+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 21 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 206

Thema: Die BRD: Arbeitengehen macht arm, warum sich Fleiss in der BRD nicht lohnt!!

  1. #1
    Ganz böser böser Böser Benutzerbild von Das Leben
    Registriert seit
    21.01.2017
    Beiträge
    1.538

    Standard Die BRD: Arbeitengehen macht arm, warum sich Fleiss in der BRD nicht lohnt!!

    Der deutsche Fall ist dabei besonders bemerkenswert.Deutschland weist mit Abstand denhöchsten Zuwachs an Erwerbsarmut auf. Die Erwerbsarmutsratehat sich zwischen 2004 und 2014verdoppelt (siehe auch Abbildung 3 und Infobox 4).Gleichzeitig ist die Beschäftigungsrate im Vergleichmit am stärksten angestiegen. Offensichtlich ist derZusammenhang zwischen Beschäftigungswachstumund Armut komplizierter als gemeinhin angenommen.Mehr Arbeit ist keine Garantie für wenigerErwerbsarmut.
    Man erlebt in der brd seit etwa 10 Jahren einen "Jobaufbau" vorher unbekannten Ausmaßes. Gleichzeitig entstand im Jahre 2005 eine Gesetzgebung, die das Sozialsystem vollkommen neu ordnete, im Volks...äh, nach brd-Sprech im "Bevölkerungsmund" Hartz4 genannt. Interessanterweise ging die Erwerbsarmut während der Finanzkrise sogar ganz leicht zurück, während sie anschliessend wieder anstieg, bis zum heutigen Tag.

    Fortan, exklusive mit der bekannten kurzen Delle der Finanzkrise, in der die offizielle Arbeitslosigkeit allerdings kaum anstieg, begann ein Jobwachstum, das bis zum heutigen Tage anhält. Dieses Wachstum hat vor allem 2 Gründe:

    - Die Arbeitgeber entwickelten im Zuge der Hartz-"Reformen" einen niederträchtigen Niedriglohnsektor, der seinesgleichen sucht in der entwickelten Welt. Arbeitsbedingungen wie in der 3.Welt und extremste Arbeitsverdichtung treffen auf einen Zwang für Arbeitslose, wirklich JEDE Stelle annehmen zu müssen, bei Vernichtung der Lebensgrundage.

    Dieser Zwang gilt auf dem Papier für Alle, in der Realität trifft eer ausschliesslich Deustche, da die Hartz Gesetze genug Schlupflöcher lassen, zum Beispiel eingewanderte ungebildete Muslime extrem zu bevorteilen, für sie stellt das für Deutsche drangsalierende H4 System eine bequeme Art der lebenslangen leistungslosen Rente dar.
    Das H4 System kann für jede soziale Gruppe anders angewendet werden. Das gibt das Gesetz ausdrücklich her.

    Das ist von Politik und Unternehmern alles so gewollt, über die Gründe habe ich mich anderswo reichlich ausgelassen.

    - Einhergehen tut das Wirtschaftswachstum und der McJob Aufbau in Millionenhöhe mit einer absoluten Prekarisierung der Arbeit. Es entstehen nahezu ausschliesslich staatlich zu alimentierende Teilzeitstellen sowie hunderttausende Vollzeitstellen bei Zeitarbeitsfirmen, deren Besetzung nur durch ausgeprägten Druck auf DEUTSCHE Arbeitslose erfolgen kann.

    Druck und Erpressung durch Unternehmer und ihren Abhängigen in der Politik sind also Garanten des Jobwunders. Wer nicht spurt, der wird "gemeldet", eventuell noch als "Nazi" hingestellt von den Arbeitgebern und meldenden Kolegen, wenn er sich in der Vergangenheit vielleicht einmal kritisch im Betrieb zu "Flüchtlingen" geäussert hat.


    In der Folge nun, aus Angst, passen sich die Mitarbeiter an und bringen Leistung, die ihnen selbst einen frühzeitigen körperlichen Verfall garantiert, denn so etwas kann kein Mensch ewig durchhalten. Daraus entsteht wieder zusätzliche Armut, die der extremen Erwerbsarmut, die durch die einwanderungsmanische deutsche Wirtschaft entstanden ist, noch steigert.

    Die TATSÄCHLICHE, umfassende Erwerbsarmut und allem, was mit arbeitengehen für deutsche Unternehmer zu tun hat, dürfter also weit, weit über der Zahl liegen, die genannt wird und sich in nur wenigen Jahren verdoppelt hat.

    Hartz 4 ist ein geringer Beitrag, ich denke, davon könnte ich nicht leben. Aber die Arbeitsstellen, die zu hunderttausenden wie Giftpilze und angreifende Klapperschlangen aus dem Boden schiessen sind genau so pervers. Zusätzlich macht man sich für die schlimmsten islamophilen Gierhälse in diesem land, die Arbeitgeber, absolut kaputt. Tod mit 50, Schlaganfall mit 45 , Burnout, psychische Erkrankungen, das sijd die bausteine, auf denen deutsche Unternehmer ihre Villen bauen.

    Lohnt sich für Arbeitnehmer unter diesen Parametern also Fleiss?

    Die Antwort ist ganz klar: NEIN, und nochmal NEIN. Er schadet sogar. Er schadet immens, weil er das Unternehmertum in der Schaffung dieser Stellen bestärkt.

    H4 ist wenig, zu wenig wäre es für MICH, aber:

    Ich will hier nicht ernsthaft jemanden beleidigen, aber wer für die Differenz von 114,59 € seinen Hintern acht Stunden am Tag, fünf Tage die Woche in die Arbeit wuchtet, der hat echt einen an der Waffel. Des ist jetzt nicht böse gemeint sondern eine traurige Wahrheit. E ist Unsinn und schadet der gesellschaft, für Niedriglohn ÜBER ARBEIT NACH VORSCHRIFT MINUS 50% malochen zu gehen. Islamisierung und Armut gehen damit Hand in Hand, mit dem Arbeitsfleiss.Besser ist es für deutsche Niedriglöhner allemal, das H4 System auszukontern. und zu missbrauchen. Keine Angst vor den Systemschergen zu haben, die alle nur mit Wasser kochen , aber letztlich NIEMANDEN, nicht mal Deutsche, in Arbeit bei einem Ausbeuter zwingen können, wenn er es geschickt anstellt und belesen ist.Während Türken und Arabs mit den Sachbearbeitern so umgehen, wie SIE es wollen und bestimmen, was getan wird und keine Angst kennen, was aber auch auf ihrem bei Deutschen völlig fehlenden Zusammenhalt beruht , die SB machen es aus Angst, "fremdenfeindlich zu sein", ihnen sämtliche Wünsche nahezu kontrollfrei zu gewähren, so haben die allermeisten Deutschen ANGST, die dahin müssen und lassen sich so auch jeden Job aufdrücken . Der absolut fehlende Zusammenhalt bei den meisten Deutschen macht es den SB auch einfach, DEUTSCHE mit Arbeit zu bestrafen und Bezüge eibfach mal so zu kürzen.

    Ich weiss, dass die wenigen(!! Deutschen, die sich nicht verrückt machen lassen , keine Angst vor den Schergen haben und selbst freundlich-aggressiv auftreten, dabei belesen sind in den Anwendungsvorschriften des SGB2, bei den Sachbearbeiter letztlich wenig zu fürchten haben.

    Weniger ist mehr. In der BRD gilt zu all dem, was ich geschrieben habe: Weniger Stellen - weniger Armut.
    Weniger Fleiss-- mehr Geld.

    Aber das werden die Deutschen wohl nie verstehen.

    Die Kunst der Arbeitsmarktpolitik liegt nicht darin schlechte Arbeit und viele Jobs herbeizuführen, sondern gute Arbeit, gutes Geld und viele Jobs. Die BRD hat hier versagt wie kaum ein anderes Land in der entwickelten Welt. Absichtlich.

    Bemerkenswert ist der Befund, dass Deutschland im Ländervergleichden höchsten Zuwachs an Erwerbsarmut aufweist (sieheAbbildungen 2 und 3). Welche Ursachen können dafür benanntwerden? Trotz der positiven Arbeitsmarktentwicklung inDeutschland bestehen tiefgreifende strukturelle Probleme fort.Die schwache Einkommensentwicklung führt zu einer weiterenPolarisierung von reichen und armen Haushalten. Die positiveArbeitsmarktentwicklung beruht zu einem großen Teil auf einerZunahme von atypischer Beschäftigung, vor allem in Teilzeit,häufig im Dienstleistungsbereich und im Niedriglohnsektor. DieAusweitung des Niedriglohnsektors wurde im Zuge der Stärkungvon Workfare-Elementen durch weitergehende Deregulierungendes Arbeitsmarktes, Kürzung von Transferleistungenund verschärfte Zumutbarkeitsregelungen, d.h. den erhöhtenDruck auf Arbeitslose zur Aufnahme auch gering qualifizierterund entlohnter Erwerbstätigkeit, beschleunigt (Adamy/Kolf2016, S.2f.)


    https://www.boeckler.de/pdf/p_wsi_report_36_2017.pdf

    PS: Schlaft besser aus. Das mindert langfristig die Armut im Lande.
    „Gefährlich wird’s, wenn Dumme fleissig sind“
    Dr. Alfons Proebstl (R.I.P.)

  2. #2
    HPF Moderator Benutzerbild von Deutschmann
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Im Ländle
    Beiträge
    49.787

    Standard AW: Die BRD: Arbeitengehen macht arm, warum sich Fleiss in der BRD nicht lohnt!!

    Dein Arbeitgeber-bashing geht mir so langsam auf den Keks. Wenn es dir nicht passt zu arbeiten, dann kündige und lebe wie der legendere ÖffÖff.

  3. #3
    Ganz böser böser Böser Benutzerbild von Das Leben
    Registriert seit
    21.01.2017
    Beiträge
    1.538

    Standard AW: Die BRD: Arbeitengehen macht arm, warum sich Fleiss in der BRD nicht lohnt!!

    Zitat Zitat von Deutschmann Beitrag anzeigen
    Dein Arbeitgeber-bashing geht mir so langsam auf den Keks. Wenn es dir nicht passt zu arbeiten, dann kündige und lebe wie der legendere ÖffÖff.
    Das ist ja ok, wenn du es so siehst. Davon wird das ganze aber nicht unwahrer.
    Ich brauche nicht mehr zu kündigen, weil ich längst Rente beziehe, übrigens.Ich gehe ja mit relativ vielen Beiträgen Deiner zu anderen Themen durchaus konform oder finde sie meinungserweiternd, wie zB die Anmerkung, dass die Deustchen immer noch starke (sehr eigentümliche...) Nationalisten seien, trotz des Mulitkultiirrsinns.

    Bei diesem Thema hier haben wir aber eine grundsätzlich andere Auffassung , die wohl nicht überbrückbar ist.

    Aber gerade daraus ziehen doch sinnbringende Diskussionen ihren Reiz, wenn sie nicht in pA ausarten.
    „Gefährlich wird’s, wenn Dumme fleissig sind“
    Dr. Alfons Proebstl (R.I.P.)

  4. #4
    Rohbotschafter Benutzerbild von Flüchtling
    Registriert seit
    10.09.2015
    Beiträge
    5.597

    Standard AW: Die BRD: Arbeitengehen macht arm, warum sich Fleiss in der BRD nicht lohnt!!

    Ich sehe es schon auch so, dass diejenigen, die Tag für Tag zur Arbeit gehen, den Laden BRD am laufen halten. Nichts würde die Regierung mehr fürchten, als zivilen Ungehorsam in Form von konzertierter mehrwöchiger kompletter Arbeitsniederlegung durch das / des BRD-Schlachtvieh(s). Aber das denkt ja nicht im Traume daran, sondern wünscht sich zu 57 Prozent weiterhin Frau Dr. Merkel als "Bundeskanzlerin" (Umfragewert gestern).
    Frau Dr. Merkel hat mein vollstes Vertrauen.

  5. #5
    Feierkind Benutzerbild von Veltins007
    Registriert seit
    23.06.2014
    Ort
    Tief im Westen
    Beiträge
    3.564

    Standard AW: Die BRD: Arbeitengehen macht arm, warum sich Fleiss in der BRD nicht lohnt!!

    Zitat Zitat von Das Leben Beitrag anzeigen
    - [...] Arbeitsbedingungen wie in der 3.Welt

    - [...] Das H4 System kann für jede soziale Gruppe anders angewendet werden. Das gibt das Gesetz ausdrücklich her.
    Nenne mir bitte 3 Beispiele, in denen die Arbeitsbedingungen hierzulande denen der dritten Welt gleichen und nenne mir bitte den Gesetzesteil, welcher ausdrücklich eine unterschiedliche Anwedung nach sozialer Gruppe ermöglicht.
    [Ignorierte Mitglieder: hic]

  6. #6
    Ethnopluralist Benutzerbild von pixelschubser
    Registriert seit
    26.09.2013
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    14.631

    Standard AW: Die BRD: Arbeitengehen macht arm, warum sich Fleiss in der BRD nicht lohnt!!

    Zitat Zitat von Flüchtling Beitrag anzeigen
    Ich sehe es schon auch so, dass diejenigen, die Tag für Tag zur Arbeit gehen, den Laden BRD am laufen halten. Nichts würde die Regierung mehr fürchten, als zivilen Ungehorsam in Form von konzertierter mehrwöchiger kompletter Arbeitsniederlegung durch das / des BRD-Schlachtvieh(s). Aber das denkt ja nicht im Traume daran, sondern wünscht sich zu 57 Prozent weiterhin Frau Dr. Merkel als "Bundeskanzlerin" (Umfragewert gestern).
    Was ein Streik genau bringt, zeigt der bundesweite Streik von ver.di bei uns vor zwei Jahren.

    Der Konzern lief weiter. Man hatte das streikende Personal einfach durch Leihkräfte und Polen ersetzt.
    __________________
    Gedanke & Erinnerung
    __________________

  7. #7
    Ganz böser böser Böser Benutzerbild von Das Leben
    Registriert seit
    21.01.2017
    Beiträge
    1.538

    Standard AW: Die BRD: Arbeitengehen macht arm, warum sich Fleiss in der BRD nicht lohnt!!

    Zitat Zitat von Flüchtling Beitrag anzeigen
    Ich sehe es schon auch so, dass diejenigen, die Tag für Tag zur Arbeit gehen, den Laden BRD am laufen halten. Nichts würde die Regierung mehr fürchten, als zivilen Ungehorsam in Form von konzertierter mehrwöchiger kompletter Arbeitsniederlegung durch das / des BRD-Schlachtvieh(s). Aber das denkt ja nicht im Traume daran, sondern wünscht sich zu 57 Prozent weiterhin Frau Dr. Merkel als "Bundeskanzlerin" (Umfragewert gestern).
    Ein zusätzlicher Aspekt, der in meinen Betrachtungen noch gefehlt hat.
    Wenn sich gerade die Niedriglöhner- zahlenmässig eine Macht-auch darüber Gedanken machen würden, sähe vielleicht auch alles etwas positiver aus.

    Das System hätte ausgespielt, ohne dass ein Schuss gefallen wäre oder es zu Krieg gekommen wäre. Friedlich wie 1989.
    „Gefährlich wird’s, wenn Dumme fleissig sind“
    Dr. Alfons Proebstl (R.I.P.)

  8. #8
    HPF Moderator Benutzerbild von Deutschmann
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Im Ländle
    Beiträge
    49.787

    Standard AW: Die BRD: Arbeitengehen macht arm, warum sich Fleiss in der BRD nicht lohnt!!

    Zitat Zitat von Das Leben Beitrag anzeigen
    Das ist ja ok, wenn du es so siehst. Davon wird das ganze aber nicht unwahrer.
    Ich brauche nicht mehr zu kündigen, weil ich längst Rente beziehe, übrigens.Ich gehe ja mit relativ vielen Beiträgen Deiner zu anderen Themen durchaus konform oder finde sie meinungserweiternd, wie zB die Anmerkung, dass die Deustchen immer noch starke (sehr eigentümliche...) Nationalisten seien, trotz des Mulitkultiirrsinns.

    Bei diesem Thema hier haben wir aber eine grundsätzlich andere Auffassung , die wohl nicht überbrückbar ist.

    Aber gerade daraus ziehen doch sinnbringende Diskussionen ihren Reiz, wenn sie nicht in pA ausarten.
    Liegt wohl daran dass ich selbst Arbeitgeber bin.

    Aber jetzt mal Klartext: welche Arbeitgeber meinst du denn explizit?

  9. #9
    Ganz böser böser Böser Benutzerbild von Das Leben
    Registriert seit
    21.01.2017
    Beiträge
    1.538

    Standard AW: Die BRD: Arbeitengehen macht arm, warum sich Fleiss in der BRD nicht lohnt!!

    Zitat Zitat von Veltins007 Beitrag anzeigen
    Nenne mir bitte 3 Beispiele, in denen die Arbeitsbedingungen hierzulande denen der dritten Welt gleichen und nenne mir bitte den Gesetzesteil, welcher ausdrücklich eine unterschiedliche Anwedung nach sozialer Gruppe ermöglicht.
    Das klingt ja wie in einer Klausur in Politik in der Sek II, wie du mich aufforderst, zu antworten.
    „Gefährlich wird’s, wenn Dumme fleissig sind“
    Dr. Alfons Proebstl (R.I.P.)

  10. #10
    Rohbotschafter Benutzerbild von Flüchtling
    Registriert seit
    10.09.2015
    Beiträge
    5.597

    Standard AW: Die BRD: Arbeitengehen macht arm, warum sich Fleiss in der BRD nicht lohnt!!

    Zitat Zitat von Deutschmann Beitrag anzeigen
    Liegt wohl daran dass ich selbst Arbeitgeber bin.
    ....
    Ich dacht's mir, als ich Deinen Beitrag 2 las.
    Frau Dr. Merkel hat mein vollstes Vertrauen.

+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 21 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.05.2014, 23:57
  2. Arbeit lohnt sich nicht mehr ... Fakten !
    Von esperan im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 12.02.2008, 19:26
  3. EU macht EU sicher ... warum nicht?
    Von esperan im Forum Europa
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.03.2007, 09:03
  4. Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 05.08.2006, 15:42

Nutzer die den Thread gelesen haben : 156

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben