+ Auf Thema antworten
Seite 17 von 17 ErsteErste ... 7 13 14 15 16 17
Zeige Ergebnis 161 bis 169 von 169

Thema: Unfreundliches Österreich ?

  1. #161
    Skeptiker Benutzerbild von Frontferkel
    Registriert seit
    23.04.2012
    Ort
    Garnisonkirche
    Beiträge
    20.419

    Standard AW: Unfreundliches Österreich ?

    Zitat Zitat von Fenstergucker Beitrag anzeigen
    Du auch Preusse?
    Mach die Augen auf , lesen kannst Du ja .


    EHRE WEM EHRE GEBÜHRT


    RF


  2. #162
    HEIL KITLER!!! Benutzerbild von Trashcansinatra
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    Vindobona
    Beiträge
    8.397

    Standard AW: Unfreundliches Österreich ?

    Zitat Zitat von Dr Mittendrin Beitrag anzeigen
    Oh Gott, was bist du für ein Sozialpopulist.
    Ich sehe auch die Gefahren, die aus einer Arbeitszeitverlängerung resultieren können.

    Für Handwerker, Maschinenführer, LKW-Fahrer und Produktionsmitarbeiter ist das extrem riskant und gefährlich. Bei Bürotätigkeiten, Programmierern oder Wachdiensten könnte man das machen - vorausgesetzt, die durchschnittliche Wochenarbeitszeit wird nicht im Monatsdurchschnitt auf 60 Std/Woche hochgejazzt. Dann ist das ein Beispiel für Lobbyismus und Schmarotzertum.
    ZA DOBAR ŽIVOT - SPREMAN!!!


  3. #163
    Skeptiker Benutzerbild von Frontferkel
    Registriert seit
    23.04.2012
    Ort
    Garnisonkirche
    Beiträge
    20.419

    Standard AW: Unfreundliches Österreich ?

    Zitat Zitat von Valdyn Beitrag anzeigen
    Nee, ich bin einfach nur ideologiebefreit. Wenn Politiker unsoziale Dinge beschließen, dann darf man das benennen. Ganz egal in welcher politischen Heimat die verortet sind.

    Du begrüßt also eine 60 Stunden Woche für den normalen Arbeitnehmer?
    Du solltest schon genauer lesen . Denn das ist in Österreich nichts neues .
    „Vorliegen eines höheren Arbeitsbedarfs“

    Angestellte in einem Krankenhaus zum Beispiel haben bereits jetzt Dienste, die sogar über zwölf Stunden hinausgehen können. Deren Arbeitszeit ist allerdings auch in einem eigenen Gesetz geregelt. Aber auch das allgemeine Arbeitszeitgesetz kennt Ausnahmefälle, bei Schichtarbeitern etwa. Auch für die anderen Arbeiter und Angestellten sieht das Gesetz die Möglichkeit für Zwölfstundentage vor – und zwar „bei Vorliegen eines höheren Arbeitsbedarfs“.
    Wie viele Stunden erlaubt sind

    Die Höchstarbeitszeit regelt, wie viele Stunden pro Tag und Woche gearbeitet werden darf. Derzeit sind das zehn Stunden täglich und 50 wöchentlich.

    So ist Paragraf sieben des Arbeitszeitgesetzes übertitelt. In Absatz vier heißt es dort, „bei vorübergehend auftretendem besonderem Arbeitsbedarf können (…) Überstunden bis zu einer Wochenarbeitszeit von 60 Stunden zugelassen werden“. In diesem Fall darf dann maximal zwölf Stunden pro Tag gearbeitet werden. Das entspricht den Regeln, die nun auch ÖVP und FPÖ in Aussicht gestellt haben.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    EHRE WEM EHRE GEBÜHRT


    RF


  4. #164
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    Budapest
    Beiträge
    62.583

    Standard AW: Unfreundliches Österreich ?

    Zitat Zitat von Frontferkel Beitrag anzeigen
    Du solltest schon genauer lesen . Denn das ist in Österreich nichts neues .
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Wenn das mal eine Ausnahme ist, geht das ok.
    Der Werbefilm für das gelobte Asylland Germany

  5. #165
    Mitglied
    Registriert seit
    18.02.2011
    Beiträge
    4.708

    Standard AW: Unfreundliches Österreich ?

    Zitat Zitat von Ausonius Beitrag anzeigen
    Ja, das ist die Idiotie. Ich wette, du hast so gut wie nie Kontakt mit Moslems, dafür aber jeden Tag Arbeit.
    Schon mal gehört dass der Wohlstand eines Landes das BIP pro Kopf ist ?
    Ihr erhöht die Köpfe, aber diese neuen Bürger nicht das BIP.
    Geändert von Sondierer (08.12.2017 um 19:37 Uhr)
    “Wer in der Demokratie die Wahrheit sagt, wird von der Menge getötet.” - Platon

  6. #166
    Mitglied
    Registriert seit
    18.02.2011
    Beiträge
    4.708

    Standard AW: Unfreundliches Österreich ?

    Zitat Zitat von Ausonius Beitrag anzeigen
    Professor Un-Sinn ist bestimmt nicht das Maß aller Dinge. Der wollte Leute für 3 € brutto die Stunde schuften lassen, und behauptete, die Einführung des Mindestlohns brächte den Untergang für Deutschland. Sprich: er lag oft falsch mit seinen Prognosen. Der Bundeshaushalt ist bestimmt kein "Perpetuum mobile". Aber wir haben jetzt schon seit ein paar Jahren ausgeglichene Haushalte. Also kein Grund zur Untergangsstimmung...

    Unsinn, ohne Belege. Nachgewiesen ist, dass etwa 70000 weniger Jobs wegen Mindestlohn gab. Klopperhorst hat das neulich gut erklärwegen Haushalt erklärt, ihr denkt das bleibt noch Jahre so hoch ?


    Es gibt auch "Annahmen", dass die Erde hohl ist und man auf der anderen Seite herausspazieren kann, wenn man ein großes Loch buddelt.
    Die Annahmen sind abgeleitet aus weiterer Zuwanderung bis 2010. Wird's dann billiger ?



    Die Annahmen Wagenknechts sind nicht so kindlich wie deine.


    Sozialausgaben steigen: Bundesregierung gibt 1,6 Milliarden Euro mehr aus als geplant

    Epoch Times/7. December 2017 /Aktualisiert: 7. Dezember 2017 17:16

    Die Bundesregierung hat im laufenden vierten Quartal 2017 schon 1,6 Milliarden Euro mehr ausgegeben als geplant. Die Ursache ist die Zunahme der Kosten für Alg II und Hartz IV.
    deine Migranten







    "Es geht auch ohne alle Steuern" ist kindliches Denken. Außer mit dem Soli, habe ich mit den anderen genannten Dingen kein Problem.
    Man schröpft sogar meist Arbeitnehmer.
    Warum muss ein Ticket 19 % Mwst haben, wo Österreich 10 % hat ?
    Die Abzüge auf Lohn stiegen seit 1964 um 100 %
    Ich sehe jeglichen Abgabenraub als links an.
    Früher waren Zinsen steuerfrei
    ich kann eine endlose Liste an Raub von Freiheiten und Steuerraub anführen.
    Mwst stieg von 16 auf 19 % 2005.
    Meine Landkreisstadt hat die Gewerbesteuerhebesätze ( wen wundert es ) nach 2015 erhöht.
    Kommunen erhöhen reihenweise ( fällt nicht so auf ) ihre Gebühren
    Geändert von Sondierer (08.12.2017 um 19:59 Uhr)
    “Wer in der Demokratie die Wahrheit sagt, wird von der Menge getötet.” - Platon

  7. #167
    Skeptiker Benutzerbild von Frontferkel
    Registriert seit
    23.04.2012
    Ort
    Garnisonkirche
    Beiträge
    20.419

    Standard AW: Unfreundliches Österreich ?

    Zitat Zitat von Dr Mittendrin Beitrag anzeigen
    Wenn das mal eine Ausnahme ist, geht das ok.

    Ist doch in Deutschland (BRD) schon ewig so .


    EHRE WEM EHRE GEBÜHRT


    RF


  8. #168
    No Justice, No Peace Benutzerbild von Wolfger von Leginfeld
    Registriert seit
    27.07.2010
    Ort
    District 24
    Beiträge
    14.369

    Standard AW: Unfreundliches Österreich ?

    Zitat Zitat von Motzi Beitrag anzeigen
    Es währe Restösterreich zu wünschen.

    Allein mir fehlt der Glaube.

    Gudenus und der ÖVP Typ (kennt man den?) haben keine Chance.
    Nachdem Schwarz-Blau in ein paar Jahren möglicherweise unbeliebt sind, könnte die SPÖ sich doch wieder etablieren. Wien ist ausserdem extrem bevölkerungsausgetauscht geworden, um es milde auszudrücken. Demographisch spielt das SPÖ und Grünen extrem in die Hände.
    "Lassen Sie mich daran erinnern, dass Extremismus bei der Verteidigung der Freiheit kein Laster ist. Und lassen Sie mich auch daran erinnern, dass Mäßigung im Streben nach Gerechtigkeit keine Tugend ist"

    Barry Goldwater, Republikaner und US-Präsidentschaftskandidat 1964

  9. #169
    No Justice, No Peace Benutzerbild von Wolfger von Leginfeld
    Registriert seit
    27.07.2010
    Ort
    District 24
    Beiträge
    14.369

    Standard AW: Unfreundliches Österreich ?

    Zitat Zitat von Valdyn Beitrag anzeigen
    Die (schwarz-blau) lockern grade die Arbeitszeitbestimmungen und schlagen den Arbeitnehmern mal so richtig mit der Faust ins Gesicht. Wenn die so weitermachen wird die SPÖ stark zurückkommen. Zu Recht.
    Noch dazu sind im Tourismusbereich, wo Leute weit über 60 Stunden in der Woche laufen dürfen, auch noch die Ruhezeiten eingedampft worden. Also nicht gerade überschlau, denn eines ist klar ... nicht die "Wirtschaft" hat die FPÖ dorthin gewählt wo sie nun ist, sondern größtenteils die einfachen Arbeitnehmer, Arbeiter, Angestellte in der Privatwirtschaft. Und auch wenn Strache nun sagt, dass doch alles freiwillig wäre, weiß der geschulte Arbeitnehmer wohl, dass es sowas wie "Freiwilligkeit" nicht wirklich gibt. Wenns dir nicht passt, ab zum AMS. Und ich glaube vielen empörten Schreibern, dass für sie die FPÖ nun nicht mehr in Frage kommt. Zumal man auch nichts Konkretes mehr über Abschiebungen von diversen lästigen Neusiedlner hört und auch bei Volksabstimmungen werden plötzlich die Früchte höher gehängt ... etc.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    "Lassen Sie mich daran erinnern, dass Extremismus bei der Verteidigung der Freiheit kein Laster ist. Und lassen Sie mich auch daran erinnern, dass Mäßigung im Streben nach Gerechtigkeit keine Tugend ist"

    Barry Goldwater, Republikaner und US-Präsidentschaftskandidat 1964

+ Auf Thema antworten
Seite 17 von 17 ErsteErste ... 7 13 14 15 16 17

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Österreich
    Von -SG- im Forum Österreich-Forum
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 01.10.2008, 00:20
  2. Antworten: 258
    Letzter Beitrag: 07.09.2008, 10:44
  3. Österreich: Grünenplakat: Wer Österreich liebt muß Scheiße sein!!!
    Von Atheist im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 26.12.2007, 21:46

Nutzer die den Thread gelesen haben : 191

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben