User in diesem Thread gebannt : Daggu and Heisenberg


+ Auf Thema antworten
Seite 55 von 105 ErsteErste ... 5 45 51 52 53 54 55 56 57 58 59 65 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 541 bis 550 von 1041

Thema: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

  1. #541
    Mitglied
    Registriert seit
    21.06.2014
    Beiträge
    18.663

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von GSch Beitrag anzeigen
    Dass man in Alexandria das Gilgamesch-Epos hatte, möchte ich bezweifeln. Und es gibt von Cäsar, Josephus oder Aristoteles ebensowenig ein signiertes Originalexemplar wie von den Büchern der Bibel. Aber vergleich mal die Zahl der Abschriften, die man etwa vom Johannesevangelium hat, mit denen des Gallischen Krieges.

    Kein altes Werk ist derart präzise überliefert wie die Bibel. Als die Qumran-Rollen gefunden wurden, verfügte man plötzlich über einen Jesaja-Text, der etwa 1000 Jahre älter war als der älteste bis dahin verfügbare. Natürlich hat man die Texte verglichen. Differenzen: praktisch keine. Was man von Plato wohl kaum sagen kann.
    Ich habe deine Beiträge erst heute morgen entdeckt. Du hat Ahnung von Geschichte, bleibst sachlich, und versuchst nicht dein historisches Nichtwissen mit astro-eso-okkulto theologo- Müll-Unbildung zu verschleiern. In A. hatte man bis zum Brand reichlich O-Texte. Asop, Aristot über Gion, Gilga, Melier-Dialog des T, Platons Politea im O, Sokrates hat ja nichts geschrieben. Ebenso waren in Bagdad bis zur Zerstörung durch die Mongols reichlichst Originale aus vor christlicher Zeit. Im VM liegen Fragmente von Cäsars dBG hinter Glas. Die aram-OV des JK von FJ ist zwar verloren, aber erhahlten ist die von FJ geschriebene und signierte O-Version in Griechisch. Nur vom NT gibts kein Original und über Jesu weder einen Augen noch Zeitzeugen. Wem hat denn das Christentum Gutes gebracht ? Und was vor Allem ?
    Wenn Wahlen nichts ändern könnten, würde man nicht alles versuchen, die Wahl der Rechten zu verhindern.

  2. #542
    Erfinder von USrael Benutzerbild von tosh
    Registriert seit
    04.02.2010
    Ort
    Besatzungszone BRD
    Beiträge
    65.480

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von Schopenhauer Beitrag anzeigen
    Wieso bemühst Du dich nicht einfach mal selbst, wenn Du erfahren willst wann der Jude angeblich ans Kreuz geschlagen wurde ?
    Der Junge im Corn hatte behauptet es gäbe eine historische Quelle bei den Historikern, ich be2fele das, es wäre eine Sensation bzw. hätte längst Schlagzeilen gemacht. Also suche ich nicht.


    USrael: Der Schwanz Israel wedelt mit dem Hund USA!
    Nicole: Ein bißchen Frieden ... für diese Erde auf der wir wohnen ... das wünsch ich mir

  3. #543
    Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    7.528

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von cornjung Beitrag anzeigen
    In A. hatte man bis zum Brand reichlich O-Texte. Asop, Aristot über Gion, Gilga, Melier-Dialog des T, Platons Politea im O, Sokrates hat ja nichts geschrieben.
    Was uns aber gar nichts hilft, da es sie nicht mehr gibt, wie du richtig sagst. Gewiss, irgendwann gab es sie, aber wir hätten sie ja gerne heute.

    Zitat Zitat von cornjung Beitrag anzeigen
    Ebenso waren in Bagdad bis zur Zerstörung durch die Mongols reichlichst Originale aus vor christlicher Zeit.
    Aber gewiss nicht das Gilgamesch-Epos, denn das wurde erst im 19. Jahrhundert durch europäische Archäologen entdeckt.

    Zitat Zitat von cornjung Beitrag anzeigen
    Im VM liegen Fragmente von Cäsars dBG hinter Glas.
    Möglich, aber Originale sind das gewiss nicht.

    Zitat Zitat von cornjung Beitrag anzeigen
    Die aram-OV des JK von FJ ist zwar verloren, aber erhahlten ist die von FJ geschriebene und signierte O-Version in Griechisch.
    Ich bezweifle stark, dass es sich dabei um das Original handelt. Wo soll das liegen? Die Überlieferungssituation bei Josephus ist nicht so besonders gut. Im Übrigen würde es mich wundern, wenn er zunächst auf Aramäisch geschrieben hätte. Diese Sprache war seiner Zielgruppe völlig unbekannt.

    Zitat Zitat von cornjung Beitrag anzeigen
    Nur vom NT gibts kein Original
    Das früheste bekannte Fragment des Johannes-Evangeliums stammt aus der ersten Hälfte des 2. Jh. Zeig mir mal für ein anderes altes Buch einen Beleg, der so kurz nach dem Original entstanden ist. Früher musste ja alles durch Abschreiben überliefert werden. Aber wenn du mal in den Nestle-Alandt oder so schaust, um zu sehen, wie viel vom Text des NT als ungesichert angesehen wird, wirst du dein blaues Wunder erleben. Vergleich das ruhig mal mit Cäsar oder Josephus.

    Zitat Zitat von cornjung Beitrag anzeigen
    Wem hat denn das Christentum Gutes gebracht ? Und was vor Allem ?
    Eine durchaus berechtigte Frage, auf die es eine Menge gute Antworten gibt. Nur hat das mit der Qualität der Textüberlieferung nichts zu tun. Eines ist klar: auch ein noch so makellos überlieferter Text macht ein Buch nicht gut oder vernünftig. Aber wenn nicht mal der Text zuverlässig ist, braucht man über den Sinn gar nicht weiter nachzudenken.

  4. #544
    Mitglied Benutzerbild von Matthew
    Registriert seit
    10.01.2018
    Beiträge
    240

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Ich habe darüber auch schon lange nachgedacht - wer letztendlich die Macht in der Welt an sich reißen könnte. Erst mal, wenn man die Entwicklung - vor allem die wirtschaftliche - betrachtet, ist China auf dem Vormarsch - und hat - wieviel Einwohner ? 1,4 Milliarden und hält von Religion gar nichts. Rußland wohl deshalb wirtschaftlich der Verlierer, weil der Alkoholismus zu stark ist und das wirtschaftliche Vorangehen erschwert - Menschen unter Daueralkeinfluß können keine besonderen Werte schaffen - der Amerikaner, der mit sich selbst zu tun hat ? Japan, die auch unter einem zunehmenden Fachkräftemangel leiden, die südamerikanischen Länder, die sich größtenteils mit dem Problem der Drogen auseinander setzen müssen - da wird wirtschaftlich auch nichts und Menschen unter Drogen - was schaffen die ?

    Also, weltumspannend gesehen, es gibt zuhauf Probleme - und ein Ende ist nicht abzusehen - ob die Muslime, wir nehmen mal diese IS-Mörder und andere Hassprediger - die schaffen nichts außer Tote - gemeuchelte - auch das nichts Gelbe vom Ei - und wirtschaftlich wanken die ohne die westliche Welt in die Steinzeit zurück - siehe Afghanistan - da wollen die Taliban ihren islamischen Staat errichten - sollen sie doch - eine Mauer drum herum und da sollen sie sich gegenseitig abmurksen - siehe die Berichte im TV - leider ist die Türkei eine Art Störfaktor in Europa - mir wäre es lieber, Rußland wäre in der EU - statt dessen wirft Brüssel Steine ins Land, will nur einige Länder im russischen Raum mit hinein nehmen, was wieder Streitfeuer anfacht. Ukraine - und dann ?

    Alles wankt - Europa rutscht nach rechts, weil links nicht regieren konnte - Fazit - nach 70 Jahren wird sich Europa in Kriege verstricken - vielleicht auch dank der EU - denn man kennt das menschliche Wesen nicht und seine Art und Weise, wie es sich seine Zukunft denkt.

    Es wird immer nur von einigen entschieden und in der Gewißheit, der Sieger zu sein, machen sie Fehler um Fehler - und das wird sich rächen.

    Irgendwann kracht es - dann gibt es einen Neuanfang und wir sind immer die Gleichen geblieben - den Weltfrieden, der ist eine Fiktion - den gibt es nicht, dafür sind Menschen zu unterschiedlich angelegt.

    Alles andere an Gedanken sind immer nur auf die eigene subjektive Vorstellung gerichtet. Was man sich wünscht, was der andere gar nicht mag, was andere Menschen gar nicht leben können - es wird immer der "Turm von Babel" bleiben.

    Aber man darf sich ja was wünschen.
    Für die BRD wären wirtschaftliche Beziehungen zu Russland von
    großem Vorteil. Solche Überlegungen werden aber die westlichen Eliten
    nicht zulassen, weil sie dann an Einfluss verlieren würden und Deutschland
    könnte nicht mehr klein gehalten werden.

    Die Bundesrepublik wird immer mehr an Souveränität verlieren.
    Vorerst müssen aber die Deutschen abgeschöpft werden.
    Erst danach wird der Euro zusammenbrechen. Viele Länder wie
    Italien, Spanien, Griechenland, Frankreich besitzen keine so starken Sicherungssysteme
    wie wir, deshalb plant die EZB die europäische Einlagensicherung (EDIS).
    Allein die italienischen Banken sitzen auf ca. 250 Milliarden faulen Krediten.

    Nach dem Crash wird dann die BRD noch mehr Befugnisse an Brüssel abgeben.

    Wenn Europa immer mehr Befugnisse erhält, müssen - nicht so wie bei einem losen
    Verbund von Nationalstaaten - keine demokratischen Spielregeln
    mehr eingehalten werden. Ein undemokratisches Europa kann leichter
    von einem charismatischen Führer missbraucht werden.


    Persönlich halte ich die Anthroposophie für falsch, weil sie das Übersinnliche
    wissenschaftlich erklären will - was praktisch unmöglich ist.

    Den Antichristen wünsche ich mir nun wirklich nicht herbei aber
    die Entwicklung läuft darauf hinaus.......
    Holger Strohm erklärt es:


  5. #545
    Mitglied Benutzerbild von Schopenhauer
    Registriert seit
    18.09.2015
    Beiträge
    15.921

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von Matthew Beitrag anzeigen
    Für die BRD wären wirtschaftliche Beziehungen zu Russland von
    großem Vorteil. Solche Überlegungen werden aber die westlichen Eliten
    nicht zulassen, weil sie dann an Einfluss verlieren würden und Deutschland
    könnte nicht mehr klein gehalten werden.
    Das sage ich schon seit Jahren.

    Ohne Wahrheit gibt es keine Freiheit.

    "Ich glaube, ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich Leute von Anfang an doof finden darf. Ich habe ja nicht ewig Zeit."

  6. #546
    Mitglied Benutzerbild von Matthew
    Registriert seit
    10.01.2018
    Beiträge
    240

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von Schopenhauer Beitrag anzeigen
    Das sage ich schon seit Jahren.

    Putin weiß auch vom "Deep State"
    Leider habe ich ausversehen das falsche Video verlinkt:


  7. #547
    Mitglied Benutzerbild von Schopenhauer
    Registriert seit
    18.09.2015
    Beiträge
    15.921

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von Matthew Beitrag anzeigen
    Putin weiß auch vom "Deep State"
    Leider habe ich ausversehen das falsche Video verlinkt:


    Nun, er ist ein intelligenter und gebildeter Mann.

    Oder anders ausgedrückt: Er ist bei Sinne.
    Biologie, Chemie versteht sich...
    Geändert von Schopenhauer (05.12.2018 um 09:45 Uhr)
    Ohne Wahrheit gibt es keine Freiheit.

    "Ich glaube, ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich Leute von Anfang an doof finden darf. Ich habe ja nicht ewig Zeit."

  8. #548
    Mitglied Benutzerbild von Matthew
    Registriert seit
    10.01.2018
    Beiträge
    240

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Ein lupenreiner Demokrat ist er sicherlich nicht, aber für solche Machtpositionen
    muss man über Leichen gehen...

  9. #549
    Mitglied Benutzerbild von Schopenhauer
    Registriert seit
    18.09.2015
    Beiträge
    15.921

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Naja, soll er etwa in tausend offene Messer laufen.
    Hör mir auf mit Demokrattie...(Dank an HansMaier) es sei denn Du meinst die ursprüngliche Form?
    Ohne Wahrheit gibt es keine Freiheit.

    "Ich glaube, ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich Leute von Anfang an doof finden darf. Ich habe ja nicht ewig Zeit."

  10. #550
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    21.075

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von Matthew Beitrag anzeigen
    Für die BRD wären wirtschaftliche Beziehungen zu Russland von
    großem Vorteil. Solche Überlegungen werden aber die westlichen Eliten
    nicht zulassen, weil sie dann an Einfluss verlieren würden und Deutschland
    könnte nicht mehr klein gehalten werden.

    Die Bundesrepublik wird immer mehr an Souveränität verlieren.
    Vorerst müssen aber die Deutschen abgeschöpft werden.
    Erst danach wird der Euro zusammenbrechen. Viele Länder wie
    Italien, Spanien, Griechenland, Frankreich besitzen keine so starken Sicherungssysteme
    wie wir, deshalb plant die EZB die europäische Einlagensicherung (EDIS).
    Allein die italienischen Banken sitzen auf ca. 250 Milliarden faulen Krediten.

    Nach dem Crash wird dann die BRD noch mehr Befugnisse an Brüssel abgeben.

    Wenn Europa immer mehr Befugnisse erhält, müssen - nicht so wie bei einem losen
    Verbund von Nationalstaaten - keine demokratischen Spielregeln
    mehr eingehalten werden. Ein undemokratisches Europa kann leichter
    von einem charismatischen Führer missbraucht werden.


    Persönlich halte ich die Anthroposophie für falsch, weil sie das Übersinnliche
    wissenschaftlich erklären will - was praktisch unmöglich ist.

    Den Antichristen wünsche ich mir nun wirklich nicht herbei aber
    die Entwicklung läuft darauf hinaus.......
    Holger Strohm erklärt es:

    [


    Ich sehe das ähnlich. Denn wenn die deutsche Mentalität mit ihren guten Eigenschaften weg fällt und darauf läuft es hinaus, wird alles verwässert werden und man greift dann nur noch das bisher erreichte Finanzielle und Neues wird nicht geschaffen, wie auch. Es werden Kräfte D. übernehmen, die ganz und gar nicht deutsch handeln, sondern nur im Sinne des Raffens - und wenn man die europäisch demokratischen Könner, sprich - "Eliten" in allen Bereichen hemmt und weg schiebt, werden sich die anderen "Eliten" nur noch bedienen, bei dem, was da ist.

    Man stelle sich nur vor, daß in D. Leute regieren oder Gesetze erlassen, denen Deutschland, seine Werte und seine Geschichte egal ist. Diese sehen nur ein Land, daß noch nicht untergegangen ist und denken nicht darüber nach, auf welchen Werten dies beruht hat - bisher - aber es ist nun mal zur Zeit alles durcheinander in der Welt.

    Was dann auch Politiker mit Migrationshintergrund so alles anstellen - kann man hier sehen:
    Die Berliner Gesundheitssenatorin Kolat steht wegen ihrer Personalpolitik auch koalitions-intern in der Kritik.
    Kolat hat gestern überraschend ihren langjährigen Staatssekretär Velter entlassen. Politiker aus mehreren Fraktionen, darunter auch aus der rot-rot-günen Koalition, kritisierten die Versetzung des 51-Jährigen in den einstweiligen Ruhestand als überstürzt und falsch.
    Die CDU nannte Velters Abgang einen schweren Verlust, vor allem mit Blick auf die Debatte über die Krankenhaus-Finanzierung und die Verhandlung über den neuen Landes-Bettenplan.
    inforadio.de

    Die Anthroposophen der Neuzeit haben auch Probleme mit der übersinnlichen Seite Steiners. Aber er hatte sie und Leute mit diesen Fähigkeiten - kann auch Gabe und Fluch sein - Menschen als sogenannte "Normalo" können das dann auch nicht verstehen, für sie geht es nur um die Physe - um das Sehbare - andere Welten sind dem Großteil der Menschheit verschlossen. Sie würden es auch nicht ertragen, mehr zu sehen. Stell Dir vor, Du würdest Wesen wie im Nebel auf Dich zukommen sehen und die noch mit Dir reden, was keiner hört - dann würdest auch Du sehr erschrecken. Sind wir doch mal ehrlich und heute hörte ich einen Bericht, wonach Wissenschaftler jetzt allmählich glauben, daß es einmal Leben auf dem Mond und anderen Planeten gegeben hat, was schon lange in Blavatsky´s Büchern steht. Schon Einstein war neugierig auf die Kosmologie der Theosophen. Aber lassen wir die Zeit arbeiten, ich glaube, nichts ist unmöglich - wir sehen nur unsere begrenzte Lebenszeit und was wir in dieser erfahren. Aber stell Dir vor, Du würdest in 500 oder 1000 Jahren wieder geboren werden, und würdest dann vielleicht ganz verdutzt schauen, was inzwischen alles möglich geworden sein könnte. Ich sehe das alles ein bißchen gelassener - denn das objektive Sehen und das subjektive Sehen sind unterschiedlich veranlagt. Die ganze Welt umfassend betrachten mit all seinen Problemen und dahinter einen höheren Sinn zu begreifen, ist schwer - sehr schwer - wir gehen nur vom Subjekt aus - vom derzeitigen - und glauben, es ist die Lösung, wenn wir etwas tun - aber wir haben nie die Ganzheitlichkeit der Natur im Sinn - denn wir sind schon gedanklich zu klein - denken im engen Rahmen, als daß wir wirklich das Ganze - das ganze Große in unsere Überlegungen mit hinein nehmen können.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Warum TTIP wichtig ist
    Von ABAS im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 1039
    Letzter Beitrag: 18.09.2016, 14:32
  2. Warum der Kapitalismus wichtig ist
    Von Der Wirtschaftslibertarist im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 504
    Letzter Beitrag: 05.07.2015, 19:24
  3. Bayern macht vor - was wirklich wichtig ist.
    Von Brimborium im Forum Deutschland
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 16.01.2008, 21:06
  4. Ben Becker macht sich wichtig!
    Von kotzfisch im Forum Medien
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.10.2007, 12:52

Nutzer die den Thread gelesen haben : 142

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben