+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Zeige Ergebnis 21 bis 28 von 28

Thema: Die Ukraine-2014: ein notwendiger Machtwechsel oder ein Verbrechen gegen eigenes Volk?

  1. #21
    Putinversteher Benutzerbild von Towarish
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    13.221

    Standard AW: Die Ukraine-2014: ein notwendiger Machtwechsel oder ein Verbrechen gegen eigenes Volk?

    Zitat Zitat von Para ou rien Beitrag anzeigen
    Selbst "Neurussen" in der Ukraine können wenigstens zur Wahl gehen. Die "prorussischen" Parteien laufen aktuell aber unter ferner liefen.
    Für Russen gibt es dort nichts zu wählen. Die Westukraine wendete gegen jeden Menschen der sich gegenüber der Ostukraine zurückhaltend geäußert hat Gewalt an.
    Hinterher gab es dann noch eine Reihe von echten oder vermeintlichen Selbstmorden.

    Und nach der Geschichte in Odessa ist es eh aus.

    Das ist einer dieser Konflikte die ausgefochten werden müssen. Allerdings macht Putin keine Nägel mit Köpfen, was zu einer Wiederholung der Ereignisse führen wird.
    Wine colored days warmed by the sun
    Deep velvet nights, when we are one
    Speak softly love so no one hears us but the sky
    The vows of love we make we'll live until we die
    Andy Williams – Godfather Lyrics

  2. #22
    Москаль Benutzerbild von Dima
    Registriert seit
    17.06.2013
    Ort
    Asow, Oblast Rostow, Russland
    Beiträge
    2.728

    Standard AW: Die Ukraine-2014: ein notwendiger Machtwechsel oder ein Verbrechen gegen eigenes Volk?

    Zitat Zitat von Para ou rien Beitrag anzeigen
    Gab doch mittlerweile sowohl Präsidentschafts- wie auch Parlamentswahlen. Die "Putschisten"-Parteien haben alle relativ bequem gewonnen. Von Teilen Lugansk und Donezk abgesehen, scheint es sonst keine wesentlichen Widerstandsbewegungen gegen das neue Regime zu geben. Insofern scheint die Mehrheit der Ukrainer mit dem Machtwechsel d'accord zu gehen.
    Führen wir die Logik mal weiter: Auch in den Donezker und Lugansker Volksrepubliken gibts keine wesentlichen Widerstandsbewegungen gegen die Aufständischen. Ebenso wie auf der Krim es keinen Widerstand gegen die russische Staatsmacht gibt, ganz im Gegenteil. Insofern scheint die Mehrheit der dort lebenden Menschen damit einverstanden zu sein.

    Zitat Zitat von Towarish Beitrag anzeigen
    Allerdings macht Putin keine Nägel mit Köpfen, was zu einer Wiederholung der Ereignisse führen wird.
    Was auch richtig so ist. Putin ist kein Schirinowski, der am liebsten jeden niederbomben würde, der Russland auch nur schief anguckt. Putin möchte, dass es keinen russisch-ukrainischen Krieg gibt (wie vom Westen gewünscht). Weil er versteht, dass ein russischer Einmarsch in der Ukraine eine sehr starke Partisanenbewegung in der Ukraine auslösen würde. Schließlich sind Ukrainer auch Russen, auch wenn ihnen ihre Propaganda seit Jahrtzehnten konsequent eintrichtert, dass sie mit den Russen nichts gemein haben. Aber deshalb handeln Ukrainer auch wie Russen und würden auf einen russischen Einmarsch mit Partisanenkampf reagieren. Am Ende würden Russen Russen abschlachten und der Westen hätte sein Ziel erreicht, wie 1917.

    Nein, das darf sich nicht wiederholen und deshalb stehe ich hinter Putin.
    Putin spricht Deutsch - sprichst du Russisch?

  3. #23
    Qouwat-e-Akhouwat-e-Awam Benutzerbild von Rumpelstilz
    Registriert seit
    25.10.2013
    Ort
    Lima, Perú
    Beiträge
    6.987

    Standard AW: Die Ukraine-2014: ein notwendiger Machtwechsel oder ein Verbrechen gegen eigenes Volk?

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    Führen wir die Logik mal weiter: Auch in den Donezker und Lugansker Volksrepubliken gibts keine wesentlichen Widerstandsbewegungen gegen die Aufständischen. Ebenso wie auf der Krim es keinen Widerstand gegen die russische Staatsmacht gibt, ganz im Gegenteil. Insofern scheint die Mehrheit der dort lebenden Menschen damit einverstanden zu sein.


    Was auch richtig so ist. Putin ist kein Schirinowski, der am liebsten jeden niederbomben würde, der Russland auch nur schief anguckt. Putin möchte, dass es keinen russisch-ukrainischen Krieg gibt (wie vom Westen gewünscht). Weil er versteht, dass ein russischer Einmarsch in der Ukraine eine sehr starke Partisanenbewegung in der Ukraine auslösen würde. Schließlich sind Ukrainer auch Russen, auch wenn ihnen ihre Propaganda seit Jahrtzehnten konsequent eintrichtert, dass sie mit den Russen nichts gemein haben. Aber deshalb handeln Ukrainer auch wie Russen und würden auf einen russischen Einmarsch mit Partisanenkampf reagieren. Am Ende würden Russen Russen abschlachten und der Westen hätte sein Ziel erreicht, wie 1917.

    Nein, das darf sich nicht wiederholen und deshalb stehe ich hinter Putin.
    Man muss einfach nur Geduld haben und abwarten. Der sog. "Westen" schafft sich ja schon selber ab.
    "Und wenn wir es nicht mehr erleben werden, Vater, so wissen wir doch eins, dass es die nach uns erleben werden, nicht? Und das ist doch auch ein Trost."
    (aus dem Film 'Heimkehr', 1941)




  4. #24
    Москаль Benutzerbild von Dima
    Registriert seit
    17.06.2013
    Ort
    Asow, Oblast Rostow, Russland
    Beiträge
    2.728

    Standard AW: Die Ukraine-2014: ein notwendiger Machtwechsel oder ein Verbrechen gegen eigenes Volk?

    Zitat Zitat von Rumpelstilz Beitrag anzeigen
    Man muss einfach nur Geduld haben und abwarten. Der sog. "Westen" schafft sich ja schon selber ab.
    Genau. Und das weiß auch ein Putin.

    Putin leitet sein Land seit fast 17 Jahren und verzeichnet dabei riesige Erfolge. Vor 17 Jahren hat kaum jemand an Russland geglaubt, heute meint man sogar, Putin persönlich habe die US-Wahlen gefälscht. Wenn das kein Prestigezuwachs ist...

    Ich maße mir auch nicht an, zu sagen, dass ich es besser weiß oder besser machen könnte als er. Ich vertraue ihm.
    Putin spricht Deutsch - sprichst du Russisch?

  5. #25
    Putinversteher Benutzerbild von Towarish
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    13.221

    Standard AW: Die Ukraine-2014: ein notwendiger Machtwechsel oder ein Verbrechen gegen eigenes Volk?

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    Was auch richtig so ist. Putin ist kein Schirinowski, der am liebsten jeden niederbomben würde, der Russland auch nur schief anguckt. Putin möchte, dass es keinen russisch-ukrainischen Krieg gibt (wie vom Westen gewünscht). Weil er versteht, dass ein russischer Einmarsch in der Ukraine eine sehr starke Partisanenbewegung in der Ukraine auslösen würde. Schließlich sind Ukrainer auch Russen, auch wenn ihnen ihre Propaganda seit Jahrtzehnten konsequent eintrichtert, dass sie mit den Russen nichts gemein haben. Aber deshalb handeln Ukrainer auch wie Russen und würden auf einen russischen Einmarsch mit Partisanenkampf reagieren. Am Ende würden Russen Russen abschlachten und der Westen hätte sein Ziel erreicht, wie 1917.

    Nein, das darf sich nicht wiederholen und deshalb stehe ich hinter Putin.
    Ich glaube nicht an eine ukrainische Solidarität. Was 2014 möglich war, ist es heute immer noch.
    Außerdem wäre es nur von Vorteil, wenn man großte Teile der ukr. Gesellschaft zur Flucht in die EU zwingt.
    Wine colored days warmed by the sun
    Deep velvet nights, when we are one
    Speak softly love so no one hears us but the sky
    The vows of love we make we'll live until we die
    Andy Williams – Godfather Lyrics

  6. #26
    GESPERRT
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    Budapest
    Beiträge
    59.542

    Standard AW: Die Ukraine-2014: ein notwendiger Machtwechsel oder ein Verbrechen gegen eigenes Volk?

    Zitat Zitat von Para ou rien Beitrag anzeigen
    Gab doch mittlerweile sowohl Präsidentschafts- wie auch Parlamentswahlen. Die "Putschisten"-Parteien haben alle relativ bequem gewonnen. Von Teilen Lugansk und Donezk abgesehen, scheint es sonst keine wesentlichen Widerstandsbewegungen gegen das neue Regime zu geben. Insofern scheint die Mehrheit der Ukrainer mit dem Machtwechsel d'accord zu gehen.
    Quark. 70 % sind gegen Kievs neue Machthaber. Mehr Arbeitslosigkeit, hohe Inflation, Söhne sterben im Militär

  7. #27
    Москаль Benutzerbild von Dima
    Registriert seit
    17.06.2013
    Ort
    Asow, Oblast Rostow, Russland
    Beiträge
    2.728

    Standard AW: Die Ukraine-2014: ein notwendiger Machtwechsel oder ein Verbrechen gegen eigenes Volk?

    Zitat Zitat von Towarish Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht an eine ukrainische Solidarität. Was 2014 möglich war, ist es heute immer noch.
    Außerdem wäre es nur von Vorteil, wenn man großte Teile der ukr. Gesellschaft zur Flucht in die EU zwingt.
    1917 oder 1991 ist in Russland auch möglich, auch heute noch. 2011/2012 ist Russland nur äußerst knapp an einem Majdan vorbeigeschrammt.

    Soll man nun größte Teile der russischen Gesellschaft auch aus Russland vertreiben, weil sie nicht zur Solidarität fähig sind?

    Ist doch Quatsch.

    Außerdem war nichtmal 1% der ukrainischen Bevölkerung auf dem Majdan vertreten. Das waren großteils ausländisch finanzierte Krawallmacher. Wie in Russland 1917 oder 1991.
    Putin spricht Deutsch - sprichst du Russisch?

  8. #28
    Putinversteher Benutzerbild von Towarish
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    13.221

    Standard AW: Die Ukraine-2014: ein notwendiger Machtwechsel oder ein Verbrechen gegen eigenes Volk?

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    1917 oder 1991 ist in Russland auch möglich, auch heute noch. 2011/2012 ist Russland nur äußerst knapp an einem Majdan vorbeigeschrammt.

    Soll man nun größte Teile der russischen Gesellschaft auch aus Russland vertreiben, weil sie nicht zur Solidarität fähig sind?

    Ist doch Quatsch.
    Ich meinte den Zusammenhalt unter den Ukrainer. Es werden sich nicht wenige an ihre russische Wurzeln erinnern, falls eine russische Flagge über Kiew wehen würde.

    Alle anderen können nach Polen oder Litauen umziehen, dort gehören die nämlich hin. Im Austausch dafür reisen die Russen aus dem Baltikum wieder zurück und bekommen dafür Land auf der ehemaligen Ukraine geschenkt.
    Wine colored days warmed by the sun
    Deep velvet nights, when we are one
    Speak softly love so no one hears us but the sky
    The vows of love we make we'll live until we die
    Andy Williams – Godfather Lyrics

+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Ukraine Wahl 2014 !
    Von Erik der Rote im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.05.2014, 09:09
  2. Antworten: 845
    Letzter Beitrag: 09.02.2014, 22:20
  3. Obama schlachtet sein eigenes Volk ab
    Von Sprecher im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.05.2013, 15:05
  4. Haßt Merkel ihr eigenes Volk?
    Von Liegnitz im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 03.12.2006, 12:33
  5. Verbrechen am dt. Volk
    Von Neuschwabenland im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.02.2006, 22:15

Nutzer die den Thread gelesen haben : 63

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

staatsstreich

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

ukraine

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben