User in diesem Thread gebannt : Daggu and Heisenberg


+ Auf Thema antworten
Seite 50 von 98 ErsteErste ... 40 46 47 48 49 50 51 52 53 54 60 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 491 bis 500 von 971

Thema: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

  1. #491
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    73.310

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von Gärtner Beitrag anzeigen
    Nein, weil das Unsinn ist, mit Verlaub. Gerade beim NT gibt es keine "Grundlagen für das alte Spiel vom Feudalherren und Pfaffen", es entstand nicht als Fürstenspiegel mit Handlungsanleitungen für Ausbeuter und Unterdrücker, sondern ist das Zeugnis einer verfolgten Katakombenkirche.
    Dennoch hat es weit über 1000 Jahre genau diesen Zweck erfüllt. Könnte man übrigens auch als Parallele zum Kommunismus sehen. Marx dachte sicher nicht an Stalin, als er das kommunistische Manifest verfasste.
    „Wenn ich wüsste, dass es nach dem Tod weitergeht, würde ich erst gar nicht sterben.“
    Matthias Beltz

  2. #492
    Mitglied Benutzerbild von dr-esperanto
    Registriert seit
    27.01.2006
    Beiträge
    8.495

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Na, ihr habt beide recht: das Testimonium Flavianum ist umstritten:
    "Testimonium Flavianum nennt man das „Zeugnis“ (lateinisch testimonium) des antiken jüdischen Historikers Flavius Josephus über Jesus von Nazaret. Gemeint sind zwei Abschnitte aus dessen Antiquitates Judaicae („Jüdische Altertümer“), 93 n. Chr. veröffentlicht, die Jesus erwähnen und darauf hinweisen, dass Josephus Kenntnisse über das Urchristentum besaß. Diese Stellen spielen in der Kirchengeschichte seit der Patristik, besonders in der historischen Jesusforschung eine wichtige Rolle als frühe außerchristliche Quelle, die Jesu Existenz bestätigen. Ihre Echtheit ist jedoch umstritten. Während die zweite Erwähnung meist für original gehalten wird, betrachten Historiker die erste als mindestens teilweise von Christen ergänzt oder überarbeitet, seltener auch als vollständig nachgetragen."
    Wahrscheinlich hatte Flavius Josephus also doch etwas über Jesus geschrieben - was allerdings später aus christlicher Sicht natürlich sofort verbessert werden musste, da wir Christen natürlich viel besser über Jesus bescheidwissen!
    "„Um diese Zeit lebte Jesus, ein weiser Mensch, wenn man ihn überhaupt einen Menschen nennen darf. Er war nämlich der Vollbringer ganz unglaublicher Taten und der Lehrer aller Menschen, die mit Freuden die Wahrheit aufnahmen. So zog er viele Juden und auch viele Heiden an sich. Dieser war der Christus. Und obgleich ihn Pilatus auf Betreiben der Vornehmen unseres Volkes zum Kreuzestod verurteilte, wurden doch seine früheren Anhänger ihm nicht untreu. Denn er erschien ihnen am dritten Tage wieder lebend, wie gottgesandte Propheten dies und tausend andere wunderbare Dinge von ihm vorherverkündet hatten. Und noch bis auf den heutigen Tag besteht das Volk der Christen, die sich nach ihm nennen, fort.“"
    Was ich da jetzt fett markiert habe, wird der Jude Flavius Josephus ja nun wohl kaum so geschrieben haben, denn sonst wäre er ja Christ gewesen und hätte an Jesus geglaubt. Dass er allerdings etwas neutraler über Jesus geschrieben haben mag, ist ja durchaus annehmbar.
    Gen 3,15 In-imicítias ponam inter te et mulíerem, et semen tuum et semen illíus: ipsa cónteret caput tuum, et tu insidiáberis calcáneo ejus.
    Clámitat ad coelum vox sánguinis et Sodomorum, vox oppressorum, víduae, pretium famulorum. Iudex ergo, cum sedebit, quidquid latet adparebit!
    Flúctuat, nec mérgitur.

  3. #493
    Mitglied Benutzerbild von Schopenhauer
    Registriert seit
    18.09.2015
    Beiträge
    15.892

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von dr-esperanto Beitrag anzeigen
    Na, ihr habt beide recht: das Testimonium Flavianum ist umstritten:
    "Testimonium Flavianum nennt man das „Zeugnis“ (lateinisch testimonium) des antiken jüdischen Historikers Flavius Josephus über Jesus von Nazaret. Gemeint sind zwei Abschnitte aus dessen Antiquitates Judaicae („Jüdische Altertümer“), 93 n. Chr. veröffentlicht, die Jesus erwähnen und darauf hinweisen, dass Josephus Kenntnisse über das Urchristentum besaß. Diese Stellen spielen in der Kirchengeschichte seit der Patristik, besonders in der historischen Jesusforschung eine wichtige Rolle als frühe außerchristliche Quelle, die Jesu Existenz bestätigen. Ihre Echtheit ist jedoch umstritten. Während die zweite Erwähnung meist für original gehalten wird, betrachten Historiker die erste als mindestens teilweise von Christen ergänzt oder überarbeitet, seltener auch als vollständig nachgetragen."
    Wahrscheinlich hatte Flavius Josephus also doch etwas über Jesus geschrieben - was allerdings später aus christlicher Sicht natürlich sofort verbessert werden musste, da wir Christen natürlich viel besser über Jesus bescheidwissen!
    "„Um diese Zeit lebte Jesus, ein weiser Mensch, wenn man ihn überhaupt einen Menschen nennen darf. Er war nämlich der Vollbringer ganz unglaublicher Taten und der Lehrer aller Menschen, die mit Freuden die Wahrheit aufnahmen. So zog er viele Juden und auch viele Heiden an sich. Dieser war der Christus. Und obgleich ihn Pilatus auf Betreiben der Vornehmen unseres Volkes zum Kreuzestod verurteilte, wurden doch seine früheren Anhänger ihm nicht untreu. Denn er erschien ihnen am dritten Tage wieder lebend, wie gottgesandte Propheten dies und tausend andere wunderbare Dinge von ihm vorherverkündet hatten. Und noch bis auf den heutigen Tag besteht das Volk der Christen, die sich nach ihm nennen, fort.“"
    Was ich da jetzt fett markiert habe, wird der Jude Flavius Josephus ja nun wohl kaum so geschrieben haben, denn sonst wäre er ja Christ gewesen und hätte an Jesus geglaubt. Dass er allerdings etwas neutraler über Jesus geschrieben haben mag, ist ja durchaus annehmbar.
    Eben.
    'Geglaubt'.

    Das ist/wäre annehmbar, da 'Glauben' und 'Wissen' zwei völlig unterschiedliche Qualitäten sind.
    Ohne Wahrheit gibt es keine Freiheit.

    "Ich glaube, ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich Leute von Anfang an doof finden darf. Ich habe ja nicht ewig Zeit."

  4. #494
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    20.886

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Dennoch hat es weit über 1000 Jahre genau diesen Zweck erfüllt. Könnte man übrigens auch als Parallele zum Kommunismus sehen. Marx dachte sicher nicht an Stalin, als er das kommunistische Manifest verfasste.
    Marx dachte auch in Kriegen, wenn er seine Ziele anvisierte - wer nicht will, der wird gezwungen zu wollen.

    Man kann es nachlesen. Siehe google. marx über revolutionen sind lokomotiven der geschichte

  5. #495
    Mitglied Benutzerbild von Lykurg
    Registriert seit
    03.02.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    9.648

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat von FranzKonz [Links nur für registrierte Nutzer]

    Dennoch hat es weit über 1000 Jahre genau diesen Zweck erfüllt. Könnte man übrigens auch als Parallele zum Kommunismus sehen. Marx dachte sicher nicht an Stalin, als er das kommunistische Manifest verfasste.
    Da Marx und Stalin und die dahinter stehenden Logenbrüder und Zionisten zur gleichen Mischpoke gehörten, dachte er definitiv daran. Stalin hat die rote Diktatur (angeblich des "Proletariats", was natürlich eine dreiste Lüge war) mit brutalem Massenmord erzwungen.
    "Mit den Weltvergiftern kann es daher auch keinen Frieden geben. Es werden auf Dauer nur wir oder sie weiterexistieren können. Und ich bin entschlossen, meinen Weg niemals zu verlassen. Ich habe den Propheten des Zerfalls einen kompromisslosen Kampf angesagt, der erst mit meinem Tod enden wird." (Aus: Beutewelt, Friedensdämmerung)

  6. #496
    Mitglied
    Registriert seit
    21.06.2014
    Beiträge
    18.531

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von Gärtner Beitrag anzeigen
    Soviel Angst vor Gottes Wort?
    Apropos Angst. Manche meinen ja, die hetero-und sex-phobe Kirche habe am meisten Angst vor Sex. Das ist aber falsch. Am meisten Angst haben sie vor Fragen und vor allem vor Intelligenz. Die haben sie früher allesamt als Ketzer ermordet. Die Inquisition lässt grüssen. Nur der Glaube zählt, selbst wenn 2 und 2 Fünf sein soll
    Zitat Zitat von tosh Beitrag anzeigen
    Schon beantwortet. PP war überzeugt, hatte aber Angst vor den Juden.
    Die Historiker sagen, der RÖMER PP hat die Hinrichtung angeordnet, die Christen behaupten, die Juden sind schuld. Im überigen warte ich immer noch auf die Beantwortung meiner Fragen.
    Zitat Zitat von Lykurg Beitrag anzeigen
    Da Marx und Stalin und die dahinter stehenden Logenbrüder und Zionisten zur gleichen Mischpoke gehörten, dachte er definitiv daran. Stalin hat die rote Diktatur (angeblich des "Proletariats", was natürlich eine dreiste Lüge war) mit brutalem Massenmord erzwungen.
    Du kennst dich mit Geschichtes aus.[Links nur für registrierte Nutzer]
    Wenn Wahlen nichts ändern könnten, würde man nicht alles versuchen, die Wahl der Rechten zu verhindern.

  7. #497
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    73.310

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von Lykurg Beitrag anzeigen
    Da Marx und Stalin und die dahinter stehenden Logenbrüder und Zionisten zur gleichen Mischpoke gehörten, dachte er definitiv daran. Stalin hat die rote Diktatur (angeblich des "Proletariats", was natürlich eine dreiste Lüge war) mit brutalem Massenmord erzwungen.
    Auch Jesus war Jude und gehörte demnach auch zu dieser Mischpoke.

    Nebenbei bemerkt: Es amüsiert mich immer wieder, wenn Du und Deine Kameraden den jiddischen Sprachgebrauch üben.
    „Wenn ich wüsste, dass es nach dem Tod weitergeht, würde ich erst gar nicht sterben.“
    Matthias Beltz

  8. #498
    Mitglied
    Registriert seit
    21.06.2014
    Beiträge
    18.531

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Auch Jesus war Jude und gehörte demnach auch zu dieser Mischpoke.
    Ich dachte, Jesus wurde jungfräulich geboren. Sein Vater war ein Geist. Seine Mutter ein sex-reine Göttin. Hatte also nie schmutzigen Sex.
    Wenn Wahlen nichts ändern könnten, würde man nicht alles versuchen, die Wahl der Rechten zu verhindern.

  9. #499
    Anarchotechnokrat Benutzerbild von Zyankali
    Registriert seit
    27.01.2016
    Beiträge
    6.355

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von cornjung Beitrag anzeigen
    Ich dachte, Jesus wurde jungfräulich geboren. Sein Vater war ein Geist. Seine Mutter ein sex-reine Göttin. Hatte also nie schmutzigen Sex.
    ändert ja nix. von einer jüdin geboren = jude.
    Sollte irgend etwas in diesem Text Verwirrung stiften, ignorieren Sie bitte das gesamte Produkt.

  10. #500
    Mitglied Benutzerbild von Kreuzbube
    Registriert seit
    17.07.2007
    Ort
    Naumburg a.d. Saale
    Beiträge
    24.204

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von Makkabäus Beitrag anzeigen
    Wen wünscht du denn als Kommentator ?

    Das AT haben schon einige kommentiert, u.a. Keil !

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Keine Ahnung...Hape Kerkeling vielleicht?

    "Lieber entdeckte ich einen Satz der Geometrie, als daß ich den Thron von Persien gewänne!"
    Thales von Milet (Philosoph, Staatsmann und Mathematiker 624 v.u.Z. - 546 v.u.Z.)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Warum TTIP wichtig ist
    Von ABAS im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 1039
    Letzter Beitrag: 18.09.2016, 14:32
  2. Warum der Kapitalismus wichtig ist
    Von Der Wirtschaftslibertarist im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 504
    Letzter Beitrag: 05.07.2015, 19:24
  3. Bayern macht vor - was wirklich wichtig ist.
    Von Brimborium im Forum Deutschland
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 16.01.2008, 21:06
  4. Ben Becker macht sich wichtig!
    Von kotzfisch im Forum Medien
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.10.2007, 12:52

Nutzer die den Thread gelesen haben : 144

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben