User in diesem Thread gebannt : Krabat, Daggu and Heisenberg


Umfrageergebnis anzeigen: Wird der muslimische Mann den Modernismus stoppen?

Teilnehmer
81. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja (z.B.: es wird wie bei Houellebecq, Europa wird Teil eines neuen Kalifats, u.dgl.)

    39 48,15%
  • Eher Ja. (z.B.: Europa wird konservativer, 1950er mit islamischem Touch aber mehr auch nicht.)

    8 9,88%
  • Eher Nein. (z.B.: es wird hier und dort mehr Straßengewalt gegen Homosexuelle z.B. geben, aber das war's auch schon...)

    16 19,75%
  • Nein. (z.B.: der muslimische Mann wird genauso enden wie der weiße Mann)

    18 22,22%
+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 43 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 14 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 429

Thema: Wird der muslimische Mann den Modernismus stoppen?

  1. #31
    Mitglied Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    62.810

    Standard AW: Wird der muslimische Mann den Modernismus stoppen?

    Zitat Zitat von Captain_Spaulding Beitrag anzeigen
    Die steigende Straßengewalt ist eine Folge der Amerikanisierung und nicht der Islamisierung? Ein guter Witz.
    Aber selbstverständlich. Oder wären die Musel, die so schnell manisch werden, ohne Amerika hier? Melting Pot, davon hast du doch sicher schon gehört. Und US-Städte sind doch deren Vorbild. Auch deren Kriminalität. All diese Gangster-Rapper orientieren sich doch nach den USA.

  2. #32
    Mitglied Benutzerbild von Captain_Spaulding
    Registriert seit
    25.04.2012
    Ort
    Kleinstadt an der Ostsee.
    Beiträge
    5.357

    Standard AW: Wird der muslimische Mann den Modernismus stoppen?

    Zitat Zitat von Shahirrim Beitrag anzeigen
    Aber selbstverständlich. Oder wären die Musel, die so schnell manisch werden, ohne Amerika hier? Melting Pot, davon hast du doch sicher schon gehört. Und US-Städte sind doch deren Vorbild. Auch deren Kriminalität. All diese Gangster-Rapper orientieren sich doch nach den USA.
    Unter Amerikanisierung verstehe ich, dass die Kultur aus den USA übernommen wird und nicht , dass die USA ein Land besetzen , dort eine Vasallenregierung installieren und diese dazu zwingen ihr Land mit Volksfremden zu überfluten.
    Dass uns der Multikutluralismus durch einflussreiche Kreise aus den USA aufgezwungen wurde, darüber müssen wir nicht streiten. ... Und den Einfluss den Rapmusik auf Kriminalität hat überschätzt du ziemlich stark.

  3. #33
    Mitglied Benutzerbild von Coriolanus
    Registriert seit
    05.10.2015
    Beiträge
    5.700

    Standard AW: Wird der muslimische Mann den Modernismus stoppen?

    Zitat Zitat von Captain_Spaulding Beitrag anzeigen
    Unter Amerikanisierung verstehe ich, dass die Kultur aus den USA übernommen wird und nicht , dass die USA ein Land besetzen , dort eine Vasallenregierung installieren und diese dazu zwingen ihr Land mit Volksfremden zu überfluten.Dass uns der Multikutluralismus durch einflussreiche Kreise aus den USA aufgezwungen wurde, darüber müssen wir nicht streiten. ... Und den Einfluss den Rapmusik auf Kriminalität hat überschätzt du ziemlich stark.
    Es geht bei diesem Thema nicht nur um Rapmusik, denn als die Umerziehung der Deutschen und Europäer begann, gab es die noch gar nicht.

    Bei Dir ist es sehr bedauerlich, daß Du unfähig bist, Deine europäische oder deutsche Identität unter Ausschluss von angloamerikanischen Einflüssen zu finden. Ich kann es nur immer wieder anregen, wie schon im 17., 18., und 19. Jahrhundert, kann es für Deutsche nie verkehrt sein, sich umfangreich mit der französischen und italienischen Kultur zu beschäftigen. Aber die meisten Deutschen kommen über englischsprachige, demokratische Propaganda nicht hinaus.
    "La révolution…mais nous y assistons tous les jours…la seule, la vraie révolution, c’est le facteur nègre qui saute la bonne…dans quelques générations, la France sera métissée complètement, et nos mots ne voudront plus rien dire…que ça plaise ou pas, l’homme blanc est mort à Stalingrad..."
    (Louis-Ferdinand Céline)



  4. #34
    Kampf dem Kapital! Benutzerbild von Smultronstället II.
    Registriert seit
    05.09.2016
    Ort
    Sparta, Potsdam, Moskau
    Beiträge
    2.818

    Standard AW: Wird der muslimische Mann den Modernismus stoppen?

    Zitat Zitat von Apostate Beitrag anzeigen
    Ich kann es nur immer wieder anregen, wie schon im 17., 18., und 19. Jahrhundert, kann es für Deutsche nie verkehrt sein, sich umfangreich mit der französischen und italienischen Kultur zu beschäftigen. Aber die meisten Deutschen kommen über englischsprachige, demokratische Propaganda nicht hinaus.
    Es wäre grundsätzlich gut, wenn sich die Deutschen mal mit Dingen beschäftigen, die außerhalb der Tradition des Modernismus stehen. (Zu dieser Tradition gehören natürlich auch Philosophen der französischen Aufklärung, die in jedem Schulbuch ausführlich behandelt werden.)

    Der Durchschnittsdeutsche glaubt ja, dass der modernistische Westen das Endziel der Geschichte ist. Alles was davor und alles was außerhalb ist, ist barbarisch, rückständig und muss "befreit" werden. ("Rechte" und "Linke" Westler können sich nur über die Methoden nicht einigen, Weltbild und Ziel aber sind identisch.)

    Deswegen hörst du ja die Leute oft so Sachen sagen "Ja, ich glaub die (Muslime) sind halt noch nicht so weit.", "Die brauchen noch bisschen Zeit", "Die sind halt jetzt wie wir im Mittelalter" usw. Auch hier hatte Davila mal wieder recht als er sagte, "Nietzsche ist nur ungezogen, Hegel aber ist blasphemisch." Der Westler kann sich ja eher das Ende der Welt als das Ende des Modernismus vorstellen.

    Deswegen hast du heute ja auch diese ganzen Alt-68er, die sich für Rechte, die sich für "politisch inkorrekt" und für Opposition halten! Es ist ja ein Elend, eine Enge. Da ist es doch wie frischer Wind, mal einen Cortes zu lesen oder einen Leontjew, Evola, die alten Theologen wie Calvin, Augustinus, die ganze "Bibliothek der Reaktion" mit Maistre usw. [Links nur für registrierte Nutzer]
    Geändert von Smultronstället II. (04.01.2017 um 10:02 Uhr)
    Rechte und Linke sind zwei Seiten der gleichen antideutschen Medaille: männerfeindlich, armenfeindlich, arbeiterfeindlich, umweltfeindlich, kulturfeindlich, intellektuellen- und akademikerfeindlich = antideutsch.
    Daher: Nichtwähler.

  5. #35
    Mitglied Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    62.810

    Standard AW: Wird der muslimische Mann den Modernismus stoppen?

    Zitat Zitat von Captain_Spaulding Beitrag anzeigen
    Unter Amerikanisierung verstehe ich, dass die Kultur aus den USA übernommen wird und nicht , dass die USA ein Land besetzen , dort eine Vasallenregierung installieren und diese dazu zwingen ihr Land mit Volksfremden zu überfluten.
    Dass uns der Multikutluralismus durch einflussreiche Kreise aus den USA aufgezwungen wurde, darüber müssen wir nicht streiten. ... Und den Einfluss den Rapmusik auf Kriminalität hat überschätzt du ziemlich stark.
    Ähneln unsere Städte eher denen der USA, oder denen arabischer Gesellschaften oder der Asiens? Oder gar Russlands?

  6. #36
    Mitglied Benutzerbild von Captain_Spaulding
    Registriert seit
    25.04.2012
    Ort
    Kleinstadt an der Ostsee.
    Beiträge
    5.357

    Standard AW: Wird der muslimische Mann den Modernismus stoppen?

    Zitat Zitat von Apostate Beitrag anzeigen
    Bei Dir ist es sehr bedauerlich, daß Du unfähig bist, Deine europäische oder deutsche Identität unter Ausschluss von angloamerikanischen Einflüssen zu finden.
    Ich glaube du bringst da etwas durcheinander. Ich habe eine deutsche Identität, aber ich schätze Teile der Kultur der USA sehr, allerdings ist das eher die Kultur die Abseits der West- und Ostküste gelebt wird.
    Desweiteren sehe ich die Amerikanisierung weniger kritisch als die Islamisierung. Das ist aber schon alles. Ich bin halt kein Hardcore-Kulturpessimist, der alles , was aus den USA hier rüber schwappt, radikal ableht. Ich denke in vielen Fällen ist eine Adaption durch Deutsche (zB Deutschsprachiger Rap) viel konstruktiver als eine totale Verweigerung.

    Ich kann es nur immer wieder anregen, wie schon im 17., 18., und 19. Jahrhundert, kann es für Deutsche nie verkehrt sein, sich umfangreich mit der französischen und italienischen Kultur zu beschäftigen. Aber die meisten Deutschen kommen über englischsprachige, demokratische Propaganda nicht hinaus.
    Ich für meinen Teil konsumiere am ehesten deutschsprachige demokratische Propaganda. Die halte ich auch für die reichhaltigste , wobei ich natürlich auch ein Freund der amerikanischen und französischen Revolution bin.

    mfg

  7. #37
    Mitglied Benutzerbild von nurmalso2.0
    Registriert seit
    22.09.2016
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    11.584

    Standard AW: Wird der muslimische Mann den Modernismus stoppen?

    Zitat Zitat von Smultronstället II. Beitrag anzeigen
    Es wäre grundsätzlich gut, wenn sich die Deutschen mal mit Dingen beschäftigen, die außerhalb der Tradition des Modernismus stehen. (Zu dieser Tradition gehören natürlich auch Philosophen der französischen Aufklärung, die in jedem Schulbuch ausführlich behandelt werden.)

    Der Durchschnittsdeutsche glaubt ja, dass der modernistische Westen das Endziel der Geschichte ist. Alles was davor und alles was außerhalb ist, ist barbarisch, rückständig und muss "befreit" werden. ("Rechte" und "Linke" Westler können sich nur über die Methoden nicht einigen, Weltbild und Ziel aber sind identisch.)

    Deswegen hörst du ja die Leute oft so Sachen sagen "Ja, ich glaub die (Muslime) sind halt noch nicht so weit.", "Die brauchen noch bisschen Zeit", "Die sind halt jetzt wie wir im Mittelalter" usw. Auch hier hatte Davila mal wieder recht als er sagte, "Nietzsche ist nur ungezogen, Hegel aber ist blasphemisch." Der Westler kann sich ja eher das Ende der Welt als das Ende des Modernismus vorstellen.

    Deswegen hast du heute ja auch diese ganzen Alt-68er, die sich für Rechte, die sich für "politisch inkorrekt" und für Opposition halten! Es ist ja ein Elend, eine Enge. Da ist es doch wie frischer Wind, mal einen Cortes zu lesen oder einen Leontjew, Evola, die alten Theologen wie Calvin, Augustinus, die ganze "Bibliothek der Reaktion" mit Maistre usw. [Links nur für registrierte Nutzer]
    Finde in alten Schriften nichts was heutige Probleme lösen könnte. Es waren andere Zeiten, mit heute nicht im geringsten zu vergleichen. Der Westen ist heute aufgrund seines technologischen Vorsprungs noch Weltführer, jedoch macht der Westen (die Weißen) vielleicht noch ein Siebtel der Erdbevölkerung aus und die weiße Bevölkerungskurve zeigt nach unten. So sieht die Realität aus.

  8. #38
    Qouwat-e-Akhouwat-e-Awam Benutzerbild von Rumpelstilz
    Registriert seit
    25.10.2013
    Ort
    Lima, Perú
    Beiträge
    9.681

    Standard AW: Wird der muslimische Mann den Modernismus stoppen?

    Zitat Zitat von nurmalso2.0 Beitrag anzeigen
    Finde in alten Schriften nichts was heutige Probleme lösen könnte. Es waren andere Zeiten, mit heute nicht im geringsten zu vergleichen. Der Westen ist heute aufgrund seines technologischen Vorsprungs noch Weltführer, jedoch macht der Westen (die Weißen) vielleicht noch ein Siebtel der Erdbevölkerung aus und die weiße Bevölkerungskurve zeigt nach unten. So sieht die Realität aus.
    Welcher "technologische Vorsprung des Westens" denn? Raumfahrt?

    Vielleicht noch Medizintechnik. Und was sonst?
    "Und wenn wir es nicht mehr erleben werden, Vater, so wissen wir doch eins, dass es die nach uns erleben werden, nicht? Und das ist doch auch ein Trost."
    (aus dem Film 'Heimkehr', 1941)


    Der neue Slogan der Regierung
    (resolución ministerial N° 113-2018-pcm, Lima, 26 de abril de 2018)

  9. #39
    Qouwat-e-Akhouwat-e-Awam Benutzerbild von Rumpelstilz
    Registriert seit
    25.10.2013
    Ort
    Lima, Perú
    Beiträge
    9.681

    Standard AW: Wird der muslimische Mann den Modernismus stoppen?

    Zitat Zitat von Captain_Spaulding Beitrag anzeigen
    [...]

    Ich für meinen Teil konsumiere am ehesten deutschsprachige demokratische Propaganda. Die halte ich auch für die reichhaltigste , wobei ich natürlich auch ein Freund der amerikanischen und französischen Revolution bin.

    mfg
    OK. Alles klar auf der Andrea Doria ...
    "Und wenn wir es nicht mehr erleben werden, Vater, so wissen wir doch eins, dass es die nach uns erleben werden, nicht? Und das ist doch auch ein Trost."
    (aus dem Film 'Heimkehr', 1941)


    Der neue Slogan der Regierung
    (resolución ministerial N° 113-2018-pcm, Lima, 26 de abril de 2018)

  10. #40
    Kampf dem Kapital! Benutzerbild von Smultronstället II.
    Registriert seit
    05.09.2016
    Ort
    Sparta, Potsdam, Moskau
    Beiträge
    2.818

    Standard AW: Wird der muslimische Mann den Modernismus stoppen?

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]
    Je mehr Zeit sie in Teheran verbrachte, desto mehr verliebte sie sich in das Land. Am Wochenende bestaunte sie die prachtvollen Moscheen in Isfahan oder spazierte durch den botanischen Garten in Shiraz, der Stadt der Rosen. Abends schaute sie aus ihrem Zimmerfenster über die Dächer Teherans. Dann sah sie den Milad Tower, den mit 435 Metern sechsthöchsten Fernsehturm der Welt. Der funkelte im Dunklen, "und ich fühlte mich ein bisschen wie in einem Märchen aus 'Tausendundeine Nacht'".

    Seit Kurzem ist Valentina zurück in Cagliari, sie schreibt an ihrer Bachelorarbeit über italienisch-iranische Beziehungen. Ihr Blick auf das Land, das ihr anfangs so fremd und sogar furchteinflößend erschien, hat sich geändert. Es ist bunter, differenzierter. Sie wünscht sich, dass auch ihr Umfeld das Land im Mittleren Osten mit ihren Augen sehen kann - und erzählt deshalb immer wieder gern von ihren Erfahrungen. "Alle sollen wissen, wie viel Schönes ich dort erlebt habe."
    Jeder Mann über 20 weiß, dass das, was Frauen sagen und das, was Frauen wirklich denken fühlen, zwei verschiedene paar Schuhe sind. Deswegen wundert es auch nicht, wenn Frauen zwar alles nachplappern, was ihnen die jeweiligen Eliten jeweils vorgeben (heute ist das Feminismus), sich aber tief in ihrem Innern immer danach sehnen, völlig entrechtet zu werden. Feminismus bedeutet nichts anderes, als dass Frauen mit immer abstruseren Methoden immer schriller darum betteln, dass der Mann sich ENDLICH mal aufrafft, den Steinzeitknüppel wieder auspackt und mit diesen ganzen lächerlichen Frauenrechten ein für allemal Schluß macht.

    So ungesund und krank sehen Frauen im Westen der Gleichberechtigung aus:
    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

    So glücklich, strahlend und gesund sieht eine westliche Frau aus, die ein bisschen Zeit im iranischen Patriarchat verbringt:
    [Bilder nur für registrierte Nutzer]
    Rechte und Linke sind zwei Seiten der gleichen antideutschen Medaille: männerfeindlich, armenfeindlich, arbeiterfeindlich, umweltfeindlich, kulturfeindlich, intellektuellen- und akademikerfeindlich = antideutsch.
    Daher: Nichtwähler.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Und so ein Mann wird weggemobbt von den Sozen!!!!!
    Von roxelena im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 11.03.2007, 16:17
  2. Stasi-Mann wird Erzbischof
    Von Walter Hofer im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 10.01.2007, 15:58
  3. Der richtige Mann wird Botschafter in Deutschland
    Von SAMURAI im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 20.07.2005, 14:20

Nutzer die den Thread gelesen haben : 179

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben