+ Auf Thema antworten
Seite 12 von 13 ErsteErste ... 2 8 9 10 11 12 13 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 111 bis 120 von 121

Thema: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

  1. #111
    Mitglied Benutzerbild von Gurkenglas
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    2.984

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Falsch. Das liegt an den Sozialabgaben. Deine o.a. junge Mutter hat, so wie Du den Fall beschreibst, keine Lohnsteuer gezahlt.
    Innerhalb des Jahres ihrer Arbeitslosigkeit natürlich nicht. Davor und danach hat sie das. Wir müssen einfach der Tatsache ins Auge sehen, dass in diesem Land für quasi alles eine Steuer erhoben wird und hier liegt das große Unrecht. Ich hebe die Lohnsteuer nur deshalb hervor weil sie meiner Meinung nach der größte Wohlstandsverlust ist.
    Zynismus ist eine unfreundliche Art, die Wahrheit zu sagen.

  2. #112
    Mitglied Benutzerbild von Großadmiral
    Registriert seit
    13.06.2011
    Beiträge
    8.261

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Wovon, glaubst du, werden die alimentiert? Aus dem großen Topf zuerst die Staatsverwaltung. Und wenn dann noch was übrig bleibt, auch Renten, oder auch Straßen oder sonstiges.
    Renten werden grundsätzlich nicht aus Steuern finanziert.

  3. #113
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    13.486

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Zitat Zitat von Republican Beitrag anzeigen
    Ja genau, aber sieht das die Mehrheit der AfD-Wähler auch so? Man hört von den wenigsten, dass sie einen schlanken Staat wollen.

    Und Lobbyismus ist sogar gut, denn er sorgt meistens dafür, dass der Staat nicht zu mächtig wird.
    Lobbyismus ist schädlich für die Gesamtwirtschaft. Wenn Konzerne Gesetze zu ihren Gunsten schreiben, und diese ungelesen abgenickt werden, haben diese Konzerne einen Vorteil, und die Allgemeinheit das Nachsehen. Nicht, dass die Wirtschaft nicht forciert werden sollte - wenn aber z.B. Gewerkschaften Lohnforderungen stellen und durchsetzen, die dann zum Auslagern der ganzen Branche führen, dann ist was faul. Die Forderungen, die ich stelle, kann keine Partei stellen. Sie würde bekämpft werden bis aufs Messer. Die Direkte Demokratie kanns regeln, aber bis dahin ists noch ein weiter Weg.

  4. #114
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    13.486

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Zitat Zitat von Großadmiral Beitrag anzeigen
    Renten werden grundsätzlich nicht aus Steuern finanziert.
    Ich rede von P E N S I O N E N der Beamten und nicht von Renten. Aber auch hier gibt der Staat angeblich was dazu, angeblich aus Steuergeldern. Man kann natürlich auch reell rechnen, dann zweigt er heuer sogar noch was von der Rente ab.

  5. #115
    Mitglied Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    50.557

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Zitat Zitat von Republican Beitrag anzeigen
    Innerhalb des bürgerlichen Lagers gab es schon eine breite Zustimmung für den Vorschlag von Paul Kirchhoff. Also stimmt deine Schilderung nicht ganz.
    Ich habe von denen nichts gehört. Sind das solche Angsthasen, dass die sich keine Stimme verschaffen können? War damals ja noch etwas jünger und nicht so aufgeweckt und von Wirtschaft hatte ich auch keine Ahnung. Habe aber damals nur die Gegner gehört.



  6. #116
    Fun's over, fellas! Benutzerbild von John Donne
    Registriert seit
    04.07.2003
    Ort
    Neben King Toot's
    Beiträge
    2.991

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Zitat Zitat von romeo1 Beitrag anzeigen
    Das Kirchhoffmodell erscheint mir sehr vernünftig. Allerdings kann man von Vernunft bei der gegenwärtig herrschenden Politkaste nicht ausgehen, die verschlimmbessern regelmäßig alles durch immer neue und absurdere Regelungen.
    Nicht nur das. Gerade in der Steuerpolitik würde ich auch nicht von der Vernunft der Wähler ausgehen. Das Kirchhoffmodell ist, als es 2001 skizziert wurde, derartig verrissen worden, daß, wäre ich Politiker, ich da definitv die Finger von ließe. Offensichtlich wollen die Wähler es so, wie es jetzt ist. Die Politik will es mehrheitlich definitiv so. "Es" ist dabei das für viele Menschen völlig undurchsichtige Geflecht von Steuern, Abgaben und Beiträgen einerseits und Förderungen und Transfers andererseits, das möglichst vielen Menschen des Gefühl geben soll, es wäre zu ihrem Vorteil, d.h. sie würden mehr an Förderungen und Transfers erhalten als an anderer Stelle einzahlen. Beispiel Kindergeld: Hier tut die Politik so, als wäre sie überaus generös. Tatsächlich ist Kindergeld ja ein in weiten Teilen verfassungsrechtlich gebotener Ausgleich dafür, daß die Freibeträge für Kinder systematisch deutlich zu niedrig sind. Es profitieren von diesem Konstrukt jene, die so wenig verdienen, daß sie auch ohne diese Freibeträge keine oder kaum Steuern zahlen (und diejenigen mit Kindern im Niedriglohn-EU-Ausland, aber das ist ein eigenes Thema).

    Homer: You used to be a boxer just like me?
    Moe: Yup. They called me Kid Gorgeous. Later on, it was Kid Presentable. Then Kid Gruesome. And finally, Kid Moe.

  7. #117
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    64.304

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Zitat Zitat von Gurkenglas Beitrag anzeigen
    Innerhalb des Jahres ihrer Arbeitslosigkeit natürlich nicht. Davor und danach hat sie das. Wir müssen einfach der Tatsache ins Auge sehen, dass in diesem Land für quasi alles eine Steuer erhoben wird und hier liegt das große Unrecht. Ich hebe die Lohnsteuer nur deshalb hervor weil sie meiner Meinung nach der größte Wohlstandsverlust ist.
    Wenn sie netto weniger hatte, als mit Hartz, hat sie definitiv keine Lohnsteuer gezahlt. Nimm einen beliebigen Gehaltsrechner und schaue nach. Die eigentliche Schweinerei sind die Sozialabgaben, denn da zahlt eine arme Sau prozentual mehr als ein gut Verdienender.

    „Die Völker aller Nationen haben heute den revolutionären Instinkt verloren. Sie sind zu sehr mit ihrer Lage zufrieden, und die Furcht, auch noch das zu verlieren, was sie haben, macht sie harmlos und träge.“
    Michael Bakunin

  8. #118
    ein feiner Mensch Benutzerbild von konfutse
    Registriert seit
    15.11.2010
    Ort
    Dräsdn
    Beiträge
    15.257

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Egal welches Steuermodell: solange die Einkommensstarken ihr zu versteuerndes Einkommen runterrechnen dürfen wird keines wirklich funktionieren.
    Kennt ihr diesen Moment, in dem plötzlich alles Sinn ergibt und man merkt,
    dass der ganze Scheiß sich wirklich lohnt? Ich auch nicht.

  9. #119
    Freidenker Benutzerbild von tommy3333
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    Freistaat Thüringen
    Beiträge
    11.857

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Zitat Zitat von Silencer Beitrag anzeigen
    Kirchhoffs Steuermodel ist Scheiße. Belastet niedrigere Einkommen und die Mittelschicht, entlastet die Großverdiener. Ein Steuermodel muss immer eine Progression beinhalten, denn sonst gibt es bei Stufen Modellen immer Betrug. So einen Mist erwarte ich nicht von der AfD.
    Durch die Freibeträge in Kirchhofs Modell werden auch niedrige und mittlere Einkommen entlastet und nicht belastet. Durch diese Freibeträge entsteht auch die Progression. Die Steuerlast liegt bei 0, solange Das Einkommen sich innerhalb dieser Freibeträge befindet und wächst darüber hinaus, bis sie sich asymptotisch der flat tax annähert.
    "Fernsehredakteure haben eine einmalige Begabung: Sie können Spreu von Weizen trennen. Und die Spreu senden sie dann."
    "Wer zensiert, hat Angst vor der Wahrheit."
    Bei ARD und ZDF verblöden Sie in der ersten Reihe.

  10. #120
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    13.486

    Standard AW: AfD fordert Steuermodell nach Paul Kirchhof

    Zitat Zitat von John Donne Beitrag anzeigen
    Nicht nur das. Gerade in der Steuerpolitik würde ich auch nicht von der Vernunft der Wähler ausgehen. Das Kirchhoffmodell ist, als es 2001 skizziert wurde, derartig verrissen worden, daß, wäre ich Politiker, ich da definitv die Finger von ließe. Offensichtlich wollen die Wähler es so, wie es jetzt ist. Die Politik will es mehrheitlich definitiv so. "Es" ist dabei das für viele Menschen völlig undurchsichtige Geflecht von Steuern, Abgaben und Beiträgen einerseits und Förderungen und Transfers andererseits, das möglichst vielen Menschen des Gefühl geben soll, es wäre zu ihrem Vorteil, d.h. sie würden mehr an Förderungen und Transfers erhalten als an anderer Stelle einzahlen. Beispiel Kindergeld: Hier tut die Politik so, als wäre sie überaus generös. Tatsächlich ist Kindergeld ja ein in weiten Teilen verfassungsrechtlich gebotener Ausgleich dafür, daß die Freibeträge für Kinder systematisch deutlich zu niedrig sind. Es profitieren von diesem Konstrukt jene, die so wenig verdienen, daß sie auch ohne diese Freibeträge keine oder kaum Steuern zahlen (und diejenigen mit Kindern im Niedriglohn-EU-Ausland, aber das ist ein eigenes Thema).
    Das unschädlichste wäre, die Mwst auf etwa 55% oder 65% anzuheben und sämtliche anderen Steuern einfach fallen zu lassen. Das würde dazu führen, dass der Produktionsstandort Deutschland wieder attraktiv würde. Es würde sich ja dadurch nichts verteuern, nur die Produktion würde sich verbilligen.
    Aber bei solch hohen Steuern gäbe es einen gewaltigen Anreiz, an der MwSt vorbei zu arbeiten. Deshalb hat man diese Steuern auf tausende Weise verwirklicht - überall ein bisschen.

    Kirchhoff geht auf das Wichtigste nicht ein: Die Produktionssteuern abzuschaffen und nur die Konsumsteuern zu belassen bez.w. anzuheben. DAMIT würde man Arbeitsplätze schaffen.

+ Auf Thema antworten
Seite 12 von 13 ErsteErste ... 2 8 9 10 11 12 13 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Obama fordert nach Treffen mit Abbas Siedlungsstopp
    Von Wolf im Forum Krisengebiete
    Antworten: 172
    Letzter Beitrag: 28.10.2013, 21:02
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.09.2012, 07:40
  3. Paul Gascoigne nach Autounfall in Klinik
    Von jak_22 im Forum Sportschau
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.06.2010, 22:41
  4. Outlaw Kirchhof
    Von SAMURAI im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 14.11.2006, 11:29
  5. Irans Präsident fordert Verlegung Israels nach Deutschland
    Von SAMURAI im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 10.12.2005, 11:15

Nutzer die den Thread gelesen haben : 133

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben