Umfrageergebnis anzeigen: War die SED "im Kern" eine "rechte Partei"?

Teilnehmer
58. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja

    9 15,52%
  • Nein

    32 55,17%
  • Teilweise

    17 29,31%
+ Auf Thema antworten
Seite 16 von 21 ErsteErste ... 6 12 13 14 15 16 17 18 19 20 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 151 bis 160 von 203

Thema: War die SED "rechts"?

  1. #151
    immer Freundlich Benutzerbild von Bestmann
    Registriert seit
    16.12.2012
    Ort
    Im Speckgürtel von Hamburg
    Beiträge
    9.463

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Also im aktuellen Parteivorstand ist nur noch ein SED-Mitglied.

    [Links nur für registrierte Nutzer]




    Wenn das der Fall wäre, müsste die Politik der Linkspartei der Politik der SED entsprechen, was allerdings, wie man in diesem Strang mehrmals nachlesen kann, oftmals nicht der Fall ist.




    Davon dürfte man wohl ausgehen können.




    Zu denken gibt, warum sich Linkspartei und SED unterscheiden, wenn sie doch dieselbe Partei sein sollen.
    Diese "Unterscheidungen" sind Zeit gegeben ,wehre die SED noch mit Programmen der DDR unterwegs würde
    der Zusammenschluss mit der Lavontane-Neugründung nie möglich geworden .
    Suchen Wir doch gemeinsam nach den Unholden der SED mit Ihrer Stasi und deren Verbrechern ,das
    würde Sinn machen .
    Beispiele findest Du in Hoheneck dem Zuchthaus für Frauen ,die in Freiheit leben wollten ,oder schlimmer eine "eigene Meinung "
    hatten .
    Oder Ja auch das gab es ein Zuchthaus für Kinder "Jugendwerkhöfe " verharmlosend genannt .
    Wo sind all die Aufseher -Anstaltsleiter geblieben ?
    Was wurde aus den IM s der SED ,die Ihr Unwesen in allen Lebensbereichen der DDR trieben .
    Wer trauert noch um die Grenz/ Mauertoten ,die nur in Freiheit leben Wollten .
    Und die Frage wer von den SED Mitgliedern hat sein Parteibuch zu rück gegeben ?
    50-60 % alter SED Mitglieder in der Die Linke ist ,wie ich glaube doch ziemlich nahe an der Tatsächlichen
    Mitglieder Zahl aus der DDR .
    Gruß Bestmann .
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Geduld ist die Kunst,nur langsam wütend
    zu werden .Gruß Bestmann

  2. #152
    immer Freundlich Benutzerbild von Bestmann
    Registriert seit
    16.12.2012
    Ort
    Im Speckgürtel von Hamburg
    Beiträge
    9.463

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Also im aktuellen Parteivorstand ist nur noch ein SED-Mitglied.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]






    Wenn das der Fall wäre, müsste die Politik der Linkspartei der Politik der SED entsprechen, was allerdings, wie man in diesem Strang mehrmals nachlesen kann, oftmals nicht der Fall ist.




    Davon dürfte man wohl ausgehen können.




    Zu denken gibt, warum sich Linkspartei und SED unterscheiden, wenn sie doch dieselbe Partei sein sollen.
    Ps .Nachtrag zum besseren Verstehen ,die Unholde/Ab Nicker der SED sind unter Uns .

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Leugnen ist zwecklos .
    Gruß Bestmann
    Geduld ist die Kunst,nur langsam wütend
    zu werden .Gruß Bestmann

  3. #153
    bärtig Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    59.219

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zehn, zwanzig Jahre noch, und man ist ein "Nazi", weil man das GG nicht durch das aktuelle PP der Grünen ersetzen will. Everything is White Supremacy...
    Aktuelles Motto: Alle Handlungen der verräterischen, korrupten Sozialdemokratie sind fortgesetzter Hoch- und Landesverrat an den Lebensinteressen der arbeitenden Massen Deutschlands. (Ernst Thälmann)

  4. #154
    Mitglied Benutzerbild von Feldmann
    Registriert seit
    17.08.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.818

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Bestmann Beitrag anzeigen
    Ps .Nachtrag zum besseren Verstehen ,die Unholde/Ab Nicker der SED sind unter Uns .

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Leugnen ist zwecklos .
    Gruß Bestmann
    Wenn die Linkspartei identisch mit der SED ist und nur aus ehemaligen SED-Mitgliedern besteht, dann ist es doch noch erklärungsbedürftiger, warum sich die Politik der Linkspartei von der Politik der SED unterscheidet.

    Vielleicht könnte das hier ein Grund dafür sein: [Links nur für registrierte Nutzer], [Links nur für registrierte Nutzer]

  5. #155
    Mitglied Benutzerbild von Feldmann
    Registriert seit
    17.08.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.818

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Zehn, zwanzig Jahre noch, und man ist ein "Nazi", weil man das GG nicht durch das aktuelle PP der Grünen ersetzen will. Everything is White Supremacy...
    Zehn, zwanzig Jahre später ist man dann ein "Ungläugiber", weil man das Grundsatzprogramm der Grünen nicht durch den Koran ersetzen will. Die Farbe passt aber schon mal.

  6. #156
    STOPP DER REPUBLIKFLUCHT! Benutzerbild von Flüchtling
    Registriert seit
    10.09.2015
    Beiträge
    8.694

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    [Link ignoriert]
    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Wenn die Linkspartei identisch mit der SED ist und nur aus ehemaligen SED-Mitgliedern besteht, dann ist es doch noch erklärungsbedürftiger, warum sich die Politik der Linkspartei von der Politik der SED unterscheidet.

    Vielleicht könnte das hier ein Grund dafür sein: [...]
    Man hat der Partei die Mauer weggenommen, und so waren zwangsläufig ein paar Änderungen im Denken
    [und Handeln] der aktiven Mitglieder erforderlich.
    Frau Dr. Merkel hat mein vollstes Vertrauen.

  7. #157
    Mitglied Benutzerbild von Valdyn
    Registriert seit
    23.07.2006
    Beiträge
    22.176

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Wesentlich im Sozialismus linker Lesart, also nach Marx, ist ja die Gleichmachung, die Auslöschung aller Identitäten zum Zwecke der Schaffung einer einzigen Klassenidentität. Das kann natürlich um so besser erreicht werden, je homogener eine Gesellschaft schon ist, um so schwieriger, je heterogener sie ist. Deswegen sagt Marx ja auch, daß die Revolution zunächst jeweils national stattzufinden hat. So erklärt sich der "Nationalstaat" DDR. Insofern ist der Wunsch nach endloser Migration aus allen Winkeln der Welt und die Überwindung des homogeneren Nationalstaates, in Relation zum Mukustaat, tatsächlich ein großer unüberbrückbarer Widerspruch, der sich meiner bescheidenen Ansicht nach nur dadurch erklären läßt, daß man weiß, daß man mangels echter Arbeiterklasse - die gibt es ja hier faktisch nicht mehr - nur über eine echte große Krise die Revolution noch einmal anstoßen kann. Also wenn die Menschen hier noch einmal verarmen oder viele einwandern, die arm sind und arm bleiben. Vor allem braucht es arme junge Menschen. Arme Rentner machen keine Revolution. Man nimmt eine heterogenere Gesellschaft, die es zwar schwieriger macht, ein Klassenbewußtsein zu entwickeln, für die erneute Möglichkeit einer neuen (alten) Revolution, die man vermutlich sonst nie wieder hätte, in Kauf.

    Die heutige Linke ist immer noch die selbe. Nur ist sie gezwungen ein paar Umwege zu gehen und geht meiner Ansicht nach auch darin fehl, daß es gelingen könnte den bunten Einwanderereintopf als Revolutionsmasse zu ge(miß)brauchen. Eher starten die da ihre eigenen möglicherweise islamisch motivierten Umsturzversuche oder bekriegen sich wegen ethnischer (Türken-Kurden, Araber-Afrikaner) oder religiöser (Sunniten - Schiiten) Konflikte eher untereinander als sich unter einer roten revolutionären Flagge zu vereinen.

    Und insofern war die SED natürlich auch eine linke und keine rechte Partei.

    Aber das ist auch nur meine persönliche Analyse die logischerweise nicht richtig sein muß.

  8. #158
    immer Freundlich Benutzerbild von Bestmann
    Registriert seit
    16.12.2012
    Ort
    Im Speckgürtel von Hamburg
    Beiträge
    9.463

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Wenn die Linkspartei identisch mit der SED ist und nur aus ehemaligen SED-Mitgliedern besteht, dann ist es doch noch erklärungsbedürftiger, warum sich die Politik der Linkspartei von der Politik der SED unterscheidet.

    Vielleicht könnte das hier ein Grund dafür sein: [Links nur für registrierte Nutzer], [Links nur für registrierte Nutzer]
    OK lieber Feldmann ,ich sprach von 50-60 % alter SED Mitglieder ,die noch immer in der gleichen Partei eingetragene Mitglieder sind .
    Frau Meier heiratet 3 Männer einer nennt sich SED ,nach der weiteren nennt sich Frau SED- Frau PDS ,und nach der letzten Vermählung
    wird aus Frau SED-PDS -Die Frau -Die Linke .
    ein Neuer Name macht noch keine andere Partei !

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Geduld ist die Kunst,nur langsam wütend
    zu werden .Gruß Bestmann

  9. #159
    bärtig Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    59.219

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Zehn, zwanzig Jahre später ist man dann ein "Ungläugiber", weil man das Grundsatzprogramm der Grünen nicht durch den Koran ersetzen will. Die Farbe passt aber schon mal.
    "Ungläubiger" bin ich jetzt schon und kann dem Mohammedaner schlecht vorwerfen, wenn er das einfach mal so feststellt.
    Aktuelles Motto: Alle Handlungen der verräterischen, korrupten Sozialdemokratie sind fortgesetzter Hoch- und Landesverrat an den Lebensinteressen der arbeitenden Massen Deutschlands. (Ernst Thälmann)

  10. #160
    Mitglied Benutzerbild von Feldmann
    Registriert seit
    17.08.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.818

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    "Ungläubiger" bin ich jetzt schon und kann dem Mohammedaner schlecht vorwerfen, wenn er das einfach mal so feststellt.
    Wenn es nur bei einer Feststellung bleibt, kannst du dich glücklich schätzen.

    Eigentlich ging es in diesem Strang aber um die SED.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 25.07.2017, 21:23
  2. Krampf gegen Rechts: "Mutige" Gemeinde entfernt "Naziglocke"
    Von Steiner im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 29.11.2011, 20:48
  3. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 24.09.2011, 16:33
  4. Bin ich zu "konservativ", zu "rechts" oder gar zu "religiös" ...
    Von Beverly im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 02.02.2009, 20:43
  5. Es gibt keine "Gutmenschen" mehr-Trend geht nach "rechts"
    Von Tratschtante im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 09.09.2008, 19:07

Nutzer die den Thread gelesen haben : 2

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben