+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Fake News? Laut BRD-Medien ist Trump "rassistisch"

  1. #1
    Deutschtümler Benutzerbild von FloridaGerd
    Registriert seit
    20.05.2015
    Beiträge
    1.001

    Daumen runter! Fake News? Laut BRD-Medien ist Trump "rassistisch"

    Ich habe gerade nachgeschaut, welcher "Star" nochmal morgen beim Konzert zur Amtsübernahme durch Trump singen wird. Dabei stieß ich bei Google News ganz oben (wen wundert's) auf Spiegel Online. Dort schreibt irgend ein Bürschchen aus deren Redaktion:

    Schwarzer Musiker Sam Moore"Gebt Trump eine Chance"

    Mehrere Musiker haben es abgelehnt, beim Amtsantritt des neuen US-Präsidenten Donald Trump aufzutreten. Der schwarze Soulstar Sam Moore will singen - ganz bewusst. [...]

    Doch weil Trump im Wahlkampf gegen Minderheiten austeilte und sich als rassistischer Rüpel präsentierte, kassierte er bereits [Links nur für registrierte Nutzer] [[Links nur für registrierte Nutzer]]
    Hmm, ich habe mich bisher wenig mit den BRD-Lügenmedien und deren Trump-Berichterstattung beschäftigt. Ich hatte vorher aber noch nie Trump eine eindeutige rassistische Aussage machen hören oder ein entsprechendes Zitat gelesen.

    Also wollte ich mal wissen, was dran ist an dieser Behauptung, ja schweren Unterstellung durch das deutsche Lügenflaggschiff "Spiegel".

    Kurz gegoogelt , heissester Treffer: "[Links nur für registrierte Nutzer]" von der berüchtigten Huffington Post, Stand Dezember 2016. Ok, dachte ich mir, hier werden wohl die dicksten Dinger aufgefahren, die Trump jemals abgelassen hat. Jedoch: Pustekuchen. Selbst, wenn man eine sehr weite Definition von "rassistisch" anlegt, sind 90% der angeblichen Beispiele völlig an der Sache vorbei; Entweder, es handelt sich um olle Kamellen aus den 70er bis 90er Jahren, wo irgendeine von Trumps Firmen angeblich "Minderheiten diskriminiert" hat. Oder, es handelt sich um Fälle, wo Trump sich nur von irgendetwas nicht distanziert hat (!). Fast gar keines der aufgeführten Beispiele fand in den letzten zwei Jahren während des Wahlkampfes statt. Selbst, wenn man also eine sehr weite Definition von "rassistisch" anlegte, hat Trump nicht im Wahlkampf "gegen Minderheiten ausgeteilt" oder sich "als rassistischer Rüpel präsentiert". Der gemeine Bürger stellt sich darunter ja auch etwas handfestes vor, wie z. B. dass Trump eine klare Aussage machte, wie etwa "Mexikaner/Schwarze sind faul". Das Gegenteil ist aber der Fall! Trump hat zum Beispiel letztes Jahr getweetet, dass er mexikanisches Essen liebe und dass er Hispanics liebe. DAS ist dann laut Huffington Post ein Beweis für seinen Rassismus! Völlig Gaga.

    Fazit: Die Behauptung, Trump habe im Wahlkampf gegen Minderheiten ausgeteilt und sich als rassistischer Rüpel präsentiert, entbehrt jeglicher Grundlage und ist daher für mich eindeutig als Fake News einzustufen. Und noch dazu eine der weitverbreitetsten und wirksamsten Falschmeldungen des letzten Jahres! Wird das neu einzurichtende BRD-Wahrheitsministerium das auch so sehen, und demnächst eine Warnung unter die Spiegel-Lügerei setzen? Man darf es bezweifeln ...

  2. #2
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.201

    Standard AW: Fake News? Laut BRD-Medien ist Trump "rassistisch"

    Sind Meinungen, auch falsche und dümmliche, denn "News", also Nachrichten?
    Kalenderspruch, 38. Woche: These new warriors will bear the colours of Flesh Tearers, but without Sanguinius' fury, will be Flesh Tearers in name only. He will make us all Ultramarines in red armour. Gabriel Seth, Ordensmeister, Flesh Tearers)

  3. #3
    GESPERRT
    Registriert seit
    01.10.2015
    Beiträge
    6.834

    Standard AW: Fake News? Laut BRD-Medien ist Trump "rassistisch"

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Sind Meinungen, auch falsche und dümmliche, denn "News", also Nachrichten?
    Deshalb ist das Kürzel "mMn" (oder für hippe Kosmopoliten "IMHO") auch so wichtig, um sich juristisch abzusichern.

  4. #4
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.201

    Standard AW: Fake News? Laut BRD-Medien ist Trump "rassistisch"

    Zitat Zitat von solg Beitrag anzeigen
    Deshalb ist das Kürzel "mMn" (oder für hippe Kosmopoliten "IMHO") auch so wichtig, um sich juristisch abzusichern.
    Kann darf auch in Deutschland noch alles sagen, man muss es nur hinreichend verklausulieren.
    Kalenderspruch, 38. Woche: These new warriors will bear the colours of Flesh Tearers, but without Sanguinius' fury, will be Flesh Tearers in name only. He will make us all Ultramarines in red armour. Gabriel Seth, Ordensmeister, Flesh Tearers)

  5. #5
    Deutschtümler Benutzerbild von FloridaGerd
    Registriert seit
    20.05.2015
    Beiträge
    1.001

    Standard AW: Fake News? Laut BRD-Medien ist Trump "rassistisch"

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Sind Meinungen, auch falsche und dümmliche, denn "News", also Nachrichten?
    Dass Trump "austeilte" und sich "als Rüpel präsentierte" sind Tatsachenbehauptungen über ein angebliches konkretes Verhalten, und damit Nachrichten und keine Meinung. Und zwar offenbar falsche Nachrichten, wie es scheint.

    Meinungen können übrigens gar nicht "falsch" sein.

  6. #6
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    39.411

    Standard AW: Fake News? Laut BRD-Medien ist Trump "rassistisch"

    Zitat Zitat von FloridaGerd Beitrag anzeigen
    Dass Trump "austeilte" und sich "als Rüpel präsentierte" sind Tatsachenbehauptungen über ein angebliches konkretes Verhalten, und damit Nachrichten und keine Meinung. Und zwar offenbar falsche Nachrichten, wie es scheint.

    Meinungen können übrigens gar nicht "falsch" sein.
    Doch der Unterschied zwischen Meinungsaeusserung und Tatsachenbehauptungen
    ist fehlende subjektive Interpretierbarkeit bei Tatsachenbehauptungen.

    Nur Meinungen koennen daher entweder falsch oder richtig sein, weil es
    bei Meinungen ein subjektives Auslegungs- und Betrachtungsspektrum gibt.

    Tatsachenbehauptungen sind objektiv, nachpruefbar, uninterpretierbar ohne
    Freiheitsgrade bei der Auslegung und Betrachtung. Tatsachenbehauptungen
    koennen daher entweder wahr oder unwahr sein. Vorsaetzliche Aufstellung
    unwahrer Tatsachenbehauptungen fallen nicht unter dem Schutz der freien
    Meinungsaeusserung, weil Tatsachenbehauptungen keine Meinungen sind.

    " Fake News " sind keine lancierten Meinungsaeusserungen sondern es sind
    vorsaetzlich aufgestellt und gezielt verbreitete unwahre Tatsachenbehauptungen.
    Dispara, cobarde, (que) solamente vas a matar a un hombre!

    Schiess! Feigling, (weil) Du wirst blos einen Mann toeten!

  7. #7
    Deutschtümler Benutzerbild von FloridaGerd
    Registriert seit
    20.05.2015
    Beiträge
    1.001

    Standard AW: Fake News? Laut BRD-Medien ist Trump "rassistisch"

    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    Doch der Unterschied zwischen Meinungsaeusserung und Tatsachenbehauptungen
    ist fehlende subjektive Interpretierbarkeit bei Tatsachenbehauptungen.

    Nur Meinungen koennen daher entweder falsch oder richtig sein, weil es
    bei Meinungen ein subjektives Auslegungs- und Betrachtungsspektrum gibt.

    Tatsachenbehauptungen sind objektiv, nachpruefbar, uninterpretierbar ohne
    Freiheitsgrade bei der Auslegung und Betrachtung. Tatsachenbehauptungen
    koennen daher entweder wahr oder unwahr sein. Vorsaetzliche Aufstellung
    unwahrer Tatsachenbehauptungen fallen nicht unter dem Schutz der freien
    Meinungsaeusserung, weil Tatsachenbehauptungen keine Meinungen sind.

    " Fake News " sind keine lancierten Meinungsaeusserungen sondern es sind
    vorsaetzlich aufgestellt und gezielt verbreitete unwahre Tatsachenbehauptungen.
    Falsch und richtig ist nicht rein subjektiv. Wenn ich behaupte, 1+1=3, dann ist das falsch. Ich kann auch unwahr sagen, spielt keine Rolle. Fakt ist, Trump ist im Wahlkampf nicht durch rassistische Rüpeleien aufgefallen (wobei das wiederum bis zu einem gewissen Grad subjektive Ansichtssache ist). Also ist es eine Fake News, das zu behaupten. Falls irgendjemand einen seiner Meinung nach "rassistischen Vorfall" zitieren kann, können wir gerne darüber diskutieren, ob dieser tatsächlich rassistisch war.

    So und jetzt Schnauze, ich will das Trump-Inauguration-Konzert anschauen.

  8. #8
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.201

    Standard AW: Fake News? Laut BRD-Medien ist Trump "rassistisch"

    Ich dachte ans "rassistisch". Das ist 'ne Meinung und die hängt davon ob, was wer halt als "rassistisch" ansieht und was nicht.

    Zitat Zitat von FloridaGerd Beitrag anzeigen
    Dass Trump "austeilte" und sich "als Rüpel präsentierte" sind Tatsachenbehauptungen über ein angebliches konkretes Verhalten, und damit Nachrichten und keine Meinung. Und zwar offenbar falsche Nachrichten, wie es scheint.

    Meinungen können übrigens gar nicht "falsch" sein.
    Kalenderspruch, 38. Woche: These new warriors will bear the colours of Flesh Tearers, but without Sanguinius' fury, will be Flesh Tearers in name only. He will make us all Ultramarines in red armour. Gabriel Seth, Ordensmeister, Flesh Tearers)

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    815

    Standard AW: Fake News? Laut BRD-Medien ist Trump "rassistisch"

    Das Verbreiten von Fake-News gehört für linke Medien, ja auch bekannt unter Begriffen wie linke Schmierenpresse o. linke Kampfpresse, sowieso zur absoluten Selbstverständlichkeit. Derartiges ist schon alleine durch deren extra grenzenlose Übertreiberei quasi tagtäglich absolut garantiert, z.B. auch inzwischen seit jahrzehnten zugunsten der hiesigen Ökofaschisten, die damit ja aus der Demokratie eine Ökodiktatur herausterrorisieren wollen.

    Entweder also diese linken Pressefiguren konstruieren tagtäglich Fake-News durch extra hemmungsloseste und mit unsäglichstem Krampf an den Haaren herbeigezogenen Übertreibungen, oder sie produzieren im gleichen Geiste Fake-News nur durch etwas andere Verfahren, wie z.B. völlig unpassende Vergleiche. Bestes Beispiel hierfür: Der aktuelle Vergleich um die Besucherzahlen in Washington bei der Amtseinführung zwischen Trump und Obama 2009.

    Völlig unpassend nämlich 1. deswegen, weil bei Obama 2009 die Sonne schien, während es bei Trump eher nach Regen aussah, man also nicht nur gelegentlich auf seinem Mantel einige Regentropfen ausmachen konnte, sondern auch in den Zuschauermassen die vielen Kopfbedeckungen und hochgezogenen Kapuzen auffielen, die natürlich vor Regen schützen sollten. Wer einen solchen Fakt wie ein so unterschiedliches Wetter beim Vergleich der Besucherzahlen eines solchen Freiluftereignisses als relevanten Situationsunterschied aber unterschlägt, der macht einfach in aller Demonstrativität (selbst nur) nichts als Fake-News!!!

    Und 2. ist das ein völlig unpassender Vergleich, weil es bei Obamas Wahl ja in der aller ersten bis zur 500sten Linie NUR um die erstmalige Wahl eines Schwarzhäutigen in das Präsidentenamt ging. Da hätte auch jeder und alles andere anstelle Obamas zur Vereidigung stehen können, es wären mindestens genausoviele gekommen, vorausgesetzt natürlich, der/die/das hätte ebenfalls eine schwarze Hautfarbe gehabt. Der erste schwarze Präsident war damals DAS Ereignis, und NICHT Obama. Insofern waren das also auch schon von daher zwei überhaupt nicht miteinander vergleichbare Ereignisse!

    Mit solchen Äpfel-Birnen-Vergleichen demonstrieren solche linken Pressefiguren also aktuell nur höchstpersönlich selbst, es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen zu wollen, und einen jeden Zuschauer ja auch eigentlich sowieso immer nur maximalst möglich belügen und verdummen zu wollen! Passt also auch hier wieder genauestens auf diese ewig skrupellosest herumlügende linksidiotische Schmierenpresse, wie sie leibt und lebt eben!!!!! (Hier und in Amiland, scheint so ziemlich die gleiche üble Gang zu sein).


    P.S.
    Dringendst nötig wäre endlich mal eine neue Presseabteilung, deren einzige Aufgabe es wäre, die Politjournalisten in ihrem Funktionieren exakt genauso zu beobachten und zu kommentieren, wie diese das mit den Politikern selbst zu tun pflegen. Und sie sollte dabei extra angehalten sein, auch dafür wiederum exakt die gleichen Methoden und Vokabeln anzuwenden, die diese Politjournalisten bei ihrem oftmals nur Schundhandwerk selbst bevorzugen. Solche Sendungen wären dann jedenfalls mindestens mal genauso interessant wie irgendwelche PolitReportagen selbst. Wenn nicht sogar noch viel interessanter!

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    815

    Standard AW: Fake News? Laut BRD-Medien ist Trump "rassistisch"

    Edit zum Post #9: "Schwarz", "schwarzhäutig" im Sinne von dunkel bzw. dunkelhäutig natürlich. War für mich jetzt mal in der Schnelle der gleiche Oberbegriff.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.05.2016, 09:19
  2. Trump: "Das deutsche Volk wird Merkel stürzen"
    Von Freiheitsbote im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 20.01.2016, 20:09
  3. Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 07.06.2013, 01:14
  4. Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 10.12.2012, 06:01
  5. Kann mir wer erklären wieso "die Medien" wg. "VW" so gegen Wulf schiessen?
    Von nethead im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 13.09.2008, 11:53

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben