User in diesem Thread gebannt : Daggu and Heisenberg


+ Auf Thema antworten
Seite 63 von 98 ErsteErste ... 13 53 59 60 61 62 63 64 65 66 67 73 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 621 bis 630 von 971

Thema: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

  1. #621
    Mitglied
    Registriert seit
    21.06.2014
    Beiträge
    18.533

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von GSch Beitrag anzeigen
    Der Kanon der Bibel allerdings stand damals fest, und er ist identisch mit unserem.... Das Bild von Jesus, was die Kirchen zeichnen, stimmt nun mal nicht unbedingt mit dem überein, was die Bibel sagt.... verheiratet und Kinder: davon findet sich in der Bibel nichts. Falls doch, danke für einen Hinweis....Erbin: was bitte hat Jesus denn hinterlassen ? .....sexlos: da Jesus unverheiratet war, gab es für ihn keinen Sex,
    1.) Der Kanon der Bibel stand keineswegs immer und ewig fest, weil es eben kein Original gibt. Sondern nur Hunderttausende Abschriften von Kopien von Kopien von Abschriften. In unzähligen Sprachen und Überstzungen. Deswegen wurde ja genau darüber jahrhundertelang erbitterst gestritten. Wer und wann hat denn entschieden, dass aus den nahezu 100 ( !!! ) bekannten Evangelien und tausenden frommen und religiösen Schriften nur 4 plus die von Paulus in die Bibel auf genommen wurden ? Obwohl genau die 4 die typisch abergläübisch, häretischen und ketzerischen Irrlehren Apogryphen waren.

    Wer und warum hat entschieden, dass ausgerechnet die authentischen, heiligen und originalen Ur-Evangelien des Barnabas, Eva, Judas, Thomas, Petrus, Philippus uswusf nicht in die Bibel aufgenommen und als NT-Apokryphen diffamiert wurden, weil ihr Inhalt nicht gepasst haben ? Lies dazu mal bei Celsus ( OcC) Eusebius und Origines nach.

    2.) Jesu war unehelich geboren ( steht wörtlich bei Celsus, Julian uswusf ). aber war mit MM ( Ph.- und Th.-Evangelium ) verheiratet. Das steht nur dewegen nicht in der Bibel, weil sämtliche Quellen darüber im Phillipus und Thomas Evangelium in deine Bibel nicht aufgenommen wurden. Um aus ihm nachträglich einen frauenphoben und sexlosen Eunuchen zu machen.

    3. ) Mit Jesus Erbe war natürlich sein geistiges Erbe gemeint. Oder meinste, ich glaubte, Jesus habe der Kirche ihre 4000 ( !!! ) Kirchen alleine in Rom, ihren gigantisch- monströsen Petersdom und ihre Milliarden und Abermilliarden vererbt ?

    4. ) Das Jesus sexlos gelebt haben soll, steht wo genau ? Das genaue Gegenteil ist überliefert, dass er seine Frau ständig auf den Mund geküsst hat. Schon mal einen Eunuchen oder Schwulen eine Frau auf den Mund küssen sehen ?
    Zitat Zitat von tosh Beitrag anzeigen
    ....Also von meiner Seite kein weiteres Interesse.
    Ist die Wahrheit soooooo schlimm ? Wie oft willst du eigentlich diesen entlarvenden Beitrag noch einstellen, desertieren, kapitulieren und trollen ? Meinste hier gibts noch einen, der nicht gemerkt hat, dass du vom belegten, bewiesenen und historischen Jesu nichts weisst ?
    Geändert von cornjung (08.12.2018 um 12:37 Uhr)
    Wenn Wahlen nichts ändern könnten, würde man nicht alles versuchen, die Wahl der Rechten zu verhindern.

  2. #622
    Mitglied Benutzerbild von nurmalso2.0
    Registriert seit
    22.09.2016
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    11.286

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von cornjung Beitrag anzeigen
    1.) Der Kanon der Bibel stand keineswegs immer und ewig fest, weil es eben kein Original gibt. Sondern nur Hunderttausende Abschriften von Kopien von Kopien von Abschriften. In unzähligen Sprachen und Überstzungen. Deswegen wurde ja genau darüber jahrhundertelang erbitterst gestritten. Wer und wann hat denn entschieden, dass aus den nahezu 100 ( !!! ) bekannten Evangelien und tausenden frommen und religiösen Schriften nur 4 plus die von Paulus in die Bibel auf genommen wurden ? Obwohl genau die 4 die typisch abergläübisch, häretischen und ketzerischen Irrlehren Apogryphen waren.

    Wer und warum hat entschieden, dass ausgerechnet die authentischen, heiligen und originalen Ur-Evangelien des Barnabas, Eva, Judas, Thomas, Petrus, Philippus uswusf nicht in die Bibel aufgenommen und als NT-Apokryphen diffamiert wurden, weil ihr Inhalt nicht gepasst haben ? Lies dazu mal bei Celsus ( OcC) Eusebius und Origines nach.

    2.) Jesu war unehelich geboren ( steht wörtlich bei Celsus, Julian uswusf ). aber war mit MM ( Ph.- und Th.-Evangelium ) verheiratet. Das steht nur dewegen nicht in der Bibel, weil sämtliche Quellen darüber im Phillipus und Thomas Evangelium in deine Bibel nicht aufgenommen wurden. Um aus ihm nachträglich einen frauenphoben und sexlosen Eunuchen zu machen.

    3. ) Mit Jesus Erbe war natürlich sein geistiges Erbe gemeint. Oder meinste, ich glaubte, Jesus habe der Kirche ihre 4000 ( !!! ) Kirchen alleine in Rom, ihren gigantisch- monströsen Petersdom und ihre Milliarden und Abermilliarden vererbt ?

    4. ) Das Jesus sexlos gelebt haben soll, steht wo genau ? Das genaue Gegenteil ist überliefert, dass er seine Frau ständig auf den Mund geküsst hat. Schon mal einen Eunuchen oder Schwulen eine Frau auf den Mund küssen sehen ?

    Ist die Wahrheit soooooo schlimm ? Wie oft willst du eigentlich diesen entlarvenden Beitrag noch einstellen, desertieren, kapitulieren und trollen ? Meinste hier gibts noch einen, der nicht gemerkt hat, dass du vom belegten, bewiesenen und historischen Jesu nichts weisst ?
    Warum reibst du dich an dem mythologischen Jesus ab?? Das zusammengesponnene NT als historischer Beweis für diese Romanfigur ist so viel Wert wie die Nibelungen als Beweis für Siegfrieds Tarnkappe und den Drachen. Ebenso später gefundene „Beweise“, die lediglich auf Hörensagen beruhen. Null Augenzeugen, niemand hat den selbsternannten Sohn eines Gottes gesehen geschweige denn seinen unglaublichen Taten und ach so intelligenten Reden beigewohnt, niemand. Die ganze Bibelgeschichte ist erstunken und erlogen.

  3. #623
    Mitglied Benutzerbild von Schopenhauer
    Registriert seit
    18.09.2015
    Beiträge
    15.892

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von nurmalso2.0 Beitrag anzeigen
    Warum reibst du dich an dem mythologischen Jesus ab?? Das zusammengesponnene NT als historischer Beweis für diese Romanfigur ist so viel Wert wie die Nibelungen als Beweis für Siegfrieds Tarnkappe und den Drachen. Ebenso später gefundene „Beweise“, die lediglich auf Hörensagen beruhen. Null Augenzeugen, niemand hat den selbsternannten Sohn eines Gottes gesehen geschweige denn seinen unglaublichen Taten und ach so intelligenten Reden beigewohnt, niemand. Die ganze Bibelgeschichte ist erstunken und erlogen.
    Hat das überhaupt für Dein Leben eine wie auch immer geartete Relevanz?
    Ich habe nichts gegen Gläubige. Meine Erfahrungen mit meinem Freund, dem katholischen Priester, der den Vatikan verließ rolle ich hier nicht wieder auf. Er ließ mich damit in Ruhe. Und gut war es. Falls er damit kam, was durchaus mal vorkam, setzte ich eine Grenze, die er feinsinnig wie er war, selbstverständlich respektierte, da es ja sein Ding war und eben nicht meins.
    Ohne Wahrheit gibt es keine Freiheit.

    "Ich glaube, ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich Leute von Anfang an doof finden darf. Ich habe ja nicht ewig Zeit."

  4. #624
    Mitglied
    Registriert seit
    21.06.2014
    Beiträge
    18.533

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von nurmalso2.0 Beitrag anzeigen
    Warum reibst du dich an dem mythologischen Jesus ab?? Das zusammengesponnene NT als historischer Beweis für diese Romanfigur ist so viel Wert wie die Nibelungen als Beweis für Siegfrieds Tarnkappe und den Drachen. Ebenso später gefundene „Beweise“, die lediglich auf Hörensagen beruhen. Null Augenzeugen, niemand hat den selbsternannten Sohn eines Gottes gesehen geschweige denn seinen unglaublichen Taten und ach so intelligenten Reden beigewohnt, niemand. Die ganze Bibelgeschichte ist erstunken und erlogen.
    Inzwischen weiss ich das auch Alles. Im übrigen, was heisst abreiben. Das Thema heisst Jesus, ich hab Ahnung vom Thema, mag Mythen, Märchen und Legenden, antworte ohnhin nur auf manche Beiträge, reib mich nicht mehr ab wie in anderen threads, und hab das Meiste eh noch im Kopf. Im wurde ja zum Katholen abgerichtet, dressiert, gehirngewaschen, indoktriniert, misshandelt und zwangsmissioniert.

    Nur mit viel Glück wurde ich als wehrloses Kind kein missbrauchstes Opfer der perversen Pfaffen. Daher habe ich für Hohn, Spott und Zynismus gegenüber den Millionen Hexen, Ketzern und Kindern-Schändungs Opfern der Kirche wenig Verständnis, um so mehr ich weiss,
    dass beim geringsten Spott über jüdische Opfer sogar mit dem STA gedroht wird.
    Wenn Wahlen nichts ändern könnten, würde man nicht alles versuchen, die Wahl der Rechten zu verhindern.

  5. #625
    Mitglied Benutzerbild von nurmalso2.0
    Registriert seit
    22.09.2016
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    11.286

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von Schopenhauer Beitrag anzeigen
    Hat das überhaupt für Dein Leben eine wie auch immer geartete Relevanz?
    Ich habe nichts gegen Gläubige. Meine Erfahrungen mit meinem Freund, dem katholischen Priester, der den Vatikan verließ rolle ich hier nicht wieder auf. Er ließ mich damit in Ruhe. Und gut war es. Falls er damit kam, was durchaus mal vorkam, setzte ich eine Grenze, die er feinsinnig wie er war, selbstverständlich respektierte, da es ja sein Ding war und eben nicht meins.
    Ja. Die Kirchen betreiben mithilfe der Regierungsparteien und der Medien Werbung in eigener Sache, zum Beispiel mit dem Herrn Jesus als Vorbild für die Migrationspolitik, Flüchtlingen etc. Es geht mich zwangsweise also schon etwas an.


    BOTSCHAFT VON PAPST FRANZISKUS
    ZUM 104. WELTTAG DES MIGRANTEN UND FLÜCHTLINGS 2018

    [14. Januar 2018]

    „Die Migranten und Flüchtlinge aufnehmen,
    beschützen, fördern und integrieren“

    ....

    Jeder Fremde, der an unsere Tür klopft, gibt uns eine Gelegenheit zur Begegnung mit Jesus Christus, der sich mit dem aufgenommenen oder abgelehnten Gast jeder Zeitepoche identifiziert (vgl. Mt 25,35.43).
    Quelle: [Links nur für registrierte Nutzer]

  6. #626
    Mitglied Benutzerbild von Schopenhauer
    Registriert seit
    18.09.2015
    Beiträge
    15.892

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von nurmalso2.0 Beitrag anzeigen
    Ja. Die Kirchen betreiben mithilfe der Regierungsparteien und der Medien Werbung in eigener Sache, zum Beispiel mit dem Herrn Jesus als Vorbild für die Migrationspolitik, Flüchtlingen etc. Es geht mich zwangsweise also schon etwas an.



    Quelle: [Links nur für registrierte Nutzer]
    Verstehe.
    Na, selbst wenn es so ist kann ich daran gar nichts ändern. Ich bin kein Politiker, Sozialarbeiter oder in irgendwie einer nennenswerten Position mit Einflussmöglichkeit.


    (Religion an sich, wie auch andere Weltanschauungen (Ideologien)...also Glauben an sich spielt in meinem Leben keine Rolle.
    Ich 'glaube' gar nichts.)
    Ohne Wahrheit gibt es keine Freiheit.

    "Ich glaube, ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich Leute von Anfang an doof finden darf. Ich habe ja nicht ewig Zeit."

  7. #627
    Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    7.518

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von cornjung Beitrag anzeigen
    1.) Der Kanon der Bibel stand keineswegs immer und ewig fest, weil es eben kein Original gibt. Sondern nur Hunderttausende Abschriften von Kopien von Kopien von Abschriften.
    Da sich die Niederschrift der uns heute bekannten Bibel über Jahrhunderte hinzog, gab es nie ein Original der Bibel. Und das Abschreiben war nun mal damals die Methode der Wahl, schriftliche Überlieferung zu bewahren. Schon das Klima sorgte dafür, dass Papyrus sich nicht lange hielt.

    Zitat Zitat von cornjung Beitrag anzeigen
    1.)Deswegen wurde ja genau darüber jahrhundertelang erbitterst gestritten. Wer und wann hat denn entschieden, dass aus den nahezu 100 ( !!! ) bekannten Evangelien und tausenden frommen und religiösen Schriften nur 4 plus die von Paulus in die Bibel auf genommen wurden ?
    Darüber herrschte schon Anfang des 2. Jh. Einigkeit, wie das von mir schon erwähnte Muratorische Fragment zeigt. Niemand spricht den übrigen Schriften ihre Frömmigkeit ab, aber sie wurden nie als Wort Gottes angesehen.

    Zitat Zitat von cornjung Beitrag anzeigen
    Wer und warum hat entschieden, dass ausgerechnet die authentischen, heiligen und originalen Ur-Evangelien des Barnabas, Eva, Judas, Thomas, Petrus, Philippus uswusf nicht in die Bibel aufgenommen und als NT-Apokryphen diffamiert wurden, weil ihr Inhalt nicht gepasst haben ? Lies dazu mal bei Celsus ( OcC) Eusebius und Origines nach.
    Ich würde das Urteil darüber denen überlassen, die in dieser Epoche lebten. Dir steht dergleichen wohl kaum zu.

    Zitat Zitat von cornjung Beitrag anzeigen
    2.) Jesu war unehelich geboren ( steht wörtlich bei Celsus, Julian uswusf ).
    Dass er etwa sechs Monate nach der Hochzeit seiner Eltern geboren wurde, dürfte bekannt gewesen sein. Aber seine Geburt war ehelich. Sonst hätte er nie an all den religiösen Verrichtungen der Juden teilhaben dürfen (Vorlesen in der Synagoge, Betreten des Tempels usw.). Aus dem gleichen Grund kann er kein Eunuch gewesen sein. Was man von Celsus zu halten hat, steht abschließend bei Origenes.

    Zitat Zitat von cornjung Beitrag anzeigen
    2.)aber war mit MM ( Ph.- und Th.-Evangelium ) verheiratet. Das steht nur dewegen nicht in der Bibel, weil sämtliche Quellen darüber im Phillipus und Thomas Evangelium in deine Bibel nicht aufgenommen wurden. Um aus ihm nachträglich einen frauenphoben und sexlosen Eunuchen zu machen.
    Wenn es nirgends in der Bibel steht (und so eine wichtige Sache sollte doch da stehen), sehe ich es als haltlose Legende an. Dass Jesus nicht frauenfeindlich war, habe ich schon ausgeführt. Vielmehr behandelte er Frauen mit weit mehr Freundlichkeit und Respekt, als es damals üblich war. Und zu seinen Jüngern gehörten auch eine ganze Reihe Frauen. Aber weder auf eine Ehefrau noch auf Kinder gibt es glaubwürdige Hinweise. Zum Eunuchen siehe oben.

    Zitat Zitat von cornjung Beitrag anzeigen
    Das genaue Gegenteil ist überliefert, dass er seine Frau ständig auf den Mund geküsst hat.
    Wo überliefert? Habe ich nie gelesen. Von seiner Mutter und seinen Brüdern ist wiederholt die Rede, von einer Ehefrau nirgends. Jemanden in der Öffentlichkeit auf den Mund zu küssen, und sei es die eigene Frau, war übrigens damals streng verpönt.

    Zitat Zitat von cornjung Beitrag anzeigen
    Ist die Wahrheit soooooo schlimm ? Wie oft willst du eigentlich diesen entlarvenden Beitrag noch einstellen, desertieren, kapitulieren und trollen ? Meinste hier gibts noch einen, der nicht gemerkt hat, dass du vom belegten, bewiesenen und historischen Jesu nichts weisst ?
    Dafür scheinst du ja eine ganze Menge über ihn zu wissen. Weit mehr, als die glaubwürdigen Quellen hergeben. Du glaubst völlig unreflektiert jedweden Quatsch, wenn er nur der Bibel widerspricht, der seine Entstehung wohl dem Umstand verdankt, dass irgendein Dr. theol. mal wieder zu viel vom Sauerkohl genommen hatte.

    Es liebt die Welt, das Glänzende zu schwärzen und das Erhabne in den Staub zu ziehen
    Nein, steht nicht in der Bibel. Schiller.
    Geändert von GSch (08.12.2018 um 18:31 Uhr)

  8. #628
    Mitglied Benutzerbild von Matthew
    Registriert seit
    10.01.2018
    Beiträge
    240

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von nurmalso2.0 Beitrag anzeigen
    Warum reibst du dich an dem mythologischen Jesus ab?? Das zusammengesponnene NT als historischer Beweis für diese Romanfigur ist so viel Wert wie die Nibelungen als Beweis für Siegfrieds Tarnkappe und den Drachen. Ebenso später gefundene „Beweise“, die lediglich auf Hörensagen beruhen. Null Augenzeugen, niemand hat den selbsternannten Sohn eines Gottes gesehen geschweige denn seinen unglaublichen Taten und ach so intelligenten Reden beigewohnt, niemand. Die ganze Bibelgeschichte ist erstunken und erlogen.

    @nurmalso,
    leider liegst du mit deinen Behauptungen ganz falsch.

    Der Geschichtsschreiber und Pharisäer Flavius Josephus schilderte
    in seinem Buch "Jüdische Altertümer" folgendes: "Der Hohe Priester Ananus
    versammelte... den hohen Rat zum Gericht und stellte vor dasselbe den Bruder des Jesus,
    der Christus genannt wird, mit Namen Jakobus"
    Der Geschichtsschreiber Tacitus, geboren um 55 unserer Zeitrechnung, schilderte
    im Bericht über das große Feuer in Rom folgendes:
    . . . die Schuld auf andere und bestrafte sie mit den ausgesuchtesten Martern.
    Es waren jene Leute, die das Volk wegen ihrer (angeblichen) Schandtaten hasste und
    mit dem Namen ‚Christen‘ belegte. Der Name stammt von Christus, den der Prokurator
    Pontius Pilatus während der Herrschaft des Tiberius hingerichtet hatte.
    und es gibt viele andere Quellen:

    Zitat Anfang:
    Die Pontius-Pilatus-Inschrift von Caesarea befindet sich auf einer [Links nur für registrierte Nutzer], die bei einer [Links nur für registrierte Nutzer] [Links nur für registrierte Nutzer] 1961 in [Links nur für registrierte Nutzer] gefunden wurde.
    Zitat Ende

    Siehe Link:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die Verbrechen der Kirche kannst du nicht auf die Christen schieben,
    da die Kirche nie den Leib Christi (die Herausgerufene) präsentierte!

  9. #629
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    20.901

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von Matthew Beitrag anzeigen
    Hallo Tutsi,

    gläubige Christen werden wir nicht mehr wiedergeboren.
    Gläubige Christen erhalten ein Lichtleib und ihr verlorenes Gegenüber zurück.

    Als Engel sind sie dann Doppelwesen.

    2.Kor. 5, Vers 1-4 (nicht mit Händen gemachtes Haus)
    Die Bibel bezeugt, dass Elia als Johannes der Täufer wiedergeboren wurde.

    Als Johannes der Täufer war er ein anderer Mensch als Elia,
    er hatte aber den selben Geist und die selbe Seele,
    jedoch einen anderen Fleischleib.

    Die Reinkarnationslehre so wie sie der Hinduismus oder Buddhismus lehrt
    halte ich aber für falsch.




    Hiob 33. 28-29:
    Er kaufte meine Seele los, weg vom Hinübergehen,
    dass sie in der Verderbensgrube wäre, und mein Belebtes sieht im Licht.

    Ja, all diese wirkt El, doppelmal, dreimal bei einem Ermächtigten,
    (z.B. bei Elia, Matthäus 17.11-13; Lukas 9.19 ).



    Psalm 90.3
    1. Samuel 2, 6

    Psalm 30.4:
    JHWH, du brachtest herauf aus dem SchöO´L meine Seele,
    du belebtest mich aus den zur Zisterne Hinabgestürzten.
    Johannes 9,1-2: Und als er vorüberging, sah er einen Menschen, blind von Geburt.
    Und seine Jünger fragten ihn und sagten: Rabbi, wer hat gesündigt,
    dieser oder seine Eltern, daß er blind geboren wurde?

    Die Jünger zogen also eine Möglichkeit der Präexistenz in Betracht.

    Es gibt also drei Möglichkeiten:
    - Er hat gesündigt
    - Seine Eltern haben gesündigt
    - Weder noch, sonder auf dass Christus verherrlicht werde, Kolosser 1,24


    Jesus ist der einzige Weg zu Gott. Wir können uns den Himmel nicht verdienen.
    Der Heilige Geist vollbringt in einem gläubigen Christen die Werke.

    Im Gegensatz zum Buddhismus ist das Christentum keine Werkgerechtigkeitsreligion.






    Ich bin kein Mitglied einer Großkirche, da die Großkirchen in der Endzeit

    wieder die Christen verfolgen werden, (Hure Babylon).

    Nicht alle die „Herr Herr“ sagen werden ins Himmelreich eingehen, sondern die welche den Willen des Vaters tun.

    In den Großkirchen gibt es natürlich noch vereinzelt gläubige Christen.
    Die Mehrzahl der gläubigen Christen sind jedoch keine Kirchenmitglieder!


    Die historisch-kritischen Theologie lehne ich ab!
    Es gab auch nie eine Makro-Evolution sondern nur eine Mikro-Evolution.
    Gut wenn du kein Kirchenmitglied bist
    Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind werde ich unter euch sein.
    Von esoterischen oder gnostischen Artikeln würde ich dir abraten
    Ich sehe das vielfach anders als Du - und ja, ich bin evangelisch getauft - nur war mein Weg ein anderer - und wenn Du es noch nicht gemerkt hast, wer zur Esoterik gelangt, kommt unwillkürlich zur Religion und umgekehrt - wenn er sich nicht nur auf starre Muster einläßt.

    In der Esoterik wie in der Religion geht es um Symbole - keiner hätte überlebt, wenn er im Maul eines Walfisches gefangen wäre - und wäre auch nicht mehr heraus gekommen deshalb sind Gleichnisse, Allegorien, Legenden, Märchen, Symbole Zeichen dafür, was Menschen in Worte legen wollten - [Links nur für registrierte Nutzer]

    Das Land der Frau Holle, der Erd- und Naturgöttin, ist das Land der kausalen Naturgesetze, von Aktion und Reaktion, von Handlungen und Konsequenzen, und in weiterer Folge "Belohnung und Bestrafung". All das gibt es nur durch die lineare Zeit, die nur wir Menschen kennen. Das Land der Frau Holle ist nicht etwa "im Himmel", es ist unsere Erde.
    Dass die Kirche Probleme hatte mit der hartnäckigen Holda-Verehrung zeigt sich u.a. daraus, dass an vielen Holdabrunnen Kirchen oder Kapellen gebaut wurden. Der Bischof Burchard von Worms [ein führender Kirchenrechtler um 1.000] geht hart gegen Frau Holle zur Sache, wenn er mitteilt, es handle sich um einen vom Teufel geschickten Dämon in Frauengestalt, der vornehmlich nachts umgehe. Die Feier ihres jährlichen Festtages müsse bestraft werden.
    Was sich im Laufe der Jahrtausende im Christentum verändert hat, liegt daran, daß bestimmte führende Persönlichkeiten immer eine Veränderung verfügt haben, wie es nach ihrem Gutdünken richtig zu sein hatte, und die Menschen sich fügem mußten, sieht man, wenn man bei google nach der Geschichte des Christentums Ausschau hält - welche Personen immer eine Wende herbei geführt haben, und so werden weitere Veränderungen eintreten und gerade diese Flexibilität hält das Christentum zusammen - läßt es sich erneuern - und es ist noch kein Ende abzusehen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Elias Erdmann - Die esoterischen Grundlagen des Christentums

    Sehr viele traditionelle religiöse Begriffe, Symbole und Motive hatten ursprünglich eine ganzandere Bedeutung. Und so passiert es uns immer wieder, wenn wir alte religiöse Texte lesen,dass wir ganz automatisch und selbstverständlich eine andere Bedeutung in diese Texte hineininterpretieren, die ursprünglich gar nicht so von den Autoren gemeint war
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    google: esoterik in der religion

  10. #630
    Mitglied Benutzerbild von nurmalso2.0
    Registriert seit
    22.09.2016
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    11.286

    Standard AW: Was macht das Christentum aus und warum ist Jesus so wichtig ?

    Zitat Zitat von Matthew Beitrag anzeigen
    @nurmalso,
    leider liegst du mit deinen Behauptungen ganz falsch.

    Der Geschichtsschreiber und Pharisäer Flavius Josephus schilderte
    in seinem Buch "Jüdische Altertümer" folgendes: "Der Hohe Priester Ananus
    versammelte... den hohen Rat zum Gericht und stellte vor dasselbe den Bruder des Jesus,
    der Christus genannt wird, mit Namen Jakobus"
    Der Geschichtsschreiber Tacitus, geboren um 55 unserer Zeitrechnung, schilderte
    im Bericht über das große Feuer in Rom folgendes:
    . . . die Schuld auf andere und bestrafte sie mit den ausgesuchtesten Martern.
    Es waren jene Leute, die das Volk wegen ihrer (angeblichen) Schandtaten hasste und
    mit dem Namen ‚Christen‘ belegte. Der Name stammt von Christus, den der Prokurator
    Pontius Pilatus während der Herrschaft des Tiberius hingerichtet hatte.
    und es gibt viele andere Quellen:

    Zitat Anfang:
    Die Pontius-Pilatus-Inschrift von Caesarea befindet sich auf einer [Links nur für registrierte Nutzer], die bei einer [Links nur für registrierte Nutzer] [Links nur für registrierte Nutzer] 1961 in [Links nur für registrierte Nutzer] gefunden wurde.
    Zitat Ende

    Siehe Link:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die Verbrechen der Kirche kannst du nicht auf die Christen schieben,
    da die Kirche nie den Leib Christi (die Herausgerufene) präsentierte!
    Alles Hörensagen. Null Zeit- und Augenzeugen, nichts! Finde dich damit ab, andere können das doch auch. Hermann Detering sagt dir sicherlich was. Detering deshalb, weil er Theologe ist.
    In dem Link hier, [Links nur für registrierte Nutzer] , ein Interview zu diesem Thema mit ihm.


+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Warum TTIP wichtig ist
    Von ABAS im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 1039
    Letzter Beitrag: 18.09.2016, 14:32
  2. Warum der Kapitalismus wichtig ist
    Von Der Wirtschaftslibertarist im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 504
    Letzter Beitrag: 05.07.2015, 19:24
  3. Bayern macht vor - was wirklich wichtig ist.
    Von Brimborium im Forum Deutschland
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 16.01.2008, 21:06
  4. Ben Becker macht sich wichtig!
    Von kotzfisch im Forum Medien
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.10.2007, 12:52

Nutzer die den Thread gelesen haben : 144

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben