User in diesem Thread gebannt : Nikolaus


+ Auf Thema antworten
Seite 73 von 125 ErsteErste ... 23 63 69 70 71 72 73 74 75 76 77 83 123 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 721 bis 730 von 1244

Thema: Zweifel an Out of Afrika Theorie

  1. #721
    Ouzo-Cola Benutzerbild von Skaramanga
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Attika
    Beiträge
    23.384

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Wieso sind die vielen Menschenarten ausgestorben, bis auf eine, aber die vielen Affenarten erhalten geblieben? Und warum haben sich die nach Norden weggewanderten "Afrikaner" so weiter entwickelt wie sie es taten, aber die in Afrika verbliebenen nicht? Das frage ich mich oft.

  2. #722
    Mitglied Benutzerbild von Kurti
    Registriert seit
    06.02.2014
    Beiträge
    21.179

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von Skaramanga Beitrag anzeigen
    Wieso sind die vielen Menschenarten ausgestorben, bis auf eine, aber die vielen Affenarten erhalten geblieben? Und warum haben sich die nach Norden weggewanderten "Afrikaner" so weiter entwickelt wie sie es taten, aber die in Afrika verbliebenen nicht? Das frage ich mich oft.
    Niemand weiß die genaue Antwort auf deine Frage, aber klimatisch bedingte Anpassungen kommen höchstwahrscheinlich der Richtigkeit am nächsten.
    Whatever you do, do no harm!

  3. #723
    De-Okkultist Benutzerbild von Suppenkasper
    Registriert seit
    10.06.2010
    Ort
    Basis 211
    Beiträge
    6.923

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von Skaramanga Beitrag anzeigen
    Wieso sind die vielen Menschenarten ausgestorben, bis auf eine, aber die vielen Affenarten erhalten geblieben? Und warum haben sich die nach Norden weggewanderten "Afrikaner" so weiter entwickelt wie sie es taten, aber die in Afrika verbliebenen nicht? Das frage ich mich oft.
    Manche vermuten bei den mongoliden und europiden Großrassen eine Durchmischung mit Genen des Nenadertalers und der sogenannten Denisova-Menschen, die den negriden Rassen definitiv fehlt.

    Hier eine Karte die die Verteilung der Denisova-Gene in der heutigen Weltbevölkerung zeigt

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Es wären damit also nicht alle Hominiden-Formen ausgestorben, sondern es hätte eine gewisse Hybridisierung stattgefunden, von der die Afrikaner aber nichts mitbekommen haben. Es ist allerdings in der Paläoanthropologie stark umstritten, inwiefern Neandertaler und Denisova-Mensch eigenständige Arten oder nur Unterarten des Homo sapiens darstellen. genetisch unterscheidbar sind sie allemal.

    Zum vermutlich außerhalb von Expertenkreisen weniger bekannten Denisova-Menschen hier der entscheidende Originalartikel aus "Nature"

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Sie können uns unterdrücken. Sie können uns meinetwegen töten. Kapitulieren werden wir nicht.

  4. #724
    Mitglied Benutzerbild von Kurti
    Registriert seit
    06.02.2014
    Beiträge
    21.179

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von Suppenkasper Beitrag anzeigen
    (...)
    Es ist allerdings in der Paläoanthropologie stark umstritten, inwiefern Neandertaler und Denisova-Mensch eigenständige Arten oder nur Unterarten des Homo sapiens darstellen. genetisch unterscheidbar sind sie allemal.

    (...)
    Von einem solchen Streit lese ich hier zum ersten Mal.

    Allerdings existieren Spekulationen, dass der Denisova eventuell vom Neandertaler abstammt.

    Fettung durch mich
    Whatever you do, do no harm!

  5. #725
    De-Okkultist Benutzerbild von Suppenkasper
    Registriert seit
    10.06.2010
    Ort
    Basis 211
    Beiträge
    6.923

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von Kurti Beitrag anzeigen
    Von einem solchen Streit lese ich hier zum ersten Mal.

    Allerdings existieren Spekulationen, dass der Denisova eventuell vom Neandertaler abstammt.

    Fettung durch mich
    Hallo Kurti, das kannst Du sogar bei Blödelpedia nachlesen, zumindest in der englischen Version ist es ganz schön auf den Punkt gebracht unter dem Kapitel "Classification".

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Dort finden sich auch viele Literaturzitate aus der Fachliteratur.

    Da es sich hier um ein politisch unverdächtiges Thema handelt stimmt sogar alles weitgehend was darin zu lesen ist - ich habe als studierter Geo- und Biowissenschaftler zumindest ein bisschen Kenne auf dem Gebiet. Und nein, beim Stichwort Geo bitte nicht denken ich wäre die Reinkarnation von Axel Stoll .

    Prof. Pääbo, einer der Entdecker des Denisova-Menschen sparch sogar mal vom "taxonomic war" - also einem regelrechten "Krieg" um die korrekte Klassifikation des Nenadertalers im Vergleich zu Homo sapiens. Ein Konsens ist bis heute nicht erzielt worden.

    Den Graecopithecus halte ich übrigens für einen sehr zweifehlhaften Kandidaten. Mit so wenigen Knochenresten bei einer so laten Frühform so weitreichende Schlüss zu ziehen ist schon arg gewagt. Von Sahelanthropus liegt immerhin ein ziemlich kompletter Schädel vor, da kann man schon einiges mehr dazu sagen.

    Andererseits ist der Graecopithecus eine "Nazi-Entdeckung" und wurde nach dem zweiten Weltkrieg von dem berühmten deutschen Paläoanthropologen Prof. von Koenigswald beschrieben, von daher müsste ich mich ja fast drüber freuen wenn's stimmt.
    Sie können uns unterdrücken. Sie können uns meinetwegen töten. Kapitulieren werden wir nicht.

  6. #726
    Mitglied
    Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    11.450

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von Suppenkasper Beitrag anzeigen
    Manche vermuten bei den mongoliden und europiden Großrassen eine Durchmischung mit Genen des Nenadertalers und der sogenannten Denisova-Menschen, die den negriden Rassen definitiv fehlt.

    Hier eine Karte die die Verteilung der Denisova-Gene in der heutigen Weltbevölkerung zeigt

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Es wären damit also nicht alle Hominiden-Formen ausgestorben, sondern es hätte eine gewisse Hybridisierung stattgefunden, von der die Afrikaner aber nichts mitbekommen haben. Es ist allerdings in der Paläoanthropologie stark umstritten, inwiefern Neandertaler und Denisova-Mensch eigenständige Arten oder nur Unterarten des Homo sapiens darstellen. genetisch unterscheidbar sind sie allemal.

    Zum vermutlich außerhalb von Expertenkreisen weniger bekannten Denisova-Menschen hier der entscheidende Originalartikel aus "Nature"

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ich hatte letzte Woche eine Diskussion mit einem Studenten, der mir auch wieder entegenhielt, alle Menschen seien doch gleich. War aber eine gute Runde, er hat meine Argumente akzeptiert und mir in einigen Punkten der derzeitigen Einwanderungspolitik sogar recht gegeben, in einigen Punkten hab ihm ein paar google Aufgaben mit gegeben
    Toleranz gegen Intolerante ist einfach nur dumm ( Hamed Abdel Samad )
    Der Islam denkt nicht in Jahrzehnten sondern in Jahrhunderten ( PSL - RIP)
    Toleranz & Apathie sind die letzten Tugenden einer sterbenden Gesellschaft (Aristoteles)

  7. #727
    De-Okkultist Benutzerbild von Suppenkasper
    Registriert seit
    10.06.2010
    Ort
    Basis 211
    Beiträge
    6.923

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von marion Beitrag anzeigen
    ich hatte letzte Woche eine Diskussion mit einem Studenten, der mir auch wieder entegenhielt, alle Menschen seien doch gleich. War aber eine gute Runde, er hat meine Argumente akzeptiert und mir in einigen Punkten der derzeitigen Einwanderungspolitik sogar recht gegeben, in einigen Punkten hab ihm ein paar google Aufgaben mit gegeben
    Naja, die Wissenschaft lehrt uns eben etwas anderes, zumindest wenn es um politisch unverdächtige "Urmenschen" geht kann man das offenbar auch hierzulande noch ganz frisch und frei diskutieren. Für viele sicherlich ein schöner Augenöffner, die an die völlige, auch genetische "Gleichheit" der Menschenrassen glauben. Zu schade ist, dass die gesamten Originalfossilien des berühmten Peking-Menschen, bis auf eine Hand voll Zähne in einem schwedischen Museum, im zweiten Weltkrieg verschütt gegangen sind. Die würden sicherlich in dem Zusammenhang auch sehr interessant sein.

    Den Peking-Man hat übrigens ein Österreicher entdeckt, der Paläontologe Dr. Otto Zdansky, der den ersten Zahn fand... Den Ruhm haben andere eingeheimst. Auch auf dem Gebiet der Paläoanthropolgie, heute von den Amerikanern und Briten beherrscht, waren wir (und da beziehe ich die Ostmärker einfach mal mit ein) einmal gar nicht so schlecht.
    Sie können uns unterdrücken. Sie können uns meinetwegen töten. Kapitulieren werden wir nicht.

  8. #728
    Mitglied Benutzerbild von Kurti
    Registriert seit
    06.02.2014
    Beiträge
    21.179

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von Suppenkasper Beitrag anzeigen
    Hallo Kurti, das kannst Du sogar bei Blödelpedia nachlesen, zumindest in der englischen Version ist es ganz schön auf den Punkt gebracht unter dem Kapitel "Classification".

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    (...)
    Wikipedia geht immer auch auf die von Minderheiten vertretenen, kontroversen Gegen-Theorien ein. Hieraus Beweise abzuleiten, finde ich schon ziemlich abenteuerlich, zumal der zeitliche Rahmen überhaupt nicht passt. Der Homo sapiens existiert erst seit ca. 200000 Jahren.

    [Links nur für registrierte Nutzer] evidence suggests Neanderthals evolved in Europe, separate from modern humans in Africa for more than 400,000 years. They are considered either a distinct species, Homo neanderthalensis,[Links nur für registrierte Nutzer][Links nur für registrierte Nutzer][Links nur für registrierte Nutzer] or more rarely[Links nur für registrierte Nutzer] as a subspecies of Homo sapiens (H. s. neanderthalensis).[Links nur für registrierte Nutzer][Links nur für registrierte Nutzer]
    Fettung durch mich
    Whatever you do, do no harm!

  9. #729
    De-Okkultist Benutzerbild von Suppenkasper
    Registriert seit
    10.06.2010
    Ort
    Basis 211
    Beiträge
    6.923

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von Kurti Beitrag anzeigen
    Wikipedia geht immer auch auf die von Minderheiten vertretenen, kontroversen Gegen-Theorien ein. Hieraus Beweise abzuleiten, finde ich schon ziemlich abenteuerlich, zumal der zeitliche Rahmen überhaupt nicht passt. Der Homo sapiens existiert erst seit ca. 200000 Jahren.

    Fettung durch mich
    Das sind keine Minderheitstheorien, sondern das war sehr lange Zeit Stand der Wissenschaft. Auch wäre es mir neu, dass die besagte Weltnetzseite so sonderlich gut auf Minderheitstheorien zu sprechen wäre. In anderen Bereichen werden diese vollständig totgeschwiegen.

    Wie dem auch sei - das gehört ja auch nicht zum Thema - auch aus den unterschiedlichen "Populationen" des Homo erectus, wie es heute betrachtet wird, wurden zunächst einmal verscheidene Arten gemacht, Homo erectus, Homo pekingensis, Homo rhodesiensis usw.

    Das ist der übliche, in allen Feldern der biologischen Taxonomie vorzufindene Streit zwischen "lumpers" und "splitters", die ersteren betonen die Gemeinsamkeiten, die letzteren die Unterschiede. der erstere sieht eine Art, wo der andere drei oder vier erkennt. In der Biologie mögen solche Fälle durch genetische Methoden heutzutage zumindest theoretisch relativ leicht lösbar sein, in der Paläontologie, wo wir es in der Regel nur mit fossilen Knochen und Zähnen zu tun haben, ist so etwas aber weitaus kniffliger und in letzter Konsequenz wahrscheinlich ohnehin unlösbar, solang keine alte DNS vorliegt.

    Der Homo sapiens ist übrigens wohl deutlich älter als 200.000 Jahre, Fossilien aus Nordafrika, und zwar auch brauchbares Schädelmaterial von mehreren Individuen, legen neuerdings ein Alter von mindestens 300.000 Jahren nahe

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Sie können uns unterdrücken. Sie können uns meinetwegen töten. Kapitulieren werden wir nicht.

  10. #730
    Für Volk und Vaterland Benutzerbild von Chronos
    Registriert seit
    31.10.2010
    Ort
    Gau Baden
    Beiträge
    50.948

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von Kurti Beitrag anzeigen
    Im Laufe der Evolution des Menschen entstanden viele Arten, die jedoch allesamt ausstarben - übrig blieb einzig der Homo sapiens. Dessen Entwicklungslinie - von den Australopithecinen bis zum Homo erectus - wurde, trotz aller Unkenrufe, bislang nur in Afrika festgestellt.

    Speziell für dich noch einmal:

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Das behauptest du - und Wiki.

    Und was von euch beiden in dieser Frage zu halten ist, braucht der Mehrheit der hiesigen Nutzer nicht weiter erläutert zu werden....


    Zitat Zitat von Kurti Beitrag anzeigen
    Wenn also Millionen Jahre alte Fossilien von Menschenartigen (Hominiden) in Europa gefunden wurden, so widerlegt diese Tatsache klar die Gegner der Out-of-Africa-Theorie. Deren Hauptargument ist bekanntlich, dass die klimatischen Bedingungen in Europa keine Fossilien zuließen.
    Kurti, das ist - wie so oft - eines deiner klassischen Eigentore....

    Man hat nur die Zähne gefunden, denn die sind das wohl widerstandsfähigste Material in unseren dauernassen mitteleuropäischen Böden. Kein weiteres Stück des Schädels oder wenigstens des Kiefers.

    Ganz anders in den trockenen Sand-Savannen Afrikas, in denen sich Skelette viele Millionen Jahre gut erhalten konnten.

    Du kannst noch so strampeln, dieser Fund belegt eindeutig, dass die Ausbreitung der Hominoidea lange vor dem angeblichen Out-of-Afrika begonnen hatte - und damit auch die Weiterentwicklung an verschiedenen Stellen parallel verlief.
    .
    „Die Neger benutzen ihre Hautfarbe als Behindertenausweis“.

    Gerd Dudenhöffer alias Heinz Becker

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Zweifel an rechte Attacken in Strasburg
    Von Patriotistin im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 07.03.2015, 17:09
  2. Deutsche Justiz: Im Zweifel gegen den Angeklagten
    Von Abendländer im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 21.07.2011, 06:59
  3. Mit dem Wissen wächst der Zweifel
    Von Rutt im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 16.10.2009, 13:15
  4. Zweifel an Darstellung der russischen Aggression.
    Von direkt im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 26.03.2009, 06:01

Nutzer die den Thread gelesen haben : 119

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben