User in diesem Thread gebannt : Nanu


Umfrageergebnis anzeigen: G20 - Pro Polizei oder Pro Gegendemonstranten?

Teilnehmer
89. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ich bin auf Seiten der Polizei

    69 77,53%
  • Ich bin auf Seiten der Demonstranten/"Randalierer"

    8 8,99%
  • Mir wurscht.

    12 13,48%
+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 27 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 266

Thema: Pro Polizei oder Pro "Randalierer" (G20)

  1. #1
    Rohbotschafter Benutzerbild von Flüchtling
    Registriert seit
    10.09.2015
    Beiträge
    6.313

    Standard Pro Polizei oder Pro "Randalierer" (G20)

    Da bist Du hier im falschen Forum. Hier sind 90 Prozent für die Randalierer und max. 10 Prozent für die Polizei!
    "90 Prozent"?!? Das interessiert mich (und womöglich auch noch ein paar andere User), deshalb die (anonyme) Umfrage. Ich bin bei den "90 Prozent" dabei.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Frau Dr. Merkel hat mein vollstes Vertrauen.

  2. #2
    FÜCK YOÜ! Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    54.547

    Standard AW: Pro Polizei oder Pro "Randalierer" (G20)

    Beides, irgendwie.
    Leitsatz für die 39. Kalenderwoche: "In der Praxis wird man eine Rückkehr zur Ordnung nur mit der Hilfe gewisser Elemente in Verwaltung und Militär erfolgreich durchführen." (Charles Maurras: Enquête sur la monarchie)

  3. #3
    Mitglied Benutzerbild von Circopolitico
    Registriert seit
    06.07.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.771

    Standard AW: Pro Polizei oder Pro "Randalierer" (G20)

    Die Sache ist komplex und ich kann mich nicht für "pro Polizei" oder "pro Demonstranten" positionieren.

    Die Polizei in Deutschland hat es nicht einfach. Sie hat weder Rückendeckung von der Judikative, noch von der Legislative und erst recht nicht von der Gesellschaft.
    Die Politik sorgt mit ihren Einsparungen für den letzten Schlag ins Gesicht jedes Polizisten.

    Dennoch kann sie nicht einfach so agieren, wie sie es getan hat.
    Ich kann das Verhalten der Polizei unter den o.g. Aspekten verstehen aber nicht akzeptieren.

    Bei den Demonstranten ist es so, dass der Grundgedanke "ich bin gegen G20 wegen der enormen
    Kostenverschwendung...weil dabei außer neue Waffendeals eh nichts zustande kommt... etc. pp" meines Erachtens gut und richtig ist. Die praktische Umsetzung find ich scheisse.
    Es ist ein NoGo sich am fremden Eigentum zu schaffen zu machen, Brandanschläge zu verüben und/oder Gewalt gegen Polizisten anzuwenden.
    Jedoch gab es ja auch friedliche Demonstranten, die Sich für eine gewaltfreie Demo eingesetzt haben.

    Schwierig...

  4. #4
    Sub umbra alarum tuarum Benutzerbild von Gärtner
    Registriert seit
    13.11.2003
    Ort
    Im Garten
    Beiträge
    15.721

    Standard AW: Pro Polizei oder Pro "Randalierer" (G20)

    Was für eine Fragestellung. Wie kann man auch nur eine Sekunde darüber nachdenken müssen, ob man auf Seiten von Recht und Ordnung steht oder bei einer Bande tollwütiger Orks, die plündernd und brandschatzend durch die Straßen ziehen.
    Es wird eine Zeit kommen, in der man die gesunde Lehre nicht erträgt, sondern sich nach eigenen Wünschen immer neue Lehrer sucht, die den Ohren schmeicheln; und man wird der Wahrheit nicht mehr Gehör schenken, sondern sich Fabeln und Märchen zuwenden.

    2. Brief des Apostels Paulus an Timotheus 4,3-4

  5. #5
    Leuchtender Arm Benutzerbild von Ultramarin
    Registriert seit
    14.07.2016
    Beiträge
    1.794

    Standard AW: Pro Polizei oder Pro "Randalierer" (G20)

    Zitat Zitat von Flüchtling Beitrag anzeigen
    ... Ich bin bei den "90 Prozent" dabei.
    Ich auch!
    Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen - Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
    Wie man schneller sägen könnte, und fuhren - Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
    schüttelten die Köpfe beim Sägen und - sägten weiter.
    Brecht

  6. #6
    Sommerpause Benutzerbild von Frank
    Registriert seit
    05.05.2003
    Ort
    Mitten in Deutschland
    Beiträge
    11.783

    Standard AW: Pro Polizei oder Pro "Randalierer" (G20)

    Zitat Zitat von Circopolitico Beitrag anzeigen
    Die Sache ist komplex und ich kann mich nicht für "pro Polizei" oder "pro Demonstranten" positionieren.

    Die Polizei in Deutschland hat es nicht einfach. Sie hat weder Rückendeckung von der Judikative, noch von der Legislative und erst recht nicht von der Gesellschaft.
    Die Politik sorgt mit ihren Einsparungen für den letzten Schlag ins Gesicht jedes Polizisten.

    Dennoch kann sie nicht einfach so agieren, wie sie es getan hat.
    Ich kann das Verhalten der Polizei unter den o.g. Aspekten verstehen aber nicht akzeptieren.

    Bei den Demonstranten ist es so, dass der Grundgedanke "ich bin gegen G20 wegen der enormen
    Kostenverschwendung...weil dabei außer neue Waffendeals eh nichts zustande kommt... etc. pp" meines Erachtens gut und richtig ist. Die praktische Umsetzung find ich scheisse.
    Es ist ein NoGo sich am fremden Eigentum zu schaffen zu machen, Brandanschläge zu verüben und/oder Gewalt gegen Polizisten anzuwenden.
    Jedoch gab es ja auch friedliche Demonstranten, die Sich für eine gewaltfreie Demo eingesetzt haben.

    Schwierig...
    Linksextremist.

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von Circopolitico
    Registriert seit
    06.07.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.771

    Standard AW: Pro Polizei oder Pro "Randalierer" (G20)

    Zitat Zitat von Frank Beitrag anzeigen
    Linksextremist.
    Weil?

  8. #8
    GESPERRT
    Registriert seit
    23.05.2017
    Beiträge
    1.713

    Standard AW: Pro Polizei oder Pro "Randalierer" (G20)

    Nichts gegen friedliche Demonstranten. Aber gewalttätige linksextreme Randalierer haben hier nichts verloren.

    Daher sowohl pro Polizei als auch pro friedliche Demonstranten, aber mit aller Entschiedenheit gegen Randalierer.

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von denkmalnach
    Registriert seit
    20.04.2016
    Beiträge
    741

    Standard AW: Pro Polizei oder Pro "Randalierer" (G20)

    Interessanter Artikel dazu:


    »Großangelegte Bürgerkriegsübung«

    Doch wer zertrümmerte und brandschatzte da eigentlich in Hamburg – und warum kam es soweit? Gabriele Heinecke vom anwaltlichen Notdienst wirft der Polizei vor, bewusst eskaliert zu haben. Dafür habe diese mit »Fake News« gearbeitet. »Sie sprach von angeblich 6.000, 8.000 und gar 10.000 Gewaltbereiten, bevor überhaupt irgendwas passiert ist«, sagte Heinecke. Damit habe sie es gerechtfertigt, eine friedliche Demonstration mit Knüppeln und Pfefferspray anzugreifen. Schon bis zum Freitag habe die Polizei viele Menschen teils schwer verletzt. Einem Mann mit einem offenen Bruch habe sie ärztliche Hilfe verweigert und in die GESA transportiert. Etlichen Gefangenen habe die Polizei juristischen Beistand verweigert. Selbst um erkennbare Anwälte und Reporter habe sie sich »einen Dreck geschert«.

    Polizeigewalt löst Panik ausAuch der Friedensaktivist Andreas G. sprach von »heftiger Gewalt«, mit der Polizeibeamte bereits vor Beginn der ersten Demonstration gegen Menschen vorgegangen seien, die mutmaßlich auf dem Weg zur Kundgebung waren. Die Polizei habe mit Wasserwerfern auf Menschenmengen gezielt, sei in diese hineingestürmt, habe mit Knüppeln um sich geschlagen und die Demonstranten bereits nach 200 Metern Weg eingekesselt. Eindeutig habe sie damit das Ziel verfolgt, »dass es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen kommt«, so G. »Die Menschen wussten nicht, wohin sie fliehen sollten, etliche wurden schwer verletzt«, berichtete er. Viele seien in schiere Panik geraten.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [...] ...usw

  10. #10
    Leuchtender Arm Benutzerbild von Ultramarin
    Registriert seit
    14.07.2016
    Beiträge
    1.794

    Standard AW: Pro Polizei oder Pro "Randalierer" (G20)

    Zitat Zitat von denkmalnach Beitrag anzeigen
    ...
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [...] ...usw
    Meine Rede:

    Zitat Zitat von Ultramarin Beitrag anzeigen
    Ich hab jetzt nicht alle Beiträge zu diesem Thema gelesen, aber hat sich hier schon wer die Frage gestellt, warum man diesen Gangster-Gipfel eigentlich ausgerechnet in Hamburg, der Hochburg der Antifa und des schwarzen Blocks, abhalten muss?
    Könnte es vielleicht sein, das unsere Staatsmacht hier vorab schon mal ein Trainingscamp für ihre Büttel in der Erwartung eines zukünftig zu erwartenden Volksaufstandes abzuhalten gedenkt? Ich hoffe jedenfalls, daß unsere so armselig korrumpierte Beamtenschar mal richtig den Knüppel aus dem Sack zu spüren bekommt...
    Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen - Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
    Wie man schneller sägen könnte, und fuhren - Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
    schüttelten die Köpfe beim Sägen und - sägten weiter.
    Brecht

+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 27 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.12.2011, 18:40
  2. "Der Seher", "andere Welt" oder "stille Sonne" - SF-Visionen zur Zukunft der USA
    Von Beverly im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.10.2010, 00:41
  3. "bunte Republik" in der Berliner U-Bahn: Randalierer prügeln auf Fahrgäste ein
    Von Strandwanderer im Forum Verbrechen / Gewalt / Terror
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 25.09.2010, 13:30
  4. Hessische Polizei wirbt in "Hürryet" um mehr Beamte mit "Migrationshintergrund"
    Von Atheist im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.04.2009, 20:49

Nutzer die den Thread gelesen haben : 200

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben