User in diesem Thread gebannt : Nikolaus


+ Auf Thema antworten
Seite 17 von 125 ErsteErste ... 7 13 14 15 16 17 18 19 20 21 27 67 117 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 161 bis 170 von 1244

Thema: Zweifel an Out of Afrika Theorie

  1. #161
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    57.396

    Standard AW: "Out of Africa"-Theorie wird angezweifelt

    Zitat Zitat von twoxego Beitrag anzeigen
    Du brauchst hilfe, wirst aber vermutlich keine finden.
    Hilfe zum freien Denken nicht. Aber genau daran krankt es ja in dieser Zeit.
    Das freie Denken in bezug auf Volkserhaltung ist durch ideologische Schranken unterbunden.
    Das Dogma der Politik lautet "Völker vermischt euch", und es wird durch die epochale/gewünschte Massenzuwanderung nach Europa in den letzten 60 Jahren untermauert.

    ---
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  2. #162
    Freidenker Benutzerbild von Landogar
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    6.058

    Standard AW: "Out of Africa"-Theorie wird angezweifelt

    Zitat Zitat von Sprecher Beitrag anzeigen
    Das wird den Gutmenschen aber gar nicht gefallen:

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Für die "Out of Africa"-Theorie spricht nach wie vor die genetische Vielfalt auf dem afrikanischen Kontinent. Auf keinem anderen Flecken der Erde gibt es dermaßen viele unterschiedliche Völker. Allerdings kann es durchaus sein, dass ein Vorgänger des Homo Erectus aus Afrika Richtung Kaukasus gewandert, und später der Homo Erectus nach Afrika zurückgewandert ist.
    Unbestritten ist nämlich nach wie vor die afrikanische Herkunft des Homo Sapiens, des modernen Menschen aus Afrika.
    "Entrüstung!", sprach der Ritter, und stand nackt im Wind.

  3. #163
    Freidenker Benutzerbild von Landogar
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    6.058

    Standard AW: "Out of Africa"-Theorie wird angezweifelt

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Dieser Walujew hat ja alles, was dem Neandertaler zugeschrieben wird. Flache Stirn, riesenhafter und kräftiger Körperbau, extreme Körperbehaarung (war im Eiszeit-Europa notwendig).

    ---
    Naja, der historische Neandertaler war wesentlich kleiner als der Homo Sapiens, gedrungener, was in kalten Klimazonen auch Sinn macht, während ein langer Oberkörper eine bessere Wärmeabgabe in heissen Klimazonen ermöglicht. Allerdings hatte der Neandertaler wesentlich mehr Muskelmasse, das ist insoweit also richtig.
    "Entrüstung!", sprach der Ritter, und stand nackt im Wind.

  4. #164
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    57.396

    Standard AW: "Out of Africa"-Theorie wird angezweifelt

    Zitat Zitat von Landogar Beitrag anzeigen
    Naja, der historische Neandertaler war wesentlich kleiner als der Homo Sapiens, gedrungener, was in kalten Klimazonen auch Sinn macht, während ein langer Oberkörper eine bessere Wärmeabgabe in heissen Klimazonen ermöglicht. Allerdings hatte der Neandertaler wesentlich mehr Muskelmasse, das ist insoweit also richtig.
    Die Menschen zu Hungerszeiten waren auch nicht sonderlich groß.

    ---
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  5. #165
    Libertärer Republikaner Benutzerbild von BRDDR_geschaedigter
    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    39.557

    Standard AW: "Out of Africa"-Theorie wird angezweifelt

    Zitat Zitat von twoxego Beitrag anzeigen
    ja, ja; rassenhygiene.
    träum weiter.
    immerhin ist dies ja seit jahren Dein lieblingsthema, mit betonung auf Dein.
    Wieso Rassenhygiene. Es macht keinen Sinn z.B. Schwarze bei Weißen leben zu lassen, da dann imer die Weißen herrschen. Deshalb sollte jeder in seiner eigenen Nation sein Ding drehen.
    Sozialismus und Freiheit schließen einander definitionsgemäß aus. - Friedrich Hayek


    Sprüche 1:7
    Des HERRN Furcht ist Anfang der Erkenntnis. Die Ruchlosen verachten Weisheit und Zucht.

  6. #166
    ALEA IACTA EST Benutzerbild von Commodus
    Registriert seit
    01.05.2009
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    5.430

    Standard AW: "Out of Africa"-Theorie wird angezweifelt

    Zitat Zitat von twoxego Beitrag anzeigen
    sie wird tatsächlich angezweifelt, allerdings erst seit kurzer zeit, fortschritten in der gen forschung und besonders von Briten.
    es bleibt nur unklar, warum das schwafel herren menschen, solche freude macht.

    stammen unsere vorfahren eben aus der irischen sümpfen, hatten rote haare und verfaulte zähne.
    Ausgehend von den allermeisten Lebewesen auf der Erde so stellt man fest, daß so ziemlich alles einen Blutkreislauf besitzt, Luft zum atmen benötigt, Zähne, Nieren, Trakt, Gehirn, Gliedmaßen, Herz, sogar das Blut ist überall rot etc. etc. etc. ...

    Würde man den Gedanken des "Out of Africa" radikal weiter verfolgen, sprich wir alle stammen von einer bestimmten Affengattung ab (welche ironischer Weise die Fähigkeit besitzt sich weiter entwickeln zu können, während alle anderen Affenarten nicht), dann müsste man diese Entwicklungslinie weiter bis auf den Null-Punkt (der Ursprung von allem) berücksichtigen.

    Denn das würde bedeuten, daß alle Lebewesen einen gemeinsamen Ursprung haben und nur die "Linie Mensch" es zu einer sonderbaren Weiterentwicklung geschafft hat UND wir eben und gerade deshalb keiner Mücke was zu Leiden fügen dürften und erst recht kein Tier als Nahrung betrachten sollten. Radikal betrachtet wären Mensch und Tier ein und die selbe Rasse nur eben mit unterschiedlichen Entwicklungen.

    Seit Ende der Apartheid (seltsam, seltsam) gibt es einen "Konsens" darüber, daß alle Menschen vom Homo Sapiens abstammen, welcher aus Afrika ausgewandert ist um die gaaaanze Welt zu bevölkern. Davor waren Erectus, Neandertaler etc. alle alle seeeltsam ausgestorben. Na, wenn das nicht nach politischem Geplärre stinkt.

    Der Punkt ist, wir wissen offenbar noch gar nichts über den wahren Ablauf und Entstehung der einzelnen Menschrassen. Und selbst wenn die unterschiedlichsten Menschrassen tatsächlich (also am wahrscheinlichsten) einen voneinander unabhängigen Vorgänger haben, dann wäre es einfach fakt, weiter nichts. Wir müssen uns nicht über eine andere Rasse erheben, sondern jene als solche akzeptieren und ihrem Raum lassen.

    Genau da wurde im vergangenem Jahrhundert immense Schäden verursacht. Der Rassismus von einst war für den Neger verheerend. Heute sind wir schlauer. Sind wir das? Nein. Es werden noch gravierendere Fehler fabriziert! Man fördert eine Vermengung. Die unterschiedlichen Rassen (mit eben unterschiedlicher Kultur und Lebensart/Gewohnheiten) werden zum zusammenleben verdonnert. Und genau das wird zu den übelsten Konflikten führen.

    Ich habe nichts gegen den Neger in Afrika oder gegen die Moslems in ihren Regionen etc... ich will nur nicht mit ihnen leben ... das ist alles. Das muss nur noch in den Köpfen der Gutmenschen eindringen.

    Zitat Zitat von Sprecher Beitrag anzeigen
    Die Neandertaler sahen einem modernen weissen Menschen wohl weit ähnlicher als die heutigen Neger.

    Absolut richtig !
    Geändert von Commodus (12.06.2011 um 14:29 Uhr)
    Es war, man kann es nicht anders nennen - ein sehr weit verbreitetes Gefühl der Erlösung und Befreiung von der Demokratie

  7. #167
    Nationalkapitalist Benutzerbild von steffel
    Registriert seit
    01.07.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.562

    Standard AW: "Out of Africa"-Theorie wird angezweifelt

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Wird wieder kommen. Eigentlich war es in der Geschichte der Menschheit immer normal, dass es völkische und ständische Schranken gab.

    Erst seit ungefähr 60 Jahren herrscht im Westen die Mentalität freier Vermischung und Partnerwahl unabhängig der völkischen und ständischen Herkunft vor.

    Dieses einmalige Großexperiment des Liberalismus wird seinen Höhepunkt im rassischen Verfall der betroffenen Völker finden, so dass wieder strenge Reglementarien (wie seit eh und je) eingeführt werden, d.h. eine Art neue Apartheid entstehen wird.

    ---
    @Klopperhorst:
    Selbst eine Minderheit von Türken und Arabern, die mit den Nordeuropäern näher verwandt sind als die Schwarzafrikaner, kann sich hier nicht richtig anpassen. Wie soll dann eine "richtige" Multikultigesellschaft funktionieren insbesondere unter dem Gesichtspunkt, dass derartige Experimente in Zukunft auch gar nicht mehr finanzierbar sind (Stichwort: Staatsverschuldung)?

  8. #168
    oberenglisch Benutzerbild von twoxego
    Registriert seit
    22.11.2005
    Ort
    genau hinter Dir
    Beiträge
    15.349

    Standard AW: "Out of Africa"-Theorie wird angezweifelt

    Zitat Zitat von Commodus Beitrag anzeigen
    Seit Ende der Apartheid (seltsam, seltsam) gibt es einen "Konsens" darüber, daß alle Menschen vom Homo Sapiens abstammen, welcher aus Afrika ausgewandert ist um die gaaaanze Welt zu bevölkern. Davor waren Erectus, Neandertaler etc. alle alle seeeltsam ausgestorben. Na, wenn das nicht nach politischem Geplärre stinkt.
    gekürzt Twox

    ich habe die "Out of Africa" these zwar mit keinem wort irgendwie verteidigt und zwar weil ich weder genetiker noch paläoanthropologe bin.
    es gibt sie trotzdem bereits seit mitte der 80 jahre. da hatte beispielsweise herr Mandela noch gute fünf bis sechs jahre knast vor sich.
    die bezeichnung lehnt sich übrigens an einen film an. der heisst "Jenseits von Afrika" und wurde 1985 gedreht.

    ps.:
    manchmal bin ich geneigt anzunehmen, VTler wären auch irgendwie eine eigene rasse.
    "Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann.."
    S.L.Clemens



  9. #169
    mitscharfenaugen Benutzerbild von ursula
    Registriert seit
    21.05.2007
    Beiträge
    8.297

    Standard AW: "Out of Africa"-Theorie wird angezweifelt

    bei walujev gehe ich von suchumi aus und den versuchen dort ....

    ansonsten fröne ich - seit ich es DARF, dem subjektiven Idealismus. Jedes Subjekt hat seine eigene Meinung, denn sein Ich-Bewusstsein schon auf nur einen einzigen andern übertragen zu wollen, scheitert.

    Sonst gäbe es eine Einheitsideologie, gleiche Ansichten, gleiche Schönheitideale. Die Krücke für die Weltsicht des Ich-Bewusstseins ist die Euklidische Raum-Auffassung. Beispiel: Vor der Glotze eingeschlafen, ganz fest und plötzlich erwachen. Der Verstand baut zunächst die Dreidimensionale Orientierungskrücke, dann die Zeitvorstellung dazu--- der Zustand wird nur vom Ich wahrgenommen, ist niemandem plausibel zu erklären. Die Wahrnehmungen über Zeitdauern, Farben, schön und häßlich, leicht und schwer illustrieren, die Ich-Bestimmtheit des Seins. Bei diesem Selbstverständnis fühlt man sich stärker -egal welcher Homo von wo stammt und warum....

    Und wer faszinierendes lesen möchte - hier bitte meine Pfingstgeschenk:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    :]
    hallöchen

  10. #170
    für wahre Demokratie Benutzerbild von Kongo Bongo
    Registriert seit
    18.02.2011
    Ort
    Herz der Finsternis
    Beiträge
    1.585

    Standard AW: "Out of Africa"-Theorie wird angezweifelt

    Zitat Zitat von Landogar Beitrag anzeigen
    Für die "Out of Africa"-Theorie spricht nach wie vor die genetische Vielfalt auf dem afrikanischen Kontinent. Auf keinem anderen Flecken der Erde gibt es dermaßen viele unterschiedliche Völker. Allerdings kann es durchaus sein, dass ein Vorgänger des Homo Erectus aus Afrika Richtung Kaukasus gewandert, und später der Homo Erectus nach Afrika zurückgewandert ist.
    Unbestritten ist nämlich nach wie vor die afrikanische Herkunft des Homo Sapiens, des modernen Menschen aus Afrika.
    Der Mensch der aus Afrika kroch, sag aber nicht aus wie diejenigen die jetzt dort leben, da das Klima völlig anders war. Die meisten Leute wehren sich nur dagegen weil sie keine Schwarzen sein wollen oder andere betonen es stark, weil damit die Schwarzen aufgewertet werden sollen.
    Obama, Cameron, Sarkozy vors Kriegsverbrechertribunal!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Zweifel an rechte Attacken in Strasburg
    Von Patriotistin im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 07.03.2015, 17:09
  2. Deutsche Justiz: Im Zweifel gegen den Angeklagten
    Von Abendländer im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 21.07.2011, 06:59
  3. Mit dem Wissen wächst der Zweifel
    Von Rutt im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 16.10.2009, 13:15
  4. Zweifel an Darstellung der russischen Aggression.
    Von direkt im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 26.03.2009, 06:01

Nutzer die den Thread gelesen haben : 119

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben