User in diesem Thread gebannt : Nikolaus


+ Auf Thema antworten
Seite 122 von 125 ErsteErste ... 22 72 112 118 119 120 121 122 123 124 125 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1.211 bis 1.220 von 1244

Thema: Zweifel an Out of Afrika Theorie

  1. #1211
    Heimatsuchender Benutzerbild von antiseptisch
    Registriert seit
    12.08.2017
    Beiträge
    5.087

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Da braucht man sich dann nicht wundern, wenn GEFORDERT wird nach Essen, Trinken, Leben wenn man den Lebensraum aushöhlt.
    Ich werde nie verstehen, wie unser damaliger GL-Lehrer den Flüchtlingsdruck bereits Mitte der 80er Jahre vorausgesehen hatte, als jeder noch glaubte, die würden sich dort zwar stark vermehren, aber niemand ahnte, dass sie anstatt zu verhungern, gleich bis hierher flüchten würden. Mit der Hungernot in 1984 in Somalia oder wo das war, glaubte man, das könnte und müsste man alles durch Spenden lösen. Asyldruck kam zu jener Zeit zumindest nicht aus Afrika. Das hätte man dem Volk auch gar nicht vermitteln können, ohne sich lächerlich zu machen.

  2. #1212
    Heimatsuchender Benutzerbild von antiseptisch
    Registriert seit
    12.08.2017
    Beiträge
    5.087

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von Affenpriester Beitrag anzeigen
    Die hungern und vertrocknen dort ... ist das nicht Grund genug, etwas zu tun und sich weiterzuentwickeln?
    Ein Mangel an allem müsste doch normalerweise den Anschub geben. Menschen werden eigentlich kreativ, wenn es darum geht, nach Lösungen zu suchen, ihre Triebe zu befriedigen. Wenn es allein danach ginge, müssten doch gerade die Afrikaner anpacken und ihr Umfeld anpassen. Tun sie aber nicht. Die schleppen kilometerweit das Dreckwasser zu ihrem Gemeinschaftskackloch, seit zigtausenden Jahren.
    Da kam keiner mal auf die Idee, das zu ändern, um Zeit und Aufwand zu sparen. Ja, wozu auch Zeit sparen, die haben ja genug. Es ist genau dieses schlichte Denken, das dafür sorgt, dass die da hungern und an Aids sterben. Die könntest du auf einer blühenden Insel aussetzen, mit voller Infrastruktur ... hundert Jahre später leben die wieder in Sandlöchern und die Insel ist komplett runtergewirtschaftet.
    Sehr gut beschrieben! Mir erzählte bereits vor 25 Jahren jemand, der viel in Südamerika rumkam, dass je heißer die Luft und je fruchtbarer die Gegend, desto dümmer die Menschen. Im Extremfall nannte er die DomRep, wo kein Mensch verhungern muss. Wenn gerade kein Geld da ist, geht man irgendwo an den Strand und pflückt sich eine Kokosnuss. Angeblich sind immer genug da, man muss nur etwas klettern, und das können die mit ihren Afrowurzeln ganz gut. So haben sie essen und trinken in nur einer Frucht. Auf den Bordstein aufschlagen, ohne dass alles ausläuft, ist auch nicht so schwer.

  3. #1213
    Heimatsuchender Benutzerbild von antiseptisch
    Registriert seit
    12.08.2017
    Beiträge
    5.087

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Genau, die ist heruntergewirtschaftet weil die mit den Bedingungen nicht klar kommen. Die haben eine ganz andere Lebensweise, die essen und vermehren sich so, wie es vorhanden ist, und wenn es da ist wird es genutzt. Wenn danach nichts mehr da ist, dann werden es wieder weniger. Du kannst doch nicht von unserem Lebensstandard herab nach unten treten und behaupten, sie hätten es in der Hand, die leben doch komplett anders als wir. Von der Bildung abgesehen.
    Man stelle sich mal vor, man holte einen Inländer von vor 200 Jahren hierher. Selbst der würde nur orientierungslos umher irren, wenn er älter als 30 wäre. Kulturelle Entwicklung wird extrem unterschätzt. Auf der einen Seite nicht wertgeschätzt, und auf der anderen Seite größenwahnsinnigerweise geglaubt, da könnte sich jeder ruckzuck dran gewöhnen. Das klappt ja schon innerhalb Europas nicht mit der kulturellen Angleichung. Spanier werden immer anders denken und handeln als Schweden. Daran kann auch Hollywood nichts grundlegendes ändern.

  4. #1214
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    4.433

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von antiseptisch Beitrag anzeigen
    Man stelle sich mal vor, man holte einen Inländer von vor 200 Jahren hierher. Selbst der würde nur orientierungslos umher irren, wenn er älter als 30 wäre. Kulturelle Entwicklung wird extrem unterschätzt. Auf der einen Seite nicht wertgeschätzt, und auf der anderen Seite größenwahnsinnigerweise geglaubt, da könnte sich jeder ruckzuck dran gewöhnen. Das klappt ja schon innerhalb Europas nicht mit der kulturellen Angleichung. Spanier werden immer anders denken und handeln als Schweden. Daran kann auch Hollywood nichts grundlegendes ändern.
    Es ist ja nicht nur kulturell von Einzelnen. Wären sie separiert und integriert könnten sie auch mehr erreichen und dann ist nach ein paar Generationen wieder der Status Quo erreicht. So aber geht es immer nur bergab und das wird zugelassen und gesellschaftlich gefördert. Man kann den Menschen keinen Vorwurf machen, die leben einfach so. Aber so wie man ihnen keinen Vorwurf machen kann, so kann man eben auch nicht "jeden retten" in irgend einer Form, weil das einfach viel zu lange dauern würde und man würde ja gleichzeitig sie in ein Leben zwingen, welches sie so gar nicht führen wollen. Wenn also deren Kinder sterben, na dann sterben sie halt. Nicht weil wir nicht helfen, sondern weil sie Kinder in die Welt setzen, die sie nicht versorgen können. Die Verantwortung liegt und lag schon immer bei den Eltern.

    Ja es gibt einen Unterschied: Wenn Krieg herrscht können die Eltern von schon geborenen Kindern nichts dafür und denen sollte man auch helfen. Während Eltern die WÄHREND eines Krieges Kinder bekommen nicht helfen soll, denn der Kriegszustand war ja schon vorhanden. Da macht sich unser Gleichheitsgrundsatz bemerkbar der für den Hintern ist. Moral und Ethik sind nur dann hervorzukramen wenn es auch in die richige Schublade passt. Wer Kinder in Kriegszeiten bekommt der nimmt in Kauf, dass diese sterben. Wenn sich das verbreitet stirbt auch die Mentalität "selbst wenn ich ein Kind in solchen Zeiten bekomme wird mir von anderen Ländern geholfen". Und ja, die Kinder können da nichts für. Die Kinder können auch heute nichts dafür, wenn sie verhungern wo es nicht nötig wäre.

    Ich habe das schonmal woanders geschrieben, wäre die Gesellschaft dafür verantwortlich müsste man jedem Aborigine das Kind wegnehmen mit dem Hinweis, es würde bei denen nicht geimpft werden.

    PS: Als Beispiel führe ich einmal Star Trek auf. Dort wird auch permanent von der Föderation (bzw. den eher menschlichen Rassen) gefordert, die anderen sollten doch einmal moralisch und ethisch besser leben. Das geht die aber einen feuchten Kehrricht an und deswegen können selbst so Rassen wie die Ferengi (absolute Kapitalisten) oder die Klingonen (absolute Kriegerrasse) in der Sternenflotte existieren. Aber sie vermischen sich nicht vollständig und gehen ineinander über. Sondern die leben nebeneinander jeder mit seinen Gesetzen, Kulturen und Religionen mit allen Facetten und sind sich in EINIGEN Punkten so einig, dass sie in einer Föderation sind.

    So müsste die Welt sein. Wenn um Hilfe gebeten wird, wird geholfen. Wenn ein Wald brennt, kann man helfen. Wenn die Löwenpopulation steigt und dadurch mehr Kulturvölker sterben dann IST DAS SO.

  5. #1215
    Erfahrener Kamikaze Benutzerbild von Trantor
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Südwesten
    Beiträge
    15.109

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von antiseptisch Beitrag anzeigen
    Ich werde nie verstehen, wie unser damaliger GL-Lehrer den Flüchtlingsdruck bereits Mitte der 80er Jahre vorausgesehen hatte, als jeder noch glaubte, die würden sich dort zwar stark vermehren, aber niemand ahnte, dass sie anstatt zu verhungern, gleich bis hierher flüchten würden. Mit der Hungernot in 1984 in Somalia oder wo das war, glaubte man, das könnte und müsste man alles durch Spenden lösen. Asyldruck kam zu jener Zeit zumindest nicht aus Afrika. Das hätte man dem Volk auch gar nicht vermitteln können, ohne sich lächerlich zu machen.
    damals gabs noch keine social Media wo sich in windeseile verbreitete wie die Migranten hier vergleichsweise in Saus und Braus leben. Damals gabs auch noch keine offenen Grenzen wo jeder kommen konnte der wollte und defacto keiner oder kaum einer abgeschoben wird. Damals galt Grenzsicherung noch als etwas selbstverständliches damals galt Kontrolle der Einwanderung als etwas selbstverständliches - heute ist das ja alles rechtsradikal und natürlich verbreitet das sich über social Media rasant. Eigentlich frage ich mich nur wann die esten Migranten aus Indien und Bangladesh hier ankommen - aber auf die Asiaten und osteuropäer sind die Linken nicht so gut zu sprechen - die sind nur geil auf Schwarze und Moslems - warum auch immer - hat vllt auch eine sex. Komponente.
    “Der Politischen Korrektheit geht es nicht darum, eine abweichende Meinung als falsch zu erweisen, sondern den abweichend Meinenden als unmoralisch zu verurteilen. Man kritisiert abweichende Meinungen nicht mehr, sondern hasst sie einfach. Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht.”
    Prof.Dr. Norbert Bolz, Medienwissenschaftler

  6. #1216
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    56.523

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von antiseptisch Beitrag anzeigen
    ... Mir erzählte bereits vor 25 Jahren jemand, der viel in Südamerika rumkam, dass je heißer die Luft und je fruchtbarer die Gegend, desto dümmer die Menschen. ...
    Rassen sind ja Anpassungen an Klimate und Vegetationszonen, 99% der menschlichen Evolution erfolgte unter freiem Himmel.
    Daher ist völlig klar, dass hier eine genetische Disposition vorhanden sein muss. NWO'ler versuchen allerdings mit gekauften Wissenschaftlern das Gegenteil zu verbreiten,
    dass angeblich alle Rassen gleiche Voraussetzungen für die westl. Industriegesellschaft besäßen und zehntausende Jahre der Evolution unter natürlichen Bedingungen gar keine Rolle spielen würden.

    ---
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  7. #1217
    Ehemals Genesis Benutzerbild von Blaz
    Registriert seit
    01.05.2019
    Beiträge
    1.738

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von Trantor Beitrag anzeigen
    die sind nur geil auf Schwarze und Moslems - warum auch immer
    Bei letzteren beneiden die wohl deren Rücksichtslosigkeit, durch die die sich nix gefallen lassen und besonders deren Islam, weil die Weiber dort unten gehalten werden. Insgeheim werden die Links-Männer schon wissen, zu was für Weicheiern die gemacht wurden und wie die Weiber denen auf der Nase rumtanzen bzw. die bloß als Schoßhündchen betrachten. Dass die es aber trotzdem geil finden, wenn die Exoten die Weißen Weibchen flachlegen, wird wohl daran liegen, dass die durch die Dauer-Propaganda so dermaßen bekloppt gemacht wurden, dass die als Konsequenz nicht mehr wissen, was die eigentlich tun. Gleiches bei den Weibern, die das Abenteuer suchen und insgeheim sich wünschen, unterdrückt zu werden. Nur sind die Weißen Männer böse und rassistisch, weswegen die die Exoten dafür holen.

    Dass die so geil auf Neescher sind, wird neben der Mitleid-Propaganda darauf zurückzuführen sein:

    -können schon ohne Training schnell rennen
    -können gut klettern
    -sind weniger anfällig für Sonnenbrand
    -neigen zu Gewalt, wodurch die weniger geneigt sind, sich was gefallen zu lassen
    -wie die Moslems nehmen die sich einfach, was die wollen, darunter Weibchen und lassen diese die Wut spüren, wenn die alte sie abblitzen lässt, anstatt sich zum Trottel degradieren zu lassen

  8. #1218
    Erfahrener Kamikaze Benutzerbild von Trantor
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Südwesten
    Beiträge
    15.109

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von Genesis Beitrag anzeigen
    Bei letzteren beneiden die wohl deren Rücksichtslosigkeit, durch die die sich nix gefallen lassen und besonders deren Islam, weil die Weiber dort unten gehalten werden. Insgeheim werden die Links-Männer schon wissen, zu was für Weicheiern die gemacht wurden und wie die Weiber denen auf der Nase rumtanzen bzw. die bloß als Schoßhündchen betrachten. Dass die es aber trotzdem geil finden, wenn die Exoten die Weißen Weibchen flachlegen, wird wohl daran liegen, dass die durch die Dauer-Propaganda so dermaßen bekloppt gemacht wurden, dass die als Konsequenz nicht mehr wissen, was die eigentlich tun. Gleiches bei den Weibern, die das Abenteuer suchen und insgeheim sich wünschen, unterdrückt zu werden. Nur sind die Weißen Männer böse und rassistisch, weswegen die die Exoten dafür holen.

    Dass die so geil auf Neescher sind, wird neben der Mitleid-Propaganda darauf zurückzuführen sein:

    -können schon ohne Training schnell rennen
    -können gut klettern
    -sind weniger anfällig für Sonnenbrand
    -neigen zu Gewalt, wodurch die weniger geneigt sind, sich was gefallen zu lassen
    -wie die Moslems nehmen die sich einfach, was die wollen, darunter Weibchen und lassen diese die Wut spüren, wenn die alte sie abblitzen lässt, anstatt sich zum Trottel degradieren zu lassen
    nun es hat seinen Grund wesegen weiblicher Sextourismus in Afrika stattfindet und der männliche in Asien. Letztendlich ist es in Afrika die animalische Ausstrahlung Physis und Dominanz, in Asien die Zierlichkeit und eine gewisse Unterwürfigkeit. Ich denke diese Präferenzen sind bei Männern und Frauen genetisch veranlagt und zeigt sich im Rahmen von Sextourismus und Paarbildung statistisch signifikant.

    Das Problem ist, auch wenn das alle Feministen massiv bestreiten würden, das wir hier im Westen in einem Matriarchat leben, vllt nicht was Machtpositionen in gesellschaftlichen Positionen angeht, aber sehr wohl was die Machtposition in privaten Beziehungen angeht.

    Es ist nach wie vor so das das Weibchen unter den Männchen auswählt mit wem es sich paaren will, da ist heute Frau wesentlich freier und unabhängiger als sie es in der Geschichte je war und auch freier als irgendwo sonst auf der Welt in ihre Auswahl. DH die gesamte sexuelle Macht - sofern eben physische Gewalt keine Rolle spielt - liegt bei der Frau. Ein Mann kommt daher nicht zum Zuge wenn er nicht den Erwartungen der Fau entspricht und zu den Erwartungen gehören nunmal eben auch die entsprechende ideologische Ausrichtung.

    Es ist bekannt das die Migrationspolitik aus Afrika und nahem Osten hauptsächlich von Frauen unterstützt werden - daher auch die Vorliebe für Afrika und Arabien im Gegensatz zu Asien oder Osteuropa - die Männer behaupte ich mal, gut da mag es auch ein paar Spinner geben, aber letztendlich befürworten Männer das nur um dem Weibchen zu gefallen aufzufallen zu imponieren und sich gegen die Konkurrenz durchzusetzten und den Stich zu landen - ob bewusst oder unbewusst.
    “Der Politischen Korrektheit geht es nicht darum, eine abweichende Meinung als falsch zu erweisen, sondern den abweichend Meinenden als unmoralisch zu verurteilen. Man kritisiert abweichende Meinungen nicht mehr, sondern hasst sie einfach. Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht.”
    Prof.Dr. Norbert Bolz, Medienwissenschaftler

  9. #1219
    Mitglied Benutzerbild von solg
    Registriert seit
    01.10.2015
    Beiträge
    7.463

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von Affenpriester Beitrag anzeigen
    Ich denke, die Wiege der Menschheit liegt in Afrika? Dann hatten die sogar mehr Zeit als alle anderen, die von dort aus losgemacht sind. Das ist die logische Konsequenz dieser Theorie. Wenn dort der Ursprung ist, warum wohnen die dann noch in Sandlöchern und machen Klickgeräusche?
    Ab und zu kam mal ein Europäer zurück, um nachzuschauen, was sich dort getan hat. Dass die da heut Französisch oder Englisch sprechen, können die den bösen Imperialisten verdanken ... hätte da keiner nochmal nachgeschaut, würden die heute immernoch irgendwelche Affenlaute von sich geben und mittels Körpersekrete miteinander kommunizieren. Oder ist es nicht so?
    Die Asiaten, Europäer und Amis fliegen in den Weltraum, schicken Roboter auf den Mars und bauen Quantencomputer. Und der Schwarze in Afrika? Der sitzt immernoch in seinem Sandloch und wartet auf ein Wunder.
    Das ist die Gegenwart. Und selbst geschichtlich ist Afrika südlich der Sahara kulturelle Ödnis. Auf jedem verdammten Kontinent (gut, außer Australien) haben die Leute Hochkulturen aus dem Boden gestampft. Ich kenne nur Timbuktu und Shaka Zulu. Oder war da noch was?
    Woran lag das denn schon wieder? An der Erwartung an die Kolonialisierung? Dachten sie sich vielleicht: Ach hat doch eh alles kein Zweck, bald werden wir doch eh alle Sklaven sein! :-(

  10. #1220
    Heimatsuchender Benutzerbild von antiseptisch
    Registriert seit
    12.08.2017
    Beiträge
    5.087

    Standard AW: Zweifel an Out of Afrika Theorie

    Zitat Zitat von Genesis Beitrag anzeigen
    Bei letzteren beneiden die wohl deren Rücksichtslosigkeit, durch die die sich nix gefallen lassen und besonders deren Islam, weil die Weiber dort unten gehalten werden. Insgeheim werden die Links-Männer schon wissen, zu was für Weicheiern die gemacht wurden und wie die Weiber denen auf der Nase rumtanzen bzw. die bloß als Schoßhündchen betrachten. Dass die es aber trotzdem geil finden, wenn die Exoten die Weißen Weibchen flachlegen, wird wohl daran liegen, dass die durch die Dauer-Propaganda so dermaßen bekloppt gemacht wurden, dass die als Konsequenz nicht mehr wissen, was die eigentlich tun. Gleiches bei den Weibern, die das Abenteuer suchen und insgeheim sich wünschen, unterdrückt zu werden. Nur sind die Weißen Männer böse und rassistisch, weswegen die die Exoten dafür holen.

    Dass die so geil auf Neescher sind, wird neben der Mitleid-Propaganda darauf zurückzuführen sein:

    -können schon ohne Training schnell rennen
    -können gut klettern
    -sind weniger anfällig für Sonnenbrand
    -neigen zu Gewalt, wodurch die weniger geneigt sind, sich was gefallen zu lassen
    -wie die Moslems nehmen die sich einfach, was die wollen, darunter Weibchen und lassen diese die Wut spüren, wenn die alte sie abblitzen lässt, anstatt sich zum Trottel degradieren zu lassen
    Klingt interessant. Ich mache mir auch seit Jahren Gedanken darüber, warum Verhalten unterschiedlich bewertet wird, wenn es a) von Neeschern und Nafris praktiziert wird oder b) von weißen Männern. Da tun sich seelische Abgründe auf.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Zweifel an rechte Attacken in Strasburg
    Von Patriotistin im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 07.03.2015, 17:09
  2. Deutsche Justiz: Im Zweifel gegen den Angeklagten
    Von Abendländer im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 21.07.2011, 06:59
  3. Mit dem Wissen wächst der Zweifel
    Von Rutt im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 16.10.2009, 13:15
  4. Zweifel an Darstellung der russischen Aggression.
    Von direkt im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 26.03.2009, 06:01

Nutzer die den Thread gelesen haben : 119

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben