User in diesem Thread gebannt : Daggu and Heisenberg


+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 17 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 12 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 167

Thema: Das Lutherjahr

  1. #11
    Mitglied Benutzerbild von Zyankali
    Registriert seit
    27.01.2016
    Beiträge
    5.998

    Standard AW: Das Lutherjahr

    ...daß Luther seine Thesen nicht an eine Holztür genagelt (warum auch, wer hätte das lesen sollen?)...
    klingt fast nach den AGBs von facebook...



    egal, werde den freien dienstag dieses jahr genießen...
    Je suis Blutwurst

    Deutscher Fleischer-Verband e.V.

  2. #12
    Mitglied Benutzerbild von Kurti
    Registriert seit
    06.02.2014
    Beiträge
    20.125

    Standard AW: Das Lutherjahr

    Zitat Zitat von Gärtner Beitrag anzeigen
    Dazu eine über 30 Jahre alte Diagnose, die heute noch mehr zutrifft als damals:

    "Wenn Luther das Luthertum im Lutherjahr hätte erleben können, hätte er's wohl bleiben lassen."
    Johannes Gross, Notizbuch vom 21. Oktober 1983
    Scher du dich um deine verdorbenen Päpste und ich mich um meinen derben Luther!
    Whatever you do, do no harm!

  3. #13
    Mitglied Benutzerbild von Daggu
    Registriert seit
    20.04.2014
    Beiträge
    10.048

    Standard AW: Das Lutherjahr

    Zitat Zitat von Kurti Beitrag anzeigen
    Scher du dich um deine verdorbenen Päpste und ich mich um meinen derben Luther!
    Warum sollten die Evangelen um auch nur einen Deut die besseren Christen sein, als die Katholiken?

    Und Luther gehörte doch eigentlich, wenn wir mutige und aufrechte Journalisten und Theologen hätten, zu den größten Judenfressern deutscher Geschichte. Schauen wir uns das einmal genauer an:

    Ein solch verzweifeltes, durchböstes, durchgiftetes, durchteufeltes Ding ist`s um diese Juden, so diese 1400 Jahre unser Plage, Pestilenz und alles Unglück gewesen sind und noch sind. Summa, wir haben rechte Teufel an ihnen. Das ist nichts anderes. Da ist kein menschliches Herz gegen uns Heiden. Solches lernen sie von ihren Rabbinern in den Teufelsnestern ihrer Schulen.
    (Von den Juden und ihren Lügen, Erstausgabe Wittenberg 1543, S. 95)

    ie lassen uns arbeiten im Nasenschweiß, Geld und Gut gewinnen. Dieweil sitzen sie hinter dem Ofen, faulenzen ... und braten Birnen, fressen, saufen, leben sanft und wohl von unserem erarbeiteten Gut, spotten dazu und speien uns an, dass wir arbeiten ... Sollt der Teufel hier nicht lachen und tanzen, wenn er solch sein Paradies bei uns Christen haben kann, dass er durch die Juden, seine Heiligen, das Unsrige frisst ... Sie hätten zu Jerusalem unter David und Salomo nicht solche guten Tage können haben in ihrem eigenen Gut, wie sie jetzt haben in unserem Gut, das sie täglich stehlen und rauben.
    (Von den Jüden und ihren Lügen, von M. Luther, 1542, Volksausgabe, S. 30 f.)

    Wenn ich einen Juden taufe, will ich ihn an die Elbbrücke führen, einen Stein an den Hals hängen und ihn hinab stoßen und sagen: Ich taufe dich im Namen Abrahams.
    (Aus: Luthers Tischreden, Nr. 1795)

    Wenn du siehst oder denkst an einen Juden, so sprich bei dir selbst also: Siehe, das Maul, das ich da sehe, hat alle Sonnabend meinen lieben Herrn Jesu Christ, der mich mit seinem teuren Blut erlöst hat, verflucht und vermaledeit und verspeit; dazu gebeten und geflucht vor Gott, dass ich, mein Weib und Kind und alle Christen erstochen und aufs jämmerlichste untergegangen wären, wollst selber gerne tun, wo er könnte, dass er unsere Güter besitzen möchte. Hat auch vielleicht heute dieses Tages vielmal auf die Erde gespeit über dem Namen Jesu (wie sie pflegen), dass ihm der Speichel noch in Maul und Bart hängt, wo er Raum hätte zu speien. Und ich sollte mit solchem verteufelten Maul, essen, trinken und reden, so möchte ich aus der Schüssel oder Kanne mich voller Teufel fressen und saufen als der ich mich gewiss damit teilhaftig machte aller Teufel, so in den Juden wohnen, und das teure Blut Christi verspeien. Da behüte mich Gott vor.
    (Von den Juden und ihren Lügen, Erstausgabe Wittenberg 1543, S. 95)

    Pfui euch hier, pfui euch dort, ihr verdammten Juden!
    (Weimarer Ausgabe LIII, S. 477 f., zit. nach Landesbischof Martin Sasse, Martin Luther über die Juden: Weg mit ihnen!, a.a.O., S. 5)

    Darum wisse du, lieber Christ, und zweifle nicht daran, dass du nächst dem Teufel keinen bitteren, giftigeren, heftigeren Feind habest, denn einen rechten Jüden, der mit Ernst ein Jude sein will.
    (Von den Jüden und ihren Lügen, von M. Luther, 1542, Volksausgabe, S. 23)

    Sie sind voller Zauberei ... voll Neides und Stolzes, dazu eitel Diebe und Räuber, die täglich nicht einen Bissen essen, noch einen Faden am Leibe tragen, den sie uns nicht gestohlen oder geraubt haben durch ihren verdammten Wucher ... Denn ein Wucherer ist ein Erzdieb und Landräuber, der am Galgen siebenmal höher als andere Diebe hängen sollte.
    (Weimarer Ausgabe LIII, S. 502, zit. nach Landesbischof Martin Sasse, Martin Luther über die Juden: Weg mit ihnen, Freiburg 1938, S. 8)

    Nun mögen einige Edelgermanen, bei diesen schon bösartigen Hassgesängen, so gewisse und natürlich fromme Errektionen pflegen, aber ich sehe Luther trotz und alledem nicht als eine christliche Lichtgestalt, oder als Fels in der katholischen Brandung, sondern mehr als evangelischen Julius Streicher, oder einfach als evangelischen Hunnen. Wäre das, zum einem AfD-Politker über die Lippen gekommen, man hätte diesen vor dem Berliner Bundeskanzleramt öffentlich exekutiert. Aber wir leben nun mal in wirren Zeitläuften, in denen fast jeder aufmüpfige Deutsche unter die Nazis gezählt wird, außer Luther, der ist ein unsterblicher Edelchrist.

  4. #14
    Si hortum habes... Benutzerbild von Gärtner
    Registriert seit
    13.11.2003
    Ort
    Im Gartenhaus
    Beiträge
    17.447

    Standard AW: Das Lutherjahr

    Zitat Zitat von Kurti Beitrag anzeigen
    Scher du dich um deine verdorbenen Päpste und ich mich um meinen derben Luther!
    Die Päpste der Gegenwart sind verdorben? Erzähl mehr davon. Aber bitte nur, wenn's ohne das übliche Gefloskel geht.

    Im übrigen bin ich in einer gut lutherischen Familie großgeworden und weiß, wie sich evangelisch sein (im alten Stil) anfühlt, mir ist das sehr vertraut. Luther ist insofern genau auch "mein".
    "Es heißt immer, daß man mit dem Älterwerden konservativer wird; aber
    ich für meinen Teil fühle mich in vielerlei Hinsicht immer revolutionärer."


    G.K. Chesterton

  5. #15
    Mitglied Benutzerbild von Kurti
    Registriert seit
    06.02.2014
    Beiträge
    20.125

    Standard AW: Das Lutherjahr

    Zitat Zitat von Daggu Beitrag anzeigen
    (...)

    Und Luther gehörte doch eigentlich, wenn wir mutige und aufrechte Journalisten und Theologen hätten, zu den größten Judenfressern deutscher Geschichte. Schauen wir uns das einmal genauer an:

    Ein solch verzweifeltes, durchböstes, durchgiftetes, durchteufeltes Ding ist`s um diese Juden, so diese 1400 Jahre unser Plage, Pestilenz und alles Unglück gewesen sind und noch sind. Summa, wir haben rechte Teufel an ihnen. Das ist nichts anderes. Da ist kein menschliches Herz gegen uns Heiden. Solches lernen sie von ihren Rabbinern in den Teufelsnestern ihrer Schulen.
    (Von den Juden und ihren Lügen, Erstausgabe Wittenberg 1543, S. 95)

    ie lassen uns arbeiten im Nasenschweiß, Geld und Gut gewinnen. Dieweil sitzen sie hinter dem Ofen, faulenzen ... und braten Birnen, fressen, saufen, leben sanft und wohl von unserem erarbeiteten Gut, spotten dazu und speien uns an, dass wir arbeiten ... Sollt der Teufel hier nicht lachen und tanzen, wenn er solch sein Paradies bei uns Christen haben kann, dass er durch die Juden, seine Heiligen, das Unsrige frisst ... Sie hätten zu Jerusalem unter David und Salomo nicht solche guten Tage können haben in ihrem eigenen Gut, wie sie jetzt haben in unserem Gut, das sie täglich stehlen und rauben.
    (Von den Jüden und ihren Lügen, von M. Luther, 1542, Volksausgabe, S. 30 f.)

    Wenn ich einen Juden taufe, will ich ihn an die Elbbrücke führen, einen Stein an den Hals hängen und ihn hinab stoßen und sagen: Ich taufe dich im Namen Abrahams.
    (Aus: Luthers Tischreden, Nr. 1795)

    Wenn du siehst oder denkst an einen Juden, so sprich bei dir selbst also: Siehe, das Maul, das ich da sehe, hat alle Sonnabend meinen lieben Herrn Jesu Christ, der mich mit seinem teuren Blut erlöst hat, verflucht und vermaledeit und verspeit; dazu gebeten und geflucht vor Gott, dass ich, mein Weib und Kind und alle Christen erstochen und aufs jämmerlichste untergegangen wären, wollst selber gerne tun, wo er könnte, dass er unsere Güter besitzen möchte. Hat auch vielleicht heute dieses Tages vielmal auf die Erde gespeit über dem Namen Jesu (wie sie pflegen), dass ihm der Speichel noch in Maul und Bart hängt, wo er Raum hätte zu speien. Und ich sollte mit solchem verteufelten Maul, essen, trinken und reden, so möchte ich aus der Schüssel oder Kanne mich voller Teufel fressen und saufen als der ich mich gewiss damit teilhaftig machte aller Teufel, so in den Juden wohnen, und das teure Blut Christi verspeien. Da behüte mich Gott vor.
    (Von den Juden und ihren Lügen, Erstausgabe Wittenberg 1543, S. 95)

    Pfui euch hier, pfui euch dort, ihr verdammten Juden!
    (Weimarer Ausgabe LIII, S. 477 f., zit. nach Landesbischof Martin Sasse, Martin Luther über die Juden: Weg mit ihnen!, a.a.O., S. 5)

    Darum wisse du, lieber Christ, und zweifle nicht daran, dass du nächst dem Teufel keinen bitteren, giftigeren, heftigeren Feind habest, denn einen rechten Jüden, der mit Ernst ein Jude sein will.
    (Von den Jüden und ihren Lügen, von M. Luther, 1542, Volksausgabe, S. 23)

    Sie sind voller Zauberei ... voll Neides und Stolzes, dazu eitel Diebe und Räuber, die täglich nicht einen Bissen essen, noch einen Faden am Leibe tragen, den sie uns nicht gestohlen oder geraubt haben durch ihren verdammten Wucher ... Denn ein Wucherer ist ein Erzdieb und Landräuber, der am Galgen siebenmal höher als andere Diebe hängen sollte.
    (Weimarer Ausgabe LIII, S. 502, zit. nach Landesbischof Martin Sasse, Martin Luther über die Juden: Weg mit ihnen, Freiburg 1938, S. 8)
    Die frommen und unschuldigen Luteranos von Santa Maria de Jetiba ficht dein Geschreibsel nicht an, die haben nämlich während ihres gesamten Lebens im "Mata Atlântica de Espirito Santo" noch nie einen leibhaftigen Juden gesehen. Und ihre für deren Aufmüpfigkeit berühmten Glaubensbrüder im nahen Domingos Martins errichteten trotz des ausdrücklichen, kaiserlichen Verbots den ersten Kirchturm einer evangelischen Kirche in Südamerika.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Whatever you do, do no harm!

  6. #16
    Mitglied Benutzerbild von Daggu
    Registriert seit
    20.04.2014
    Beiträge
    10.048

    Standard AW: Das Lutherjahr

    Zitat Zitat von Kurti Beitrag anzeigen
    Die frommen und unschuldigen Luteranos von Santa Maria de Jetiba ficht dein Geschreibsel nicht an, die haben nämlich während ihres gesamten Lebens im "Mata Atlântica de Espirito Santo" noch nie einen leibhaftigen Juden gesehen.
    Du wohnst also doch in einer Dunkelwolke des Sternenbildes Orion!Ich wusste es, ich wusste es schon immer.

  7. #17
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    57.562

    Standard AW: Das Lutherjahr

    Ja, ein guter Mann!

    Zitat Zitat von Sitting Bull Beitrag anzeigen
    Vor 500 Jahren hat Martin Luther angeblich seine Thesen an die Kirchentür genagelt. Deshalb soll dies nun groß gefeiert werden.In Hamburg werden jetzt schon die Schüler darauf eingestimmt.Etliche heften schon mit ihren Lehrern Verbesserungswünsche an die Kirchentüren bzw.Gemeindetüren.Statt diese an den Museltempeln zu heften ,wird nun ein anderer Fundamentalist verehrt.
    Martin Luther hätte sehr gut zum Islam gepasst , was man besonders deutlich an seiner Verehrung für den Irren Savonarola sah.
    In seiner Judenverehrung stand er Hitler um nichts nach und wäre eigentlich auch ein Mensch der Schande.
    Von seinen angezettelten Bauernkriegen und späteren Verteufelung der demagogisch aufgehetzten, spricht man auch nicht.
    Reformator ? Ja , zurück zum Fundamentalismus nach seinem Motto : Die Vernunft ist eine Teufelshure,wer Christ sein will , der steche seiner Vernunft die Augen aus.
    Kalenderspruch, 21. Woche: "A lot of our problems have to do with the fact that zombies are walking around thinking they're humans." (Thien Nguyen)

  8. #18
    GESPERRT
    Registriert seit
    19.01.2017
    Beiträge
    179

    Standard AW: Das Lutherjahr

    Zitat Zitat von Kurti Beitrag anzeigen
    Einige Mitglieder der lutherischen Gemeinde von Santa Maria de Jetiba (ES) werden trotzdem im Juni nach Wittenberg reisen. Wir freuen uns schon auf das Wiedersehen.
    Wenn man schon mal dort war, muß man kein 2.Mal hin. Weder als Katholik, noch als "Neuheide"!

  9. #19
    Mitglied Benutzerbild von Kurti
    Registriert seit
    06.02.2014
    Beiträge
    20.125

    Standard AW: Das Lutherjahr

    Zitat Zitat von Seattle_sunset Beitrag anzeigen
    Wenn man schon mal dort war, muß man kein 2.Mal hin. Weder als Katholik, noch als "Neuheide"!
    Kleines Missverständnis: Wir trafen die Luteranos in Santa Maria de Jetiba und freuen uns auf das verabredete Wiedersehen in Wittenberg.
    Whatever you do, do no harm!

  10. #20
    Wetterleuchten Benutzerbild von Makkabäus
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    12.775

    Standard AW: Das Lutherjahr

    Zitat Zitat von Beobachter Beitrag anzeigen
    Kommt Krabat auch?
    Hoffentlich nicht

    "Ach Christe, mein Herr, dich erhebe; lass herbrechen deinen jüngsten Tag und zerstöre des Teufels Nest zu Rom"
    Die tiefsten Brunnen tragen die höchsten Wasser - Meister Eckhart

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 23

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben