+ Auf Thema antworten
Seite 13 von 16 ErsteErste ... 3 9 10 11 12 13 14 15 16 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 121 bis 130 von 152

Thema: F: Macron in Umfragen vor Fillon

  1. #121
    Mitglied Benutzerbild von gurkenschorsch
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    4.779

    Standard AW: F: Macron in Umfragen vor Fillon

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Mir musst Du das nicht sagen. Ich habe Kontakte zur Leitung des Asylantenheims in FFB, was Du schreibst kann ich nur bestätigen, muss aber auch gestehen das ich mich frage warum derartiges noch nicht breiter publik ist in der Bevölkerung. Ich habe mit der ganzen Sache derart abgeschlossen als das ich es aufgegeben habe indoktrinierte wie unseren Quotenirren Skorpi zu verstehen oder mit ihn in einen Diskurs zu gehen.
    Na stell dir mal vor, wie das "Ansehen" der bzw. das "Verhalten" ggü. den "Flüchtlingen" dann in der Öffentlichkeit wäre. Es ist ja eh schon unter aller Sau und "die" können froh sein, dass es noch Kirchen, Linksgrünfaschisten, alte Weiber und Hirnakrobaten wie den Skorpion gibt, sonst würde sich doch da keine Sau mehr drum kümmern.

    Wie gesagt, es gibt sie durchaus, die "echten Flüchtlinge", das stelle ich nicht in Abrede. Es gibt sie auch, die Traumatisierten. Keine Gegenrede. Aber der Großteil ist einfach nur hier, weil es Geld gibt. Das sieht man ja auch an ihrer Motivation und ihrem Verhalten. Auch das sagte mir der Syrer von vorhin: "Warum denken Sie, dass keiner lernen will?" Ja eben, warum wohl. Weil es einfach nicht nötig ist, Deutsch zu sprechen, wenn man eh nur Kohle will.

    Ich kenne eine Sprachlehrerin mit Prüferzertifikat für die Integrationskurse (B1). Die hat mir gesagt, dass vor einigen Jahren, als "nur" Russ(inn)en, Thailänder(innen), usw. kamen, die Quote der bestandenen Prüfungen bei teilweise 90% lag, der Rest schaffte dann nicht B1, sondern zumindest A2.
    Mittlerweile gibt es schon extra Kurse, für diejenigen, die zwei Mal ihre Prüfung versaut haben und damit ihren Integrationskursanspruch verwirkt haben. Weil von den Arabern und Afrikanern und sonstigen "Flüchtlingen" nicht mal die Hälfte auf ein entsprechendes Niveau kommt. Und jetzt muss man noch rechnen, dass die Intelligenzbestien aus Afghanistan und Co. ja nicht mal in Integrationskurse dürfen, wenn sie noch nicht anerkannt sind. Dann wäre es wohl noch wilder.

    Glänzen mit Abwesenheit in den Kursen, lernen nichts, beschweren sich über alles, sehen keine Relevanz darin, zu lernen und dann haut es die eben durch, obwohl die Anforderungen eh schon nach unten geschraubt wurden. Die hatte bei einer Prüfung von 18 Prüflingen nur 3, die über A2 hinaus kamen und insgesamt waren es 9, die nicht mal A2 schafften, sondern trotz sechs Monate Integrationskurs auf A1-Niveau blieben.



    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Meine ehem. Firma hat, ich habe diese Geschichte bereits im Forum erzählt, auf Drängen aus Berlin einige syrische Akademiker in einem Praktikum angestellt auf Probe. Wirtschaftswissenschaftler. Am Ende, ich kürze die Story ab, mangelte es an Basics wie Prozentrechnen, englisch wurde rudimentär gesprochen, und einfachste wirtschaftliche Zusammenhänge (ich sage mal Stoff 11. Klasse Bayern in Wirtschaft & Recht) waren nicht vorhanden. Nach 4 Wochen brach man das "Experiment" wieder ab.
    Bei mir ggü. wohnt ein syrischer Englischlehrer. Ich hatte damals Englisch im Leistungskurs auf dem Gymnasium. Das Abitur habe ich vor fast 20 Jahren gemacht. Klar, ich benutze Englisch teils noch im Beruf und lese halt auch englische Internetseiten, aber mein Englisch war 10x besser als seins. Keine Grammatik, keine Aussprache, keine Vokabeln. Aber Englischlehrer. Über Mathe lamentieren die auch alle dauernd, wenn sie Kinder haben, die in die Schule gehen. Der eine Syrer, der in eine sog. Berufsintegrationsklasse geht (die laufen ja zwei Jahre lang diese Klassen, mit Deutsch, sonst. Unterrichtsfächern, Praktika) hat zu mir letztens gemeint, dass das, was die deutschen Hauptschüler in der sechsten Klasse machen, auf syrischen Gymnasien irgendwann in den höheren Klassen dran kommt.

    Kaum ein Betrieb will hier noch irgendeinen als Praktikant nehmen, von Festanstellungen ganz zu schweigen. Ganz vereinzelt, dass da mal einer unterkommt.


  2. #122
    Mitglied Benutzerbild von nurmalso2.0
    Registriert seit
    22.09.2016
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    2.998

    Standard AW: F: Macron in Umfragen vor Fillon

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Mir musst Du das nicht sagen. Ich habe Kontakte zur Leitung des Asylantenheims in FFB, was Du schreibst kann ich nur bestätigen, muss aber auch gestehen das ich mich frage warum derartiges noch nicht breiter publik ist in der Bevölkerung. Ich habe mit der ganzen Sache derart abgeschlossen als das ich es aufgegeben habe indoktrinierte wie unseren Quotenirren Skorpi zu verstehen oder mit ihn in einen Diskurs zu gehen.

    Meine ehem. Firma hat, ich habe diese Geschichte bereits im Forum erzählt, auf Drängen aus Berlin einige syrische Akademiker in einem Praktikum angestellt auf Probe. Wirtschaftswissenschaftler. Am Ende, ich kürze die Story ab, mangelte es an Basics wie Prozentrechnen, englisch wurde rudimentär gesprochen, und einfachste wirtschaftliche Zusammenhänge (ich sage mal Stoff 11. Klasse Bayern in Wirtschaft & Recht) waren nicht vorhanden. Nach 4 Wochen brach man das "Experiment" wieder ab.
    Und trotzdem wird diese Sorte von "Fachkräften u. Akademikern" mit Macht in die Wirtschaft gepresst, nach dem Motto, jetzt erst recht. Wer nicht mitmacht, gerät unter Verdacht. Die Folge solch desaströser Erfahrungen wie von dir geschildert wird sein, dass der Staat noch mehr Euros bereitstellen wird um aus einem Golf einen Ferrari zu zaubern.
    TRUMP UND MERKEL MÜSSEN WEG


  3. #123
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    38.672

    Standard AW: F: Macron in Umfragen vor Fillon

    Zitat Zitat von nurmalso2.0 Beitrag anzeigen
    Und trotzdem wird diese Sorte von "Fachkräften u. Akademikern" mit Macht in die Wirtschaft gepresst, nach dem Motto, jetzt erst recht. Wer nicht mitmacht, gerät unter Verdacht. Die Folge solch desaströser Erfahrungen wie von dir geschildert wird sein, dass der Staat noch mehr Euros bereitstellen wird um aus einem Golf einen Ferrari zu zaubern.
    Wo werden die den reingepresst? Wenn von deren 100 maximal 5 einen Job ergattert haben, meist im einfachen Dienstleistungs- oder Handwerksumfeld, wird das ja mittlerweile gefeiert als wäre der Messias leibhaftig wieder hier.
    Sunbeam - Forenarschloch #1
    Bomber-Harris do it again, this time please the whole country!

  4. #124
    Mitglied Benutzerbild von gurkenschorsch
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    4.779

    Standard AW: F: Macron in Umfragen vor Fillon

    Zitat Zitat von nurmalso2.0 Beitrag anzeigen
    Und trotzdem wird diese Sorte von "Fachkräften u. Akademikern" mit Macht in die Wirtschaft gepresst, nach dem Motto, jetzt erst recht. Wer nicht mitmacht, gerät unter Verdacht. Die Folge solch desaströser Erfahrungen wie von dir geschildert wird sein, dass der Staat noch mehr Euros bereitstellen wird um aus einem Golf einen Ferrari zu zaubern.
    Da wird doch keiner reingepresst. Wie kommst du auf den Trichter? Die Vermittlungsquoten sind unter aller Sau. Bei uns gibt es kaum noch Unternehmen, die sich dem "Experiment" hingeben möchten.

    Die, die wirklich unterkommen wollen, schaffen es nur in die niedersten Helferberufe. Das sind Jobs, die dann ob der grottigen Bezahlung zurecht kein Deutscher mehr machen möchte. Und die werden dann oft nur befristet für ein paar Monate angestellt.

    Gestern hat im BR ein Bäckermeister rumlamentiert, weil ein afghanischer Flüchtling bei ihm eine Ausbildung hätte anfangen können, aber die Ausländerbehörde gab ihm keine Arbeitserlaubnis. Das sind aber absolute Ausnahmen, dass da überhaupt jemand etwas finden würde.

    Die Kurse dienen doch nur für die paar Hanseln, die wirklich lernen wollen, als Sprachlernkurse und für die anderen dazu, damit die mehr oder weniger "verräumt" sind, ergo nicht 24/7 nur ohne geregelten Tagesablauf rumgammeln.

    Schau dir doch mal an, was aus den Hunderttausenden Ein-Euro-Jobs für die "Flüchtlinge" wurde, wie viele "Flüchtlinge" die Großunternehmen eingestellt haben, usw.


  5. #125
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    38.672

    Standard AW: F: Macron in Umfragen vor Fillon

    Zitat Zitat von gurkenschorsch Beitrag anzeigen
    Na stell dir mal vor, wie das "Ansehen" der bzw. das "Verhalten" ggü. den "Flüchtlingen" dann in der Öffentlichkeit wäre. Es ist ja eh schon unter aller Sau und "die" können froh sein, dass es noch Kirchen, Linksgrünfaschisten, alte Weiber und Hirnakrobaten wie den Skorpion gibt, sonst würde sich doch da keine Sau mehr drum kümmern.

    Wie gesagt, es gibt sie durchaus, die "echten Flüchtlinge", das stelle ich nicht in Abrede. Es gibt sie auch, die Traumatisierten. Keine Gegenrede. Aber der Großteil ist einfach nur hier, weil es Geld gibt. Das sieht man ja auch an ihrer Motivation und ihrem Verhalten. Auch das sagte mir der Syrer von vorhin: "Warum denken Sie, dass keiner lernen will?" Ja eben, warum wohl. Weil es einfach nicht nötig ist, Deutsch zu sprechen, wenn man eh nur Kohle will.

    Ich kenne eine Sprachlehrerin mit Prüferzertifikat für die Integrationskurse (B1). Die hat mir gesagt, dass vor einigen Jahren, als "nur" Russ(inn)en, Thailänder(innen), usw. kamen, die Quote der bestandenen Prüfungen bei teilweise 90% lag, der Rest schaffte dann nicht B1, sondern zumindest A2.
    Mittlerweile gibt es schon extra Kurse, für diejenigen, die zwei Mal ihre Prüfung versaut haben und damit ihren Integrationskursanspruch verwirkt haben. Weil von den Arabern und Afrikanern und sonstigen "Flüchtlingen" nicht mal die Hälfte auf ein entsprechendes Niveau kommt. Und jetzt muss man noch rechnen, dass die Intelligenzbestien aus Afghanistan und Co. ja nicht mal in Integrationskurse dürfen, wenn sie noch nicht anerkannt sind. Dann wäre es wohl noch wilder.

    Glänzen mit Abwesenheit in den Kursen, lernen nichts, beschweren sich über alles, sehen keine Relevanz darin, zu lernen und dann haut es die eben durch, obwohl die Anforderungen eh schon nach unten geschraubt wurden. Die hatte bei einer Prüfung von 18 Prüflingen nur 3, die über A2 hinaus kamen und insgesamt waren es 9, die nicht mal A2 schafften, sondern trotz sechs Monate Integrationskurs auf A1-Niveau blieben.




    Bei mir ggü. wohnt ein syrischer Englischlehrer. Ich hatte damals Englisch im Leistungskurs auf dem Gymnasium. Das Abitur habe ich vor fast 20 Jahren gemacht. Klar, ich benutze Englisch teils noch im Beruf und lese halt auch englische Internetseiten, aber mein Englisch war 10x besser als seins. Keine Grammatik, keine Aussprache, keine Vokabeln. Aber Englischlehrer. Über Mathe lamentieren die auch alle dauernd, wenn sie Kinder haben, die in die Schule gehen. Der eine Syrer, der in eine sog. Berufsintegrationsklasse geht (die laufen ja zwei Jahre lang diese Klassen, mit Deutsch, sonst. Unterrichtsfächern, Praktika) hat zu mir letztens gemeint, dass das, was die deutschen Hauptschüler in der sechsten Klasse machen, auf syrischen Gymnasien irgendwann in den höheren Klassen dran kommt.

    Kaum ein Betrieb will hier noch irgendeinen als Praktikant nehmen, von Festanstellungen ganz zu schweigen. Ganz vereinzelt, dass da mal einer unterkommt.
    Ja das ist ganz großes Kino. Da aber weder ein Umdenken der Politik geschweige denn der Mehrheit der Bevölkerung zu erwarten ist, können wir dem ganzen nur seinen Lauf lassen und genüsslich zusehen wie sich dieses Experiment entwickelt. Noch bin ich ja ein wenig frustriert das hier im Gegensatz zu Frankreich alles noch so harmonisch und im gegenseitigen Einvernehmen (Wir geben denen Geld, und sie halten das Maul) abläuft. Aber irgendwann wird der Peak erreicht sein wo die Masse derer eben Forderungen aufstellt die dann mit Nachdruck (jeder soll seine Phantasie bemühen wie ich "Nachdruck" meine) eingefordert werden.
    Sunbeam - Forenarschloch #1
    Bomber-Harris do it again, this time please the whole country!

  6. #126
    Mitglied Benutzerbild von solg
    Registriert seit
    01.10.2015
    Beiträge
    1.975

    Standard AW: F: Macron in Umfragen vor Fillon

    Zitat Zitat von gurkenschorsch Beitrag anzeigen
    [...]

    Ein Syrer hat mir die Woche gesagt, dass die Deutschen dumm wären, weil die glauben, die Araber wären freundlich, weil sie lachen. Viele von uns denken, dass sie dumm wären. Aber das Lächeln hat nichts mit Gutmütigkeit zu tun. Dumm sind sie zwar im bildungstechnischen Sinne, aber sie haben es seit Generationen gelernt, ihre eigenen Vorteile zu erkennen. Sein Schlusssatz: "Sie glauben wir sind gute Menschen? Schauen Sie in unsere Länder!"

    [...]
    Das sagt er unter dem Eindruck des Images, welches Deutschland hat. Er geht, zu seinem berechtigten Erstaunen ja tatsächlich davon aus, dass die garantierten finanziellen Zuwendungen einzig und allein dem Altruismus der Deutschen geschuldet ist. Er kann die Tragweite noch gar nicht so recht überblicken weil er mittendrin sitzt und vielleicht intellektuell gar nicht fähig ist sich als "Rädchen" selbst zu reflektieren und womöglich noch ganz benommen ist von soviel "Sorge", die er von seinen eigenen Leuten in dieser Form nie erfahren hat.
    Ich meine, würde er es verstehen, wenn du ihm z.B. nur die Info gibst, dass mit Beginn des Arabischen Frühlings, also kurz vor dem Ansturm, höchstinstanzlich festgestellt wurde, dass die Leistungen für Asylbewerber an das Existenzminimum eines Hartz4-Empfängers angepasst werden müssen, weil sonst die Menschenwürde verletzt werde?
    Hinzu kommt, dass er die Deutsche Mentalität nur sehr oberflächlich kennt und nicht wirklich erahnen kann, dass eine sorgende Gutmenschin sich nicht in allererster Linie um ihn sorgt, sondern vor allem darum sich selber bzw. ihre Landsleute zu therapieren und z.B. in den allerseltensten Fällen, zumal noch mit Familie, in der Gegend hausen würde, wo er und seinesgleichen sich niederlassen.

  7. #127
    Mitglied Benutzerbild von gurkenschorsch
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    4.779

    Standard AW: F: Macron in Umfragen vor Fillon

    Zitat Zitat von solg Beitrag anzeigen
    Das sagt er unter dem Eindruck des Images, welches Deutschland hat. Er geht, zu seinem berechtigten Erstaunen ja tatsächlich davon aus, dass die garantierten finanziellen Zuwendungen einzig und allein dem Altruismus der Deutschen geschuldet ist. Er kann die Tragweite noch gar nicht so recht überblicken weil er mittendrin sitzt und vielleicht intellektuell gar nicht fähig ist sich als "Rädchen" selbst zu reflektieren und womöglich noch ganz benommen ist von soviel "Sorge", die er von seinen eigenen Leuten in dieser Form nie erfahren hat.
    Das sagt der nicht unter dem Eindruck des Images von Deutschland. Das sagt er unter dem Eindruck seiner Landsleute, mit denen er mehrere Dekaden zusammenlebte. Das sind großenteils Halunken, die sich alles missgönnen und nur auf ihren Vorteil aus sind und nur spuren, wenn einer mit dem Daumen drauf drückt. Das sind seine Worte.

    Doch, der kann das sehr gut überblicken. Das ist einer der wenigen, die Grips im Kopf haben. Der sich Deutsch selbst beigebracht hat. Der sagt selbst: Die Deutschen sind blöd, gebt Essensmarken, usw. aus und die meisten hauen wieder ab. Der sagt auch, dass das Umsorgen ein riesiger Fehler ist, weil dadurch sogar potenziell motivierte Migranten in einen Tran getrieben werden, der zu Unselbstständigkeit führt.
    Der hat die Tragweite schon ganz gut überblickt, mehr als das Gros der Deutschen. Er bliebe hier, auch wenn es nur Essensmarken und Co. gäbe. Der macht und tut und ist wirklich einer, mit dem man etwas anfangen könnte.

    Zitat Zitat von solg Beitrag anzeigen
    Ich meine, würde er es verstehen, wenn du ihm z.B. nur die Info gibst, dass mit Beginn des Arabischen Frühlings, also kurz vor dem Ansturm, höchstinstanzlich festgestellt wurde, dass die Leistungen für Asylbewerber an das Existenzminimum eines Hartz4-Empfängers angepasst werden müssen, weil sonst die Menschenwürde verletzt werde?
    Hinzu kommt, dass er die Deutsche Mentalität nur sehr oberflächlich kennt und nicht wirklich erahnen kann, dass eine sorgende Gutmenschin sich nicht in allererster Linie um ihn sorgt, sondern vor allem darum sich selber bzw. ihre Landsleute zu therapieren und z.B. in den allerseltensten Fällen, zumal noch mit Familie, in der Gegend hausen würde, wo er und seinesgleichen sich niederlassen.
    Was ändert das?
    Das ist doch scheißegal, ob er das kapiert oder weiß oder was auch immer. Sowohl das mit Hartz4 als auch das mit den Gutmenschinnen. Er profitiert zwar irgendwie davon, aber ich gebe dir Brief und Siegel, dass er längst auf eigenen Beinen stünde, hätten die Betriebe mit seinen Landsmännern nicht dermaßen bescheidene Erfahrungen gemacht.
    Der schimpft doch über seine Landsleute schlimmer als jeder hier im Forum und lässt sich von Gutmenschinnen gar nicht umsorgen.
    Denen attestiert er gröbste Naivität und Blödheit.


  8. #128
    Mitglied Benutzerbild von solg
    Registriert seit
    01.10.2015
    Beiträge
    1.975

    Standard AW: F: Macron in Umfragen vor Fillon

    Zitat Zitat von gurkenschorsch Beitrag anzeigen
    Das sagt der nicht unter dem Eindruck des Images von Deutschland. Das sagt er unter dem Eindruck seiner Landsleute, mit denen er mehrere Dekaden zusammenlebte. Das sind großenteils Halunken, die sich alles missgönnen und nur auf ihren Vorteil aus sind und nur spuren, wenn einer mit dem Daumen drauf drückt. Das sind seine Worte.

    Doch, der kann das sehr gut überblicken. Das ist einer der wenigen, die Grips im Kopf haben. Der sich Deutsch selbst beigebracht hat. Der sagt selbst: Die Deutschen sind blöd, gebt Essensmarken, usw. aus und die meisten hauen wieder ab. Der sagt auch, dass das Umsorgen ein riesiger Fehler ist, weil dadurch sogar potenziell motivierte Migranten in einen Tran getrieben werden, der zu Unselbstständigkeit führt.
    Der hat die Tragweite schon ganz gut überblickt, mehr als das Gros der Deutschen. Er bliebe hier, auch wenn es nur Essensmarken und Co. gäbe. Der macht und tut und ist wirklich einer, mit dem man etwas anfangen könnte.

    Was ändert das?
    Das ist doch scheißegal, ob er das kapiert oder weiß oder was auch immer. Sowohl das mit Hartz4 als auch das mit den Gutmenschinnen. Er profitiert zwar irgendwie davon, aber ich gebe dir Brief und Siegel, dass er längst auf eigenen Beinen stünde, hätten die Betriebe mit seinen Landsmännern nicht dermaßen bescheidene Erfahrungen gemacht.
    Der schimpft doch über seine Landsleute schlimmer als jeder hier im Forum und lässt sich von Gutmenschinnen gar nicht umsorgen.
    Denen attestiert er gröbste Naivität und Blödheit.
    Hast du überhaupt verstanden, was ich geschrieben habe?
    Wenn er hier bleibt, und davon ist auszugehen, dann wird er bzw. seine Nachkommen peu a peu ihre Identität verlieren und sich anpassen oder gar assimilieren müssen. Du tust ja gerade so, als sei das eine Einbahnstraße und die Zuwendungen tatsächlich altruistisch motiviert. Das Geld ist Lockmittel, genauer betrachtet alles andere als "gutmenschlich", sondern eine Art Bestechung, die auf grundlegendste Instinkte abzielt.
    Wenns ihnen hier "erträglich" erscheint, dann bleiben sie hier. So wie Abermillionen ihrer Vorgänger, die nicht als "Flüchtlinge", sondern als "Gastarbeiter" etikettiert wurden, um einzuwandern.
    Nun wirst du wahrscheinlich in Anbetracht der aktuellen politischen Situation sagen: "Na super angepasst/assimiliert, wenn sie alle dem Erdogan zujubeln." Das wäre dann aber wieder ne andere Diskussion, bei der wir Erdogans Rolle näher beleuchten müssten, würde zu weit führen.
    Es gab übrigens mal eine Zeit, in der die politisch links zu verortenden Gutmenschen die Anwerbung von Menschenmaterial als politische Waffe der Imperialisten ablehnten. Heute wollen sie dem hierher importierten Menschenmaterial in all ihrer als "Sorge" deklarierten Arroganz dabei "helfen" so zivilisiert und fortschrittlich zu werden wie sie selber. Nur um mal die Heuchelei zu offenbaren...
    Als ob es denen um die armen Flüchtlinge selber geht. Beide, also nicht nur Flüchtlinge, sondern auch Gutmenschen, haben grundlegend andere Beweggründe als die, die sie öffentlich zugeben würden. Das ist ein von grundauf beidseitig falsches Spiel und wenn der Flüchtling sagt, dass die Deutschen doof sind, dann geht er dabei ja davon aus, dass das moderne und offene Deutschland des 21. Jh. mit seiner "belasteten Geschichte" nichts von ihm als weltweit gehypten Migrant habe, sondern er nur und ausschließlich deshalb hier ist, weil Deutschland ganz selbstlos die Welt verbessern möchte und dabei die Verschlagenheit und Bauernschläue des Nullachtfuffzehnorientalen unterschätzt. Ein beliebig austauschbares Rädchen sieht sich als Nummer, der ganze Institutionen gegen ihren Willen täuschen kann, weil er ein gerissener Araber ist?
    Wären Araber so gerissen wären, würden sie nicht seit Jahrhunderten von Osmanen oder Angelsachsen am Nasenring durch die Manege der Weltgeschichte geführt werden. Kannst ihm ja mal sagen, damit er in all seiner Gerissenheit nicht abhebt.

  9. #129
    Mitglied Benutzerbild von gurkenschorsch
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    4.779

    Standard AW: F: Macron in Umfragen vor Fillon

    Zitat Zitat von solg Beitrag anzeigen
    Hast du überhaupt verstanden, was ich geschrieben habe?
    Wenn er hier bleibt, und davon ist auszugehen, dann wird er bzw. seine Nachkommen peu a peu ihre Identität verlieren und sich anpassen oder gar assimilieren müssen. Du tust ja gerade so, als sei das eine Einbahnstraße und die Zuwendungen tatsächlich altruistisch motiviert. Das Geld ist Lockmittel, genauer betrachtet alles andere als "gutmenschlich", sondern eine Art Bestechung, die auf grundlegendste Instinkte abzielt.
    Erzähl doch keinen Scheiß. Der, von dem ich rede, assimiliert sich von selbst, da braucht man sich keine Gedanken machen. Der gehört halt zu dem Minianteil, der nicht daneben ist.
    Anlockung, was ein Gelaber. Als wäre da irgendein Plan dahinter. Oder kommt jetzt wieder so n Aluhutkäse?
    Der ganze Sums ist in einer Synapsenfehlleitung der Oberen begründet, die sich sukzessive aufs Volk umgelegt hat.
    Mit den Geldzahlungen erreicht man zweierlei Dinge
    - Konsum, die Wirtschaft freut sich
    - Vereinfachung, autom. Überweisungen machen kaum Arbeit.

    Zitat Zitat von solg Beitrag anzeigen
    Wenns ihnen hier "erträglich" erscheint, dann bleiben sie hier. So wie Abermillionen ihrer Vorgänger, die nicht als "Flüchtlinge", sondern als "Gastarbeiter" etikettiert wurden, um einzuwandern.
    Nun wirst du wahrscheinlich in Anbetracht der aktuellen politischen Situation sagen: "Na super angepasst/assimiliert, wenn sie alle dem Erdogan zujubeln." Das wäre dann aber wieder ne andere Diskussion, bei der wir Erdogans Rolle näher beleuchten müssten, würde zu weit führen.
    Und du glaubst, dass es auf Dauer mit den Finanzen so weiter geht? Glaube ich nicht.
    Bei der ersten Krise oder wenn es mal so richtig scheppert und nicht nur ein paar Betrugsfälle, sondern massiver Betrug aufgedeckt wird, dann ist das mit den Geldleistungen schneller zu Ende als sonst was.
    Hör auf, Türken mit Arabern in einen Topf zu werfen. Unsinniger geht's kaum. Oder würdest du behaupten, wir Deutschen wären im Grunde wie Italiener?

    Zitat Zitat von solg Beitrag anzeigen
    Es gab übrigens mal eine Zeit, in der die politisch links zu verortenden Gutmenschen die Anwerbung von Menschenmaterial als politische Waffe der Imperialisten ablehnten. Heute wollen sie dem hierher importierten Menschenmaterial in all ihrer als "Sorge" deklarierten Arroganz dabei "helfen" so zivilisiert und fortschrittlich zu werden wie sie selber. Nur um mal die Heuchelei zu offenbaren...
    Ja was du nicht sagst. Da bist du aber bald draufgekommen.
    Fakt ist und bleibt: Synapsenfehlschaltung und die meisten checken nicht mal, was los ist. Damit meine ich nicht irgendwelche "Flüchtlinge".

    Zitat Zitat von solg Beitrag anzeigen
    Als ob es denen um die armen Flüchtlinge selber geht. Beide, also nicht nur Flüchtlinge, sondern auch Gutmenschen, haben grundlegend andere Beweggründe als die, die sie öffentlich zugeben würden. Das ist ein von grundauf beidseitig falsches Spiel und wenn der Flüchtling sagt, dass die Deutschen doof sind, dann geht er dabei ja davon aus, dass das moderne und offene Deutschland des 21. Jh. mit seiner "belasteten Geschichte" nichts von ihm als weltweit gehypten Migrant habe, sondern er nur und ausschließlich deshalb hier ist, weil Deutschland ganz selbstlos die Welt verbessern möchte und dabei die Verschlagenheit und Bauernschläue des Nullachtfuffzehnorientalen unterschätzt. Ein beliebig austauschbares Rädchen sieht sich als Nummer, der ganze Institutionen gegen ihren Willen täuschen kann, weil er ein gerissener Araber ist?
    Wären Araber so gerissen wären, würden sie nicht seit Jahrhunderten von Osmanen oder Angelsachsen am Nasenring durch die Manege der Weltgeschichte geführt werden. Kannst ihm ja mal sagen, damit er in all seiner Gerissenheit nicht abhebt.
    Natürlich geht es dem Großteil der Gutmenschen nicht um die Flüchtlinge selbst, wer behauptet das aktuell, wer hat das je behauptet? Wieso unterstellst du mir durch die Blume so ne Blauäugigkeit?
    Die Oma bekämpft ihre Einsamkeit und hat irgendwas, um das sie sich kümmern kann, wie ein Haustier. Die Kirchen profitieren davon wie die Sozialindustrie. Der Konsum wird angekurbelt (*). Usw. usf.

    Natürlich weiß der Kerl, dass Deutschland von ihm nichts hat. Aber er hat was von Deutschland - in der Theorie! Denn er KÖNNTE sich im Gegensatz zu seinen "Kameraden" einbringen. Und er würde das auch wollen. Und wenn er sagt, dass Deutschland doof ist, dann meint er damit, dass es hier wirklich Leute gab und noch gibt, die in denen irgendwelche "Gewinne" oder "Menschengeschenke" sahen (es gibt nicht nur Gutmenschen, die irgendwas kaschieren oder ihre Neurose pflegen, sondern auch solche, die denen wirklich was zutrauen) und dass der deutsche Staat sich von den hinterlistigen Wüstenbewohnern teils gewaltig verarschen ließ. Und ja, das war und ist im großen Umfang Verarsche, was nichts mit irgendwelchen Anlockungen oder sonst etwas zu tun hat, sondern mit einer gnadenlosen Naivität auf Basis einer Ideologie, die die Synapsen vieler BRDler vernebelte.

    Natürlich sind die Araber in der Hinsicht, wie ich sie beschrieben habe, "gerissen". Das, was du aber verkennst, ist, dass es nicht nur "Gerissenheit", sondern auch Arbeitswillen und allgemeine Intelligenz braucht, um sich nicht am Nasenring durch die Weltgeschichte führen zu lassen. Aber: Die "Gerissenheit" reicht zumindest insofern aus, als dass man dem "Nächsten" das weg nimmt, was er unbeaufsichtigt liegen lässt. Und so kommt man auch ganz gut zurande. Du kannst das Wort "Gerissenheit" auch durch "Hinterhältigkeit" auf Basis von "Faulheit" und "Blödheit" ersetzen. Deswegen lügen die auch wie die Henker. Da kommst du der Wahrheit vielleicht noch etwas näher.

    Es geht nicht um "Gerissenheit" im geopolitischen oder größeren Sinne, damit man langfristig (und damit meine ich nicht ein paar Jahre) etwas aufbaut oder beherrscht, sondern eher um "Gerissenheit" anderen Individuen, Stämmen, o.ä. gegenüber, um kurzfristige Erfolge zu erzielen. Langfristigkeit kommt in deren Köpfen nicht vor, das gibt es im gesamten Kulturraum da unten nicht.

    In Verbindung mit Faulheit und Blödheit reicht denen dann auch das bissl, was sie haben bzw. bekommen, Hauptsache es reicht für die nächste Woche. Der Araber oder Kurde denkt nicht langfristig, der lebt von der Hand in den Mund und so kannst du dich nur am Nasenring durch die Manege ziehen lassen.

    (*) Bevor jetzt wieder jemand kommt und meint, das hätte man vorher auch schon machen können, indem man einfach den Deutschen Geld gibt oder als Bund in Infrastruktur und Co. investiert: Ach was, da wäre ich ja nie drauf gekommen...aber Merkels Regierung glänzt durch Schnellschüsse, wenn es nicht mehr anders geht. Schwarznullschäuble würde am liebsten gar kein Geld ausgeben, der tut das nur, wenn es kurz vor knapp ist. Und "damals" war es kurz vor knapp.


  10. #130
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    Budapest
    Beiträge
    59.588

    Standard AW: F: Macron in Umfragen vor Fillon

    Zitat Zitat von Skorpion968 Beitrag anzeigen
    Ich sag ja, du bist krank im Kopf.
    Soll ich dir ein Foto reinstellen ? 130 kg Frau
    Der Werbefilm für das gelobte Asylland Germany

+ Auf Thema antworten
Seite 13 von 16 ErsteErste ... 3 9 10 11 12 13 14 15 16 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Präsidentschaftswahlen Frankreich 2017
    Von nurmalso2.0 im Forum Europa
    Antworten: 1291
    Letzter Beitrag: 19.06.2017, 09:48
  2. Zu viele Umfragen?
    Von Yamamoto im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.06.2010, 22:58
  3. Wilders stürzt in Umfragen ab
    Von JensVandeBeek im Forum Europa
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 15.03.2010, 13:03

Nutzer die den Thread gelesen haben : 171

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben