+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 29

Thema: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    20.12.2016
    Beiträge
    122

    Standard Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    Immer wieder lese ich, wenn es um den Fortbestand des Deutschen Reichs geht und dazugehörige juristische Fragen, dass die Grenzen vom 31.12.1937 gewertet werden. Deutschland wurden aber schon damals massiv Gebiete gestohlen, vor allem der Korridor nach Ostpreußen. Wäre es also nicht legitim, wenn es schon um Revision geht, eher die Grenzen von 1914 einzufordern?

    Auf Wikipedia steht folgendes:

    Der 31. Dezember 1937 wurde erstmals auf der Außenministerkonferenz in Moskau 1943 als Stichtag zur Definition der deutschen Reichsgrenzen vor der territorialen Ausdehnung benannt.

  2. #2
    Official Account Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Bundeskanzleramt
    Beiträge
    864

    Standard AW: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    Müsste man dann nicht den Versailler "Vertrag" als null und nichtig ansehen?
    "Die hiesigen Breschnewbewunderer haben weniger Hirn im Kopf, als er im Hintern hat". - Franz Josef Strauß

  3. #3
    Zynisches Dreckschwein Benutzerbild von Daytrader84
    Registriert seit
    18.04.2015
    Beiträge
    1.868

    Standard AW: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    Da frage ich mich, wann wir einen Kanzler bekommen, der von den Franzosen Elsass-Lothringen einfordert...
    Könnte lustig werden

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von Süßer
    Registriert seit
    09.05.2013
    Beiträge
    2.084

    Standard AW: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    Zitat Zitat von Ganymed08 Beitrag anzeigen
    Immer wieder lese ich, wenn es um den Fortbestand des Deutschen Reichs geht und dazugehörige juristische Fragen, dass die Grenzen vom 31.12.1937 gewertet werden. Deutschland wurden aber schon damals massiv Gebiete gestohlen, vor allem der Korridor nach Ostpreußen. Wäre es also nicht legitim, wenn es schon um Revision geht, eher die Grenzen von 1914 einzufordern?

    Auf Wikipedia steht folgendes:

    Der 31. Dezember 1937 wurde erstmals auf der Außenministerkonferenz in Moskau 1943 als Stichtag zur Definition der deutschen Reichsgrenzen vor der territorialen Ausdehnung benannt.
    [Fettung durch mich]

    Das habe ich mich auch schon immer gefragt. Eigentlich ist es immer das gleiche Spiel, Deutschland in einen Krieg treiben, dann Gebiete abtrennen. Wenn dann Rache gefordert wird, hat man gleich den Grund für den nächsten Krieg. Dann kann die nächste Abtrennung starten. Aber eigentlich steckt in der Frage schon die Antwort, siehe Fettung.

    LG

  5. #5
    Sehr giftig Benutzerbild von Zyankali
    Registriert seit
    27.01.2016
    Beiträge
    2.954

    Standard AW: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    Zitat Zitat von Ganymed08 Beitrag anzeigen
    Immer wieder lese ich, wenn es um den Fortbestand des Deutschen Reichs geht und dazugehörige juristische Fragen, dass die Grenzen vom 31.12.1937 gewertet werden. Deutschland wurden aber schon damals massiv Gebiete gestohlen, vor allem der Korridor nach Ostpreußen. Wäre es also nicht legitim, wenn es schon um Revision geht, eher die Grenzen von 1914 einzufordern?

    Auf Wikipedia steht folgendes:

    Der 31. Dezember 1937 wurde erstmals auf der Außenministerkonferenz in Moskau 1943 als Stichtag zur Definition der deutschen Reichsgrenzen vor der territorialen Ausdehnung benannt.
    weil da österreich, tschechien und das memelland noch nicht im reich waren

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ich bezahl die rechnung von visa mit der mastercard, und umgekehrt, und niemand merkts...

  6. #6
    Arschkratzer? Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    Transkekistan
    Beiträge
    53.697

    Standard AW: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    Die einzige legitime Grenze Deutschlands ist die Datumsgrenze! (Prinz Eugen, skadi.net)

    Ansonsten: Die Grenzen "zählen", weil so von den Alliierten (Vae victis!) beschlossen und von der Bundesrepublik anerkannt. Was zukünftige deutsche (oder andere) Staaten daraus machen, bleibt denen überlassen.
    Losung für die 25. Kalenderwoche: Si vis patriam, para bellum.

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von Muninn
    Registriert seit
    03.04.2012
    Beiträge
    4.250

    Standard AW: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    1937 oder 1914???

    Mit solchen kleinkrämerischen Forderungen werden Ihr es nicht weit bringen.

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk, als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

    Napoleon Bonaparte

  8. #8
    Sub umbra alarum tuarum Benutzerbild von Gärtner
    Registriert seit
    13.11.2003
    Ort
    Im Garten
    Beiträge
    15.293

    Standard AW: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    Zitat Zitat von Ganymed08 Beitrag anzeigen
    Immer wieder lese ich, wenn es um den Fortbestand des Deutschen Reichs geht und dazugehörige juristische Fragen, dass die Grenzen vom 31.12.1937 gewertet werden. Deutschland wurden aber schon damals massiv Gebiete gestohlen, vor allem der Korridor nach Ostpreußen. Wäre es also nicht legitim, wenn es schon um Revision geht, eher die Grenzen von 1914 einzufordern?

    Auf Wikipedia steht folgendes:

    Der 31. Dezember 1937 wurde erstmals auf der Außenministerkonferenz in Moskau 1943 als Stichtag zur Definition der deutschen Reichsgrenzen vor der territorialen Ausdehnung benannt.
    Weil die Grenzen nach den Bestimmungen des Versailler Vertrages und nach erfolgten Volksabstimmungen in den betroffenen Gebieten völkerrechtlich verbindlich verschoben wurden.

    Hier ein Beispiel für die Abstimmungsgebiete im Süden Ostpteußens:




    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Es wird eine Zeit kommen, in der man die gesunde Lehre nicht erträgt, sondern sich nach eigenen Wünschen immer neue Lehrer sucht, die den Ohren schmeicheln; und man wird der Wahrheit nicht mehr Gehör schenken, sondern sich Fabeln und Märchen zuwenden.

    2. Brief des Apostels Paulus an Timotheus 4,3-4

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von Panier
    Registriert seit
    27.01.2016
    Beiträge
    561

    Standard AW: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    Das ist doch Schönmalerei, oder meinst Du es ironisch?

    Zitat Zitat von Gärtner Beitrag anzeigen
    Weil die Grenzen nach den Bestimmungen des Versailler Vertrages und nach erfolgten Volksabstimmungen in den betroffenen Gebieten völkerrechtlich verbindlich verschoben wurden.[...]
    [...]
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    In den geraubten Gebieten gab es eben keine Volksabstimmung und das Selbstbestimmungsrecht wurde dort schlichtweg verweigert. Nicht einmal die Sozialdemokraten hatten damals das "Friedens"-Diktat anerkannt!

  10. #10
    Sub umbra alarum tuarum Benutzerbild von Gärtner
    Registriert seit
    13.11.2003
    Ort
    Im Garten
    Beiträge
    15.293

    Standard AW: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    Zitat Zitat von Panier Beitrag anzeigen
    Das ist doch Schönmalerei, oder meinst Du es ironisch?



    In den geraubten Gebieten gab es eben keine Volksabstimmung und das Selbstbestimmungsrecht wurde dort schlichtweg verweigert. Nicht einmal die Sozialdemokraten hatten damals das "Friedens"-Diktat anerkannt!
    Selbstverständlich gab es Volksabstimmungen:

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Die Unterzeichnung des Versailler Vertrages erfolgte übrigens schon zuvor, unter Androhung der Entente-Mächte, bei Nichtsignierung wieder ins Reich einzumarschieren.
    Es wird eine Zeit kommen, in der man die gesunde Lehre nicht erträgt, sondern sich nach eigenen Wünschen immer neue Lehrer sucht, die den Ohren schmeicheln; und man wird der Wahrheit nicht mehr Gehör schenken, sondern sich Fabeln und Märchen zuwenden.

    2. Brief des Apostels Paulus an Timotheus 4,3-4

+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Warum ich morgen NICHT wählen gehen werde:
    Von dungeonlight im Forum Deutschland
    Antworten: 268
    Letzter Beitrag: 20.06.2014, 16:15
  2. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 25.02.2011, 11:31
  3. Warum man die CDU nicht wählen kann.
    Von Ingeborg im Forum Verbrechen / Gewalt / Terror
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 29.09.2009, 17:31
  4. Warum darf man sich nicht als Deutscher fühlen, ohne als Nazi zu gelten?
    Von holyhoax im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 22.08.2007, 17:36

Nutzer die den Thread gelesen haben : 125

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben