+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 69

Thema: Fahrverbote für Diesel

  1. #21
    Foren-Veteran Benutzerbild von Heinrich_Kraemer
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Grattlerparadies
    Beiträge
    13.965

    Standard AW: Fahrverbote für Diesel

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    ..
    Die Bremsklötze enthalten aber keinen Asbest mehr. Dumm nur, daß es keinen Unterschied macht. Den macht die Lungengängigkeit (vereinfacht). Und? Eben, kein Unterschied
    Stimmt lieber Felz, Du weiser Mann. Wie konnte ich nur Dich nicht zuerst befragen, Du allwissender Mann.
    "The Non-Bavarians are bad people. We call them Preissn." D. Trump
    Freies Bayern?! Unterschreib hier:

    Weil Link entfernt: "Volksbegehren Freies Bayern" googeln und Seite öffnen. Jede Stimme zählt!

  2. #22
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    12.847

    Standard AW: Fahrverbote für Diesel

    Zitat Zitat von Xarrion Beitrag anzeigen
    Umweltministerium will Fahrverbote für Dieselautos ermöglichen .
    ... soooo .. wo bleibt Frau Künast , wenn es dieses Verbot für Dieselfahrzeuge schon gegeben hätte , wäre der LKW nicht in den Weihnachtsmarkt gefahren ...
    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen .. und die sind für die ... >>>>>>>


  3. #23
    Mitglied Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    17.008

    Standard AW: Fahrverbote für Diesel

    Zitat Zitat von Heinrich_Kraemer Beitrag anzeigen
    Stimmt lieber Felz, Du weiser Mann. Wie konnte ich nur Dich nicht zuerst befragen, Du allwissender Mann.
    ..
    Was hast Du falsch verstanden? Ich habe Dich bestätigt. Lies auch mal, was ich zuvor schrieb.

    Das Problem ist, daß Feinstaub eben nicht Feinstaub ist. Bei den Giftschleudern sind die MKW das eigentliche Problem. Und da ist VW Spitzenreiter

  4. #24
    Mitglied Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    17.008

    Standard AW: Fahrverbote für Diesel

    Zitat Zitat von Politikqualle Beitrag anzeigen
    ... soooo .. wo bleibt Frau Künast , wenn es dieses Verbot für Dieselfahrzeuge schon gegeben hätte , wäre der LKW nicht in den Weihnachtsmarkt gefahren ...
    ...
    Auf den ersten Blick ja. Und wer fährt in "Umweltzonen"? Siehste.
    Wäre es konsequent, hätte es nicht mal den Weihnachtsmarkt gegeben: die Buden sind ja nicht da gewachsen

  5. #25
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    7.653

    Standard AW: Fahrverbote für Diesel

    Zitat Zitat von Heinrich_Kraemer Beitrag anzeigen
    Ich verweise hier auf den VW-Abgasskandal-Strang.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Denn dieser staatlich hoch geförderte Diesel-Sonderweg ist ein deutscher. Audi, also VW, waren die ersten, welche den Tdi etabliert haben wollten, mit immer mehr Leistung, mehr Verbrauch für die linke Spur, mit Erfolg. Die Folge u.a. die Feinstaubvergiftung der Bevölkerung mit Cancerogenen, Betrug, staatliche Verwehrung entsprechendem Schadensersatzes und nun schön ein neues Konjunkturprogramm dann Autobahnmaut und blauer Plakette.

    Feinstaubland mit seinem fetten Staatspfründnerkonzern, wie es leibt und lebt.
    Das fett markierte bitte ich doch genauer zu erläutern? Da bin ich nämlich extrem neugierg wie dieser postfaktische Nonsens verkauft wird.

  6. #26
    Foren-Veteran Benutzerbild von Heinrich_Kraemer
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Grattlerparadies
    Beiträge
    13.965

    Standard AW: Fahrverbote für Diesel

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Das fett markierte bitte ich doch genauer zu erläutern? Da bin ich nämlich extrem neugierg wie dieser postfaktische Nonsens verkauft wird.
    Ist ja schon genannt. Aber ergänzend:

    U.a. durch das Verbot sauberer Saugmotoren in Neuwägen hierzulande. Es sei denn, man importiert einen Ami oder Japaner, was für die Masse aber nicht maßgeblich sein wird.
    "The Non-Bavarians are bad people. We call them Preissn." D. Trump
    Freies Bayern?! Unterschreib hier:

    Weil Link entfernt: "Volksbegehren Freies Bayern" googeln und Seite öffnen. Jede Stimme zählt!

  7. #27
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    7.653

    Standard AW: Fahrverbote für Diesel

    Zitat Zitat von hamburger Beitrag anzeigen
    Diesel gefördert...wie denn? Wenn du die KFZ Steuer betrachtest, lohnt sich ein Diesel nur für den absoluten Vielfahrer.
    Feinstaub? Auch da solltest du dich informieren, woher der Feinstaub kommt...und hinterher kannst du das dann auch bewerten.
    Man muss da nur einmal hinterfragen.

    In Stgt hat man den Lkw-Durchgangsverkehr (in der Regel alle mit Dieselmotoren betrieben) aus der Stadt verbannt - mit dem Ergebnis, die Feinstaubwerte sinken nicht (oder wenn, dann überhaupt nur marginal). Dann hat man in Stgt. den Innenstadtverkehr für Fahrzeuge mir roter und gelber "Umwelt"plakette gesperrt (wieder vornehmlich Dieselfahrzeuge treffend) - mit dem Ergebnis,, die Feinstaubwerte sinken nicht (oder wenn, dann überhaupt nur marginale). Man kann jetzt natürlich dieselbetriebene Fahrzeuge in Stgt. komplett verbieten - das Ergebnis wird sein, dass die Feinstaubwerte trotzdem - oder wenn überhaupt nur marginal - sinken werden.

    Man sollte es tun - dann bin ich gespannt mit welchem Irrsinn man dan um die Ecke kommt und welchen "Verursacher" man sich dann aussucht.

  8. #28
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    7.653

    Standard AW: Fahrverbote für Diesel

    Zitat Zitat von Heinrich_Kraemer Beitrag anzeigen
    Ist ja schon genannt. Aber ergänzend:

    U.a. durch das Verbot sauberer Saugmotoren in Neuwägen hierzulande. Es sei denn, man importiert einen Ami oder Japaner, was für die Masse aber nicht maßgeblich sein wird.
    Vorab - ich wusste gar nicht, dass der Bau und Vertrieb von Saugmotoren in diesem Lande verboten ist.

    Jetzt aber zu wesentlichen:
    VW - wenn hier ein Unternehmen mit Wissen und Duldung der Politik (immerhin sitzen 2 Personen der niedersächsischen Landesregoerung im Aufsichtsrat) im Bereich der dieselbetriebenen Fahrzeuge betrügt, dann kann man sich nicht auf die gesamte Autoindustrie übertragen.

    Beim Diesel selber sehe ich noch deutliches Potential was die Abgasreinigung betrifft - es ist am Ende des Tages nur eine Kostenfrage einem dieselbetriebene Fahrzeug den "Rußpartikeltoss" auszutreiben. Technisch iist es machbar - nur eben noch extrem teuer. Man schafft schon heute mit modernen Anlage eine Verminderung der Rußpartikel - ausgehend ohne Filter - um deutlich über 95% und neue Dieselkraftstoffe verbrennen auch viel sauberer. Alles eine Frage der Kosten.

    Dazu kommt - man könnte einen Diesel schon heute zu 100% aus Abfällen und regenerativ Rohstoffen gewonnem Diesel betreiben - schont die Ressourcen und damit die Umwelt. Wie sich hier die technische Entwicklung in den nächsten Jahren entwickelt wird man sehen.

    Weiterhin kommt hinzu - vergleicht man einen heutigen Benziner mit einem heutigen Diesel, dass ein Diesel in etwa 1/4 weniger an CO2 produziert.

    Auch verbrauchstechnisch gesehen ist ein Diesel gegenüber einem Benziner deutlich im Vorteil und schont damit Ressourcen.

    Dann, einen steuerlichen Vorteil? Wo?
    Ein Diesel wird erst einmal wesentlich höher besteuert als ein Benziner und erst am einer gewissen, in der Regel hohen, Laufleistung kehrt sich das Verhältnis um. Rechnet man dann noch hinzu, dass ein dieselbetriebenes Fahrzeug in der Regel teurer ist als ein vergleichbarer Benziner fällt damit auch eine höhere MwSt. an.

    Was bleibt am Ende also - die Abgasreinigung und dies ist eine Thematik die man lösen kann, muss und wohl aiuch wird.

    Man muss eine Thematik in der Gesamtheit betrachten und kann sich nicht nur einen Aspekt herausgreifen, welcher gerade in den Kram passt und da steht dann der Diesel bei weitem nicht so schlecht da, wie man gerade versucht den Bürger zu suggerieren.

  9. #29
    Foren-Veteran Benutzerbild von Heinrich_Kraemer
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    Grattlerparadies
    Beiträge
    13.965

    Standard AW: Fahrverbote für Diesel

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Vorab - ich wusste gar nicht, dass der Bau und Vertrieb von Saugmotoren in diesem Lande verboten ist.

    Jetzt aber zu wesentlichen:
    VW - wenn hier ein Unternehmen mit Wissen und Duldung der Politik (immerhin sitzen 2 Personen der niedersächsischen Landesregoerung im Aufsichtsrat) im Bereich der dieselbetriebenen Fahrzeuge betrügt, dann kann man sich nicht auf die gesamte Autoindustrie übertragen.

    Beim Diesel selber sehe ich noch deutliches Potential was die Abgasreinigung betrifft - es ist am Ende des Tages nur eine Kostenfrage einem dieselbetriebene Fahrzeug den "Rußpartikeltoss" auszutreiben. Technisch iist es machbar - nur eben noch extrem teuer. Man schafft schon heute mit modernen Anlage eine Verminderung der Rußpartikel - ausgehend ohne Filter - um deutlich über 95% und neue Dieselkraftstoffe verbrennen auch viel sauberer. Alles eine Frage der Kosten.

    Dazu kommt - man könnte einen Diesel schon heute zu 100% aus Abfällen und regenerativ Rohstoffen gewonnem Diesel betreiben - schont die Ressourcen und damit die Umwelt. Wie sich hier die technische Entwicklung in den nächsten Jahren entwickelt wird man sehen.

    Weiterhin kommt hinzu - vergleicht man einen heutigen Benziner mit einem heutigen Diesel, dass ein Diesel in etwa 1/4 weniger an CO2 produziert.

    Auch verbrauchstechnisch gesehen ist ein Diesel gegenüber einem Benziner deutlich im Vorteil und schont damit Ressourcen.

    Dann, einen steuerlichen Vorteil? Wo?
    Ein Diesel wird erst einmal wesentlich höher besteuert als ein Benziner und erst am einer gewissen, in der Regel hohen, Laufleistung kehrt sich das Verhältnis um. Rechnet man dann noch hinzu, dass ein dieselbetriebenes Fahrzeug in der Regel teurer ist als ein vergleichbarer Benziner fällt damit auch eine höhere MwSt. an.

    Was bleibt am Ende also - die Abgasreinigung und dies ist eine Thematik die man lösen kann, muss und wohl aiuch wird.

    Man muss eine Thematik in der Gesamtheit betrachten und kann sich nicht nur einen Aspekt herausgreifen, welcher gerade in den Kram passt und da steht dann der Diesel bei weitem nicht so schlecht da, wie man gerade versucht den Bürger zu suggerieren.
    Den ganzen VW-Strang wiederhole ich hier sicher nicht.

    Aber ein paar Anmerkungen, weil mir hier u.a. versucht wird Aussagen unterzuschieben, mit dem offensichtlichen Ziel, die schöne Ideologie vom dt. Sonderweg der Feinstaubverkrebsung der Bevölkerung mittels des lieben Diesels zu rechtfertigen.

    1. Saugmotoren fielen aufgrund der Flottenverbrauchsvorgaben durch die EU aus den Produktionslinien deutscher Hersteller sukzessive raus, weil nicht der tatsächlich Verbrauch relevant wurde, sondern die offiziellen Verbrauchszyklen, welche auf dem Prüfstand durch kleine zwangsbeatmete Motoren im Teillastbetrieb dort als sparsamer gemessen werden können.
    Über die ganzen Prüfvorschriften, welche die Automobilhersteller hierzulande in Selbstregulierung mehr oder minder selbst bestimmen, braucht man zusätzlich auch nichts mehr sagen.

    2. Übertrage ich nirgends den VW-Betrug auf andere Hersteller. Ganz im Gegenteil, was die Anfeindungen gegen meine Person im VW-Strang beweisen.
    Tatsache aber ist, daß Audi/VW den Tdi als sportliches Antriebskonzept für KFZs durchsetzte, wobei andere Hersteller hier nachzogen.

    3. Inwiefern Dieselabgasreinigung tatsächlich umsetzbar ist und zu welchem Preis werden wir beide nicht beurteilen können. Plausibel aber ist, daß konkurrenzfähige Diesel-KFZs aus Deutschland anscheinend nur mit fragwürdigen Methoden im Zusammenspiel zwischen Kraftfahrtbundesamt und KFZ-Lobby machbar sind. Denn sonst hätte die KFZ-Industrie eine brauchbare Abgasreinigungsanlage längst eingeführt.
    Die anderen Hersteller schnitten bei der Messung im tatsächlichen Diesel-Betrieb nämlich ebenfalls mies ab, aber eben ohne dreisten Betrug.

    4. Witzigerweise bestätigst Du meine Aussagen ungewollt, ziehst aber andere fragwürdige Schlüsse: Zwar ist die KFZ Steuer beim Diesel c.a. 90 Euro/l höher, der Dieselkraftstoff hierzulande jedoch weniger besteuert als Benzin (in Österreich z.B. nicht). Die Folge hiervon ist, daß gerade Vielfahrer Diesel bevorzugen und damit der Staat die massenweise Vergiftung der Bevölkerung zusätzlich fördert, weil Vielfahrer eben mehr km fahren, mit viel mehr krebserregendem Feinstaub.

    Problematisch ist ebenfalls die Behauptung des CO2 Ausstoßes, weil eben die CO2 Problematik doch ein eher weites Feld ist, mit wissenschaftlichen Unklarheiten und vielen nicht verifizierten Hypothesen, aber mit sicherer politischer Durchsetzung gewisser Ideologien. Ganz im Gegensatz zum verkrebsenden Feinstaub!

    Die Behauptung, daß moderne Diesel länger halten, als Ottos halte ich ebenfalls für problematisch, wenn ich mir die Laufleistungen immer wieder so ansehe. Womöglich hält ein Turodiesel länger als sein Benzinladedruckbruder (die Entwicklung der Ladedruck-Ottos soll hierzulande gegenüber dem Diesel vernachlässigt worden sein), gegenüber einem mittleren/ großen sauberen Sauger würde ich das jedoch nicht generell behaupten. Gerade die R6er oder V8s halten extrem lange, eben weil sie nicht die Belastung des Ladedrucks abbekommen.

    Wo wir gleich beim vermeintlichen Wenigerverbrauch des Diesels wären! Die Entwicklung hierzulande ging vom kleinen Tdi-Spargolf/ -polo mit kleinem Diesel hin zu den fetten Aggregaten in fetten Burgen. SUVs mit 3 Liter (und grösser) Turbos, Oberklasse- Mittelklasse zum Linke-Spur-Bolzen usw. Hier von "weniger" Verbrauch zu sprechen mag nur im direkten Vergleich zu den modernen Benzin-Ladedruck-Brüdern passen, mit Ressourcenschonung hat das sicher nichts zu tun. Wer einen Turbo mal abseits des Prüfstands tritt, der weiß wie der Verbrauch dann wirklich liegt. Bei meinem Sauger mit 1,6 Tonnen ist zwischen 8 und 18 Litern alles drin, nur als kleine Anmerkung

    Die Ausführungen zur zukünftigen sauberen Dieselverbrennung und die lieben Ressourcenschonung durch Recycling sieht mir doch eher esoterisch ländlespezifisch angehaucht aus, technische Daten sind mir hierzu nicht bekannt. Herr Müller von VW stellte ja mittlerweile die komplette zukünfitge Dieselentwicklung grundsätzlich in Frage.

    5. Finde ich es nicht so schön, unterstellt zu bekommen, einen Aspekt herauszugreifen ohne die Gesamtheit betrachten zu wollen. Zumal von jemandem, der schön die deutsche Dieselideologie nachredet, wohl selber eine Krebsschleuder fährt, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, wie in anderen Ländern mit der Thematik umgegangen werden könnte.
    Denn dann wäre klar, daß die sauberste Verbrennung für Antrieb bis heute der Gasantrieb ist, gefolgt vom Benzinsauger. Und beim Thema Gas wären wir wieder beim größeren Sauger, welcher den Gasantrieb besser wegsteckt, wie was kleines, geladenes Graffezeug. Auch die Entwicklung der Elektromobilität scheint hierzulande irgendwie vernachlässigt zu werden.

    Und genau hier kommen wir zu einem sehr wichtigen Punkt: Ladedruckmotoren halten sicher nicht solange wie Sauger. Die Interessenlagen und deren Durchsetzung wird offenbar, ohne Rücksicht auf Verluste. Wo wir wieder bei 1. wären bzw. beim genauen Strangthema usw.
    Geändert von Heinrich_Kraemer (23.12.2016 um 21:44 Uhr)
    "The Non-Bavarians are bad people. We call them Preissn." D. Trump
    Freies Bayern?! Unterschreib hier:

    Weil Link entfernt: "Volksbegehren Freies Bayern" googeln und Seite öffnen. Jede Stimme zählt!

  10. #30
    Mitglied Benutzerbild von hamburger
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    7.167

    Standard AW: Fahrverbote für Diesel

    Ideologische Argumentation bringt nichts, Herr Kraemer.
    DB Diesel haben schon 900000 Km hinter sich gebracht, nicht als Ausnahme sondern als Regel, wenn immer Ölwechsel gemacht wurde.
    Bei BMW kann man sich schon über einen Bruchteil dieser Leistung freuen.
    Mit Harnstoffeinspritzung ist der Diesel schon ebenso sauber wie ein Benziner. Saugmotoren haben wegen ihres Verbrauchs einen erhöhten Schadstoffausstoß, deswegen gehen die Hersteller davon ab.
    Wenn man jetzt den Abschnitt mit den E Autos betrachtet wird klar...das ist Ideologie. Denn der Dreck wird woanders erzeugt.
    Zudem ist diese Technologie nicht einmal ansatzweise praktikabel, weder von der Reichweite noch von der Ökobilanz.
    Der Diesel ist zur Zeit die einzige Technologie, die Sparsamkeit und Langlebigkeit umsetzen kann.
    Die Firma VW ist ein Unternehmen, das die Dieseltechnologie nicht umsetzen kann.
    Kleiner Hubraum, höhere Leistung macht natürlich Probleme, wenn die Ingenieure, wie bei VW, wenig Ahnung haben.

+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Diesel-Steuer
    Von Bestmann im Forum Innenpolitik
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 17.01.2016, 00:43
  2. Die Diesel-Lobby!
    Von Redwing im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 30.01.2007, 18:16
  3. Diesel vs Hybrid
    Von Mauser98K im Forum Verkehr / Luft-und Raumfahrt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.11.2005, 07:30
  4. Fahrverbote im Gespräch
    Von Duck im Forum Verkehr / Luft-und Raumfahrt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.06.2004, 16:40

Nutzer die den Thread gelesen haben : 92

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben