+ Auf Thema antworten
Seite 55 von 55 ErsteErste ... 5 45 51 52 53 54 55
Zeige Ergebnis 541 bis 550 von 550

Thema: Nürnberg: 300 Jugendliche versuchen Abschiebung von afghanischen Mitschüler zu verhindern

  1. #541
    Mitglied Benutzerbild von gurkenschorsch
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    5.233

    Standard AW: Nürnberg: 300 Jugendliche versuchen Abschiebung von afghanischen Mitschüler zu verhindern

    Zitat Zitat von Tryllhase Beitrag anzeigen
    Ein anständiger Mensch droht nicht, wiederzukommen um Menschen zu töten. Es sagt alles über seinen Charakter.
    Dazu hatte er ja noch den ominösen Reisepass vorgelegt.
    Jetzt war der Herr ja scheinbar 2012 eingereist, 2013 kam die Ablehnung. Er soll jetzt wohl 21 (?) sein, dh. er war 2012 im Alter von 16 (?) eingereist.
    Der Reisepass war datiert auf 2007.
    Dann muss der Kerl da 10 oder 11 Jahre alt gewesen sein, ergo Geburtsjahr 1995 oder 1996.

    Nachdem es Afghanistan eh nicht so mit den "Pässen" hat, kann ich mir nicht vorstellen, dass der Herr da wirklich als Geburtsjahr 1995 oder 1996 drinstehen hatte.

    Demzufolge hat er also
    - sich mehrerer Ausreiseaufforderungen widersetzt,
    - sich mehrfach an der Identitätsfeststellung nicht beteiligt oder diese sogar behindert,
    - hat erst behauptet, keinen Pass zu haben und dann irgendein Dokument vorgelegt,
    - welches wohl nach meiner Einschätzung dann obendrein noch bewiesen haben könnte, dass er beim Alter beschissen hat oder
    - wenn sein Alter stimmen sollte, er einen gefälschten Reisepass vorgelegt haben könnte.

    Ich habe gestern meiner Dame das Foto des Herrn gezeigt:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Ohne zu sagen, wer das ist, habe ich sie nur gebeten, eine Altersschätzung vorzunehmen. Sie sagte dann: "Anfang 30 vielleicht?"

    Das ist der Herr Afghane, angeblich Anfang 20.

    Dazu kommt noch die Drohung, die du angesprochen hast und der Umstand, dass er entgegen erster Medienberichte eben nicht eine Ausbildung absolvierte, sondern nur in einer Berufsschulklasse war und obendrein scheinbar bereits einmal eine Ausbildung abbrechen musste, weil der Chef mit ihm nicht zufrieden war.

    Der Herr hatte also "genug" auf dem Kerbholz, allein die nicht vorhandene Mithilfe bei der Identitätsfeststellung wäre genug gewesen.

    Ein Lügner und Betrüger, ein aggressiver potenzieller Gefährder.


  2. #542
    Mitglied Benutzerbild von Tryllhase
    Registriert seit
    04.01.2015
    Beiträge
    11.809

    Standard AW: Nürnberg: 300 Jugendliche versuchen Abschiebung von afghanischen Mitschüler zu verhindern

    Zitat Zitat von gurkenschorsch Beitrag anzeigen
    Dazu hatte er ja noch den ominösen Reisepass vorgelegt.
    Jetzt war der Herr ja scheinbar 2012 eingereist, 2013 kam die Ablehnung. Er soll jetzt wohl 21 (?) sein, dh. er war 2012 im Alter von 16 (?) eingereist.
    Der Reisepass war datiert auf 2007.
    Dann muss der Kerl da 10 oder 11 Jahre alt gewesen sein, ergo Geburtsjahr 1995 oder 1996.

    Nachdem es Afghanistan eh nicht so mit den "Pässen" hat, kann ich mir nicht vorstellen, dass der Herr da wirklich als Geburtsjahr 1995 oder 1996 drinstehen hatte.

    Demzufolge hat er also
    - sich mehrerer Ausreiseaufforderungen widersetzt,
    - sich mehrfach an der Identitätsfeststellung nicht beteiligt oder diese sogar behindert,
    - hat erst behauptet, keinen Pass zu haben und dann irgendein Dokument vorgelegt,
    - welches wohl nach meiner Einschätzung dann obendrein noch bewiesen haben könnte, dass er beim Alter beschissen hat oder
    - wenn sein Alter stimmen sollte, er einen gefälschten Reisepass vorgelegt haben könnte.

    Ich habe gestern das Foto des Herrn gezeigt:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Ohne zu sagen, wer das ist, habe ich sie nur gebeten, eine Altersschätzung vorzunehmen. Sie sagte dann: "Anfang 30 vielleicht?"

    Das ist der Herr Afghane, angeblich Anfang 20.

    Dazu kommt noch die Drohung, die du angesprochen hast und der Umstand, dass er entgegen erster Medienberichte eben nicht eine Ausbildung absolvierte, sondern nur in einer Berufsschulklasse war und obendrein scheinbar bereits einmal eine Ausbildung abbrechen musste, weil der Chef mit ihm nicht zufrieden war.

    Der Herr hatte also "genug" auf dem Kerbholz, allein die nicht vorhandene Mithilfe bei der Identitätsfeststellung wäre genug gewesen.
    Unsere, von jedem Rest von Ehr- und Anstandsgefühl dauerbefreiten, Linksgrünen werden dazu sagen:
    Er war nur extrem listig. Und Listen sind erlaubt.
    Morddrohungen aber nicht!

  3. #543
    Mitglied Benutzerbild von ich58
    Registriert seit
    08.09.2014
    Ort
    Unterwegs
    Beiträge
    1.332

    Standard AW: Nürnberg: 300 Jugendliche versuchen Abschiebung von afghanischen Mitschüler zu verhindern

    Zitat Zitat von gurkenschorsch Beitrag anzeigen
    Dazu hatte er ja noch den ominösen Reisepass vorgelegt.
    Jetzt war der Herr ja scheinbar 2012 eingereist, 2013 kam die Ablehnung. Er soll jetzt wohl 21 (?) sein, dh. er war 2012 im Alter von 16 (?) eingereist.
    Der Reisepass war datiert auf 2007.
    Dann muss der Kerl da 10 oder 11 Jahre alt gewesen sein, ergo Geburtsjahr 1995 oder 1996.

    Nachdem es Afghanistan eh nicht so mit den "Pässen" hat, kann ich mir nicht vorstellen, dass der Herr da wirklich als Geburtsjahr 1995 oder 1996 drinstehen hatte.

    Demzufolge hat er also
    - sich mehrerer Ausreiseaufforderungen widersetzt,
    - sich mehrfach an der Identitätsfeststellung nicht beteiligt oder diese sogar behindert,
    - hat erst behauptet, keinen Pass zu haben und dann irgendein Dokument vorgelegt,
    - welches wohl nach meiner Einschätzung dann obendrein noch bewiesen haben könnte, dass er beim Alter beschissen hat oder
    - wenn sein Alter stimmen sollte, er einen gefälschten Reisepass vorgelegt haben könnte.

    Ich habe gestern meiner Dame das Foto des Herrn gezeigt:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Ohne zu sagen, wer das ist, habe ich sie nur gebeten, eine Altersschätzung vorzunehmen. Sie sagte dann: "Anfang 30 vielleicht?"

    Das ist der Herr Afghane, angeblich Anfang 20.

    Dazu kommt noch die Drohung, die du angesprochen hast und der Umstand, dass er entgegen erster Medienberichte eben nicht eine Ausbildung absolvierte, sondern nur in einer Berufsschulklasse war und obendrein scheinbar bereits einmal eine Ausbildung abbrechen musste, weil der Chef mit ihm nicht zufrieden war.

    Der Herr hatte also "genug" auf dem Kerbholz, allein die nicht vorhandene Mithilfe bei der Identitätsfeststellung wäre genug gewesen.

    Ein Lügner und Betrüger, ein aggressiver potenzieller Gefährder.
    Des gleichen müssten die Unterstützer angeklagt werden,Beihilfe zum Betrug und Terrorismus.

  4. #544
    Mitglied Benutzerbild von gurkenschorsch
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    5.233

    Standard AW: Nürnberg: 300 Jugendliche versuchen Abschiebung von afghanischen Mitschüler zu verhindern

    Zitat Zitat von ich58 Beitrag anzeigen
    Des gleichen müssten die Unterstützer angeklagt werden,Beihilfe zum Betrug und Terrorismus.
    Allerdings. Da wird einfach nichts gemacht.
    Aber läuft auch andersrum. Ich kenne ein paar Herrschaften (bzw. Damen), die arbeiten in einer Einrichtung, die mit Jugendhilfe zu tun hat.
    Die hatten dann eben ab 2015 auch vermehrt mit "unbegleiteten Minderjährigen" zu tun. Da waren, wie man es halt so kennt, viele dabei, die eben nicht minderjährig waren. Die haben das dann anfangs weitergemeldet, dass sie denken, dass da was im Busch sein könnte.
    Es erfolgte aber keine Reaktion (komplette Überforderung der Behörden einerseits, Desinteresse andererseits), deshalb wurde es gelassen.
    Zwischenzeitlich sprach sich das aber wohl bis "ganz oben" rum, weswegen nun auch die Hilfe für "unbegleitete Minderjährige" zurückgefahren wurde, nicht nur wegen der absurden Kosten.


  5. #545
    Qouwat-e-Akhouwat-e-Awam Benutzerbild von Rumpelstilz
    Registriert seit
    25.10.2013
    Ort
    Lima, Perú
    Beiträge
    8.057

    Standard AW: Nürnberg: 300 Jugendliche versuchen Abschiebung von afghanischen Mitschüler zu verhindern

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Aus heutiger Sicht mag das zutreffen, aber meine eigenen Erinnerungen lauten anders.

    Damals wurde der Sozialismus salonfähig, denn die (scheinbaren) gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Erfolge im Ostblock faszinierten viele Jugendliche, die von einer besseren Gesellschaft träumten und den Sprüchen vieler Einpeitscher glaubten.

    Ich erinnere mich noch, wie begeistert der Spruch von Willy Brandt Ende der Sechziger aufgenommen wurde: "Mehr Demokratie wagen!"

    Das war für die meisten Jugendlichen doch quasi die Erlösung aus der damals noch ziemlich starren und konservativen Gesellschaft, deren ältere Mitglieder doch so viel Böses über Europa oder gar die ganze Welt gebracht haben (meinten sie jedenfalls).

    Daher doch seinerzeit auch der starke Zulauf zu linken Organisationen und kurz darauf auch viel Sympathie für die RAF. Die waren doch konsequent gegen die bösen Kapitalisten und Faschisten in der Politik. Das war doch für die jugendlichen Gehirne wie eine Labsal.

    Heute sind wir schlauer, aber damals war der Spirit der Jugend eben noch ein bisschen anders gepolt als heute.
    Das ist zwar alles sehr treffend analysiert, aber ich denke, niemand hätte damals etwas dagegen unternehmen können. Das Ganze wurde von "ganz oben" dirigiert. Ohne solche beinahe unsichtbare, aber trotzdem durchgreifende Unterstützung wären die 68er sicher gescheitert.
    Eine Alternative wäre nur ein Bürgerkrieg gewesen, der wahrscheinlich wie der Prager Frúhling gescheitert wäre. Dafür waren vor allem damals noch zu viele Besatzungstruppen im Land.
    "Und wenn wir es nicht mehr erleben werden, Vater, so wissen wir doch eins, dass es die nach uns erleben werden, nicht? Und das ist doch auch ein Trost."
    (aus dem Film 'Heimkehr', 1941)




  6. #546
    Mitglied Benutzerbild von Kreuzbube
    Registriert seit
    17.07.2007
    Ort
    Naumburg a.d. Saale
    Beiträge
    21.322

    Standard AW: Nürnberg: 300 Jugendliche versuchen Abschiebung von afghanischen Mitschüler zu verhindern

    Zitat Zitat von Leberecht Beitrag anzeigen
    13 (dreizehn!)lange Jahre läßt sich die Staatsmacht von diesem Bürschchen am Nasenring durch die Manege ziehen und die Abschiebung hinauszögern. Jetzt hat er sein Ziel erreicht und wird heilig gesprochen. Einem Parksünder oder ´Raser´dürfte ähnliches nie gelingen.
    Es sei denn, er ist Refugee!

    "Lieber entdeckte ich einen Satz der Geometrie, als daß ich den Thron von Persien gewänne!"
    Thales von Milet (Philosoph, Staatsmann und Mathematiker 624 v.u.Z. - 546 v.u.Z.)

  7. #547
    Neuer Besen Benutzerbild von Bolle
    Registriert seit
    17.07.2014
    Beiträge
    16.023

    Standard AW: Nürnberg: 300 Jugendliche versuchen Abschiebung von afghanischen Mitschüler zu verhindern

    Was man heute so an Schulen lernt.......!



    Proben eines nachgeholten Widerstands

    Was mögen sie von ihren Lehrern gelernt, ihren Schulbüchern entnommen haben? Daß Deutschland scheiße ist. Daß Soldaten Mörder sind. Daß sich die Lüge rentiert, wenn es die richtige Lüge ist. Daß Gewalt nicht nur erlaubt, sondern geboten ist, wenn sie dem politischen Gegner schadet. Daß Flüchtlinge auch dann Zuwendung verdienen, wenn sie gar nicht daran denken, die Gesetze und Gewohnheiten des Landes zu respektieren, das ihnen Schutz gewährt und Hilfe geboten hat.

    Jetzt proben sie den Widerstand, den nachgeholten Widerstand, den sie zivilen Ungehorsam nennen. Der kostet nichts, kann sogar etwas bringen: Medienpräsenz, Lob durch die Kirchen und Geld von der Regierung; und das macht Spaß. Jeder der rund sechzig Verbände, Gruppen, Arbeitsgemeinschaften, Hilfsorganisationen und so weiter, die neulich in Köln gegen den AfD-Parteitag zu Felde zogen, durfte nicht nur mit öffentlicher Anerkennung, sondern mit öffentlichen Mitteln rechnen. Wenn alles käuflich ist, warum nicht auch der Widerstand?

    Traurig das Land, das Helden nötig hat, heißt es gelegentlich. Als ob nicht jedes Land Helden brauchte, die richtigen allerdings. Deutschland hat eine Vorliebe für die falschen.
    „Wenn man keine Grenzen hat, hat man kein Land!“

    Donald Trump

  8. #548
    Der Richtige Benutzerbild von Sven71
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Main-Tauber-Kreis
    Beiträge
    7.654

    Standard AW: Nürnberg: 300 Jugendliche versuchen Abschiebung von afghanischen Mitschüler zu verhindern

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Das ist ja genauso dämlich wie zu glauben, dass ein paar Interviews mit Passanten die repräsentative Meinung der Mehrheit der Deutschen abbilden würden, dabei werden vielleicht 30 Interviews geführt und nur die passenden drei oder vier ausgestrahlt.

    Und wenn es dann besonders gut gemacht wird, wird noch ein einziges kritisches Interview zwischen die zustimmenden Jubler reingeschoben, damit der beeindruckte Zuschauer nicht merkt, dass er verarscht wird.

    Bei den Zeitschriften läuft es ähnlich.

    Das einzig realistische Stimmungsbild erhält man überhaupt nur noch beim Lesen der Kommentarspalten, sofern der Kommentarbereich nicht sowieso schon abgeschaltet wurde.
    Weswegen es Zeit wird, daß wir russische Wahlbeobachter bekommen.
    Am 10. November 2017 scheiterten vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster der Zentralrat der Muslime in Deutschland und der Islamrat mit ihrem Versuch, die allgemeine Einführung islamischen Religionsunterrichts an öffentlichen Schulen durchzusetzen. Ich bin stolz auf die Münsteraner Richter.



  9. #549
    Putinversteher Benutzerbild von Towarish
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    15.267

    Standard AW: Nürnberg: 300 Jugendliche versuchen Abschiebung von afghanischen Mitschüler zu verhindern

    Zitat Zitat von Nanu Beitrag anzeigen
    Schüler zeigen Zivilcorage. Nur dieser Zvilcorage ist es zu verdanken, dass sich auch der Oberbürgermeister vor den afghanischen Schutzsuchenden stellt, der aus purem rechtspopulistischem Aktionismus abgeschoben werden soll. Da soll von den senilen, braunen Dackelzüchtern mal einer behaupten, die Jugend habe keinen Mumm in den Knochen. Wie man an der Aktion sieht, ist durchaus das Gegenteil der Fall. CHAPEAU!
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Das einzige was diese Schüler gezeigt haben ist, dass sie keine Ahnung über die Welt haben auf der sie leben.
    Wine colored days warmed by the sun
    Deep velvet nights, when we are one
    Speak softly love so no one hears us but the sky
    The vows of love we make we'll live until we die
    Andy Williams – Godfather Lyrics

  10. #550
    Mitglied Benutzerbild von bollemann
    Registriert seit
    07.04.2017
    Ort
    Ostdeutschland
    Beiträge
    994

    Standard AW: Nürnberg: 300 Jugendliche versuchen Abschiebung von afghanischen Mitschüler zu verhindern

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Knapp acht Monate nach dem umstrittenen Polizeieinsatz an einer Nürnberger Berufsschule wegen der Abschiebung eines jungen Afghanen droht dem jungen Flüchtling ein Prozess.
    Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth erhob gegen den 21-Jährigen Anklage wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.
    Auch eine Reihe anderer Delikte werde ihm vorgeworfen. Die Anklage sei beim zuständigen Jugendschöffengericht eingegangen.
    Der Richter habe aber noch nicht darüber entschieden, ob sie zugelassen werde, erläutert ein Justizsprecher. Nur dann kommt es auch zu einem Prozess.
    Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ist kein Kavaliersdelikt. Der zuständige Richter bekommt die Chance ein Exempel statuieren.
    Zwei Sozialstunden wären schon angemessen, bissel Laub fegen im Nürnberger Park.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 70 Aktivisten verhindern Abschiebung von Zigeunern !!
    Von latinroad im Forum Deutschland
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 09.05.2015, 09:36
  2. Bürger verhindern Abschiebung !
    Von cornjung im Forum Innenpolitik
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 03.05.2015, 12:28
  3. Linke verhindern Abschiebung von illegalem Asylanten
    Von Seefreiheit im Forum Deutschland
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 09.02.2015, 20:12
  4. Gutmenschen verhindern Abschiebung
    Von Sprecher im Forum Deutschland
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 29.10.2013, 19:03
  5. Geiselnehmer wollte Abschiebung verhindern
    Von SAMURAI im Forum Deutschland
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.03.2006, 18:19

Nutzer die den Thread gelesen haben : 32

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben