+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 19 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 12 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 182

Thema: Der Islam hat gewonnen?!

  1. #11
    Ganz schön rechtsradikal! Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    51.782

    Standard AW: Der Islam hat gewonnen?!

    Man könnte fast meinen, der Westen wollte nach dem 11. September, dass der Islam immer stärker wird!

    Wie sonst sollte man all die Überwachung der Bevölkerung verklickern können?
    Libertäre Anarchisten sind Leute, die von Ökonomie alles und von Wirtschaft gar nichts verstehen.


  2. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    13.530

    Standard AW: Der Islam hat gewonnen?!

    Zitat Zitat von Brain Beitrag anzeigen
    Ich stelle einfach mal die These auf. Ich behaupte, der Islam hat gewonnen oder wird gewinnen.
    Schauen wir uns die letzten 15 Jahre mal genau an. Der Islam ist für viele mittlerweile ein richtiges Feindbild. Man sieht nur Gefahren, Terror, Angst. Mit dem Wort Islam verbinden wir mittlerweile (wahrscheinlich nicht mal zu Unrecht) eigentlich nur Negatives. Die Vorstellung von richtig radikalen Islamisten ist es ja auch, der Islam soll quasi die Weltherrschaft irgendwann mal an sich reißen. Dafür rennen viele in den heiligen Krieg.
    Nun was ist passiert, wie haben scheußliche Angriffe erlebt wie den 9/11, Paris, Brüssel, Berlin und vieles vieles mehr. Moslems sind schwer zu integrieren, viele wünschen sich einen sofortigen Stopp weiter Moslems im Land und auch die Abschiebung. Das ist ja nicht nur hier so, das erleben wir auch in vielen anderen Ländern wie in den USA, Schweiz und Frankreich (nur ein paar Beispiele).

    Nun stellt sich doch die Frage, erreicht "der Islam" nicht so langsam genau was er will? Mehr Kameras, mehr Überwachung, mehr Grenzen, keine offenen Grenzen mehr, Misstrauen, Angst, Unsicherheit, gesellschaftliche Spaltung in westlichen Länder. Da könnte man noch vieles mehr Aufzählen. Wenn man es überspitzt ausdrückt, hat auch der Islam es geschafft, Leute einen wie Trump zu wählen. Misstrauen gegenüber jedem und allen. Die Gegenseite radikalisiert sich also langsam genauso wie der Islam es auch macht. Wenn man darüber nachdenkt, alles langfristige Zielsetzungen, die der Islam genau so haben möchte. Man könnte tagelang aufzählen, überall verwickelt man den Westen in irgendwelche sinnlosen Kriege, die am Ende dazu führen, dass Mächte wie USA und Russland am Ende auch sich selbst losgehen.

    Spielen wir mit diesem Verhalten nicht diesen Islam-Idioten voll in die Karten?
    Zumindest erkennen wir jetzt die Verursacher und da können sie sich nicht mehr heraus reden, mit der Begründung, der Islam wäre ja sooo friedlich.....die Muslime, von den Özdemir sagt, daß sie die neuen Kanzler werden, sind jetzt schon negativ aktiv.

    Florin: Bei uns geht viel Post zum Thema Islam ein und meistens negative. Ich habe einige Hörer, die uns – dem Deutschlandfunk – eine zu islamfreundliche Berichterstattung vorbeworfen haben, darum gebeten, mir Fragen zu schicken, die ich Ihnen dann stelle. Ein Hörer bezieht sich auf Sure 9 Vers 5, darin heißt es: "Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf." Jetzt fragt dieser Hörer: Woher nehmen Islamwissenschaftler die Vollmacht, die aktuelle Gültigkeit dieser und anderer zum Töten auffordernder Suren für obsolet zu erklären und woher nehmen Sie die Überzeugung, dass diese Beurteilung als allgemein verbindlich im Islam auch umgesetzt wird – einschließlich des Handeln der Akteure? Darin steckt wohl der Vorwurf, dass Sie da was schön reden.
    Rohe: Diesen Vorwurf kann man klar zurückweisen. Es liegt alleine in der Hand von Musliminnen und Muslimen, ihre Schrift, ihre Heilige Bezugsschrift, auszulegen – nach dem Motto: Wie soll man der eigentlich folgen oder nicht? Einen Wissenschaftler ist es nicht aufgegeben, dazu Stellung zu nehmen, aber sehr wohl sich anzuschauen, was sagen eigentlich muslimische Menschen zu diesen Versen, wie interpretieren sie die - in der Vergangenheit, in der Gegenwart. Dazu können wir eine ganze Menge sagen. Zum Beispiel eben, wenn hier von den Götzendienern die Rede ist, dass es eine sehr breite Überzeugung gibt, dass das die heidnischen Mekkaner sind, die da gemeint wären, die in kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen dieser sehr neuen, jungen entstehenden islamischen Gemeinde in Medina standen. Die sind nun alle tot. Diese mekkanischen Götzendiener gibt es nicht mehr. Also wird man sagen können, mit den allermeisten Muslimen, die diesen Vers so lesen, das steht zwar noch in der Heiligen Bezugsschrift, aber das hat sich historisch erledigt, so wie manche Aussagen, die wir in der christlichen Bibel finden, etwa im 3. Buch Mose sich – Gott sei Dank – auch erledigt haben.


    Die Aufklärung für den Islam wird noch statt finden, obwohl sie sich vehement wehren oder wir gehen unter. Eines gibt es nur.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/gruene-macht-oezdemir-jetzt-auf-kanzlerkandidat-1.2952731

    Der Beraterstab der Kanzlerin besteht vorwiegend aus Grünen und Roten, Linken.

    google:
    özdemir die nächste regierung wird eine grüne sein

  3. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    12.07.2016
    Beiträge
    360

    Standard AW: Der Islam hat gewonnen?!

    Der Islam ist der Wirt der Neuen Weltordnung.

  4. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    13.530

    Standard AW: Der Islam hat gewonnen?!

    Zitat Zitat von TrueCrime Beitrag anzeigen
    Der Islam ist der Wirt der Neuen Weltordnung.
    Kein guter Wirt - er ist der Vernichter der Welt und deshalb darf der Islam niemals siegen. Wo er hinfällt, vernichtet er Forschung und Wissenschaft - erfolgreiche Gesellschaften, die ein soziales Gefüge zum Wohle aller Menschen aufbauen können.

    Deshalb sei vor dem Islam gewarnt, der die Welt in Ungläubige und Gläubige einteilt - nach Karl Marx.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Mustafa Kemal Atatürk (erster Präsident der Türkei):

    “Islam - diese abstruse Theologie eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Leichnam, der unser Leben vergiftet.”
    Ayatholla Sadeq Khalkali:
    “Gegner des Tötens haben keinen Platz im Islam! Unser Prophet tötete mit seinen eigenen gesegneten Händen!”
    Voltaire (französischer Philosoph und Schriftsteller):
    “Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht des Verstandes erstickt.”
    Friedrich II., König von Preußen:
    “Mohammed war nicht fromm, sondern nur ein Betrüger, der sich der Religion bediente, um sein Reich und seine Herrschaft zu begründen.”
    Der Islam, wenn er für eine Weile es wirklich schaffen würde, in einem Teil der Welt die Herrschaft zu errichten, wird die Evolution blockieren, aber alle Uhren können nur für einen Augenblick angehalten werden - die Evolution bahnt sich ihren Weg. Auch herrschsüchtige Despoten lebten nur für eine Weile - auf den Trümmern haben sich neue Welten aufgebaut.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Weder Marx noch Engels haben sich näher mit dem Islam oder dem Nahen Osten beschäftigt. Sie bezogen ihre Informationen aus der Zeitung und von Reiseberichten. Als es 1854 zum Krim-Krieg kommt, veröffentlicht Marx einen Artikel „Die Kriegserklärung -Zur Geschichte der orientalischen Frage“ und schreibt über den Islam:

    „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.“ (1)
    Später beschreibt er in dem Bericht näher die Lage der Christen und Juden im Osmanischen Reich. Marx identifizierte den Islam weitgehend mit dem türkischen Reich und hatte für dieses System nur Verachtung übrig.


    google: karl marx islam ungläubige gläubige

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Mangelhafte Integrationspolitik der Regierung

    Der Terrorismus im Westen ist ein kollateraler Schaden am Rande des Hauptschauplatzes des Terrors in der islamischen Welt. Er kam zustande durch die Migration von Millionen von Muslimen, die die politische Schattierung ihrer Heimatsländer mitbrachten. Die Fundamentalisten unter ihnen lehnten unsere „verdorbene“ Gesellschaft ab und verweigerten sich der Integration.
    Viel mehr als die mangelhafte Integrationspolitik der Regierung haben die Fundamentalisten zur Entstehung der Parallelgesellschaften beigetragen. Ihre islamischen Zentren sind nicht nur Moscheen. Dort werden Erziehung und Sozialarbeit auf der Basis eines anderen Wertesystems, nämlich der Scharia, geleistet. So können große Teile der Kinder und Enkelkinder der muslimischen Migranten weiterhin gegen unsere Gesellschaft erzogen werden.
    Die Fundamentalisten missbrauchen die Religionsfreiheit, um ihre Macht auszubauen. Die Verbreitung des Multikulturalismus in Deutschland in den neunziger Jahren begünstigte diese Entwicklung. Sie waren eingeladen, überall zu partizipieren, ohne jedoch die notwendigen Voraussetzungen zu erfüllen. Die Kritik am Islam wurde als politisch inkorrekt verpönt. Auf alle Ebenen, der politischen, der juristischen und der Sicherheitsebene, begann der Rückzug des Staates aus Angst, rassistisch zu handeln und die Minderheiten zu stigmatisieren.

  5. #15
    Mitglied Benutzerbild von Brain
    Registriert seit
    12.10.2016
    Beiträge
    1.764

    Standard AW: Der Islam hat gewonnen?!

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Kein guter Wirt - er ist der Vernichter der Welt und deshalb darf der Islam niemals siegen. Wo er hinfällt, vernichtet er Forschung und Wissenschaft - erfolgreiche Gesellschaften, die ein soziales Gefüge zum Wohle aller Menschen aufbauen können.

    Deshalb sei vor dem Islam gewarnt, der die Welt in Ungläubige und Gläubige einteilt - nach Karl Marx.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Mustafa Kemal Atatürk (erster Präsident der Türkei):

    “Islam - diese abstruse Theologie eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Leichnam, der unser Leben vergiftet.”


    Der Islam, wenn er für eine Weile es wirklich schaffen würde, in einem Teil der Welt die Herrschaft zu errichten, wird die Evolution blockieren, aber alle Uhren können nur für einen Augenblick angehalten werden - die Evolution bahnt sich ihren Weg. Auch herrschsüchtige Despoten lebten nur für eine Weile - auf den Trümmern haben sich neue Welten aufgebaut.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]



    [/FONT][/COLOR]google: karl marx islam ungläubige gläubige

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [/FONT][/COLOR]

    Gibt doch aber auch positive Beispiele bzw. Beispiele die dein Geschreibe
    widerlegen. Schau dir zB Saudi Arabien an oder die VAE. Die wollen bewusst Technologien aus dem Westen und sind teilweise dann doch wieder Hinterwäldler. Oder auch viele Urlaubsinseln. Strenge Moslems, die aber gerne westliche Touristen bewirten, um davon ihr Leben gestalten zu können.

  6. #16
    "Viel Maul, viel Ehr !" Benutzerbild von Götz
    Registriert seit
    18.01.2006
    Beiträge
    14.871

    Standard AW: Der Islam hat gewonnen?!

    Zitat Zitat von TrueCrime Beitrag anzeigen
    Der Islam ist der Wirt der Neuen Weltordnung.
    Die Verfechter der NWO betrachten den Islam als Hauptgegner, den es zu besiegen gilt, sobald er die noch bestehenden Nationalstaatsrudimente EUropas hinreichend destabilisiert hat ,damit die sich gefügig und dankbar "intervenierenden Rettern" ergeben, deren Ordnung und Dominanz dann für sie leichter alternativlos werden soll.
    Wider der Alternativlosigkeit


    Pro Strafstimme !

    RF

  7. #17
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    Budapest
    Beiträge
    61.990

    Standard AW: Der Islam hat gewonnen?!

    Zitat Zitat von Brain Beitrag anzeigen
    Ich stelle einfach mal die These auf. Ich behaupte, der Islam hat gewonnen oder wird gewinnen.
    Schauen wir uns die letzten 15 Jahre mal genau an. Der Islam ist für viele mittlerweile ein richtiges Feindbild. Man sieht nur Gefahren, Terror, Angst. Mit dem Wort Islam verbinden wir mittlerweile (wahrscheinlich nicht mal zu Unrecht) eigentlich nur Negatives. Die Vorstellung von richtig radikalen Islamisten ist es ja auch, der Islam soll quasi die Weltherrschaft irgendwann mal an sich reißen. Dafür rennen viele in den heiligen Krieg.
    Nun was ist passiert, wie haben scheußliche Angriffe erlebt wie den 9/11, Paris, Brüssel, Berlin und vieles vieles mehr. Moslems sind schwer zu integrieren, viele wünschen sich einen sofortigen Stopp weiter Moslems im Land und auch die Abschiebung. Das ist ja nicht nur hier so, das erleben wir auch in vielen anderen Ländern wie in den USA, Schweiz und Frankreich (nur ein paar Beispiele).

    Nun stellt sich doch die Frage, erreicht "der Islam" nicht so langsam genau was er will? Mehr Kameras, mehr Überwachung, mehr Grenzen, keine offenen Grenzen mehr, Misstrauen, Angst, Unsicherheit, gesellschaftliche Spaltung in westlichen Länder. Da könnte man noch vieles mehr Aufzählen. Wenn man es überspitzt ausdrückt, hat auch der Islam es geschafft, Leute einen wie Trump zu wählen. Misstrauen gegenüber jedem und allen. Die Gegenseite radikalisiert sich also langsam genauso wie der Islam es auch macht. Wenn man darüber nachdenkt, alles langfristige Zielsetzungen, die der Islam genau so haben möchte. Man könnte tagelang aufzählen, überall verwickelt man den Westen in irgendwelche sinnlosen Kriege, die am Ende dazu führen, dass Mächte wie USA und Russland am Ende auch sich selbst losgehen.

    Spielen wir mit diesem Verhalten nicht diesen Islam-Idioten voll in die Karten?
    Deutsche wollen mehr Überwachung ( hihi, wie dumm zu ihrem Schutz ). Ich will weniger Gefährder.

    Nein, die Eliten erreichen was sie wollen, Islam ist nur Werkzeug.
    Der Werbefilm für das gelobte Asylland Germany

  8. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    12.07.2016
    Beiträge
    360

    Standard AW: Der Islam hat gewonnen?!

    Zitat Zitat von Götz Beitrag anzeigen
    Die Verfechter der NWO betrachten den Islam als Hauptgegner, den es zu besiegen gilt sobald er die noch bestehenden Nationalstaatsrudimente EUropas hinreichend destabilisiert hat ,damit die sich gefügig und dankbar "intervenierenden Rettern" ergeben, deren Ordnung und Dominanz dann für sie alternativlos werden soll.
    Ganz deiner Meinung. Der Islam und die Terroristen werden gezielt benutzt.

  9. #19
    Mitglied Benutzerbild von PeterEnis
    Registriert seit
    09.10.2013
    Beiträge
    1.245

    Standard AW: Der Islam hat gewonnen?!

    Ne, "der Islam" gewinnt einfach durch die Demographie. Diejenigen, die halt noch Kinder kriegen, werden sich zahlenmäßig einfach irgendwann durchsetzen. Hätte man jetzt 2 millionen 0815 Neger aus Afrika reingeholt wäre der Prozess vermutlich noch rasanter, weil ne Frau dort im Schnitt direkt mal 7-10 Kinder kriegt, wovon die hälfte weiblich sein wird und ca 16 Jahre später wieder 7-8 in die Welt "scheißt". Muslima kriegen "nur" 4-5 Kinder pro Frau, deshalb dauert es ein paar Jahre länger. Der Islam gewinnt also durch die Selbstaufgabe und Dekadenz der "schon länger hier lebenden".
    (-_-) Wir schaffen das
    -<>-
    2017 AfD wählen!
    Die allerletzte Chance, den real existierenden Wahnsinn in diesem Land zu beenden!

  10. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    12.07.2016
    Beiträge
    360

    Standard AW: Der Islam hat gewonnen?!

    Zitat Zitat von PeterEnis Beitrag anzeigen
    Ne, "der Islam" gewinnt einfach durch die Demographie. Diejenigen, die halt noch Kinder kriegen, werden sich zahlenmäßig einfach irgendwann durchsetzen. Hätte man jetzt 2 millionen 0815 Neger aus Afrika reingeholt wäre der Prozess vermutlich noch rasanter, weil ne Frau dort im Schnitt direkt mal 7-10 Kinder kriegt, wovon die hälfte weiblich sein wird und ca 16 Jahre später wieder 7-8 in die Welt "scheißt". Muslima kriegen "nur" 4-5 Kinder pro Frau, deshalb dauert es ein paar Jahre länger. Der Islam gewinnt also durch die Selbstaufgabe und Dekadenz der "schon länger hier lebenden".
    Es ist der westliche Lebensstil, der uns zu Grunde gehen lassen wird. Familie will fast keiner mehr. Wenn überhaupt 1-2 Kinder, weil man sonst als asozial gilt. Zeitgleich zeigt man uns bei RTL2 und Konsorten Familien mit mehr als 5 Kindern und stellt diese öffentlich bloß. Menschen, welche durchblicken entschliessen sich mittlerweile gar keine Kinder mehr zu zeugen, da man diese Welt Kindern nicht mehr zumuten kann. Jeder von uns schafft sich seine Wirklichkeit selbst. Seid ihr der Meinung wir werden überschwemmt mit Muslimen? Keiner hält euch auf auf die Straße zu gehen.

+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 19 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 12 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. wie gewonnen so zerronnen....
    Von bernhard44 im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.02.2009, 11:53
  2. ich hab 666.500:00 Euro gewonnen
    Von Hofer im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 14.08.2008, 21:00
  3. Wette gewonnen.
    Von wtf im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 26.04.2008, 09:11

Nutzer die den Thread gelesen haben : 167

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben