lüge !
    Bald ist Bundestagswahl, dann ist Bescherung für die etablierten Volksverräterparteien.
    http://www.politikforen.net/signatur...ic112087_6.gif

+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.11.2014, 10:47
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.10.2011, 18:27
  3. Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 15.06.2009, 00:07
  4. Deutschland schon «fast Auswanderungsland»
    Von alta velocidad im Forum Deutschland
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 10.08.2006, 10:57

Nutzer die den Thread gelesen haben : 99

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben