+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 8 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 121

Thema: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

Hybrid-Darstellung

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    10.11.2016
    Beiträge
    221

    Standard AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Kirchhof wollte im Falle einer möglichen Koalition zwischen [Links nur für registrierte Nutzer]/[Links nur für registrierte Nutzer] und [Links nur für registrierte Nutzer] in der 16. Legislaturperiode als [Links nur für registrierte Nutzer] die Steuerpolitik der Regierung umsetzen. Langfristig strebt er anstelle des in Deutschland üblichen progressiven Verlaufs der [Links nur für registrierte Nutzer] einen [Links nur für registrierte Nutzer] von 15, 20 und 25 % für alle Einkommensgruppen an. Freibeträge und Sozialausgleich sorgen aber auch im Steuermodell von Kirchhof für eine [Links nur für registrierte Nutzer] des [Links nur für registrierte Nutzer]. Im Jahr 2011 legte Kirchhof seine Vorschläge zur Reform des Bundessteuergesetzes vor.[Links nur für registrierte Nutzer]Kirchhof hat sich lange gegen eine [Links nur für registrierte Nutzer] ausgesprochen, wollte sie dann aber im Zusammenhang mit einer Senkung der [Links nur für registrierte Nutzer] und einer Ausnahme für den ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7 % mittragen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Ich als Verfechter einer angebotsorientierten Wirtschaftsordnung bin von dem Konzept sehr überzeugt. Aber wie sieht es mit den AfD-Anhängern hier aus? Deren wirtschaftspolitische Ansichten erinnern nämlich oft mehr an einer nachfrageorientierte Wirtschaftspolitik.

  2. #2
    Brauner Dackelzüchter! Benutzerbild von autochthon
    Registriert seit
    26.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    12.053

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Kann diese einzelne Frage nicht eigentlich mit in den Strang "AFD im Wahlkampf", in dem der Strangersteller zudem noch vor wenigen Minuten aktiv war???


    Zahl der Straftaten durch Asylanten 2016 deutlich gestiegen (+37,5% Quelle: FAZ)
    Körperverletzungsdelikte durch Asylanten gestiegen in 2016 - +95,5%
    Ermittelte Straftäter in Leipzig an Ausländern +120 % (Quelle: Polizei Leipzig)



  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    10.11.2016
    Beiträge
    221

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Zitat Zitat von autochthon Beitrag anzeigen
    Kann diese einzelne Frage nicht eigentlich mit in den Strang "AFD im Wahlkampf", in dem der Strangersteller zudem noch vor wenigen Minuten aktiv war???


    Wenn dann dort über mehrere Themen gleichzeitig diskutiert wird, dann wird es vielleicht ein wenig unübersichtlich.

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von romeo1
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    23.921

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Das Kirchhoffmodell erscheint mir sehr vernünftig. Allerdings kann man von Vernunft bei der gegenwärtig herrschenden Politkaste nicht ausgehen, die verschlimmbessern regelmäßig alles durch immer neue und absurdere Regelungen.

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    10.11.2016
    Beiträge
    221

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Zitat Zitat von romeo1 Beitrag anzeigen
    Das Kirchhoffmodell erscheint mir sehr vernünftig. Allerdings kann man von Vernunft bei der gegenwärtig herrschenden Politkaste nicht ausgehen, die verschlimmbessern regelmäßig alles durch immer neue und absurdere Regelungen.
    Deshalb könnte sich die AfD doch mal konsequent für dieses Modell einsetzen. Dann wurde sie vielleicht mal von dem Image der populistischen Ein-Themen-Parteien, die sie de facto auch ist, wegkommen.

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von romeo1
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    23.921

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Zitat Zitat von Republican Beitrag anzeigen
    Deshalb könnte sich die AfD doch mal konsequent für dieses Modell einsetzen. Dann wurde sie vielleicht mal von dem Image der populistischen Ein-Themen-Parteien, die sie de facto auch ist, wegkommen.
    Die AfD setzt sich für das Kirchhoff-Modell, Du hast das nur noch nicht mitbekommen.

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    10.11.2016
    Beiträge
    221

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Zitat Zitat von romeo1 Beitrag anzeigen
    Die AfD setzt sich für das Kirchhoff-Modell, Du hast das nur noch nicht mitbekommen.
    Das habe ich ja eingangs erwähnt. Aber nur im Parteiprogramm... oder hast du schon jemand in der AfD gesehen, der regelmäßig dafür plädiert?

  8. #8
    guter Extremist Benutzerbild von Frontferkel
    Registriert seit
    23.04.2012
    Ort
    Garnisonkirche
    Beiträge
    18.714

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Zitat Zitat von Republican Beitrag anzeigen
    Deshalb könnte sich die AfD doch mal konsequent für dieses Modell einsetzen. Dann wurde sie vielleicht mal von dem Image der populistischen Ein-Themen-Parteien, die sie de facto auch ist, wegkommen.
    Ich sehe hier im Moment nur einen Ein Themen Populisten . Schau mal hier rein .
    Haste eigentlich noch etwas anderes im Kopf als , ach ist die AfD pööhse ?
    EHRE WEM EHRE GEBÜHRT
    RF






  9. #9
    Fun's over, fellas! Benutzerbild von John Donne
    Registriert seit
    04.07.2003
    Ort
    Neben King Toot's
    Beiträge
    3.001

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Zitat Zitat von romeo1 Beitrag anzeigen
    Das Kirchhoffmodell erscheint mir sehr vernünftig. Allerdings kann man von Vernunft bei der gegenwärtig herrschenden Politkaste nicht ausgehen, die verschlimmbessern regelmäßig alles durch immer neue und absurdere Regelungen.
    Nicht nur das. Gerade in der Steuerpolitik würde ich auch nicht von der Vernunft der Wähler ausgehen. Das Kirchhoffmodell ist, als es 2001 skizziert wurde, derartig verrissen worden, daß, wäre ich Politiker, ich da definitv die Finger von ließe. Offensichtlich wollen die Wähler es so, wie es jetzt ist. Die Politik will es mehrheitlich definitiv so. "Es" ist dabei das für viele Menschen völlig undurchsichtige Geflecht von Steuern, Abgaben und Beiträgen einerseits und Förderungen und Transfers andererseits, das möglichst vielen Menschen des Gefühl geben soll, es wäre zu ihrem Vorteil, d.h. sie würden mehr an Förderungen und Transfers erhalten als an anderer Stelle einzahlen. Beispiel Kindergeld: Hier tut die Politik so, als wäre sie überaus generös. Tatsächlich ist Kindergeld ja ein in weiten Teilen verfassungsrechtlich gebotener Ausgleich dafür, daß die Freibeträge für Kinder systematisch deutlich zu niedrig sind. Es profitieren von diesem Konstrukt jene, die so wenig verdienen, daß sie auch ohne diese Freibeträge keine oder kaum Steuern zahlen (und diejenigen mit Kindern im Niedriglohn-EU-Ausland, aber das ist ein eigenes Thema).

    Homer: You used to be a boxer just like me?
    Moe: Yup. They called me Kid Gorgeous. Later on, it was Kid Presentable. Then Kid Gruesome. And finally, Kid Moe.

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    13.486

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Zitat Zitat von John Donne Beitrag anzeigen
    Nicht nur das. Gerade in der Steuerpolitik würde ich auch nicht von der Vernunft der Wähler ausgehen. Das Kirchhoffmodell ist, als es 2001 skizziert wurde, derartig verrissen worden, daß, wäre ich Politiker, ich da definitv die Finger von ließe. Offensichtlich wollen die Wähler es so, wie es jetzt ist. Die Politik will es mehrheitlich definitiv so. "Es" ist dabei das für viele Menschen völlig undurchsichtige Geflecht von Steuern, Abgaben und Beiträgen einerseits und Förderungen und Transfers andererseits, das möglichst vielen Menschen des Gefühl geben soll, es wäre zu ihrem Vorteil, d.h. sie würden mehr an Förderungen und Transfers erhalten als an anderer Stelle einzahlen. Beispiel Kindergeld: Hier tut die Politik so, als wäre sie überaus generös. Tatsächlich ist Kindergeld ja ein in weiten Teilen verfassungsrechtlich gebotener Ausgleich dafür, daß die Freibeträge für Kinder systematisch deutlich zu niedrig sind. Es profitieren von diesem Konstrukt jene, die so wenig verdienen, daß sie auch ohne diese Freibeträge keine oder kaum Steuern zahlen (und diejenigen mit Kindern im Niedriglohn-EU-Ausland, aber das ist ein eigenes Thema).
    Das unschädlichste wäre, die Mwst auf etwa 55% oder 65% anzuheben und sämtliche anderen Steuern einfach fallen zu lassen. Das würde dazu führen, dass der Produktionsstandort Deutschland wieder attraktiv würde. Es würde sich ja dadurch nichts verteuern, nur die Produktion würde sich verbilligen.
    Aber bei solch hohen Steuern gäbe es einen gewaltigen Anreiz, an der MwSt vorbei zu arbeiten. Deshalb hat man diese Steuern auf tausende Weise verwirklicht - überall ein bisschen.

    Kirchhoff geht auf das Wichtigste nicht ein: Die Produktionssteuern abzuschaffen und nur die Konsumsteuern zu belassen bez.w. anzuheben. DAMIT würde man Arbeitsplätze schaffen.

+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 8 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Obama fordert nach Treffen mit Abbas Siedlungsstopp
    Von Wolf im Forum Krisengebiete
    Antworten: 172
    Letzter Beitrag: 28.10.2013, 21:02
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.09.2012, 07:40
  3. Paul Gascoigne nach Autounfall in Klinik
    Von jak_22 im Forum Sportschau
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.06.2010, 22:41
  4. Outlaw Kirchhof
    Von SAMURAI im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 14.11.2006, 11:29
  5. Irans Präsident fordert Verlegung Israels nach Deutschland
    Von SAMURAI im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 10.12.2005, 11:15

Nutzer die den Thread gelesen haben : 133

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben