+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 11 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 109

Thema: Kochen-Backen

  1. #11
    Rechtsabbieger Benutzerbild von Frontferkel
    Registriert seit
    23.04.2012
    Ort
    Garnisonkirche
    Beiträge
    23.201

    Standard AW: Kochen-Backen

    Zitat Zitat von moishe c Beitrag anzeigen
    Rocky-Mountain-Torte? Was könnte das den sein???


    Vielleicht halb angebrannte Marshmellows, in Buchweizenpfannkuchen gewickelt und mit viiiel Ahornsirup drüber ...


    ... oder anstatt des Sirups doch eher Texas Barbecue Soße???

    Und das ganze mit nem 2 Zoll-Überzug aus Kunstschlagsahne verfeinert ...




    Moischele , Vorsicht ! Ich könnte sonst ungehalten werden .



    EHRE WEM EHRE GEBÜHRT


    RF


  2. #12
    Rechtsabbieger Benutzerbild von Frontferkel
    Registriert seit
    23.04.2012
    Ort
    Garnisonkirche
    Beiträge
    23.201

    Standard AW: Kochen-Backen

    Zitat Zitat von autochthon Beitrag anzeigen
    Wenn es aus den USA kommt muessen wir das haben. DRINGEND!
    Nix uuuuhsssaaaaah .

    Deutsche Eigenkreation , nur beim Namen ist der Freundin nix eingefallen .


    EHRE WEM EHRE GEBÜHRT


    RF


  3. #13
    *boo* Benutzerbild von MorganLeFay
    Registriert seit
    22.11.2004
    Beiträge
    14.343

    Standard AW: Kochen-Backen

    Zitat Zitat von Kunigunde Beitrag anzeigen
    Was bitte ist Sri Lankan
    Blöde ausgedrückt, sorry. Ich muss mal das Adjektiv nachschlagen -- offenbar heisst das auf deutsch "sri lankisch". Ich denke bei sowas immer noch auf englisch, weil das Kochbuch auf englisch ist.

    Es gab ein Curry nach sri lankischer Art.
    Hat den Roten Knopf.
    "I cannot live without books." Thomas Jefferson

  4. #14
    *boo* Benutzerbild von MorganLeFay
    Registriert seit
    22.11.2004
    Beiträge
    14.343

    Standard AW: Kochen-Backen

    Zitat Zitat von Frontferkel Beitrag anzeigen
    My Lady , sage mir bitte , was ist Sri Lankan ?
    Habe zwar eine Vermutung in Richtung etwas Fruchtiges frisches aus dem Indischen Raum , aber wirkliche Ahnung --keine .
    Curry sri lankischer Art. Schwein mit Chili, Zwiebeln, Kurkuma, Knoblauch, Fenugreek (muss ich nachschlagen), Pandanus, Zimt und Kokosmilch.

    Wenig fruchtig, eher scharf-aromatisch. Mein Mann hat durch's pan-asiatische Kochbuch geblättert, draufgezeigt und gemeint "das klingt doch gut". Da wir bis auf das Schwein so ziemlich alles im Haus hatten, wurde es ausprobiert.
    Hat den Roten Knopf.
    "I cannot live without books." Thomas Jefferson

  5. #15
    Mitglied Benutzerbild von moishe c
    Registriert seit
    26.06.2013
    Beiträge
    12.976

    Standard AW: Kochen-Backen

    Zitat Zitat von Frontferkel Beitrag anzeigen
    Moischele , Vorsicht ! Ich könnte sonst ungehalten werden .


    Zitat Zitat von Frontferkel Beitrag anzeigen
    Nix uuuuhsssaaaaah .

    Deutsche Eigenkreation , nur beim Namen ist der Freundin nix eingefallen .


    Das konnte ich doch nicht ahnen, daß das ne Eigenkreation, noch dazu ne deutsche, ist ...
    Vernichtet Goorgel!

    Zerschlagt Faxenbruch!

    Nieder mit Tweeder!

  6. #16
    stinke sauer Benutzerbild von Kunigunde
    Registriert seit
    27.07.2015
    Ort
    Burgas
    Beiträge
    2.291

    Standard AW: Kochen-Backen

    Zitat Zitat von MorganLeFay Beitrag anzeigen
    Blöde ausgedrückt, sorry. Ich muss mal das Adjektiv nachschlagen -- offenbar heisst das auf deutsch "sri lankisch". Ich denke bei sowas immer noch auf englisch, weil das Kochbuch auf englisch ist.

    Es gab ein Curry nach sri lankischer Art.
    Dankeschön

    und Fenugreek ist Bockshornklee
    Grüße Kunigunde

    Im Chaos steckt eine gewisse Ordnung.
    (Aus dem Film Chaos (2005)

  7. #17
    Rechtsabbieger Benutzerbild von Frontferkel
    Registriert seit
    23.04.2012
    Ort
    Garnisonkirche
    Beiträge
    23.201

    Standard AW: Kochen-Backen

    Zitat Zitat von MorganLeFay Beitrag anzeigen
    Curry sri lankischer Art. Schwein mit Chili, Zwiebeln, Kurkuma, Knoblauch, Fenugreek (muss ich nachschlagen), Pandanus, Zimt und Kokosmilch.

    Wenig fruchtig, eher scharf-aromatisch. Mein Mann hat durch's pan-asiatische Kochbuch geblättert, draufgezeigt und gemeint "das klingt doch gut". Da wir bis auf das Schwein so ziemlich alles im Haus hatten, wurde es ausprobiert.
    Hört sich in der Tat sehr gut an . Ich muß mal meine Töchter fragen , was die davon halten . Für mich allein , das lohnt sich nicht .

    Fenugreek , musste ich auch erst nachsehen . Vorher nie gehört . Bockshornklee aber auch nicht .


    EHRE WEM EHRE GEBÜHRT


    RF


  8. #18
    *boo* Benutzerbild von MorganLeFay
    Registriert seit
    22.11.2004
    Beiträge
    14.343

    Standard AW: Kochen-Backen

    Bockshornklee kannte ich auch nicht. Ist etwas fenchelartig im Geschmack, aber ungleich milder. Benutze ich kaum.
    Hat den Roten Knopf.
    "I cannot live without books." Thomas Jefferson

  9. #19
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    4.515

    Standard AW: Kochen-Backen

    Extra für Rumpelgepumpel:

    Rumtopf:
    Man nehme einen Tontopf mit ungefähr 5 Liter Inhalt oder besser 7,5l. Der Rumtopf steht am besten im Keller, kühl aber auch nicht zu kalt. 5-10°C wäre ideal, es geht auch noch 13°C. Was er nicht darf: Zu warm werden, dann gärt er. In dem Falle kann man noch am Anfang der Gärung ein wenig Alkohol zugeben (entweder den Rum oder am besten 50-100ml Spiritus [95%]).

    - Für den Rumtopf benötigt man hochprozentigen Rum ab 50% aufwärts. In Österreich gebräuchlich ist 60%, in Deutschland 54%. (außer Strohrum, der wäre aber Verschwendung)
    - Immer nur perfekte Früchte benutzen. Keine Macken an den Früchten, keine Dellen oder schrumpelig, keine unreifen oder zu reifen. Für perfekten Rumtopf auch nur perfekte Früchte nehmen.

    Ansetzen:
    Am Anfang kommen die Erdbeeren. Auch hier: Nur Früchte mit GESCHMACK und nicht Aroma. Erdbeerspray ist böse. 500Gr. Erdbeeren (nach dem Grün entfernen). Halbieren und 500Gr. Kristallzucker draufschütten. Umrühren und in den Rumtopf geben. Dann auffüllen mit Rum bis alle Erdbeeren bedeckt sind.
    Dann kommt es eigentlich nur darauf an, saisonal die besten Früchte zu bekommen. Meine bisherige Nutzung war: Kirschen (entkernt), Nektarinen (schälen), Marillen (schälen) (anstatt Pfirsisch/Aprikose), Birnen (schälen)(am besten Williamsbirnen), Weintrauben (kernlos, dünne Schale und in keinem Fall bittere!).

    Laut dem Ursprungsrezept kommen auf jede Sorte 500Gr. reine Früchte 250Gr. Zucker hinzu. Und ist das zu süß. Wir sind nun seit einem Jahr mit der o.g. Methode wunderbar gefahren und empfehlen: Am Ende lieber Puderzucker zugeben falls zu wenig enthalten ist.

    Wenn man eine Sorte Früchte hinzugibt, den Rumtopf einmal kräftig umrühren. Dann wieder mit Rum auffüllen. Wir haben immer 500Gr. Früchte genommen und dann aufgegossen. Wer eine bestimmte Fruchtsorte lieber mag sollte 1KG nehmen und dafür bei den anderen je 100Gr weglassen. Das verstärkt einen bestimmten Geschmack.

    Mitte Dezember (praktischerweise kurz vor Weihnachten) ist der Rumtopf fertig. Die Früchte mit einem Haushaltssieb herausholen. Niemals mit einem feinen Sieb oder filtern, denn die kleinen Fruchtfasern verbessern den Geschmack. Man kann die Früchte entsaften (ich habe sie in den letzten Jahren per Hand und Feinsieb ausgepresst; dieses Jahr erster Versuch mit Entsafter). Danach abschmecken mit Puderzucker und Rum. Die Früchte sollen wohl von manchen gegessen werden. Uns war das zu stark, vor allem da sie keinen Fruchtgeschmack mehr hatten (Idealfall) und rein nach Spiritus schmeckten. (Anzünden klappt auch nicht, habs getestet)

    Den Rumtopf in Flaschen mit Bügelverschluss und Gummidichtung geben und weiterhin bei 13°C lagern und servieren. Er hält sich so dann auch angebrochen für Wochen im Kühlschrank. Ich habe im Keller noch Jahrgang 2015, 2016 und ab heute 2017. Er schmeckt im übrigen immer anders, es kommt sehr stark auf die verwendeten Früchte an.

    Na dann, wohl bekommts.
    Wer ein Rezept für selbstgemachten Eierlikör möchte kann fragen. Den gibts dann Ostern.

  10. #20
    Mitglied Benutzerbild von rumpelgepumpel
    Registriert seit
    12.07.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    8.076

    Standard AW: Kochen-Backen

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Extra für Rumpelgepumpel:

    Rumtopf:
    Man nehme einen Tontopf mit ungefähr 5 Liter Inhalt oder besser 7,5l. Der Rumtopf steht am besten im Keller, kühl aber auch nicht zu kalt. 5-10°C wäre ideal, es geht auch noch 13°C. Was er nicht darf: Zu warm werden, dann gärt er. In dem Falle kann man noch am Anfang der Gärung ein wenig Alkohol zugeben (entweder den Rum oder am besten 50-100ml Spiritus [95%]).

    - Für den Rumtopf benötigt man hochprozentigen Rum ab 50% aufwärts. In Österreich gebräuchlich ist 60%, in Deutschland 54%. (außer Strohrum, der wäre aber Verschwendung)
    - Immer nur perfekte Früchte benutzen. Keine Macken an den Früchten, keine Dellen oder schrumpelig, keine unreifen oder zu reifen. Für perfekten Rumtopf auch nur perfekte Früchte nehmen.

    Ansetzen:
    Am Anfang kommen die Erdbeeren. Auch hier: Nur Früchte mit GESCHMACK und nicht Aroma. Erdbeerspray ist böse. 500Gr. Erdbeeren (nach dem Grün entfernen). Halbieren und 500Gr. Kristallzucker draufschütten. Umrühren und in den Rumtopf geben. Dann auffüllen mit Rum bis alle Erdbeeren bedeckt sind.
    Dann kommt es eigentlich nur darauf an, saisonal die besten Früchte zu bekommen. Meine bisherige Nutzung war: Kirschen (entkernt), Nektarinen (schälen), Marillen (schälen) (anstatt Pfirsisch/Aprikose), Birnen (schälen)(am besten Williamsbirnen), Weintrauben (kernlos, dünne Schale und in keinem Fall bittere!).

    Laut dem Ursprungsrezept kommen auf jede Sorte 500Gr. reine Früchte 250Gr. Zucker hinzu. Und ist das zu süß. Wir sind nun seit einem Jahr mit der o.g. Methode wunderbar gefahren und empfehlen: Am Ende lieber Puderzucker zugeben falls zu wenig enthalten ist.

    Wenn man eine Sorte Früchte hinzugibt, den Rumtopf einmal kräftig umrühren. Dann wieder mit Rum auffüllen. Wir haben immer 500Gr. Früchte genommen und dann aufgegossen. Wer eine bestimmte Fruchtsorte lieber mag sollte 1KG nehmen und dafür bei den anderen je 100Gr weglassen. Das verstärkt einen bestimmten Geschmack.

    Mitte Dezember (praktischerweise kurz vor Weihnachten) ist der Rumtopf fertig. Die Früchte mit einem Haushaltssieb herausholen. Niemals mit einem feinen Sieb oder filtern, denn die kleinen Fruchtfasern verbessern den Geschmack. Man kann die Früchte entsaften (ich habe sie in den letzten Jahren per Hand und Feinsieb ausgepresst; dieses Jahr erster Versuch mit Entsafter). Danach abschmecken mit Puderzucker und Rum. Die Früchte sollen wohl von manchen gegessen werden. Uns war das zu stark, vor allem da sie keinen Fruchtgeschmack mehr hatten (Idealfall) und rein nach Spiritus schmeckten. (Anzünden klappt auch nicht, habs getestet)

    Den Rumtopf in Flaschen mit Bügelverschluss und Gummidichtung geben und weiterhin bei 13°C lagern und servieren. Er hält sich so dann auch angebrochen für Wochen im Kühlschrank. Ich habe im Keller noch Jahrgang 2015, 2016 und ab heute 2017. Er schmeckt im übrigen immer anders, es kommt sehr stark auf die verwendeten Früchte an.

    Na dann, wohl bekommts.
    Wer ein Rezept für selbstgemachten Eierlikör möchte kann fragen. Den gibts dann Ostern.
    Vielen Dank Nietzsche ich werde es probieren,
    so wie es aussieht kann der Rumtopf nur im Keller stehen,
    bin mal gespannt was die Nachbarn sagen wenn ein zischendes Rumpel-Topf-Atomkraftwerk im Keller steht,
    ich kenne das wie gesagt noch von gaaaanz früher aus DDR-Zeiten

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Was ist Backen?
    Von Pillefiz im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 09.07.2015, 18:26
  2. Brot selbst backen
    Von Strandwanderer im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 137
    Letzter Beitrag: 08.11.2011, 06:17
  3. Kochen
    Von Zenada im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 30.11.2010, 13:00
  4. Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 24.03.2010, 10:56
  5. Friedmans Religion, dicke Backen und Abfuhr
    Von Kai_Piranha im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 30.03.2009, 13:57

Nutzer die den Thread gelesen haben : 12

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben