+ Auf Thema antworten
Seite 140 von 142 ErsteErste ... 40 90 130 136 137 138 139 140 141 142 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1.391 bis 1.400 von 1413

Thema: Peru - Land der Inkas

  1. #1391
    Dipl.-Optimist Benutzerbild von Pythia
    Registriert seit
    08.06.2008
    Ort
    Feldberg
    Beiträge
    13.951

    Standard AW: Peru - Land der Inkas

    Zitat Zitat von Politikqualle Beitrag anzeigen
    .. dann bist du blind .. denn wenn man in Google Earth die Street View benutzt , dann fährst du durch sämtliche Städte in Peru und kannst alles sehen ...
    Street View ist noch unvollständig, würde aber auch vollständig keinen einheimischen Beifahrer oder Fahrer ersetzen. Egal was Du suchst. Und in der Realität ist es ohne einheimischen Beifahrer oder Fahrer verdammt leicht sich zu verfahren. Das kann in Lateinamerika ebenso wie in US-Bläck-Mätter-Gegenden fatale Folgen haben. Tijuana, Caracas und Kapstadt zählen zu den kriminellsten Städten der Welt.
    [Bilder nur für registrierte Nutzer]
    Tijuana hat 138 Morde je 100.000 Einwohner. Jahrzehnte lebte ich gern als Kosmopolit, zuhause in vielen Ländern und Städten. Ich wünschte mir immer genug Zeit für Schiffs- und Bahn-Reisen, was aber nie klappte. Also erlitt ich die Scheißflüge. Na, und nun mag ich nicht mal mit der Oasis of the Seas nach Kapstadt, Rio oder Miami reisen, um dort von Leibwächtern abgeschirmt zu werden.
    [Bilder nur für registrierte Nutzer]
    [Bilder nur für registrierte Nutzer]
    [Bilder nur für registrierte Nutzer]
    . . . . . . . . . . . . . . . . . Nur tote Bullen sind gute Bullen.
    Willy Brandt sagte: "Wir wollen mehr Demokratie wagen!" Das taten wir, aber es ging schief.
    Nun müssen wir mehr Heimat wagen.
    Obwohl die Heimat bald nicht mehr ist was sie einmal war.


  2. #1392
    Mitglied Benutzerbild von goldi
    Registriert seit
    04.10.2015
    Ort
    Tempelberg
    Beiträge
    2.861

    Standard AW: Peru - Land der Inkas

    Polizei trifft Alien in illegalen Bordell
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Lima in Peru

  3. #1393
    Qouwat-e-Akhouwat-e-Awam Benutzerbild von Rumpelstilz
    Registriert seit
    25.10.2013
    Ort
    Lima, Perú
    Beiträge
    11.372

    Standard AW: Peru - Land der Inkas

    Zitat Zitat von goldi Beitrag anzeigen
    Polizei trifft Alien in illegalen Bordell
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Lima in Peru
    Alien habe ich zwar keinen anzubieten, aber kaum fährt man mal wieder in "zivilisiertere" Distrikte, bekommt man auch so etwas zu sehen:

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

    Heute auf der Avenida Angamos im Distrikt Surquillo. Das letzte Mal habe ich einige Rocker, vom gleichen Klub glaube ich, im Jahre 2017 nachts an einer Tankstelle in Callao, der Hafenstadt direkt an Lima angrenzend, gesehen.

    Hier noch ein Bild aus dem Internet von diesem Motorradklub:

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]
    "Und wenn wir es nicht mehr erleben werden, Vater, so wissen wir doch eins, dass es die nach uns erleben werden, nicht? Und das ist doch auch ein Trost."
    (aus dem Film 'Heimkehr', 1941)



  4. #1394
    Mitglied Benutzerbild von WilliN
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.191

    Standard AW: Peru - Land der Inkas

    Zitat Zitat von Rumpelstilz Beitrag anzeigen
    Alien habe ich zwar keinen anzubieten, aber kaum fährt man mal wieder in "zivilisiertere" Distrikte, bekommt man auch so etwas zu sehen:

    [...]

    [..]
    Fährt der MC mit 1%-Patch?
    23.05.2021; 30.05.2021

  5. #1395
    Qouwat-e-Akhouwat-e-Awam Benutzerbild von Rumpelstilz
    Registriert seit
    25.10.2013
    Ort
    Lima, Perú
    Beiträge
    11.372

    Standard AW: Peru - Land der Inkas

    Zitat Zitat von WilliN Beitrag anzeigen
    Fährt der MC mit 1%-Patch?
    Ich vermute einmal, dass das harmlose Mitbürger sind oder zumindest so auftreten.

    Das ist das ja ein grosser Unterschied der Gesellschaft hier zu der in den USA oder in Europa. Es gibt zwar Verbrechen, aber das ist immer geld- und gewinnorientiert. Also maximal noch Vergewaltigung. Aber nur so "aus Spass" oder Vandalismus ist praktisch inexistent.

    Also anders ausgedrückt, einfach mal so "einen auf dicke Hose machen" ist schlecht möglich, weil auch "potentiell mögliche" Gewalt auf Zero-Toleranz stösst. Ein Verbrecher kommt aus dem Nichts und verschwindet sofort wieder in dieses. Sogenanntes "Rowdytum" zahlt sich nicht aus. So einfach "aus Spass" Leute anrempeln, gibt es deswegen hier nicht. Aus nicht von Besoffenen und auch im Rotlichtbezirk nicht.

    Unterschwellig, also nicht-öffentlich, drohen kann natürlich jeder, aber wie gesagt, eben nur nicht für Dritte sichtbar. Ich kenne diesen Klub nicht und habe auch noch nie von jemand anderem etwas gehört. Hier werden zwar auch Schlagringe öffentlich von Strassenhändlern auf dem Gehsteig verkauft, aber ich habe noch nie hier jemanden mit dem Messer in der Hand herumlaufen sehen, oder mit der Schlagkette spielen, oder Kung-Fu-Übungen in der Öffentlichkeit machen sehen. Body-Buildung und Kampfsportschulen gibt es eigentlich recht viele, überall, aber es spielt sich niemand damit in der Öffentlichkeit auf.

    Das wird auf diesen Motorradklub genauso zutreffen.
    "Und wenn wir es nicht mehr erleben werden, Vater, so wissen wir doch eins, dass es die nach uns erleben werden, nicht? Und das ist doch auch ein Trost."
    (aus dem Film 'Heimkehr', 1941)



  6. #1396
    Mitglied Benutzerbild von WilliN
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.191

    Standard AW: Peru - Land der Inkas

    Zitat Zitat von Rumpelstilz Beitrag anzeigen
    Ich vermute einmal, dass das harmlose Mitbürger sind oder zumindest so auftreten.

    Das ist das ja ein grosser Unterschied der Gesellschaft hier zu der in den USA oder in Europa. Es gibt zwar Verbrechen, aber das ist immer geld- und gewinnorientiert. Also maximal noch Vergewaltigung. Aber nur so "aus Spass" oder Vandalismus ist praktisch inexistent.

    Also anders ausgedrückt, einfach mal so "einen auf dicke Hose machen" ist schlecht möglich, weil auch "potentiell mögliche" Gewalt auf Zero-Toleranz stösst. Ein Verbrecher kommt aus dem Nichts und verschwindet sofort wieder in dieses. Sogenanntes "Rowdytum" zahlt sich nicht aus. So einfach "aus Spass" Leute anrempeln, gibt es deswegen hier nicht. Aus nicht von Besoffenen und auch im Rotlichtbezirk nicht.

    Unterschwellig, also nicht-öffentlich, drohen kann natürlich jeder, aber wie gesagt, eben nur nicht für Dritte sichtbar. Ich kenne diesen Klub nicht und habe auch noch nie von jemand anderem etwas gehört. Hier werden zwar auch Schlagringe öffentlich von Strassenhändlern auf dem Gehsteig verkauft, aber ich habe noch nie hier jemanden mit dem Messer in der Hand herumlaufen sehen, oder mit der Schlagkette spielen, oder Kung-Fu-Übungen in der Öffentlichkeit machen sehen. Body-Buildung und Kampfsportschulen gibt es eigentlich recht viele, überall, aber es spielt sich niemand damit in der Öffentlichkeit auf.

    Das wird auf diesen Motorradklub genauso zutreffen.
    Interessant. Wie sieht es mit Straßengangs in größeren Städten aus?

    Und mal ne andere Frage: Wie sicher/unsicher ist es bei euch für Touristen (bzw. nachts oder abseits von Touristengegenden)?
    23.05.2021; 30.05.2021

  7. #1397
    Qouwat-e-Akhouwat-e-Awam Benutzerbild von Rumpelstilz
    Registriert seit
    25.10.2013
    Ort
    Lima, Perú
    Beiträge
    11.372

    Standard AW: Peru - Land der Inkas

    Zitat Zitat von WilliN Beitrag anzeigen
    Interessant. Wie sieht es mit Straßengangs in größeren Städten aus?
    Mit diesen Gangs ist das das Gleiche. Die laufen also nicht sichtbar für alle herum, sondern kennen sich wohl nur untereinander.

    Zumindest hier in den äusseren Distrikten gibt es ja solche Schilder von Nachbarschaftsvereinigungen:

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

    "Aviso. Vicinos organizados. Ladrón atrapado - ladrón linchado" Mit "Lynchen" ist nicht wirklich umbringen gemeint, sondern eher zusammenschlagen, bis die Polizei kommt.

    Und Banden, die sich nur prügeln, also nicht wirklich kriminell sind, gibt es hier nicht, weil wie oben schon erwähnt, niemand für so etwas Zeit aufbringen will. Brotlose Kunst. Es gibt in vielen Parks auch simple Body-Buildung-Geräte. Einige von den meist jungen Kerlen, die dort trainieren, sehen mir zwar schon wie Verbrecher aus, aber sie belästigen keine Unbeteiligten und prügeln sich auch nicht untereinander. Verbrecher agieren hier lieber inkognito, so wie die Yakuza in Japan.

    Wenn sie sich prügeln würden, würden sie ja die Aufmerksamkeit von Anwohnern und schliesslich auch der Polizei auf sich ziehen.

    Zitat Zitat von WilliN Beitrag anzeigen
    Und mal ne andere Frage: Wie sicher/unsicher ist es bei euch für Touristen (bzw. nachts oder abseits von Touristengegenden)?
    Dazu kann ich schlecht etwas zu sagen, weil ich erstens immer etwas braungebrannter bin als der typische Nordamerikaner oder Europäer. Vom Habitus und von meinem Verhalten hält mich niemand für einen Ausländer, solange ich nicht den Mund aufmache und mit leichtem Akzent spreche. Mancher mag mich im Gegenteil von meiner äusseren Erscheinung auch für einen pensionierten Militär oder Polizisten halten, der evtl. bewaffnet sein könnte. Ich bin auch selten mit einem Rucksack unterwegs, sondern, wenn überhaupt, mit einer Einkaufstasche oder einem Plastikbeutel.

    Und in all den Jahren waren es nur ganz wenige Momente, wo es menschenleer und/oder Nacht war, und ich dachte: "die sehen aus wie Verbrecher und verhalten sich auch so". Generell sehe ich des nachts eigentlich kaum verdächtige Personen, sondern nur jede Menge Leute vom Typ "dicker Mann mit Rucksack", "junges schmächtiges Mädchen" und ältliche Leute, die einfach nicht in das Schema "Verbrecher" passen.

    Also, was mit der jungen Frau mit IPhone vor der Nase passiert, oder dem offensichtlichen Touristen, kann ich schlecht sagen. Mit meiner Novia diskutiere ich jedenfalls schon öfters, wo wir denn nun langlaufen, weil die auch überall Gespenster sieht.
    "Und wenn wir es nicht mehr erleben werden, Vater, so wissen wir doch eins, dass es die nach uns erleben werden, nicht? Und das ist doch auch ein Trost."
    (aus dem Film 'Heimkehr', 1941)



  8. #1398
    Mitglied Benutzerbild von WilliN
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.191

    Standard AW: Peru - Land der Inkas

    Zitat Zitat von Rumpelstilz Beitrag anzeigen
    Mit diesen Gangs ist das das Gleiche. Die laufen also nicht sichtbar für alle herum, sondern kennen sich wohl nur untereinander.

    Zumindest hier in den äusseren Distrikten gibt es ja solche Schilder von Nachbarschaftsvereinigungen:

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

    "Aviso. Vicinos organizados. Ladrón atrapado - ladrón linchado" Mit "Lynchen" ist nicht wirklich umbringen gemeint, sondern eher zusammenschlagen, bis die Polizei kommt.

    Und Banden, die sich nur prügeln, also nicht wirklich kriminell sind, gibt es hier nicht, weil wie oben schon erwähnt, niemand für so etwas Zeit aufbringen will. Brotlose Kunst. Es gibt in vielen Parks auch simple Body-Buildung-Geräte. Einige von den meist jungen Kerlen, die dort trainieren, sehen mir zwar schon wie Verbrecher aus, aber sie belästigen keine Unbeteiligten und prügeln sich auch nicht untereinander. Verbrecher agieren hier lieber inkognito, so wie die Yakuza in Japan.

    Wenn sie sich prügeln würden, würden sie ja die Aufmerksamkeit von Anwohnern und schliesslich auch der Polizei auf sich ziehen.


    Dazu kann ich schlecht etwas zu sagen, weil ich erstens immer etwas braungebrannter bin als der typische Nordamerikaner oder Europäer. Vom Habitus und von meinem Verhalten hält mich niemand für einen Ausländer, solange ich nicht den Mund aufmache und mit leichtem Akzent spreche. Mancher mag mich im Gegenteil von meiner äusseren Erscheinung auch für einen pensionierten Militär oder Polizisten halten, der evtl. bewaffnet sein könnte. Ich bin auch selten mit einem Rucksack unterwegs, sondern, wenn überhaupt, mit einer Einkaufstasche oder einem Plastikbeutel.

    Und in all den Jahren waren es nur ganz wenige Momente, wo es menschenleer und/oder Nacht war, und ich dachte: "die sehen aus wie Verbrecher und verhalten sich auch so". Generell sehe ich des nachts eigentlich kaum verdächtige Personen, sondern nur jede Menge Leute vom Typ "dicker Mann mit Rucksack", "junges schmächtiges Mädchen" und ältliche Leute, die einfach nicht in das Schema "Verbrecher" passen.

    Also, was mit der jungen Frau mit IPhone vor der Nase passiert, oder dem offensichtlichen Touristen, kann ich schlecht sagen. Mit meiner Novia diskutiere ich jedenfalls schon öfters, wo wir denn nun langlaufen, weil die auch überall Gespenster sieht.
    Ich lese raus, dass die Leute in deiner Gegend also keinen Bock haben, nur aus Spaß oder Langeweile andere zu provozieren.
    Das sieht hier bei uns anders aus. Man kann überhaupt nicht mehr weg gehen, ohne Ärger zu bekommen. Ständig provozieren - vor allem Ausländer - mit Gesten oder gucken dich respektlos an, in der Hoffnung, du reagierst und gibst einen Grund, Stress zu machen. Die feiern das voll ab!

    Habe ich mich früher oft drauf eingelassen - heute gehe ich weiter.
    In einem Park in Viersen/Niederrhein habe ich vor 2 Jahren mal einem Jugendlichen geholfen, der von einer Gruppe bepöbelt wurde. Die kannten sich nicht und einer der Migranten sagte zu mir: reg dich ab, ist nur Spaß.
    Der Junge war total verängstigt und ich vermute auch geschockt. Der wusste überhaupt nicht, was die fremden Typen wollen... Geld, Handy, Spaß ...?


    PS

    Das Schild
    23.05.2021; 30.05.2021

  9. #1399
    Qouwat-e-Akhouwat-e-Awam Benutzerbild von Rumpelstilz
    Registriert seit
    25.10.2013
    Ort
    Lima, Perú
    Beiträge
    11.372

    Standard AW: Peru - Land der Inkas

    Zitat Zitat von WilliN Beitrag anzeigen
    Ich lese raus, dass die Leute in deiner Gegend also keinen Bock haben, nur aus Spaß oder Langeweile andere zu provozieren.
    Das sieht hier bei uns anders aus. Man kann überhaupt nicht mehr weg gehen, ohne Ärger zu bekommen. Ständig provozieren - vor allem Ausländer - mit Gesten oder gucken dich respektlos an, in der Hoffnung, du reagierst und gibst einen Grund, Stress zu machen. Die feiern das voll ab!

    Habe ich mich früher oft drauf eingelassen - heute gehe ich weiter.
    In einem Park in Viersen/Niederrhein habe ich vor 2 Jahren mal einem Jugendlichen geholfen, der von einer Gruppe bepöbelt wurde. Die kannten sich nicht und einer der Migranten sagte zu mir: reg dich ab, ist nur Spaß.
    Der Junge war total verängstigt und ich vermute auch geschockt. Der wusste überhaupt nicht, was die fremden Typen wollen... Geld, Handy, Spaß ...?
    Ja, dieses "ist nur Spass" kenne ich auch noch. Das ist eben nur eine Schutzbehauptung, wenn man ausloten will, wie weit man gefahrlos für einen selber gehen kann. Da entsteht dann eben eine Grauzone, wo man nachträglich kaum mehr feststellen kann, wer nun wen provoziert hat. Alles ist dann ein Gemenge aus "Rassismus, Diskriminierung" und "Spass" usw.

    Hier gibt es den Begriff "faltar respeto", d.h. häufig wirft man jemandem vor, es "fehle ihm an Respekt". Das ist hier eine gängige Floskel, während in den Endzeitgesellschaften der Kulturmarxisten das Wort "Respekt" selbst sowieso schon seit langem lächerlich gemacht wurde.

    Es gibt daher also eine scharfe Trennung zwischen wirklicher Kriminalität und "blossem" Rowdytum. Letzteres existiert hier praktisch nicht und ich habe hier auch nur zweimal gesehen, dass Leute sich geprügelt haben. Das waren Erwachsene, die sich vorher schon kannten, und geblutet hat am Ende auch keiner. Hier gibt es relativ viele betonierte Bolzplätze und Kinder und Jugendliche spielen da in der Hauptsache Fussball und ich habe nie gesehen, dass die sich streiten, prügeln oder ähnliches.

    Dieses latente "was du schauen" und "ich mache nur Spass" geht auch in keine Statistik ein und häufig liesse es sich ja auch vermeiden, wenn man "vorausschauend" ausweicht und immer "der Klügere gibt nach" spielt. Das bedeutet dann aber im Gegenzug auch, dass man viele Gebiete des öffentlichen Raumes und der öffentlichen Infrastruktur freiwillig meidet.

    Wieso eigentlich? Wieso soll ich mich nicht in einen Park setzen? Ich würde mich dann spätabends auch nicht mehr alleine an eine Bushaltestelle stellen. In der BRD fahren ja schon viele selbst tagsüber nicht mehr mit dem ÖPNV. Hier kann ich das alles für lau benutzen. Parks, ÖPNV, auch abends oder nachts.

    Zitat Zitat von WilliN Beitrag anzeigen

    Das Schild
    Ja, in der BRD hätte die Gemeindeverwaltung schon einmal diese Schilder abgehängt und dazu auch noch strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet ....
    "Und wenn wir es nicht mehr erleben werden, Vater, so wissen wir doch eins, dass es die nach uns erleben werden, nicht? Und das ist doch auch ein Trost."
    (aus dem Film 'Heimkehr', 1941)



  10. #1400
    Mitglied Benutzerbild von WilliN
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.191

    Standard AW: Peru - Land der Inkas

    Zitat Zitat von Rumpelstilz Beitrag anzeigen

    [Vollzitat #1399]
    ÖPNV ist hier in Mönchengladbach fast nur noch als Schul- und Berufsverkehr zu gebrauchen.
    Die armen Rentner, die sich schon an der Bushaltestelle mit den Kanacken rumärgern müssen.
    Wenn ich die 2, 3, 4, 5 Typen da schon rumhängen sehe, während die 2 Omas ein paar Meter weiter stehen (nicht sitzen!).
    Dämliches Gegröle und Handyvideos oder Musik, Autofahrer anglotzen, lachen, auf den Boden rotzen.
    Im Bus sollte man dringend den Sitz kontrollieren, bevor man sich in irgend eine Sauerei setzt.
    Wenn so ne Gruppe (junge Männer/Jugendliche) miteinander kommuniziert (sprechen, schreien, singen, beten, pfeifen, Musikvideos anspielen, ...), entsteht eine wahnsinnige Geräuschkulisse.
    Extrem nervig, extrem respektlos. Gilt nicht für jede Tageszeit und alle Linien, doch es kann jeden treffen.
    An den Bahnhöfen, Bushaltestellen hängen die Jugendlichen tw nur aus Spaß rum - die warten nicht immer auf den Bus.

    Ist meiner Tante (Rentnerin) vor einiger Zeit passiert: 3 junge Typen setzen sich an der Haltestelle daneben, fangen an zu lachen und schreien.
    Platz genug für alle, doch ein Rucksack landet auf der EKTasche meiner Tante (freier Platz). Sie legt die Einkaufstasche um, rückt nach außen.
    2 der Typen lachen und reden arabisch oder so, gucken sie dumm an und grinsen. Sie steht mit ihren Taschen auf. Gelächter.
    Der 3. Junge war wahrscheinlich ein Deutscher. Hat nichts gesagt, nur dumm gelacht, ab und zu auf den Boden gespuckt. Mitläufer.

    So etwas passiert nicht jeden Tag. Doch wer jeden Tag mit Bus und Bahn fährt, in der Stadt, kann wohl jede Woche so ne Geschichte schlucken.
    Was mir mal beinahe richtig Ärger bereitet hat: ich habe 2 Typen angesprochen, die den Sitz mit einem Stift bemalt hatten und dann einen Kaugummi erhitzten und auf die Schale schmierten.
    Ich sagte so in etwa "was soll das?"... sie wurden aggressiv und beschimpften mich in einer mir unbekannten Sprache. Einer wollte aufstehen, ich schubste ihn zurück auf den Platz.
    Die beiden haben mich wie verrückt angeschrien und versucht, mich zu filmen. Ich habe noch erklärt, dass ich gleich aussteige und sie mich gerne begleiten könnten.
    Taten sie nicht! Der Bus fuhr weiter und ich sah einen der beiden wie er sein Messer ans Fenster hielt und, das ist wohl ein Psycho-Sache, voll auf die Scheibe rotzte.
    Ich meine, was bringt es von innen ans Glas zu rotzen und sich dann kurz daneben zu setzen. Der hat sich doch selber die Rotze ans Fenster gespuckt...?
    Psycho, Asi, ich weiß auch nicht... ich werde älter.

    Kann sein, dass ich da Glück hatte. Jedenfalls wurde ich gefilmt/fotografiert - das nervt mich!
    Und ganz seltsam: die Leute versuchten irgendwie so zu tun, als wäre nichts. Sie guckten stur aus dem Fenster oder auf ihr Telefon.
    Wenn ich mir vorstelle, dass meine Familie solchen Goldstücken ausgesetzt ist, die wahrscheinlich gratis/auf Kosten der Allgemeinheit durch die Stadt fahren, neige ich zu physischer Gewalt.
    Mir tun die deutschen Leute irgendwie leid, andereseits wird es aber auch Zeit, dass sie endlich das Maul aufmachen.
    Man hört zwar nebenbei immer: das gab es früher so nicht, wir waren nicht so ... aber es bringt nichts. Man muss eben auch im Alter (verbal) um sein Land kämpfen.

    Etwa 15 Jahre zurück wurde ich mal von der Polizei aus dem Bus geholt, weil ich nen jungen Typen ne kräftige Ohrfeige gab.
    Es war ein Deutscher, der sich vor seinen Freunden über mich lustig machte. Er trat mir von der Seite (leicht) in die Beine, grinste und machte Witze.
    Ich erkannte, dass sein Kumpels keinen Ärger machen wollten, er also alleine mit seiner großen Fresse war. Dann ging es schnell. Der hatte Tränen in den Augen. Lusche!
    Leider hat der Busfahrer die Cops gerufen, ein Fahrgast hat mich beschuldigt, den jungen Mann angegriffen zu haben.
    Wir fuhren noch ein paar Haltestellen, dann standen die Gesetzeshüter auch schon am Straßenrand und die Türen gingen auf.
    Erst als ein sehr alter Mann zu den Polizisten ging und für mich sprach, haben sie mich laufen lassen. Keine Ahnung, was der zu den Bullen sagte.
    Der freche Typ, kurz vorher noch geweint, zeigte mir noch "mutig" den Mittelfinger.

    Lächerlich. Der Busfahrer war irgendwie schwul oder so, jedenfalls wollte er die Türen nicht öffnen.
    Da wollten Leute aussteigen, aber der fuhr einfach weiter. 5 Minuten, ohne Halt. Total Psycho. Was für eine Mentalität?!
    Das war wohl der große Moment in seinem Leben. Der Held am Steuer.
    Ohne Zeugen hätte ich den Fettsack wahrscheinlich gezwungen, zu halten.

    Ich musste 2 Kilometer zu Fuß zurück laufen, meine Freundin war sauer und meine Hand schmerzte.
    Anzeige kam nicht. Den Busfahrer habe ich später noch mal geshehen, da hat er sich während der Fahrt ein Butterbrot reingezogen, der Blötschkopp....
    23.05.2021; 30.05.2021

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Boom Peru, Colombia und Chile
    Von Navarro im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 186
    Letzter Beitrag: 11.01.2017, 09:50
  2. Peru wird ab sofort von USRAEL regiert.
    Von Carl von Cumersdorff im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 17.06.2016, 00:48
  3. Peru - Linksnationalist erzielt die meisten Stimmen
    Von jack000 im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 10.06.2011, 13:14
  4. In Peru isst man Katzenbabys...
    Von Atheist im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 15.10.2008, 20:47
  5. Österreichische und Deutsche Traditionen überlebten in Peru!
    Von sporting im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.01.2007, 08:32

Nutzer die den Thread gelesen haben : 123

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben