Umfrageergebnis anzeigen: War die SED "im Kern" eine "rechte Partei"?

Teilnehmer
58. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja

    9 15,52%
  • Nein

    32 55,17%
  • Teilweise

    17 29,31%
+ Auf Thema antworten
Seite 10 von 21 ErsteErste ... 6 7 8 9 10 11 12 13 14 20 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 91 bis 100 von 203

Thema: War die SED "rechts"?

  1. #91
    bärtig Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    59.160

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Liberalist Beitrag anzeigen
    Aha, und die Monarchisten befinden sich jetzt wo?
    Haben wir nicht sogar hierzuforum welche?

    Ja, und deswegen ist die Jakobinische Terrorherrschaft auch heute gänzlich unbekannt.

    Weil die eben nur eine Ausnahme waren.
    Warum in aller Welt sollten denn Ausnahmen nicht bekannt sein?
    Nenne mir doch mal aus dem Stehgreif ein halbes Dutzend anderer Länder, worin zu dieser Zeit solche Leute die Macht ergriffen!
    Aktuelles Motto: I don't know much, but I know this: This world is made for the God-fearing to use as we see fit. For a while these savages call it theirs, but they're just rentin' it. It's ours! It was _always_ ours. We just ain't claimed it all... yet. -- 'Sergeant', The Dark Jungle, 1940

  2. #92
    Aluhut Akbar Benutzerbild von Liberalist
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    16.406

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Haben wir nicht sogar hierzuforum welche?
    Ja, aber wie bereits beschrieben, politich sind diese nicht relevant.

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Warum in aller Welt sollten denn Ausnahmen nicht bekannt sein?
    Nenne mir doch mal aus dem Stehgreif ein halbes Dutzend anderer Länder, worin zu dieser Zeit solche Leute die Macht ergriffen!
    Das war ironisch.

    Es war keine Ausnahme.
    Es ist einfach, auffallend mitfühlend zu sein, wenn andere dafür gezwungen sind, dafür die Kosten zu tragen. (Murray Rothbard) Man kann entweder einen Wohlfahrtsstaat oder offene Grenzen haben, beides zusammen geht nicht. (Milton Friedman) Das Optimum an sozialer Gerechtigkeit ist erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren. (Roland Baader)

  3. #93
    bärtig Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    59.160

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Liberalist Beitrag anzeigen
    Ja, aber wie bereits beschrieben, politich sind diese nicht relevant.
    Und wie bereits geschrieben ist mir das egal!

    Das war ironisch.

    Es war keine Ausnahme.
    Mir fallen keine anderen Beispiele ein.
    Aktuelles Motto: I don't know much, but I know this: This world is made for the God-fearing to use as we see fit. For a while these savages call it theirs, but they're just rentin' it. It's ours! It was _always_ ours. We just ain't claimed it all... yet. -- 'Sergeant', The Dark Jungle, 1940

  4. #94
    Erweitere deinen Horizont Benutzerbild von Demokrat
    Registriert seit
    22.06.2012
    Ort
    Arschritz, Sucksen
    Beiträge
    8.298

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Die Bundestagsabgeordnete der "Linken" Halina Wawzyniak hat am 13.08. auf Twitter die Behauptung aufgestellt, dass es sich bei der SED um eine "im Kern [...] rechte Partei" gehandelt habe, weil sie "autoritär, nationenbezogen" und "ausgrenzend von allem, was nicht 'normal'" gewesen sei. Das heutige Programm der "Linken" sei das hingegen das komplette Gegenteil der SED.

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Auch wenn diese Aussage vor dem Hintergrund des Selbstverständnisses und der Entstehungsgeschichte der SED erst einmal absurd erscheint und Wawzyniak dafür von allen Seiten viel Spott ernten musste, spricht sie jedoch einen meiner Meinung nach interessanten Punkt an, und zwar den Unterschied zwischen heutigen "Linken" und historischen "Linken". Dass es in der DDR Dinge gab, wie z.B. Wehrkundeunterricht, für deren Einführung man innerhalb der "Linken" einen Parteiausschluss riskieren würde, ist ja kein Geheimnis.

    Natürlich zeigt die ganze Diskussion wieder einmal wie ungeeignet das Links-Rechts-Schema zur Beschreibung realer Politik ist. Was haltet ihr jedoch abgesehen davon von dieser Behauptung?
    Das SED-Regime war über weite Strecken totalitär, und zum Ende hin eher autoritär. Rechtsextreme Regime wie der NS waren ebenfalls totalitär. Da gibt es natürlich etliche Gemeinsamkeiten, nämlich die Aspekte, die totalitäre Regime naturgemäß ausmachen. Dennoch war die NSDAP eine im Kern rechte Partei und die SED eben eine linke.

    Was Wawzyniak hier betreibt, ist exakt dasselbe, was auch etliche heutige Rechte tun: Man möchte ungern mit der historischen Vergangenheit in Verbindung gebracht werden und versucht deshalb energisch, den Schwarzen Peter ins andere politische Lager zu schieben. Tatsache ist aber, dass beide politischen Richtungen in der Vergangenheit eine fanatische und extremistische Politik betrieben haben, die vor allem auf der Annahme beruhte, der jeweils einzige Hüter der endgültigen Wahrheit zu sein.
    Nationalismus - das ist die Religion der ganz armen Schweine (frei nach Wiglaf Droste)

  5. #95
    Aluhut Akbar Benutzerbild von Liberalist
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    16.406

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Und wie bereits geschrieben ist mir das egal!
    Gut, dann halten wir fest, du befasst dich gerne mit längst vergangenen und nicht mit dem heutigen.
    Mache das doch mit denen die gerne das gestrige in das heutige projezieren.

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Mir fallen keine anderen Beispiele ein.
    Es ging um die Anfangszeit und dies ist ein Paradebeispiel aus der Anfangszeit.
    Es ist einfach, auffallend mitfühlend zu sein, wenn andere dafür gezwungen sind, dafür die Kosten zu tragen. (Murray Rothbard) Man kann entweder einen Wohlfahrtsstaat oder offene Grenzen haben, beides zusammen geht nicht. (Milton Friedman) Das Optimum an sozialer Gerechtigkeit ist erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren. (Roland Baader)

  6. #96
    Mitglied Benutzerbild von hthor
    Registriert seit
    07.01.2013
    Ort
    Schweden
    Beiträge
    3.888

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Demokrat Beitrag anzeigen
    Das SED-Regime war über weite Strecken totalitär, und zum Ende hin eher autoritär. Rechtsextreme Regime wie der NS waren ebenfalls totalitär. Da gibt es natürlich etliche Gemeinsamkeiten, nämlich die Aspekte, die totalitäre Regime naturgemäß ausmachen. Dennoch war die NSDAP eine im Kern rechte Partei und die SED eben eine linke.

    Was Wawzyniak hier betreibt, ist exakt dasselbe, was auch etliche heutige Rechte tun: Man möchte ungern mit der historischen Vergangenheit in Verbindung gebracht werden und versucht deshalb energisch, den Schwarzen Peter ins andere politische Lager zu schieben. Tatsache ist aber, dass beide politischen Richtungen in der Vergangenheit eine fanatische und extremistische Politik betrieben haben, die vor allem auf der Annahme beruhte, der jeweils einzige Hüter der endgültigen Wahrheit zu sein.
    Die SED hat sich nicht mal selbst als linke Partei bezeichnet, irgendwo hat sich sowieso das Weltbild, was man heute als Links oder Rechts versteht verschoben. Wobei die SED gegenüber den anderen kommunistischen Parteien aus den anderen Bruderländer noch eher Moderat war. Die SED hatte die Erfahrungen wie man ein auf ideologie getrimmten Staat aufbaut, sehr effektiv von der NSDAP übernommen, Pionierorganisationen Uniformen, gesellschaftliche Verpflichtungen schon in der Kindererziehung erinnert sehr stark an die Hitlerjugend.
    Kommunisten und seinerzeit die Nationalsozialisten unterscheiden sich sicherlich an einigen Weltanschaulichen Dingen, aber nicht an der Herrangehensweise wenn sie erstmal einen Staat übernommen haben.
    Natürlich steht das Grundgesetz über der Scharia, solange wir in der Minderheit sind.

    Imman Hassan Dabbagh ( TV Auftritt bei Maischberger vom 15 Mai 2012 )

  7. #97
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    z,Minga
    Beiträge
    78.798

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Demokrat Beitrag anzeigen
    Das SED-Regime war über weite Strecken totalitär, und zum Ende hin eher autoritär. Rechtsextreme Regime wie der NS waren ebenfalls totalitär. Da gibt es natürlich etliche Gemeinsamkeiten, nämlich die Aspekte, die totalitäre Regime naturgemäß ausmachen. Dennoch war die NSDAP eine im Kern rechte Partei und die SED eben eine linke.

    Was Wawzyniak hier betreibt, ist exakt dasselbe, was auch etliche heutige Rechte tun: Man möchte ungern mit der historischen Vergangenheit in Verbindung gebracht werden und versucht deshalb energisch, den Schwarzen Peter ins andere politische Lager zu schieben. Tatsache ist aber, dass beide politischen Richtungen in der Vergangenheit eine fanatische und extremistische Politik betrieben haben, die vor allem auf der Annahme beruhte, der jeweils einzige Hüter der endgültigen Wahrheit zu sein.

    Komm es ist beschämend, dass du dich Demokrat nennst
    . Du willst Nationen auflösen. Frag mal die Bürger !

  8. #98
    GESPERRT
    Registriert seit
    18.02.2011
    Beiträge
    5.922

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Kurti Beitrag anzeigen
    Erst einmal an der Macht unterscheiden sich die Rechts- und Linksaußen bei der Unterdrückung der Opposition in nichts.
    Kurti da Merkel Linksaussen ist, gebe ich dir recht.

    AfD Opposition wird unterdrückt.

  9. #99
    Mitglied Benutzerbild von Kurti
    Registriert seit
    06.02.2014
    Beiträge
    21.936

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Sondierer Beitrag anzeigen
    (...)

    AfD Opposition wird unterdrückt.
    Kann sein? Ich sollte dringend mal nach Bautzen reisen, um für deine Behauptung die Bestätigung zu finden.
    Whatever you do, do no harm!

  10. #100
    GESPERRT
    Registriert seit
    18.02.2011
    Beiträge
    5.922

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Kurti Beitrag anzeigen
    Kann sein? Ich sollte dringend mal nach Bautzen reisen, um für deine Behauptung die Bestätigung zu finden.
    Merkel ist linksaussen, sonst würde sie kritisiert ( in Sachen Migration ) von Linken und Grünen.

    Dein Bautzen ist geschenkt, das gibt's nicht mehr.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 25.07.2017, 21:23
  2. Krampf gegen Rechts: "Mutige" Gemeinde entfernt "Naziglocke"
    Von Steiner im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 29.11.2011, 20:48
  3. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 24.09.2011, 16:33
  4. Bin ich zu "konservativ", zu "rechts" oder gar zu "religiös" ...
    Von Beverly im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 02.02.2009, 20:43
  5. Es gibt keine "Gutmenschen" mehr-Trend geht nach "rechts"
    Von Tratschtante im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 09.09.2008, 19:07

Nutzer die den Thread gelesen haben : 2

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben