+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 19 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 13 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 185

Thema: Gesundheitssystem am Abgrund?

  1. #21
    Mitglied Benutzerbild von denkmalnach
    Registriert seit
    20.04.2016
    Beiträge
    796

    Standard AW: Gesundheitssystem am Abgrund?

    Kleine Anekdote:

    Eine gute Freundin der Familie muss regelmäßig zu einem Arzt um dort eine bestimmte Therapie zu bekommen. Dies ist jeweils sehr zeitaufwendig und es bedeutet meist 1 Std Wartezeit, trotz Termin.
    Nun kommt es in letzter Zeit immer vor dass die dummen Kartoffeln im Wartezimmer sitzen, während eine Schleiereule in die Praxis kommt und direkt zum Doc reingebeten wird.

    Natürlich zum Ärger der ganzen Nazis die im Wartezimmer sitzen. Die Frage weshalb dem so sei, wurde beantwortet mit, "das müssen wir so machen weil die Dame(n) mit dem Taxi/Fahrdienst hergebracht werden und der wartet unten. Würde er zu lange warten wäre dies zu teuer" .....

  2. #22
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    45.802

    Standard AW: Gesundheitssystem am Abgrund?

    Zitat Zitat von denkmalnach Beitrag anzeigen
    Kleine Anekdote:

    Eine gute Freundin der Familie muss regelmäßig zu einem Arzt um dort eine bestimmte Therapie zu bekommen. Dies ist jeweils sehr zeitaufwendig und es bedeutet meist 1 Std Wartezeit, trotz Termin.
    Nun kommt es in letzter Zeit immer vor dass die dummen Kartoffeln im Wartezimmer sitzen, während eine Schleiereule in die Praxis kommt und direkt zum Doc reingebeten wird.

    Natürlich zum Ärger der ganzen Nazis die im Wartezimmer sitzen. Die Frage weshalb dem so sei, wurde beantwortet mit, "das müssen wir so machen weil die Dame(n) mit dem Taxi/Fahrdienst hergebracht werden und der wartet unten. Würde er zu lange warten wäre dies zu teuer" .....
    Halte ich auch für Quatsch- Ärzte sind nicht dafür zuständig, wie de Pats zur Praxis kommen.
    Anekdote, sonst nichts.
    Getretener Quark wird breit, nicht stark


    J.W.v.G.

  3. #23
    Sprecher der Verderbten Benutzerbild von Fortuna
    Registriert seit
    06.01.2014
    Ort
    Republik der Strolche / Packistan
    Beiträge
    5.621

    Standard AW: Gesundheitssystem am Abgrund?

    Zitat Zitat von denkmalnach Beitrag anzeigen
    Kleine Anekdote:

    Eine gute Freundin der Familie muss regelmäßig zu einem Arzt um dort eine bestimmte Therapie zu bekommen. Dies ist jeweils sehr zeitaufwendig und es bedeutet meist 1 Std Wartezeit, trotz Termin.
    Nun kommt es in letzter Zeit immer vor dass die dummen Kartoffeln im Wartezimmer sitzen, während eine Schleiereule in die Praxis kommt und direkt zum Doc reingebeten wird.

    Natürlich zum Ärger der ganzen Nazis die im Wartezimmer sitzen. Die Frage weshalb dem so sei, wurde beantwortet mit, "das müssen wir so machen weil die Dame(n) mit dem Taxi/Fahrdienst hergebracht werden und der wartet unten. Würde er zu lange warten wäre dies zu teuer" .....
    Herzkranken kartoffeldeutschen Rentnerinnen, die zur OP ins Krankenhaus müssen rät die Krankenkasse, doch mit Sack und Pack 5 Kilometer zu laufen und dann die Koffer noch kilometerlange Treppen zu der auf einem Berg gelegenen Klinik hochzuwuchten.

    Eigentlich clever. Auf diese Weise läßt sich sicher so manche OP sparen, weil der nutzlose, nichtswürdige und nicht länger als Arbeitssklave wirtschaftlich verwertbare Ureinwohner vorher "auf dem Marsch" krepiert.
    Mein Europa ist nicht eure EUdSSR
    Null Loyalität für Buntland
    - Mein Land heißt Deutschland -
    Mein Feind heißt brd
    I will gather no more of your bitter fruit

  4. #24
    En cholère Benutzerbild von Xarrion
    Registriert seit
    07.09.2011
    Ort
    Preußen
    Beiträge
    16.785

    Standard AW: Gesundheitssystem am Abgrund?

    Zitat Zitat von Fortuna Beitrag anzeigen
    Herzkranken kartoffeldeutschen Rentnerinnen, die zur OP ins Krankenhaus müssen rät die Krankenkasse, doch mit Sack und Pack 5 Kilometer zu laufen und dann die Koffer noch kilometerlange Treppen zu der auf einem Berg gelegenen Klinik hochzuwuchten.

    Eigentlich clever. Auf diese Weise läßt sich sicher so manche OP sparen, weil der nutzlose, nichtswürdige und nicht länger als Arbeitssklave wirtschaftlich verwertbare Ureinwohner vorher "auf dem Marsch" krepiert.
    Bei stationärer Behandlung werden die Fahrtkosten zur Klinik von der Krankenkasse erstattet.
    Gott mit uns

    Nicht wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt. Niccolò Machiavelli

  5. #25
    Mitglied
    Registriert seit
    15.12.2011
    Ort
    am Höllenschlund
    Beiträge
    9.162

    Standard AW: Gesundheitssystem am Abgrund?

    Zitat Zitat von kotzfisch Beitrag anzeigen
    Halte ich auch für Quatsch- Ärzte sind nicht dafür zuständig, wie de Pats zur Praxis kommen.
    Anekdote, sonst nichts.
    Für Asylbewerber gibt es ein leistungsbezogenes Honorar von der Stadt. Für gesetzlich Versicherte gibt es nur Quartalspauschalen, so dass es sich kaum noch lohnt, am Ende des Quartals gesetzlich Versicherte zu behandeln.

    Außerdem kann es sein, dass Arzt und Stadtverwaltung miteinander kooperieren. Die Stadtverwaltung vermittelt Asylbewerber als Patienten und der Arzt sorgt dafür, dass die Taxikosten "gering" bleiben.

    Der deutsche Arbeitsesel finanziert das Ganze und darf sich dann beim Arzt totwarten.

  6. #26
    Sprecher der Verderbten Benutzerbild von Fortuna
    Registriert seit
    06.01.2014
    Ort
    Republik der Strolche / Packistan
    Beiträge
    5.621

    Standard AW: Gesundheitssystem am Abgrund?

    Zitat Zitat von Xarrion Beitrag anzeigen
    Bei stationärer Behandlung werden die Fahrtkosten zur Klinik von der Krankenkasse erstattet.

    Die AOK Bayern zahlt erst ab einer gewissen "Mindestentfernung" für einheimische Beitragszahler. In anderen Bundesländern wird das per Kaiserinnenbefehl eingeladene neue Merkelvolk aber schon mal 400 m mit dem Taxi zu ambulanten Terminen gefahren und dann wird gewartet bis der "überdurchschnittlich gesunde" Neubürger fertig ist und man fährt ihn die 400 m wieder zurück.
    Mein Europa ist nicht eure EUdSSR
    Null Loyalität für Buntland
    - Mein Land heißt Deutschland -
    Mein Feind heißt brd
    I will gather no more of your bitter fruit

  7. #27
    Mitglied Benutzerbild von Murmillo
    Registriert seit
    07.08.2012
    Ort
    Oberbayern und Sachsen
    Beiträge
    13.983

    Standard AW: Gesundheitssystem am Abgrund?

    Zitat Zitat von Antisozialist Beitrag anzeigen
    Für Asylbewerber gibt es ein leistungsbezogenes Honorar von der Stadt. Für gesetzlich Versicherte gibt es nur Quartalspauschalen, so dass es sich kaum noch lohnt, am Ende des Quartals gesetzlich Versicherte zu behandeln.

    Außerdem kann es sein, dass Arzt und Stadtverwaltung miteinander kooperieren. Die Stadtverwaltung vermittelt Asylbewerber als Patienten und der Arzt sorgt dafür, dass die Taxikosten "gering" bleiben.

    Der deutsche Arbeitsesel finanziert das Ganze und darf sich dann beim Arzt totwarten.
    Für Asylbewerber zahlt der Staat, wie auch für Hartz IV-Empfänger eine Pauschale von 90,-€ an die KK. Die KK, und damit die Versicherten mit ihren Beiträgen, müssen die Mehrkosten tragen, nicht etwa die Stadt über ein Honorar.

    „Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Angelschein bestraft werden, jedoch nicht für illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepaß, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.“
    Miloš Zeman, Präsident der Tschechischen Republik seit 2013




  8. #28
    Zynischer Misanthrop Benutzerbild von Nationalix
    Registriert seit
    23.09.2008
    Ort
    Dreckloch Berlin
    Beiträge
    18.996

    Standard AW: Gesundheitssystem am Abgrund?

    Zitat Zitat von denkmalnach Beitrag anzeigen
    Kleine Anekdote:

    Eine gute Freundin der Familie muss regelmäßig zu einem Arzt um dort eine bestimmte Therapie zu bekommen. Dies ist jeweils sehr zeitaufwendig und es bedeutet meist 1 Std Wartezeit, trotz Termin.
    Nun kommt es in letzter Zeit immer vor dass die dummen Kartoffeln im Wartezimmer sitzen, während eine Schleiereule in die Praxis kommt und direkt zum Doc reingebeten wird.

    Natürlich zum Ärger der ganzen Nazis die im Wartezimmer sitzen. Die Frage weshalb dem so sei, wurde beantwortet mit, "das müssen wir so machen weil die Dame(n) mit dem Taxi/Fahrdienst hergebracht werden und der wartet unten. Würde er zu lange warten wäre dies zu teuer" .....
    Die Sprechstundenhilfe ist sehr fürsorglich und möchte den normalen Patienten den Anblick der Schleiereule ersparen.
    We must meet the threat with our valor, our blood, indeed with our very lives to ensure that human civilization, not Islam, dominates this galaxy - now and always. (Sky Marshal Dienes, Starship Troopers).


  9. #29
    Mitglied Benutzerbild von denkmalnach
    Registriert seit
    20.04.2016
    Beiträge
    796

    Standard AW: Gesundheitssystem am Abgrund?

    Zitat Zitat von kotzfisch Beitrag anzeigen
    Halte ich auch für Quatsch- Ärzte sind nicht dafür zuständig, wie de Pats zur Praxis kommen.
    Anekdote, sonst nichts.
    Ist kein Quatsch. Logisch dass dies nicht der Arzt bezahlen muss, sondern selbstverständlich der Staat. Der Arzt bzw die Sprechstundenhilfe hat wohl die Anweisung bekommen, die Kuffnucken möglichst direkt dran zu nehmen damit diese schnell wieder weg können.
    Haben ja auch nicht so lange zeit wie die dummen Deutschen.

  10. #30
    Mitglied Benutzerbild von Schopenhauer
    Registriert seit
    18.09.2015
    Beiträge
    10.302

    Standard AW: Gesundheitssystem am Abgrund?

    Zitat Zitat von Antisozialist Beitrag anzeigen
    Für Asylbewerber gibt es ein leistungsbezogenes Honorar von der Stadt. Für gesetzlich Versicherte gibt es nur Quartalspauschalen, so dass es sich kaum noch lohnt, am Ende des Quartals gesetzlich Versicherte zu behandeln.

    Außerdem kann es sein, dass Arzt und Stadtverwaltung miteinander kooperieren. Die Stadtverwaltung vermittelt Asylbewerber als Patienten und der Arzt sorgt dafür, dass die Taxikosten "gering" bleiben.

    Der deutsche Arbeitsesel finanziert das Ganze und darf sich dann beim Arzt totwarten.
    Ohne Wahrheit gibt es keine Freiheit.

    "Ich glaube, ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich Leute von Anfang an doof finden darf. Ich habe ja nicht ewig Zeit."

+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 19 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 13 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Haben wir ein Zweiklassen-Gesundheitssystem?
    Von Sloth im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 13.06.2011, 19:45
  2. türk. Ärztin kritisiert deutsches Gesundheitssystem
    Von Freikorps im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 09.12.2009, 11:30
  3. Japans Gesundheitssystem vor dem Kollaps
    Von Candymaker im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.07.2009, 22:19
  4. Das Gesundheitssystem bricht zusammen!
    Von Misteredd im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 31.08.2008, 21:58
  5. UK: Muslime fordern islamisches Gesundheitssystem
    Von basti im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.01.2007, 20:28

Nutzer die den Thread gelesen haben : 180

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben