+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 14 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 131

Thema: a-ha !

  1. #1
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. Canada
    Beiträge
    8.380

    Standard a-ha !

    '...nothing extenuate, nor set down aught in malice'.
    "... nichts mildern, noch irgendetwas in Bosheit darlegen." *


    [Sehr] Interessantes aus der Literatur ueber Geschichte; Wissenschaft; Philosophie ; Astronomie; Mathematik; Technik etc, moegen hier vorgestellt werden .

    Ich kann mir gut vorstellen, dass Mancher hierzuforen einiges , in der Vergangenheit in Amerika und England publizierte Material , bestimmt [sehr] interessant finden koennte ; nicht zuletzt vor allem auch deshalb, weil es den meisten Deutschen bisher unbekannt und/oder kaum bis garnicht zugaenglich gewesen war/ist.

    Beitraege moechten wir hierzuforen - verstaendlicherweise - in Deutsch geschrieben haben, so dass es jeder lesen kann.
    Allerdings bleibt Manchem dadurch auch eine Fuelle recht interessanter und potenziell nuetzlicher Informationen vorenthalten. Um nun der Forumregel Genuege zu leisten, sollen originalem amerikanischem und englischem Material eine deutsche Synopsis bzw. (kurze; dem Sinn entsprechende) Uebersetzung ; Erklaerung beigefuegt werden. (nicht wenn das Material selbstredend ist)

    Quellennachweis soll - soweit moeglich - jedem meiner Beitraege mit Faksimiles , Originaltexten und -bildern begleiten.

    Was liegt in der Pipeline?
    Z.B. wahre Berichte von und ueber Spione; Authoren wie z.B. John v. Neuman; Steven Weinberg; Paul A.M. Dirac; Isaac Asimov; Karl Popper; Niels Bohr; Stanislaw M. Ulan; A. Einstein; Heinz Pagels; Georg Gamow; Freeman Dyson; Werner Heisenberg ; Bertrand Russel; Roger Penrose; Steven W. Hawking; Alan Touring; Edwin Hubble; George LeMaitre; Max Plank; Paul Erdős; Julian Schwinger ; Carl Sagan ; Churchill; David lloyd George; Martin Gilbert; Flavius Josephus; Abba Eban; Ben Gurion; Original Dokumenttexte des Supreme Economic Council, Superior Blockade Council, American Relief Administration, Hoover Org. ; viele, originale, internationale Dokumenttexte aus Buechern und Magazinen von Diplomaten , Politikern, Militaers , Geschichtswissenschaftlern und eminenten Persoenlichkeiten usw, usw.

    Viel Vergnuegen
    * (William Shakespeare; Othello (c. 1603); Akt V, Scene 2, Zeile 381)





    [Links nur für registrierte Nutzer]

  2. #2
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. Canada
    Beiträge
    8.380

    Standard AW: a-ha !

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Hier liegt das Coca Cola Recept

  3. #3
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. Canada
    Beiträge
    8.380

    Standard AW: a-ha !




    [Links nur für registrierte Nutzer]




    Quelle fuer Bild : LOST BERLIN ; SUSANNE EVERETT; ST. MARTIN'S PRESS; NEW YORK

  4. #4
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. Canada
    Beiträge
    8.380

    Standard AW: a-ha !


    Quelle fuer Bild : LOST BERLIN ; SUSANNE EVERETT; ST. MARTIN'S PRESS; NEW YORK

  5. #5
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. Canada
    Beiträge
    8.380

    Standard AW: a-ha !

    "There is no generally accepted definition of life' (Encyclopædia Britannica)

    "Es gibt keine generell akzeptierte Definition von Leben " (Encyclopædia Britannica)

    _________________


    "It is not easy to give a compact definition of either 'life' or 'living'. "
    -- Dr. Francis Crick

    "Es ist nicht einfach eine kompakte Definition von Beides, 'Leben' oder 'leben' zu geben."
    - Dr. Francis Crick

    _________________

    "Life is that property of matter that results in the coupled cycling of bio elements in aqueous solution, ultimately driven by radiant energy to attain maximum complexity."
    --Drs. Onsager & Morowitz

    "Leben ist die Eigenschaft der Materie, die in dem gekoppelten Zyklus von Bio-Elementen in wässriger Lösung resultiert, letztlich durch Strahlungsenergie getrieben, um maximale Komplexität zu erreichen."
    --Drs Onsager & Morowitz


    _________________

    "Life always comes from life."
    --Dr. Louis Pasteur

    "Leben kommt immer von Leben."
    --DR. Louis Pasteur


    _________________

    "Our profound debt to supernovas does not begin and end with the formation of the earth. We must also consider the role that supernovas play in the formation and development of life."
    --Isaac Asimov

    "Unsere profunde Verbindlichkeit gegenueber Supernovas beginnt und endet nicht mit der Bildung der Erde. Wir müssen auch die Rolle berücksichtigen, die Supernovas bei der Bildung und Entwicklung des Lebens spielen."
    --Isaac Asimov


    _________________

    "In the larger sense the word denotes the mysterious tendency of matter to organise itself ( crystals, molecules, atoms) and to exhibit levels of complexity. Certainly, the molecular activity that takes place on grains in space is as much a manifestation if this tendency as the proliferation of tropical vines in the Amazon or the nucleon synthesis that occurs in stellar furnaces."
    --Hubert Reeves

    "Im weiterem Sinn bezeichnet das Wort die geheimnisvolle Tendenz der Materie sich selbst zu organisieren (Krystalle, Moleküle, Atome) und dass es Stufen der Komplexität vorweist. Sicher, die molekuläre Aktivität die sich auf Teilchen im Weltraum abspielt, stellt ebenso eine Manifestation dieser Tendenz dar wie die Vermehrung tropischer Reben im Amazonasgebiet oder die Nukleon-Synthese die in stellaren Öfen entstehen. "
    --Hubert Reeves



    _________________
    "Is it not best to recognise that 'life' is an imprecise term bequeathed to us all by people who wrongly presumed it represented a real division between some of the different things found in the Universe? If it turns out that there is no clear ,fundamental difference between us and plants and rocks and stars - what does it matter?
    --Dr. Andrew Scott

    "Ist es nicht am Besten zu erkennen dass 'Leben' ein ungenauer Begriff ist der uns allen von Leuten ueberbracht wurde die faelschlicherweise angenommen hatten es bestuende eine echte Trennung zwischen etlichen der verschiedenen Dinge die im Universum zu finden sind? Falls es sich herausstellt, dass es keinen klaren, fundamentaler Unterschied zwischen uns und Pflanzen und Felsen und Sternen gibt - was macht das schon ?
    --DR. Andrew Scott


    _________________

    "When we try to pick out anything by itself, we find it hitched to everything else in the Universe."
    --John Muir

    "Wenn wir versuchen irgendetwas alleine herauszusuchen , entdecken wir , dass es allem Anderem im Universum anhaengt."
    --John Muir


    _________________

  6. #6
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. Canada
    Beiträge
    8.380

    Standard AW: a-ha !

    Das Brachistochron-Problem fragt nach der Form einer Boeschungskurve die eine Kugel benoetigt um (ohne Reibung) aus dem Ruhestand und durch Schwerkraft beschleunigt in kuerzester Zeit von Punkt A zu Punkt B zu rollen.

    'Brachistochrone' leitet sich aus dem Griechischen (brachistos) "die Kürzeste" und (chronos) "Zeit, Verzögerung" ab.

    Das Brachistochron Problem war eines der frühesten Probleme, die in Variationsrechnung aufgeworfe wurde.
    Newton wurde in 1696 aufgefordert , das Problem zu lösen, und praesentiete die Lösung am nächsten Tag (Boyer und Merzbach 1991, S. 405).
    In der Tat wurde die Lösung, die ein Segment einer Zykloide ist, von Leibniz, L'Hospital, Newton und den beiden Bernoullis gefunden. Johann Bernoulli löste das Problem mit dem Analogen, indem es den Lichtweg betrachtete, der durch transparente Schichten unterschiedlicher Dichte gebrochen wurde (Mach 1893, Gardner 1984, Courant und Robbins 1996). Eigentlich hatte Johann Bernoulli ursprünglich einen falschen Beweis gefunden, dass die Kurve eine Zykloide ist, und forderte seinen Bruder Jakob auf, die erforderliche Kurve zu finden. Als Jakob das richtig tat, versuchte Johann, den Beweis für seinen eigenen zu ersetzen (Boyer und Merzbach 1991, S. 417).

    Finden Sie die Form der Kurve, die eine Perle, die aus der Ruhe gleitet und durch die Schwerkraft beschleunigt wird, rutscht (ohne Reibung) von einem Punkt zum anderen in der geringsten Zeit. Der Begriff leitet sich von den griechischen (brachistos) "die kürzeste" und (chronos) "Zeit, Verzögerung" ab.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Facsimile Isaac Newton's Loesung fuer das Brachistochron-Problem.

    Bildquelle :[Links nur für registrierte Nutzer]



    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  7. #7
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. Canada
    Beiträge
    8.380

    Standard AW: a-ha ! -Der Mann der London rettete.

    A.H. hatte geplant London mit hunderten oder gar tauesenden V-1 Raketen zu zertruemmern. Zu diesem Zweck wurden viele Abschussrampen in Nordfrankreich gebaut die aber spaeter systematisch durch alliierte Luftangriffe zerstoert wurden.
    Ein einzelner Privatmann , zusammen mit privaten Helfern und einer Organisation die er zu diesem Zweck aufgebaute, , hatte er es sich zur eigenen Aufgabe gemacht die genauen Standorte aller V-1 Abschussrampen auszukundshaften und London mitzuteilen: dies ermoeglichte die Zielgenauingkeit der Bomber und verhinderte somit die geplante V-1 Zerstoerung Londons. (ueber eine Million Leute wurden nach den ersten V-1 Treffern aus London nach dem Norden Englands evakuiert).
    General Eisenhower kommentierte die Informationen bzgl. der genauen Lageangaben mit : "Es haette wahrscheinlich sein koennen, dass, wenn es den Deutschen gelungen wäre, diese Waffen zu perfektionieren und sie sechs Monate früher einzusetzen, als sie es getan hatten, dann waere unsere Invasion in Europa ausserordentlich schwierig gewesen, vielleicht unmöglich." Dwight Eisenhower in 'Crusade in Europe' ( Es stimmt, der Satz steht in Eisenhower's Buch : Seiten [Links nur für registrierte Nutzer] hier: [Links nur für registrierte Nutzer] )




    Quelle ; [Links nur für registrierte Nutzer] .

  8. #8
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. Canada
    Beiträge
    8.380

    Standard AW: a-ha ! George Gamov ; Relativitaet von Raum und Zeit; Ätherwind;

    Georg Gamov erklaert dass die vierdimensionale Einigkeit von Raumdistanzen und Zeitabschnitten nicht voellig den Unterschied zwischen Entfernungen und Zeitdauer verdeckt.

    "Tatsächlich müssen nun Raumabstände und Zeitintervalle zwischen verschiedenen Ereignissen nur als diese Ereignisse auf der Raum- und Zeitaxis betrachtet werden, so daß die Drehung des vierdimensionalen Axiskreuzes zu einer teilweisen Umwandlung der Distanzen in Zeitdauern und umgekehrt führen kann .
    Aber was verstehen wir unter der Rotation des vierdimensionalen Raum- ,Zeitdauer-Axiskreuz ?"
    G.G. zeigt und erklaert anhand einiger Graphiken was er mit dieser gegenseitigen Umwandlung anhand der Drehung des Raum- , Zeitdauer-Axiskreuzes meint und beendet seine Darstellungen mit

    "Daher:So werden zwei Ereignisse, die gleichzeitig aus der Sicht eines Beobachters betrachtet werden, aus der Sicht eines Anderen durch ein bestimmtes Zeitintervall getrennt.
    Dies sind die unvermeidlichen Konsequenzen der vierdimensionalen Geometrie, in der Raum und Zeit nur die Projektionen einer invarianten vierdimensionalen Trennung auf entsprechenden Achsen darstellen."

    Bis 1887 wurde angenommen, dass 'Äther' ein ein ueberall vorhandenes Medium sei, Licht wuerde vom 'Äther' getragen und fortbewegt. man stellte sich vor, 'Äther' haette die gleichen oder aehnliche physische Charakteristiken wie Fluessigkeiten, doch die Charakteristiken die Licht vorweiste vertrugen sich nicht mit solchen Vorstellungen. Nur, lichtbefoerdernde 'Wellen' die durch den Weltraum und zwischen Atomen rasen, muessten, hervorgerufen durch die Bewegung der Erde durch das Weltall, verzerrte Geschwindigkeiten vorweisen, anders ausgedrueckt, wenn die Erde durch den 'Äther' rast, muesste es dadurch eine Art Gegenwind geben , also 'Ätherwind'. {oder 'Bugwelle' wenn man so will ] . Dies exakt herauszufinden nahm sich Pof. A.A. Michelson zur Aufgabe und konstruierte fuer diesen Zweck ein hochgenaues 'Messinstrument' .

    Zu Michelson's grosser Ueberraschung zeigten die Experimentergebnisse dass Licht aus allen Richtungen gleich schnell ist und es somit keinen 'Ätherwind' geben kann. Eine andere Erklaerung haette man in der Annahme gefunden, dass die grosse Marmorplatte per Fitz-Gerald- Raum-Geschwindigkeitsschrumpfung geschrumpft war , jedoch schrupft Raum selber und mit ihm alle Dinge die sich darin befinden. G.G. geht naeher auf dieses universale Phaenomen; die einsteinische Raumschrumpfung ein.

    George Gamov ; Relativitaet von Raum und Zeit; Ätherwind;

    Seiten [Links nur für registrierte Nutzer] ;[Links nur für registrierte Nutzer] ; [Links nur für registrierte Nutzer] ; [Links nur für registrierte Nutzer] ; [Links nur für registrierte Nutzer]; [Links nur für registrierte Nutzer] ; [Links nur für registrierte Nutzer] ; [Links nur für registrierte Nutzer]; [Links nur für registrierte Nutzer] ; [Links nur für registrierte Nutzer] .

    Quelle : [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  9. #9
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. Canada
    Beiträge
    8.380

    Standard AW: a-ha ! Freifall aus 5,500 Meter Hoehe

    Auf dem Rueckflug von Berlin wurde im Maerz 1944 ein Lancaster-Bomber der RAF in 6.400 Meter Hoehe durch Kanonenfeuer einer Junker-88 so schwer beschaedigt dass der Bomber schnell in Flammen geriet und fluguntauglich wurde ; die Besatzung musste den brennenden Bomber schnell verlassen.

    Der Heckschuetze der Lancaster, Nicholas , arbeitete sich bis zur Aussteigluke vor, doch sein Fallschirm hatte in der kurzen Zwischenzeit schon Feuer gefangen und der Flugwind riss den Fallschirm Stueck fuer Stueck aus der Absprungluke ...doch er musste springen.... auch ohne Fallschirm.
    Sein 6.000 Meter Freifall endete in einem Waeldchen ; Baumaeste hatten die Wucht seines Falls so stark abgedaempft dass er ueberlebt hatte.

    Die Deutschen nahmen ihm seine Geschichte nicht ab, sie vermuteten einen Spion, doch sie prueften seinen Bericht und SEINE Angaben , sie fanden Fallschirm , das Flugzeugwrack etc: der 'englische Flieger' hatte die Wahrheit gesagt. Nun symphatisierte man mit dem Glueckspilz.
    Nicholas hatte etliche Verletzungen davongetragen, doch die hatte er sich hauptsaechlich noch in der brennenden Lancaster zugefuegt gehabt .

    Eine Woche spaeter wurde der 'englische Flieger' dem Kommandanten von DULAG-LUFT vorgestellt. Der Kommandant hoerte sich schweigend den Bericht des Englaenders an und meinte : "Eine wirklich beachtenswerte Geschichte, und ich hoere viele". Daraufhin gab er einem Leutnant einen Befehl und nicht lange danach stand dieser mit Nicholas's Fallschirmgurtzeug und einigen ganz aufgeregte Offiziere im Raum des Kommandanten. Nachdem der Kommandant alles genau inspiziert hatte sagte er : " Meine Herren! Ein schieres Wunder !". Danach schuettelte der Kommandant Nicholas's Hand :" Gratuliere mein Junge! Was fuer eine Geschichte du deinen Enkeln erzaehlen kannst."
    Am naechsten Tag stand Nicholas wieder im Buero des Kommandanten. Auf seinem Tisch lagen die Ueberreste des Fallschirms und andere Artikel. Sie wurden genau dort gefunden wo Nicholaus sie angegeben hatte, das Wrack des Bombers wurde 20 km weiter weg aufgefunden. " Die Ueberreste deiner Fallschirmpackung. Wir haben sie dort gefunden wo du sie angegeben hast . Fuer uns ist das der letzte Beweis.

    Luftwaffeoffiziere begleiteten Nicholas in das Gefangenenlager wo er 200 'Fliegern' vorgestellt und seine unglaubliche Geschichte bekannt gemacht wurde , sie loeste bei den staunenden Zuhoerern , egal obDeutsche, Franzosen, Amerikaner oder Englaender grosse Freude und Aufregung aus. Nicholas wurden kleine Geschenke gegeben ; RAF-Offiziere uebergaben ihm ein Zertifikat dass seinen Freifall als Wahrheit bestaetigte.

    Nach Kriegsende hatten RAF Sicherheitsoffiziere die Unterlagen von DULUG-LUFT ueberprueft , befanden sie fuer wahr und fuegte die Geschichte den offiziellen Akten der RAF bei.



    [Links nur für registrierte Nutzer] ; [Links nur für registrierte Nutzer] ; [Links nur für registrierte Nutzer] ; [Links nur für registrierte Nutzer] ; [Links nur für registrierte Nutzer] .

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  10. #10
    food for thought Benutzerbild von houndstooth
    Registriert seit
    06.08.2003
    Ort
    Vancouver, B.C. Canada
    Beiträge
    8.380

    Standard AW: a-ha ! ( SUB ROSA ; MAQUIS; LE CHAT; LA RESISTANCE; OSS)

    OPERATION JEDBURGH

    SUB ROSA gehoert zu den 10 besten Spionagebuechern in der englischsprachigen Literatur. Es ist auch das Aelteste und gibt wahre Geschehnisse wieder . (Es gibt Neuauflagen; Kindle etc) Spaetere Literatur bestaetigt die in SUB ROSA beschriebenen Geschehnisse)

    In antiken Zeiten bedeutete das Tragen einer Rose dass jemand einen Auftrag,eine ‘Mission’ zu erledigen hatte; die Rose stellte eine Art ‘laissez-passe’ dar. ‘sub rosa’ bedeutet dasselbe, nur dass sich hierbei die Mission im Untergrund abspielt; Widerstand gegen tyrannische Staatsgewalt oder Feinde des Staates; extrem riskant, extrem gefaehrlich.

    [Links nur für registrierte Nutzer]dass auf ~250 Seiten von amerikanischen , militaerischen Untergrund- und Spionageoperationen aus erster Hand berichtet; Erinnerungen waren also noch frisch gewesen. ( Englaender waren fuer’s Leben an einen Schweigeid gebundengewesen [Official Secrecy Act]. Erst etliche Jahre nach dem Krieg sickerten die ‘Geheimnisse’ der SOE ;OSS etc in die englische Literatur.) [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer], dass OSS Geheimarbeit waehrend des 2.WK’s veroeffentlicht hatte. ( Einer der beiden SUB ROSA Authoren , Alsop, war ein hoher Offizier in der OSS gewesen ; er selber war ueber Frankreich abgesprungen und hatte mit der ‘Resistance’ zusammengearbeitet ; studierte Abschlussberichte zurueckkehrender Agenten und war mit OSS Einsatzplanung ; Taktiken etc beschaeftigt gewesen.)

    Nach Rueckkehr zum OSS Hauptquartier in England verfassten eingeschleuste ‘Jeds’ ihren Einsatzabschlussbericht und konnten oft tagelang bis in’s kleinste Detail ueber Umstaende und Situationsdetails befragt werden, ‘debriefing’.: winzige Details ueber z.B. lokale Gepflogenheiten konnten fuer nachkommende Agenten den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten. Major Alsop , las diese Berichte und befragte die betreffenden OSS Agenten. Der nachfolgende Auszug ist einem der tausenden , militaerischen ‘agent final reports’ entnommen.
    ____________________________________
    Capitaine Le Chat: 27; ein ‘Maquisnard’ mit gelblichen Augen wie eine Katze; ein Mann der wenig sprach, kaum Gefuehle zeigte oder Furcht kannte; spurlaus auftauchte und verschwand; guter Stratege : ein natuerlicher Fuehrer dem Maenner instinktiv voellig vertraut hatten ,mehr noch, ergeben waren; Le Chat war der Fuehrer einer urspruenglich 6 Mann umfassenden kleinen Resistancezelle die spaeter auf ueber 1,000 Mann angewachsen war.

    Die Aufgabe der OSS Agenten in Frankreich war es die Zusammenarbeit zwischen der Resistance und dem alliierten Hauptquartier in London zu foerdern und finanziell zu unterstuetzen; Informationen nach London zu funken und Waffen; Munition; Arzneisachen usw fuer die Resistance via Flugzeugabwuerfe zu beschaffen.

    Unser OSS Agent Lieutenant Wheeler (geaenderter Name im Buch ) wurde diesem Le Chat zugeteilt. (Wahre Namen wusste man in der Resistance nicht von einander: bei Gefangennahme konnten deutsche Verhoerer die Namen nicht herausfoltern: jeh weniger der Einzelne von Anderern wusste desto sicherer die Organisation .)

    OPERATION JEDBOURGH skizziert das Training der OSS Agenten in England; Fallschirmabsprung und Kontaktaufnahme mit der Resistancein Frankreich, die Taktik der Resistance : “Surprise – mitraille – evanouissement” , einige Aktionen; das Massaker in St, Martin; Ueberfaelle auf zurueckkehrende deutsche Truppenverbaende und den Jubel der Bevoelkerung nach Befreiung.

    Die Galerie der Seiten startet hier :[Links nur für registrierte Nutzer] ; fuer die naechste Seite bloss unten auf ◄ | ► clicken. Seiten [Links nur für registrierte Nutzer] bis [Links nur für registrierte Nutzer]

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 66

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben