Umfrageergebnis anzeigen: Müssen/Können wir das Konzept der "weißen Rasse" vom Ami übernehmen?

Teilnehmer
45. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja!

    10 22,22%
  • Eher Ja (zB: wir müssten aber das wird nicht klappen; oder: "nordisch", nicht "weiß" ist die entscheidende Kategorie etc.)

    9 20,00%
  • Eher Nein

    11 24,44%
  • Nein!

    15 33,33%
+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 14 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 133

Thema: Müssen/Können wir das Konzept der "weißen Rasse" vom Ami übernehmen?

  1. #1
    Kampf dem Kapital! Benutzerbild von Smultronstället II.
    Registriert seit
    05.09.2016
    Ort
    DDR>BRD
    Beiträge
    3.368

    Standard Müssen/Können wir das Konzept der "weißen Rasse" vom Ami übernehmen?

    Folgende Thesen:

    1.) Das Konzept einer "weißen Rasse" ist nicht europäisch. Hier und dort mag es das unter Philosophen u.dgl. gegeben haben, aber der Europäer ist historisch nicht einfach oder wenigstens vornehmlich weiß. Kroate oder Serbe? Italiener oder Südtiroler? Ungare oder Rumäne? Ukrainer oder Russe? Ganz zu schweigen von den Juden. Hier ist alles komplizierter.

    2.) Die Mehrheit der westdeutschen Jugend wird bald nicht-deutsch sein. In Foren wird viel über Offenbach und Köln und West-Berlin etc. geredet, aber man schaue sich doch nur mal kleinere Städte an. Es scheint, dass die durchschnittliche Schulklasse westdeutscher Kleinstädte überwiegend aus Migrationshintergründlern besteht. Jede Stadt, die mehr als einen McDonalds hat, ist mehrheitlich nichtdeutsch. Allerdings sind diese Migrahus nicht unbedingt Araber und Perser etc. Viele davon sind aus Regionen der ehemaligen Sowjetunion.

    3.) Diesen "Sowjets" in Anführungszeichen, die dir Geschichten von Armut und Entbehrung aus Aserbaidschan, Kasachstan, Kirgisien usw. erzählen können, ist völlig bewusst, dass sie keine Deutsche sind. In einem amerikanischen Kontext würden sie ganz simpel als "Weiße" gelten, in einem deutschen Kontext sehen sie sich als Migrationshintergründler, die zusammen mit anderen Migrahus Opfer von "Rechtspopulismus" etc. werden könnten.

    4.) Auch wo "Weiße" nicht Minderheit werden, werden doch "Deutsche" Minderheit. So eine sowjetischer Maurer wird vielleicht eher gewillt sein, einem Türken eins auf die Mütze zu geben, aber deswegen sieht er sich noch lange nicht als deutsch oder ist gewillt, für eine nationale, deutsche Politik einzutreten, im Gegenteil.

    Stellt sich die Frage: müssen/können wir das Konzept der "weißen Rasse" in Europa übernehmen?

    Rechte und Linke sind zwei Seiten der gleichen Medaille: männerfeindlich, frauenfeindlich, armenfeindlich, arbeiterfeindlich, umweltfeindlich, freiheitsfeindlich, sexualitätsfeindlich, kulturfeindlich, intellektuellen- und akademikerfeindlich = antideutsch.
    Daher: Nichtwähler.
    F*ck AFD.

  2. #2
    Kampf dem Kapital! Benutzerbild von Smultronstället II.
    Registriert seit
    05.09.2016
    Ort
    DDR>BRD
    Beiträge
    3.368

    Standard AW: Müssen/Können wir das Konzept der "weißen Rasse" vom Ami übernehmen?

    Ich habe für "Eher Nein" gestimmt, vorallem, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass das in Europa funktionieren wird. Dass sich Kroaten und Serben, Ukrainer und Russen, Polen und Deutsche usw. eines Tages vornehmlich als "Weiße" sehen werden, scheint mir irgendwie unrealistisch zu sein. Selbst Rasse + Religion hat keine wirkliche Einheit geschaffen und jetzt fällt nach und nach auch noch die Religion weg. Dazu kommt, dass mich weite Teile der weißen Rasse ohnehin anekeln und ich keinen Wert in der Rasse an sich sehe.

    Rechte und Linke sind zwei Seiten der gleichen Medaille: männerfeindlich, frauenfeindlich, armenfeindlich, arbeiterfeindlich, umweltfeindlich, freiheitsfeindlich, sexualitätsfeindlich, kulturfeindlich, intellektuellen- und akademikerfeindlich = antideutsch.
    Daher: Nichtwähler.
    F*ck AFD.

  3. #3
    Geliefert wie bestellt!!! Benutzerbild von autochthon
    Registriert seit
    26.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    32.188

    Standard AW: Müssen/Können wir das Konzept der "weißen Rasse" vom Ami übernehmen?

    Was gibt es denn für ein "Konzept"(!!??) im Kontext des weissen U.S.-Amerikaners?????

    Wünschst Du dir die Aryan Brotherhood und den KKK nach BRD?
    "... und alles kommt, wie's kommen muss.... " (Reinhard Mey "Der Gauckler")

  4. #4
    AfD, was denn sonst ?! Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    86.516

    Standard AW: Müssen/Können wir das Konzept der "weißen Rasse" vom Ami übernehmen?

    Alles was vom Ami kommt, ist grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen !
    https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=68193&d=1588598021

  5. #5
    divers Benutzerbild von tabasco
    Registriert seit
    06.08.2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    28.406

    Standard AW: Müssen/Können wir das Konzept der "weißen Rasse" vom Ami übernehmen?

    Zitat Zitat von Smultronstället II. Beitrag anzeigen
    (...)
    3.) Diesen "Sowjets" in Anführungszeichen, die dir Geschichten von Armut und Entbehrung aus Aserbaidschan, Kasachstan, Kirgisien usw. erzählen können, ist völlig bewusst, dass sie keine Deutsche sind. (...)
    Das sind Aussiedler. Also Deutsche. Es gibt (außer 300.000 Juden) keine anderen "Sowjets" in Deutschland.
    being home

  6. #6
    Kampf dem Kapital! Benutzerbild von Smultronstället II.
    Registriert seit
    05.09.2016
    Ort
    DDR>BRD
    Beiträge
    3.368

    Standard AW: Müssen/Können wir das Konzept der "weißen Rasse" vom Ami übernehmen?

    Zitat Zitat von tabasco Beitrag anzeigen
    Das sind Aussiedler. Also Deutsche. Es gibt (außer 300.000 Juden) keine anderen "Sowjets" in Deutschland.
    Aussiedler hatten schon vorher deutsche Wurzeln, aber das gilt nicht für alle Einwanderer aus ehemaligen Staaten der SU.

    Rechte und Linke sind zwei Seiten der gleichen Medaille: männerfeindlich, frauenfeindlich, armenfeindlich, arbeiterfeindlich, umweltfeindlich, freiheitsfeindlich, sexualitätsfeindlich, kulturfeindlich, intellektuellen- und akademikerfeindlich = antideutsch.
    Daher: Nichtwähler.
    F*ck AFD.

  7. #7
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    z,Minga
    Beiträge
    72.189

    Standard AW: Müssen/Können wir das Konzept der "weißen Rasse" vom Ami übernehmen?

    Wenn der weissse die erfolgreichere Rasse ist, so soll er nicht sozialistisch denken, das nutzen doch nur Muslime um Kinder zu produzieren und nutzt nur Migration.
    Der Werbefilm für das gelobte Asylland Germany

  8. #8
    divers Benutzerbild von tabasco
    Registriert seit
    06.08.2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    28.406

    Standard AW: Müssen/Können wir das Konzept der "weißen Rasse" vom Ami übernehmen?

    Zitat Zitat von Smultronstället II. Beitrag anzeigen
    Aussiedler hatten schon vorher deutsche Wurzeln, aber das gilt nicht für alle Einwanderer aus ehemaligen Staaten der SU.
    Ausser Aussiedlern und Kontis gibt es in Deutschland keine "Einwanderer aus ehemaligen Staaten der SU".
    being home

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    36.349

    Standard AW: Müssen/Können wir das Konzept der "weißen Rasse" vom Ami übernehmen?

    Farbige werden die zivilisierte Welt zu Grunde richten das ist eine Tatsache niemand wird das verhindern es muss das Prinzip der Gleichheit durchgesetzt werden wenn nötig auch über Leichen.

    Das Problem um Gleichheit zu haben müssen Farbige bevorzugt werden.

    Farbige wollen die Früchte der Zivilisation aber wollen nicht zivilisiert Leben.
    Wenn das Boot nach links zu kentern droht, dann lehne ich mich automatisch nach rechts.

  10. #10
    Kampf dem Kapital! Benutzerbild von Smultronstället II.
    Registriert seit
    05.09.2016
    Ort
    DDR>BRD
    Beiträge
    3.368

    Standard AW: Müssen/Können wir das Konzept der "weißen Rasse" vom Ami übernehmen?

    Zitat Zitat von tabasco Beitrag anzeigen
    Ausser Aussiedlern und Kontis gibt es in Deutschland keine "Einwanderer aus ehemaligen Staaten der SU".
    Es gibt ja in Deutschland auch nur drei Millionen Muslime, von denen die meisten integriert und friedlich sind.

    Rechte und Linke sind zwei Seiten der gleichen Medaille: männerfeindlich, frauenfeindlich, armenfeindlich, arbeiterfeindlich, umweltfeindlich, freiheitsfeindlich, sexualitätsfeindlich, kulturfeindlich, intellektuellen- und akademikerfeindlich = antideutsch.
    Daher: Nichtwähler.
    F*ck AFD.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 02.04.2016, 17:09
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 31.03.2016, 07:35
  3. "Gelbe Gefahr" - Chinesen übernehmen immer mehr deutsche Firmen
    Von Feldmann im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 12.12.2012, 16:08
  4. "Mehrwertsteuererhöhung ist das sinnvollste Konzept"
    Von Vidscho im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 15.01.2011, 10:35
  5. Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 25.12.2010, 21:14

Nutzer die den Thread gelesen haben : 21

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben