+ Auf Thema antworten
Seite 11 von 11 ErsteErste ... 7 8 9 10 11
Zeige Ergebnis 101 bis 106 von 106

Thema: Justizskandal: Anzeige wegen Mordversuch an Horst Mahler abgelehnt!

  1. #101
    Mitglied Benutzerbild von Zirrus
    Registriert seit
    11.08.2014
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.928

    Standard AW: Justizskandal: Anzeige wegen Mordversuch an Horst Mahler abgelehnt!

    Zitat Zitat von Nereus Beitrag anzeigen
    Rechtsanwalt Host Mahler war nie ein Rechter, sondern immer nur ein provozierender antifaschistischer Anarcho-Sozialist. Nach heutigem Sprachgebrauch seiner SPD-Genossen ein „Terrorist“. Der Dummkopf begrüßte den CDU-Politiker Michael Friedmann vom Zentralrat mal mit “Heil Hitler, Herr Friedmann!“

    Die sogenannte RAF („Rote Armee Fraktion“) war eine Kampagne der SED- und Stasi-Westarbeit (laut „Braunbuch“ von Ulbrichts Chefpropagandisten Albert Norden) zur Destabilisierung der „NAZI-BRD“ und Westeuropas.

    Horst Mahler war der Hauptideologe, Gründer und Kopf der "Roten Armee Fraktion" (RAF). Seine Genossen aus dem Anwaltskollektiv der antiautoritären Bewegung, Ströbele (SPD, AL-Grüne) und Otto Schily (AL-Grüne, SPD-Innenminister), wurden dann die Anwälte der RAF und fungierten als Anwälte auch im Mahler-Meinhof-Prozeß. Mahler selbst hatte vorher, im Auftrag von Willy und Ruth Brandt (SPDler), den Steine werfenden trotzkistischen Sohn Peter Brandt (GIM in der SPD) anwaltlich vertreten.

    Über die Anfänge der militanten Gruppen der „antifaschistischen antiautoritären Bewegung“:

    Apo-Parole: Schafft zwei, drei, viele Vietnams...

    Kommune K1, 24.5.67: “Wann brennen die Berliner Kaufhäuser?“

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die Frankfurter Kaufhausbrandstifter vom April 1968, Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Thorwald Proll und Horst Söhnlein, bildeten mit der Meinhof und ihren Rechtsanwalt Mahler die erste Terror-Zelle der RAF. Mahler organisierte auch über ein DDR-Reisebüro ihren Flug zur Waffenausbildung in einem Palästinenser-Camp:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Das ist das Deckblatt jener Nummer 62 der 883-Untergrundzeitung des DDR-Agenten Dirk Schneider (später AL und GRÜNE), in der die RAF ("Rote Armee Fraktion") ihr Gründungspapier veröffentlichte:

    1970
    Von Gudrun Ensslin:
    »Die Klassenkämpfe entfalten. Das Proletariat organisieren.
    Mit dem bewaffneten Widerstand beginnen!
    DIE ROTE ARMEE AUFBAUEN!«

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die Titel der RAF-Propagandaschriften verraten schon die Stoßrichtung: „Westeuropa”:
    Horst Mahler diente das ein Jahr zuvor in Westberlin aufgetauchte “Minihandbuch des Stadtguerilleros“ des brasilianischen Guerillakämfpers und Freund des Revolutionärs Fidel Castro, Carlos Marighella, als Grundlage für seine dann im Berliner Gefängnis Moabit verfassten Schrift "Über den bewaffneten Kampf in Westeuropa", welche grundlegend für die Strategie der RAF wurde und die er 1970 unter der Tarnung "Die neue Straßenverkehrsordnung" während seiner Inhaftierung aus dem Gefängnis schmuggeln und veröffentlichen konnte und welche 1971 im Rotbuch 29 des Westberliner Wagenbachverlages veröffentlicht wurde.

    1971

    Der Rekrutierungs-Pool für die antistaatliche Protestbewegung (APO), für ihre parlamentarischen Vertretungen und für ihre militanten Gruppen, war die „antiautoritäre Bewegung“.

    Diese Kader tummeln sich heute noch bei den roten Antifa-GRÜNEN.

    Der nachfolgende Beitrag kann die Westarbeit der SED und HVA der Stasi etwas näher belegen.

    "Duell im Dunkeln - Spionage und Gegenspionage im geteilten Deutschland":

    Veranstaltung der Alternativen Enquete-Kommission Deutsche Zeitgeschichte am 29. Mai 1994 im Berliner Ensemble, Theater am Schiffbauerdamm.
    Ausschnitte aus den Redebeiträgen wurden in der Zeitschrift IK-KORR Spezial Nr. 3. von der MfS-Insider-Gruppe abgedruckt.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Mit Beiträgen von
    Heiner Müller (Brecht-Theater),
    Prof. Dr. Nancy Wolfe (USA),
    Werner Großmann (ehemals HVA),
    Heribert Hellenbroich (ehemals Bundesverfassungsschutz und BND),
    Elmar Schmähling (ehemals Militärischer Abschirmdienst MAD),
    Markus Wolf (ehemals HVA).

    Werner Großmann, letzter DDR-Leiter der HVA des MfS (Nachfolger von Markus Wolf), sagte u.a.:
    »Ich bin noch eine Antwort schuldig. Die junge Dame hatte nach der persönlichen Motivation gefragt. In meiner Eingangserklärung hatte ich dazu schon etwas gesagt.

    Ende des Krieges war ich 16 Jahre alt. Ich und viele andere hatten damals nur einen Wunsch: Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg. Im letzten Kriegsjahr war ich zum Volkssturm eingezogen worden und hatte so auch am eigenen Leibe noch etwas verspürt von dem fürchterlichen Morden. Also: nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg. Dazu die entsprechenden Elternhäuser, die antifaschistisch auf die Kinder eingewirkt haben, dann die politischen Schulungen: wir sind zu politisch denkenden Menschen erzogen worden und haben in diesem Sinne dann auch das Angebot, oder sagen wir, den Auftrag angenommen, in diesen Dienst einzutreten.

    Wir waren so motiviert, daß wir sogar zunächst mal, ich will es salopp sagen, das Studium geschmissen haben. Und erst später haben wir versucht, das mühsam nachzuholen. Das ist nie richtig gelungen, weil die Zeit dazu fehlte. Aber so waren wir motiviert und haben natürlich, Herr Wolf sagte das schon, dies fortsetzend, auch im gleichen Sinne Menschen ausgewählt und versucht, sie so zu beeinflussen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und sie auch in diese Richtung zu führen, ihnen solche Ziele zu stellen. Ich muß sagen, daß uns das in großem Maße gelungen ist.

    Wir haben wirklich sehr viele gefunden. Ich brauche nur mal an die 68er Generation der BRD zu erinnern, was da unter den Studenten alles für potentielle Kandidaten waren, die sich dann auch bereit erklärt haben, mit uns zu arbeiten.
    Aber nicht nur die, das muß ich jetzt dazu sagen, sonst wird wieder falsch gesucht. Wir haben über viele, viele Jahre, oft Jahrzehnte, mit diesen Menschen gearbeitet und es war nicht nur ein Zusammenhalt, weil es gemeinsame Arbeit war, sondern es wurden echte Freundschaften und es tut uns im Herzen weh, daß diese Menschen heute strafrechtlich verfolgt und wegen der Verbindung zu uns ins Zuchthaus müssen.«

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Der Text in IK-KORR Spezial Nr. 3 umrahmte, wohl als verdeckter Hinweis, das Foto eines bekannten Westberliner Linksanwaltes aus dem „1. sozialistischen Anwaltskollektiv" *) der 68er Bewegung, der an der Veranstaltung teilnahm und im Zuschauerraum, links von der Bühne aus gesehen, saß.

    *) [Links nur für registrierte Nutzer]
    Horst Mahler war für mich schon immer eine tragische Figur. Ein Mensch, der irgendwie in der Vergangenheit stehengebliebenen ist, während seine Kumpane teilweise die Kurve gekriegt haben und sich auf Kosten der Allgemeinheit fette Ärsche angefressen haben, ist er wie in einer Achterbahn ziellos durchs politische Leben gerast ohne jemals ans Ziel anzukommen, weil sein Ziel irgendwann im Laufe seines Lebens verlorengegangen ist.
    Wenn die Straße bequem ist, neigt man dazu den falschen Weg einzuschlagen.

  2. #102
    Mitglied Benutzerbild von Kreuzbube
    Registriert seit
    17.07.2007
    Ort
    Naumburg a.d. Saale
    Beiträge
    19.422

    Standard AW: Justizskandal: Anzeige wegen Mordversuch an Horst Mahler abgelehnt!

    Zitat Zitat von Zirrus Beitrag anzeigen
    Horst Mahler war für mich schon immer eine tragische Figur. Ein Mensch, der irgendwie in der Vergangenheit stehengebliebenen ist, während seine Kumpane teilweise die Kurve gekriegt haben und sich auf Kosten der Allgemeinheit fette Ärsche angefressen haben, ist er wie in einer Achterbahn ziellos durchs politische Leben gerast ohne jemals ans Ziel anzukommen, weil sein Ziel irgendwann im Laufe seines Lebens verlorengegangen ist.
    Solche Leute scheuen ein Leben lang geregelte Arbeit und halten sich mit Betrug und Täuschung über Wasser. Im Knast sind sie noch am besten aufgehoben. Dort können sie sogar den Märtyrer mimen.

    "Lieber entdeckte ich einen Satz der Geometrie, als daß ich den Thron von Persien gewänne!"
    Thales von Milet (Philosoph, Staatsmann und Mathematiker 624 v.u.Z. - 546 v.u.Z.)

  3. #103
    Mitglied Benutzerbild von Freidenkerin
    Registriert seit
    05.11.2007
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    1.957

    Standard AW: Justizskandal: Anzeige wegen Mordversuch an Horst Mahler abgelehnt!

    Zitat Zitat von Zirrus Beitrag anzeigen
    Wo hast du diese umwerfende Erkenntnis denn her?
    Nachdenken, Logik und gesunder Menschenverstand!

    Zitat Zitat von Zirrus Beitrag anzeigen
    Man ignoriert einfach Tatsachen und schon existieren die nicht mehr?
    Nein, man ignoriert keinesfalls Tatsachen, sondern lediglich zusammengeschusterte Pseudo-"Straftatbestände", die es in der Realität gar nicht gibt.

    Zitat Zitat von Zirrus Beitrag anzeigen
    Ob das auch funktioniert, wenn in der Wildnis ein Tiger vor dem potenziellen Opfer steht und gelüste hat, es aufzufressen?
    Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich.
    Im Kapitalismus beutet der Mensch den Menschen aus.
    Im Sozialismus ist es genauso, nur andersrum.

  4. #104
    Mitglied Benutzerbild von Rhino
    Registriert seit
    09.06.2014
    Ort
    Transvaal
    Beiträge
    2.851

    Standard AW: Justizskandal: Anzeige wegen Mordversuch an Horst Mahler abgelehnt!

    Zitat Zitat von Zirrus Beitrag anzeigen
    Horst Mahler war für mich schon immer eine tragische Figur. Ein Mensch, der irgendwie in der Vergangenheit stehengebliebenen ist, während seine Kumpane teilweise die Kurve gekriegt haben und sich auf Kosten der Allgemeinheit fette Ärsche angefressen haben, ist er wie in einer Achterbahn ziellos durchs politische Leben gerast ohne jemals ans Ziel anzukommen, weil sein Ziel irgendwann im Laufe seines Lebens verlorengegangen ist.
    Also den Eindruck habe ich nicht. Der hat nur mal die Geschichte einschliesslich juengerer Vergangenheit Revue passieren lassen und ist zu neuen Erkenntnissen gekommen. Die anderen haben "Marsch durch die Institutionen" gemacht und haben nie reflektiert, was sie da eigentlich vor 50 Jahren gemacht haben. Beides ist natuerlich mit Kosten verbunden, hat aber auch gewisse Gewinne. Mahler ist bereits ueber 80. Mit Belohnungshaeppchen ist der nicht mehr zu beeindrucken. Aber ihm ist klar geworden, welches falsche Spielchen da mit Holocaust und Klassenkampf gespielt worden ist.
    Revisio Ergo Sum!

  5. #105
    Leuchtender Arm Benutzerbild von Ultramarin
    Registriert seit
    14.07.2016
    Beiträge
    1.747

    Standard AW: Justizskandal: Anzeige wegen Mordversuch an Horst Mahler abgelehnt!

    Zitat Zitat von Freidenkerin Beitrag anzeigen
    ...
    Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich.
    Stimmt!

    Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen - Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
    Wie man schneller sägen könnte, und fuhren - Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
    schüttelten die Köpfe beim Sägen und - sägten weiter.
    Brecht

  6. #106
    Freigeist Benutzerbild von Nereus
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Charlottenburg
    Beiträge
    8.348

    Standard AW: Justizskandal: Anzeige wegen Mordversuch an Horst Mahler abgelehnt!

    Zitat Zitat von Kreuzbube Beitrag anzeigen
    Solche Leute scheuen ein Leben lang geregelte Arbeit und halten sich mit Betrug und Täuschung über Wasser. Im Knast sind sie noch am besten aufgehoben. Dort können sie sogar den Märtyrer mimen.
    Horst Mahler war Rechtsanwalt, vertrat in Westberlin Wirtschaftsunternehmer, führende SPD-Genossen und auch Stasi-Agenten vor Gericht. Nach seiner ersten Haftenlassung setzte sich Gerhard Schröder (SPD, Kanzler) für seine Wiederzulassung als Anwalt ein. Darauf wurde er "berühmt", als er als Anwalt der NPD deren Verbot verhinderte. Dann schrieb er ein Buch zusammen mit Justizminister Baum (FDP) und dem Münchner Parteigründer Schönhuber (Ex-Waffen-SS-Soldat, REP). Scheiterte dann aber an der "Aufklärung der Holokaustlüge" am Widerstand zionistischer Organisationen, wobei nach 1990 die Aufdeckung seiner Verwickelungen in den geheimdienstlichen Ost-West-Untergrund und seine Gegnerschaft zur US- und Israel-Politik, sowie seine Iran-Vorliebe vermutlich mit eine Rolle gespielt haben könnten.
    Gehöre zu den Scharen, die zwischen Maas und Memel, Etsch und Belt, immer schon hier waren!

+ Auf Thema antworten
Seite 11 von 11 ErsteErste ... 7 8 9 10 11

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Horst Mahler schwer erkrankt
    Von Candymaker im Forum Deutschland
    Antworten: 375
    Letzter Beitrag: 19.07.2015, 18:02
  2. Offener Brief von Horst Mahler
    Von Falkenau im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.12.2009, 18:12
  3. Leitartikel von Horst Mahler
    Von Horst H. im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.09.2005, 12:46

Nutzer die den Thread gelesen haben : 227

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben