+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Zeige Ergebnis 21 bis 29 von 29

Thema: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

  1. #21
    Arschkratzer? Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    Transkekistan
    Beiträge
    53.667

    Standard AW: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    Erzähl das mal einem Israeli!

    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    Der Kampf um die Grenzen von 1914 wurde 1945 endgültig verloren.

    Breschnew 1980 zu den poln. General Jaru Dingsbums

    "Viele bei uns sind der Meinung die poln. Westgrenze ist eigentlich nicht die richtige poln. Westgrenze"!

    Roosevelt nach Jalta

    "Ich weiß nicht was die Polen haben, Polen hat doch immer schon zu Russland gehört"!
    Losung für die 25. Kalenderwoche: Si vis patriam, para bellum.

  2. #22
    Mitglied Benutzerbild von Nanu
    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    10.143

    Standard AW: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    Zitat Zitat von Ganymed08 Beitrag anzeigen
    Immer wieder lese ich, wenn es um den Fortbestand des Deutschen Reichs geht und dazugehörige juristische Fragen, dass die Grenzen vom 31.12.1937 gewertet werden. Deutschland wurden aber schon damals massiv Gebiete gestohlen, vor allem der Korridor nach Ostpreußen. Wäre es also nicht legitim, wenn es schon um Revision geht, eher die Grenzen von 1914 einzufordern?

    Auf Wikipedia steht folgendes:

    Der 31. Dezember 1937 wurde erstmals auf der Außenministerkonferenz in Moskau 1943 als Stichtag zur Definition der deutschen Reichsgrenzen vor der territorialen Ausdehnung benannt.
    Himmel, Du hast Sorgen. Wen interessiert, wo die Grenzen Karthagos nach dem ersten oder nach dem zweiten punischen Krieg lagen? Karthago gibt es schon lange nicht mehr. Und nach römischer Geschichtsschreibung völlig zu Recht, weil die Karthagener Kinder ermordet haben.
    JE SUIS LONDON

  3. #23
    D Benutzerbild von KALTENBORN
    Registriert seit
    28.11.2012
    Ort
    Land Brandenburg
    Beiträge
    921

    Standard AW: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    Zitat Zitat von Nanu Beitrag anzeigen
    Himmel, Du hast Sorgen. Wen interessiert, wo die Grenzen Karthagos nach dem ersten oder nach dem zweiten punischen Krieg lagen?
    Eben, aber unser Völkchen gibts ja "noch".
    Deshalb braucht man hier (wie ich es vor Jahren schon tat), auch nicht groß ausführen dass wenn man der offiziellen Geschichte vertrauen schenkt, einer der ersten Reichsgrenzen im Nordosten zwischen Deutschen und Polen, die Oder-Bober-Queis Linie war. Diese hatten die westl. Alliierten 1945 kurzzeitig mit ins Spiel gebracht und sie war auch schon 1918 Gegenstand von Teilungsplänen.
    Damit gab es zwar keinerlei Legitimation auf Vertreibung, aber einen historischen Marker den man als Pseudosieger nur allzu bereitwillig in Anspruch nahm um sich daran zu eigenen Gunsten zu orientieren.
    Geändert von KALTENBORN (23.12.2016 um 17:40 Uhr)

  4. #24
    Mitglied Benutzerbild von Zirrus
    Registriert seit
    11.08.2014
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.920

    Standard AW: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    Grenzen kann man immer infrage stellen, man muss nur die Macht haben, wenn man sie verändern will, die alten „ungerechten“ Grenzen zu verändern. Andernfalls bleiben diese Überlegungen nur Gedankenspiele für Leute, die über maßlos viel Zeit verfügen und nicht wissen, was sie damit anfangen sollen.


    Bleibt nur noch die Frage zu beantworten, warum die Grenzen von 1945 zählen und nicht die Grenzen von 1937. Aber diese Frage ist leicht zu beantworten. Die Grenzen von 1945 zählen, weil der eine zerschmettert am Boden lag (Deutschland) und die anderen (Alliierten) die Sieger waren. So bleibt diesem Zerschmetterten nur die Möglichkeit, solange auf seine Chance zu warten, bis die Sieger zerschmettert am Boden liegen und dann seine Grenzen wieder neu zu gestalten.

    Wenn die Straße bequem ist, neigt man dazu den falschen Weg einzuschlagen.

  5. #25
    Arschkratzer? Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    Transkekistan
    Beiträge
    53.667

    Standard AW: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    Betrachtet man die langfristige demographische Entwicklung, dürften wir irgendwann, wenn schon, neuen "Lebensraum" eher im Norden (Schwedistan) oder im Westen (Frankafrika) finden.
    Losung für die 25. Kalenderwoche: Si vis patriam, para bellum.

  6. #26
    Mitglied
    Registriert seit
    30.01.2011
    Ort
    Pirna
    Beiträge
    133

    Standard AW: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    die langfristige demographische Entwicklung sagt, dass Deutschland gar keinen Lebensraum mehr brauchen wird.

  7. #27
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. ; Canada
    Beiträge
    7.078

    Standard AW: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    Zitat Zitat von Panier Beitrag anzeigen
    Das ist doch Schönmalerei, oder meinst Du es ironisch?



    In den geraubten Gebieten gab es eben keine Volksabstimmung und das Selbstbestimmungsrecht wurde dort schlichtweg verweigert. Nicht einmal die Sozialdemokraten hatten damals das "Friedens"-Diktat anerkannt!
    Ein explizit verankertes 'Selbstbestimmungsrecht' hat es auf der ganzen Welt weder 1918; 1919 noch 1920 oder 1945 gegeben.

    In der Tat, ein voelkerrechtlich explizit veranketes 'Selbstbestimmungsrecht' gibt es bis heute in 2017 nicht. Selbst nicht in der UN universalen Menschenrechtserklaerung.
    Explizit gibt es nur Achtung vor dem Grundsatz der Gleichberechtigung (1)

    Es gibt mehrere UN Deklarationen die auf das implizite Recht auf 'Selbstbestimmung' Bezug nehmen. (2)

    Was es in Paris in 1919 gegeben hatte , war die (Wilson) Vorstellung einer GELEGENHEIT (opportunity) zur Zusammenarbeit durch Selbstbestimmung (determination of her own)gewesen welche jedoch aus verschiedenen Gruenden von den anderen Siegermaechten rundweg abgelehnt wurde. (3)

    Auf ein 'naturliches' Recht zur Selbstbestimmung hatten Pres. Roosevelt und P.M. in ihrem gemeinsamen Communiquee (Declaration of Principles of 14 August 1941) Ende der Argencia Conference hingewiesen :
    1. " no territorial changes that do not accord with the freely expressed wishes of the peoples concerned’ (Principle 2 Atlantic Charter),
    2. that they respected ‘the right of all peoples to choose the form of government under which they will live’ (Principle 3 Atlantic Charter)
    3. and that they wished to see ‘sovereign rights and self-government restored to those who have been forcibly deprived of them’ (Principle 3 Atlantic Charter).

    Diese ideologischen Prinzipien wurden spaeter in die Declaration by United Nations (United Nations (UN)) signed on 1 January 1942 und Moscow Declaration of 1943 und United Nations Charter (‘UN Charter’). Art. 1 (2) inkorporiert.

    Das Prinzip der Achtung des Selbstbestimmung existiert bis heute. Doch ideologische Prinzipien und konkret bindende Rechte sind zwei verschiedene Kessel mit Fisch.


    (1) Explizit:
    Charta der UNO
    Ziele und Grundsätze; Artikel 1; Die Vereinten Nationen setzen sich folgende Ziele:
    [///]
    (2) freundschaftliche, auf der Achtung vor dem Grundsatz der Gleichberechtigung und Selbstbestimmung der Völker beruhende Beziehungen zwischen den Nationen zu entwickeln [///]
    _________________________________
    "Conscious of the need for the creation of conditions of stability and well-being and peaceful and friendly relations based on respect for the principles of equal rights and self-determination of all peoples, and of universal respect for, and observance of, human rights and fundamental freedoms for all without distinction as to race, sex, language or religion,[///]"

    (Declaration on the Granting of Independence to Colonial Countries and Peoples Adopted by General Assembly resolution 1514 (XV) of 14 December 1960)

    (2)implizit

    "And to this end Declares that:
    [//]
    2. All peoples have the right to self-determination; by virtue of that right they freely determine their political status and freely pursue their economic, social and cultural development.
    ((Declaration on the Granting of Independence to Colonial Countries and Peoples Adopted by General Assembly resolution 1514 (XV) of 14 December 1960)

    (3)
    VI. "The evacuation of all Russian territory and such a settlement of all questions affecting Russia as will secure the best and freest cooperation of the other nations of the world in obtaining for her an unhampered and unembarrassed opportunity for the independent determination of her own political development and national policy and assure her of a sincere welcome into the society of free nations under institutions of her own choosing; and, more than a
    welcome, assistance also of every kind that she may need and may herself desire. "(Wilson fourteen points)


    Bzgl. Selbstbestimmung /Volksabstimmung:

    Der Versailler Vertrag stipulierte drei Volksabstimmungen (plebiscites) und genaue Gebietsangaben dafuer: in Scheswig; in Oberschlesien und im Saarbecken.

  8. #28
    No Justice, No Peace Benutzerbild von Wolfger von Leginfeld
    Registriert seit
    27.07.2010
    Ort
    District 24
    Beiträge
    13.589

    Standard AW: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    Zitat Zitat von Zyankali Beitrag anzeigen
    weil da österreich, tschechien und das memelland noch nicht im reich waren

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Du meinst Böhmen und Mähren + österreichisch Schlesien.
    "Lassen Sie mich daran erinnern, dass Extremismus bei der Verteidigung der Freiheit kein Laster ist. Und lassen Sie mich auch daran erinnern, dass Mäßigung im Streben nach Gerechtigkeit keine Tugend ist"

    Barry Goldwater, Republikaner und US-Präsidentschaftskandidat 1964

  9. #29
    Putinversteher Benutzerbild von Towarish
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    13.218

    Standard AW: Warum zählen die Grenzen von 1937 und nicht von 1914?

    Zitat Zitat von Nanu Beitrag anzeigen
    Himmel, Du hast Sorgen. Wen interessiert, wo die Grenzen Karthagos nach dem ersten oder nach dem zweiten punischen Krieg lagen? Karthago gibt es schon lange nicht mehr. Und nach römischer Geschichtsschreibung völlig zu Recht, weil die Karthagener Kinder ermordet haben.
    Ich habe keinen Zweifel darüber, dass die Römer in dieser Hinsicht eine glaubwürdige Quelle darstellen.
    Und überhaupt welch ein Glück, dass die Römer friedliche Gesellen waren, nicht?
    Wine colored days warmed by the sun
    Deep velvet nights, when we are one
    Speak softly love so no one hears us but the sky
    The vows of love we make we'll live until we die
    Andy Williams – Godfather Lyrics

+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Warum ich morgen NICHT wählen gehen werde:
    Von dungeonlight im Forum Deutschland
    Antworten: 268
    Letzter Beitrag: 20.06.2014, 16:15
  2. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 25.02.2011, 11:31
  3. Warum man die CDU nicht wählen kann.
    Von Ingeborg im Forum Verbrechen / Gewalt / Terror
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 29.09.2009, 17:31
  4. Warum darf man sich nicht als Deutscher fühlen, ohne als Nazi zu gelten?
    Von holyhoax im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 22.08.2007, 17:36

Nutzer die den Thread gelesen haben : 125

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben